Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Neue Formel-1-Teams

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Freitag, 19. März 2021

Beiträge: 25018
Porsche bestätigt dass man derzeit ein F1-Engagement ab 2025 prüft, nachdem die F1 auf sie zugekommen ist.

Ich glaube aber nicht dass das was wird. Porsche wie auch der VW-Konzern bauen mittlerweile voll auf E-Mobilität. Verbrenner werden da wohl nicht mehr ins Bild passen, vermutlich auch nicht mit e-fuels.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 19. März 2021

Beiträge: 44674
Das ist der einzige neue Hersteller für 2025, der einigermaßen realistisch ist. Also irgendeine VW-Marke.

Beitrag Freitag, 19. März 2021

Beiträge: 0
Ich denke schon dass so ziemlich jeder deutsche Autobauer, zumindest insgeheim, an E-Fuels oder ähnlichem forscht.
Alles andere würde mich zumindest stark wundern.
Von daher würde es mich nicht wundern wenn man das tatsächlich in Betracht zieht.

Beitrag Freitag, 19. März 2021

Beiträge: 44674
Ja, aber die Frage ist, um man dafür riesige Marketingplattformen wie die Formel 1 bedienen will.

Beitrag Freitag, 19. März 2021

Beiträge: 0
MichaelZ hat geschrieben:
Ja, aber die Frage ist, um man dafür riesige Marketingplattformen wie die Formel 1 bedienen will.


Ist zwar nur mein persönliches Rumgespinne aber auch das kann ich für durchaus sinnvoll halten.
Sagen wir mal Mercedes steigt in den nächsten paar Jahren aus und Porsche steigt etwas später ein und gewinnt mit einer Technologie die E-Fuels einsetzt. Das wäre schon sowas wie die Wiederauferstehung der deutschen Verbrennungsmotoren.
Also zumindest ließe sich das so verkaufen.

Beitrag Samstag, 20. März 2021

Beiträge: 25018
Ich ziehe meine Aussage zurück, da Porsche tatsächlich bei einem Projekt in Chile an e-fuels herumforscht:

https://www.auto-motor-und-sport.de/tec ... forschung/

Das ist natürlich keine Garantie dass man in die F1 kommt, denn bei dem Projekt kann sich auch ergeben dass e-fuels nicht effizient genug sind. Es häng extrem von weiteren Entwicklungen ab, gerade auch bei der Batterietechnologie die immer attraktiver wird und Wasserstoff sowie e-fuels am Ende überflüssig machen könnten.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 29. April 2021

Beiträge: 44674
Das Rossi-Team steigt 2022 auch in die MotoGP ein. Schade, dass sowas in der Formel 1 nicht möglich ist.

Beitrag Sonntag, 02. Mai 2021

Beiträge: 111
MichaelZ hat geschrieben:
Das Rossi-Team steigt 2022 auch in die MotoGP ein. Schade, dass sowas in der Formel 1 nicht möglich ist.


Was soll ein Hersteller aktuell als Werksteam in der F1 ? Mal ganz davon abgesehen ,das man dem elitären Club ja nur noch beitreten kann ,wenn man sich durch ein anderes Team einkauft ,bringt das doch nichts mehr. Die techn.Entwicklung ist so stark eingeschränkt ,das man quasi nur in Zeitlupe aufholen kann ,was wiederum so viel Kohle kostet ,das dies kein Hersteller in der aktuellen wirtschaftl. Lage auf sich nehmen würde . Der Werbeeffekt ist im Normalfall auch eher gering ,da die Chance sich als Neueinsteiger die Finger zu verbrennen,doch recht hoch ist . Aktuell bzw. so lange die F1 so ist ,wie sie ist ,sehe ich keinen namhaften Hersteller aus Deutschland und Europa ,der es wagen würde ,dieses Risiko auf sich zu nehmen. Vielmehr schwimmen doch alle aktuell mehr Richtung Stromfix-Show , die jeder echte RaceFan wohl als die große Chance der Zukunft sieht ,Motorsport entgültig vor die Wand zu fahren .

Beitrag Sonntag, 02. Mai 2021

Beiträge: 9403
MichaelZ hat geschrieben:
Das Rossi-Team steigt 2022 auch in die MotoGP ein. Schade, dass sowas in der Formel 1 nicht möglich ist.


Muß der Rossi sein Motorrad selber entwickeln?
Nachdem die Seite nicht mehr ordentlich funktioniert bin ich dann weg. Viel Spaß noch.

Beitrag Montag, 03. Mai 2021

Beiträge: 44674
LotusJPS hat geschrieben:
Was soll ein Hersteller aktuell als Werksteam in der F1 ?


