Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Neue Formel-1-Teams

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Freitag, 19. März 2021

Beiträge: 23350
Porsche bestätigt dass man derzeit ein F1-Engagement ab 2025 prüft, nachdem die F1 auf sie zugekommen ist.

Ich glaube aber nicht dass das was wird. Porsche wie auch der VW-Konzern bauen mittlerweile voll auf E-Mobilität. Verbrenner werden da wohl nicht mehr ins Bild passen, vermutlich auch nicht mit e-fuels.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 19. März 2021

Beiträge: 43185
Das ist der einzige neue Hersteller für 2025, der einigermaßen realistisch ist. Also irgendeine VW-Marke.

Beitrag Freitag, 19. März 2021

Beiträge: 1704
Ich denke schon dass so ziemlich jeder deutsche Autobauer, zumindest insgeheim, an E-Fuels oder ähnlichem forscht.
Alles andere würde mich zumindest stark wundern.
Von daher würde es mich nicht wundern wenn man das tatsächlich in Betracht zieht.

Beitrag Freitag, 19. März 2021

Beiträge: 43185
Ja, aber die Frage ist, um man dafür riesige Marketingplattformen wie die Formel 1 bedienen will.

Beitrag Freitag, 19. März 2021

Beiträge: 1704
MichaelZ hat geschrieben:
Ja, aber die Frage ist, um man dafür riesige Marketingplattformen wie die Formel 1 bedienen will.


Ist zwar nur mein persönliches Rumgespinne aber auch das kann ich für durchaus sinnvoll halten.
Sagen wir mal Mercedes steigt in den nächsten paar Jahren aus und Porsche steigt etwas später ein und gewinnt mit einer Technologie die E-Fuels einsetzt. Das wäre schon sowas wie die Wiederauferstehung der deutschen Verbrennungsmotoren.
Also zumindest ließe sich das so verkaufen.

Beitrag Samstag, 20. März 2021

Beiträge: 23350
Ich ziehe meine Aussage zurück, da Porsche tatsächlich bei einem Projekt in Chile an e-fuels herumforscht:

https://www.auto-motor-und-sport.de/tec ... forschung/

Das ist natürlich keine Garantie dass man in die F1 kommt, denn bei dem Projekt kann sich auch ergeben dass e-fuels nicht effizient genug sind. Es häng extrem von weiteren Entwicklungen ab, gerade auch bei der Batterietechnologie die immer attraktiver wird und Wasserstoff sowie e-fuels am Ende überflüssig machen könnten.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 29. April 2021

Beiträge: 43185
Das Rossi-Team steigt 2022 auch in die MotoGP ein. Schade, dass sowas in der Formel 1 nicht möglich ist.

Beitrag Sonntag, 02. Mai 2021

Beiträge: 9
MichaelZ hat geschrieben:
Das Rossi-Team steigt 2022 auch in die MotoGP ein. Schade, dass sowas in der Formel 1 nicht möglich ist.


Was soll ein Hersteller aktuell als Werksteam in der F1 ? Mal ganz davon abgesehen ,das man dem elitären Club ja nur noch beitreten kann ,wenn man sich durch ein anderes Team einkauft ,bringt das doch nichts mehr. Die techn.Entwicklung ist so stark eingeschränkt ,das man quasi nur in Zeitlupe aufholen kann ,was wiederum so viel Kohle kostet ,das dies kein Hersteller in der aktuellen wirtschaftl. Lage auf sich nehmen würde . Der Werbeeffekt ist im Normalfall auch eher gering ,da die Chance sich als Neueinsteiger die Finger zu verbrennen,doch recht hoch ist . Aktuell bzw. so lange die F1 so ist ,wie sie ist ,sehe ich keinen namhaften Hersteller aus Deutschland und Europa ,der es wagen würde ,dieses Risiko auf sich zu nehmen. Vielmehr schwimmen doch alle aktuell mehr Richtung Stromfix-Show , die jeder echte RaceFan wohl als die große Chance der Zukunft sieht ,Motorsport entgültig vor die Wand zu fahren .

Beitrag Sonntag, 02. Mai 2021

Beiträge: 8996
MichaelZ hat geschrieben:
Das Rossi-Team steigt 2022 auch in die MotoGP ein. Schade, dass sowas in der Formel 1 nicht möglich ist.


Muß der Rossi sein Motorrad selber entwickeln?
GO Lewis

Beitrag Montag, 03. Mai 2021

Beiträge: 43185
LotusJPS hat geschrieben:
Was soll ein Hersteller aktuell als Werksteam in der F1 ?


