Dakar

Rallye Dakar 2018: Loeb siegt, Rückschlag für Toyota

Peugeot verliert auf der 4. Etappe der Rallye Dakar 2018 zwar ein Auto, macht aber einen Big Point. Denn bei Toyota häufen sich die Probleme.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Peugeot macht auf der 4. Etappe der Rallye Dakar 2018 den ersten großen Schritt in Richtung Titelverteidigung. Der französische Hersteller feiert einen Dreifachsieg: Sebastien Loeb setzt sich vor Carlos Sainz und Stephane Peterhansel durch. Den Rest des Feldes hängen die Löwen am Dienstag um mehr als eine halbe Stunde ab.

4. Etappe: San Juan de Marcona

(Prüfung: 330 km, Tagesdistanz: 444 km)

Der Streckenplan der 4. Etappe - Foto: ASO

Auf dem 330 Kilometer langen Teilstück stellte die Peugeot-Armada von Beginn an ihre Klasse unter Beweis. Loeb führte in der ersten Hälfte der Etappe das Feld an, wurde nach zweieinhalb Stunden aber von Peterhansel abgelöst. Der fiel am Ende noch ab und musste auch Sainz ziehen lassen. Das Podium war dennoch fest in Peugeot-Hand.

Denn die Konkurrenz von Toyota patzte erneut und Mini-Pilot Mikko Hirvonen, der sich mit 34 Minuten Rückstand als erster Verfolger auf P4 positionieren konnte. Nach dem gestrigen Debakel, als er über eineinhalb Stunden verlor, hat der Finne vorerst aber keine Chance in der Gesamtwertung.

Für Loeb war es bereits der zehnte Etappensieg bei der Rallye Dakar. Der WRC-Rekordweltmeister machte sich durch seinen Erfolg zum ersten Verfolger von Peterhansel in der Gesamtwertung und liegt aktuell 6:55 Minuten hinter seinem Teamkollegen.

Despres vor dem Aus

Trotz des starken Ergebnisses auf der 4. Etappe gab es einen Rückschlag im Peugeot-Quartett: Cyril Despres musste seine Chancen auf den Gesamtsieg im peruanischen Sand begraben. Nach 180 Kilometern zog sich der Tagessieger vom Sonntag einen Aufhängungsschaden an der Hinterachse zu und konnte diesen nicht selbst reparieren. Dass es für den Franzosen überhaupt noch weitergeht, ist unwahrscheinlich.

Peugeot braucht sich vorerst um die Gesamtwertung keine Sorgen machen, denn Toyota büßte mit seinen beiden bestplatzierten Autos viel Zeit ein. Sowohl Nasser Al-Attiyah als auch Giniel De Villiers mussten ihre Hilux zwischenzeitlich für Reparaturarbeiten abstellen und büßten viel Zeit auf die Führenden ein.

Al-Attiyah weit zurück

In der Gesamtwertung hat Al-Attiyah nun bereits fast eine Stunde Rückstand auf Leader Peterhansel. Dennoch ist der zweifache Dakar-Sieger erster Verfolger von Peugeot. Mini ist endgültig aus dem Rennen um den Gesamtsieg: Nach der Aufgabe von Nani Roma am Vortag verlor am Dienstag Orlando Terranova über zwei Stunden auf Peugeot.

Am Mittwoch trennen sich auf der 5. Etappe zum ersten Mal die Routen von Autos und Motorräder. Peterhansel, Loeb und Co. absolvieren dabei eine 268 Kilometer lange Sondeprüfung. Der Start ist aktuell für 12:00 Uhr unserer Zeit angesetzt. Motorsport-Magazin.com berichtet wieder im Live-Ticker von allen wichtigen Ereignissen auf der Etappe.

Ergebnis 4. Etappe Autos (Top-10)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Sebastien Loeb (FRA)Peugeot3:57:53
2.Carlos Sainz (ESP)Peugeot+0:01:35
3.Stephane Peterhansel (FRA)Peugeot+0:03:16
4.Mikko Hirvonen (FIN)Mini+0:34:36
5.Eugenio Amos (ITA)2WD+0:35:46
6.Khalid Al-Qassimi (VAE)Peugeot+0:40:29
7.Lucio Alvarez (ARG))Toyota+0:41:05
8.Bernhard Ten Brinke (NED)Toyota+0:42:22
9.Yazeed Al-Rahji (KSA)Mini+0:43:05
10.Martin Prokop (CZE)Ford+0:47:04

Gesamtwertung nach 4/14 Etappen (Top-10)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Stephane Peterhansel (FRA)Peugeot10:36:07
2.Sebastien Loeb (FRA)Peugeot+0:06:55
3.Carlos Sainz (ESP)Peugeot+0:13:06
4.Nasser Al-Attiyah (QAT)Toyota+0:58:48
5.Bernhard Ten Brinke (NED)Toyota+1:10:24
6.Eugenio Amos (ITA)2WD+1:19:42
7.Khalid Al-Qassimi (VAE)Peugeot+1:21:09
8.Giniel De Villiers (RSA)Toyota+1:21:47
9.Martin Prokop (CZE)Ford+1:22:44
10.Jakub Przygonski (POL)Mini+1:35:30

Wir suchen Mitarbeiter