Eben, mir geht es darum, dass Team von Fahrern wieder wie früher in die Formel 1 müssen. Rossi macht es vor, dass es in der Moto-GP geht, in der Extreme E sind sogar drei Teams von Ex-Weltmeistern. Ich denke ein Alonso würde liebend gerne sein eigenes F1-Team haben. Es geht mir also nicht um die Werksteams, sondern wieder um mehr private Teams. Genau dafür müssen die Voraussetzungen geschaffen werden.

Beitrag Montag, 03. Mai 2021

Beiträge: 44674
automatix hat geschrieben:
Muß der Rossi sein Motorrad selber entwickeln?


Ehrlich gesagt kenn ich das MotoGP-Reglement im Detail nicht. Aber genau darum geht's eben: Die Bedingungen wieder so zu gestalten, dass Privatteams Formel 1 machen können.

Beitrag Montag, 03. Mai 2021

Beiträge: 0
automatix hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Das Rossi-Team steigt 2022 auch in die MotoGP ein. Schade, dass sowas in der Formel 1 nicht möglich ist.


Muß der Rossi sein Motorrad selber entwickeln?


Nein, die Bikes für die Teams kommen von Honda, Yamaha, Suzuki, KTM oder Aprilla (ich hoffe ich habe keinen vergessen).
Die Unternehmen entwickeln und die Updates bekommen dann die Teams je nachdem wie sie verhandelt haben. Werksteams natürlich als erstes und aktuell wird z.B. Rossi (denke ich) auch immer das aktuellste Material bekommen. Aber es gibt auch Fahrer die mit 1-2 Jahre alten Bikes antreten.

Die Privatteams haben mit der Entwicklung des Motorrads eigentlich nichts zu tun. Es sei denn sie müssen für das Werk mal Teile testen. Aber im Grunde können sie sich auf Setups konzentrieren, was gerne mal dazu führt dass auch Fahrer mit alten Bikes vorne sind.

Rossis Team wird also kein Bike entwickeln. Es sei denn er zieht ein eigenes Werk auf. Ausschließen würde ich bei ihm grundsätzlich gar nichts. :D

Beitrag Montag, 03. Mai 2021

Beiträge: 10441
MichaelZ hat geschrieben:
Eben, mir geht es darum, dass Team von Fahrern wieder wie früher in die Formel 1 müssen. Rossi macht es vor, dass es in der Moto-GP geht, in der Extreme E sind sogar drei Teams von Ex-Weltmeistern. Ich denke ein Alonso würde liebend gerne sein eigenes F1-Team haben. Es geht mir also nicht um die Werksteams, sondern wieder um mehr private Teams. Genau dafür müssen die Voraussetzungen geschaffen werden.

Rossi hat aber zunächst mal in Moto2/3 angefangen - und da gab es halt außer dem halbherzigen Versuch von Ralf in der F4 in letzter Zeit auch nicht so viel...
Und die 6-8 Mio. für ein Privatteam und die ca. 30 Mio. für ein Werksteam sind halt doch noch etwas anderes als die 150 in der F1!
Was übrigens interessant ist - ein Moto2-Team braucht wohl ca. 2 Mio. - damit ist man zwar auch ein Stück weg von der MotoGP aber im Prinzip ähnlich aufgestellt wie F2/F3...


bredy hat geschrieben:
Nein, die Bikes für die Teams kommen von Honda, Yamaha, Suzuki, KTM oder Aprilla (ich hoffe ich habe keinen vergessen).

Doch - die WM-Führenden... :D)
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Montag, 03. Mai 2021

Beiträge: 0
Au, Ducati natürlich. Das ist peinlich :D

Beitrag Dienstag, 04. Mai 2021

Beiträge: 44674
Mav05 hat geschrieben:
Rossi hat aber zunächst mal in Moto2/3 angefangen - und da gab es halt außer dem halbherzigen Versuch von Ralf in der F4 in letzter Zeit auch nicht so viel...
Und die 6-8 Mio. für ein Privatteam und die ca. 30 Mio. für ein Werksteam sind halt doch noch etwas anderes als die 150 in der F1!
Was übrigens interessant ist - ein Moto2-Team braucht wohl ca. 2 Mio. - damit ist man zwar auch ein Stück weg von der MotoGP aber im Prinzip ähnlich aufgestellt wie F2/F3...


Stimmt, nur das eine bedingt ja auch das andere. Wenn ich eh keine Chance auf einem F1-Aufstieg sehe, wieso dann mit Formel 3 anfangen?

Beitrag Samstag, 08. Mai 2021

Beiträge: 111
MichaelZ hat geschrieben:
LotusJPS hat geschrieben:
Was soll ein Hersteller aktuell als Werksteam in der F1 ?


Eben, mir geht es darum, dass Team von Fahrern wieder wie früher in die Formel 1 müssen. Rossi macht es vor, dass es in der Moto-GP geht, in der Extreme E sind sogar drei Teams von Ex-Weltmeistern. Ich denke ein Alonso würde liebend gerne sein eigenes F1-Team haben. Es geht mir also nicht um die Werksteams, sondern wieder um mehr private Teams. Genau dafür müssen die Voraussetzungen geschaffen werden.