Eben, mir geht es darum, dass Team von Fahrern wieder wie früher in die Formel 1 müssen. Rossi macht es vor, dass es in der Moto-GP geht, in der Extreme E sind sogar drei Teams von Ex-Weltmeistern. Ich denke ein Alonso würde liebend gerne sein eigenes F1-Team haben. Es geht mir also nicht um die Werksteams, sondern wieder um mehr private Teams. Genau dafür müssen die Voraussetzungen geschaffen werden.

Beitrag Montag, 03. Mai 2021

Beiträge: 43185
automatix hat geschrieben:
Muß der Rossi sein Motorrad selber entwickeln?


Ehrlich gesagt kenn ich das MotoGP-Reglement im Detail nicht. Aber genau darum geht's eben: Die Bedingungen wieder so zu gestalten, dass Privatteams Formel 1 machen können.

Beitrag Montag, 03. Mai 2021

Beiträge: 1704
automatix hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Das Rossi-Team steigt 2022 auch in die MotoGP ein. Schade, dass sowas in der Formel 1 nicht möglich ist.


Muß der Rossi sein Motorrad selber entwickeln?


Nein, die Bikes für die Teams kommen von Honda, Yamaha, Suzuki, KTM oder Aprilla (ich hoffe ich habe keinen vergessen).
Die Unternehmen entwickeln und die Updates bekommen dann die Teams je nachdem wie sie verhandelt haben. Werksteams natürlich als erstes und aktuell wird z.B. Rossi (denke ich) auch immer das aktuellste Material bekommen. Aber es gibt auch Fahrer die mit 1-2 Jahre alten Bikes antreten.

Die Privatteams haben mit der Entwicklung des Motorrads eigentlich nichts zu tun. Es sei denn sie müssen für das Werk mal Teile testen. Aber im Grunde können sie sich auf Setups konzentrieren, was gerne mal dazu führt dass auch Fahrer mit alten Bikes vorne sind.

Rossis Team wird also kein Bike entwickeln. Es sei denn er zieht ein eigenes Werk auf. Ausschließen würde ich bei ihm grundsätzlich gar nichts. :D

Beitrag Montag, 03. Mai 2021

Beiträge: 9463
MichaelZ hat geschrieben:
Eben, mir geht es darum, dass Team von Fahrern wieder wie früher in die Formel 1 müssen. Rossi macht es vor, dass es in der Moto-GP geht, in der Extreme E sind sogar drei Teams von Ex-Weltmeistern. Ich denke ein Alonso würde liebend gerne sein eigenes F1-Team haben. Es geht mir also nicht um die Werksteams, sondern wieder um mehr private Teams. Genau dafür müssen die Voraussetzungen geschaffen werden.

Rossi hat aber zunächst mal in Moto2/3 angefangen - und da gab es halt außer dem halbherzigen Versuch von Ralf in der F4 in letzter Zeit auch nicht so viel...
Und die 6-8 Mio. für ein Privatteam und die ca. 30 Mio. für ein Werksteam sind halt doch noch etwas anderes als die 150 in der F1!
Was übrigens interessant ist - ein Moto2-Team braucht wohl ca. 2 Mio. - damit ist man zwar auch ein Stück weg von der MotoGP aber im Prinzip ähnlich aufgestellt wie F2/F3...


bredy hat geschrieben:
Nein, die Bikes für die Teams kommen von Honda, Yamaha, Suzuki, KTM oder Aprilla (ich hoffe ich habe keinen vergessen).

Doch - die WM-Führenden... :D)

Beitrag Montag, 03. Mai 2021

Beiträge: 1704
Au, Ducati natürlich. Das ist peinlich :D

Beitrag Dienstag, 04. Mai 2021

Beiträge: 43185
Mav05 hat geschrieben:
Rossi hat aber zunächst mal in Moto2/3 angefangen - und da gab es halt außer dem halbherzigen Versuch von Ralf in der F4 in letzter Zeit auch nicht so viel...
Und die 6-8 Mio. für ein Privatteam und die ca. 30 Mio. für ein Werksteam sind halt doch noch etwas anderes als die 150 in der F1!
Was übrigens interessant ist - ein Moto2-Team braucht wohl ca. 2 Mio. - damit ist man zwar auch ein Stück weg von der MotoGP aber im Prinzip ähnlich aufgestellt wie F2/F3...


Stimmt, nur das eine bedingt ja auch das andere. Wenn ich eh keine Chance auf einem F1-Aufstieg sehe, wieso dann mit Formel 3 anfangen?

Vorherige

Zurück zu Die Teams