Ich hab keine Ahnung wie das bei den Motorrädern geregelt ist aber Fakt ist ,das sich die F1 zu einem elitären Club entwickelt hat ,in den man nur noch durch "Heirat" eintreten kann . Das ist so gewollt von denen ,die die Regeln machen und fertig . Das sich an diesem Regelwerk irgendwas im Sinne "wir machen das wie früher" ändern wird , dürfte wohl keiner ernsthaft glauben .

Beitrag Samstag, 08. Mai 2021

Beiträge: 25018
Fakt ist aber auch, dass die Zahl der Sponsoren und deren Interesse an der F1 zuletzt wieder zugenommen hat. Jedenfalls ist das mein Eindruck.

Und die Budgetgrenze macht es auch alles deutlich bezahlbarer. Wenn es jetzt einen Neustart bei den Motoren gibt, könnt das neue Hersteller anlocken.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 08. Mai 2021

Beiträge: 0
Der große Unterschied zwischen MotoGP und F1 ist halt auch dass die Teams die Autos zum größten Teil selbst bauen.
In der MotoGP gibt es halt x Werke und die Privatteams können deren Bikes kaufen.
In der F1 sehe ich das einfach nicht. Zumal die F1 auch deutlich politischer ist als die MotoGP. Das würde eher in Richtung DTM gehen wo dann die Kundenteams aktiv fürs Werksteam fahren müssen.

Beitrag Samstag, 08. Mai 2021

Beiträge: 1255
Mal abgesehen davon, will wirklich jemand Teams im Grid haben wie Forti oder Pacific damals die nach 2 Jahren schon wieder von der Bildfläche verschwanden?

Oder Teams in den 80ern die 8 sekunden langsamer waren?

Beitrag Samstag, 08. Mai 2021

Beiträge: 44674
formelchen hat geschrieben:
Fakt ist aber auch, dass die Zahl der Sponsoren und deren Interesse an der F1 zuletzt wieder zugenommen hat. Jedenfalls ist das mein Eindruck.

Und die Budgetgrenze macht es auch alles deutlich bezahlbarer. Wenn es jetzt einen Neustart bei den Motoren gibt, könnt das neue Hersteller anlocken.


Naja die müssen aber schon erklären, warum sie Formel 1 machen, wenn sie eigentlich alle auf E-Motoren umrüsten wollen. 1 neuer Hersteller ist möglich, aber mehr sehe ich nicht. Und den einen eigentlich auch nur, wenn eine Marke aus dem VW-Konzern anbeißt.

Beitrag Samstag, 08. Mai 2021

Beiträge: 44674
Mina hat geschrieben:
Mal abgesehen davon, will wirklich jemand Teams im Grid haben wie Forti oder Pacific damals die nach 2 Jahren schon wieder von der Bildfläche verschwanden?

Oder Teams in den 80ern die 8 sekunden langsamer waren?


Nein, aber Teams wie Jordan. Eddie Jordan hat doch letztens selber gesagt, dass solche Teams wie seines heute nicht mehr möglich sind. Klar gab's früher auch Reinfälle, aber eben auch viele Teams mit Leidenschaft. Und auch durchaus Erfolge.

Beitrag Samstag, 08. Mai 2021

Beiträge: 0
Das hat halt auch was mit Professionalität zu tun.
Früher konntest du ein Team aus der heimischen Garage führen und an Rennen teilnehmen. Natürlich geht das nicht mehr.
Genau so wenig wirst du Bundesligaspieler finden die nebenbei noch einen richtigen Beruf ausführen.

Heute musst du schon auf einem hohen Niveau sein um überhaupt eine Chance zu haben in der F1 irgendwie mithalten zu können.

Beitrag Samstag, 08. Mai 2021

Beiträge: 111
Mina hat geschrieben:
Mal abgesehen davon, will wirklich jemand Teams im Grid haben wie Forti oder Pacific damals die nach 2 Jahren schon wieder von der Bildfläche verschwanden?

Oder Teams in den 80ern die 8 sekunden langsamer waren?



Natürlich ,denn das nennt man Racing . Wer 8 sek. langsamer ist als die Spitze wird nicht lange durchhalten oder von seinen Fans getragen . Minardi hatte in seinen besten Zeiten mehr Fans als Ferrari und das sicher nicht ,weil die so schnell waren . Zakspeed kennt jeder ECHTE deutsche F1-Fan und ist bekannter als die BMW-Versuche in der F1 .

Beitrag Samstag, 08. Mai 2021

Beiträge: 1255
Das heisst weil ich zu jung bin um Zakspeed ausser dem Hörensagen nach zu kennen, bin ich kein F1 Fan?

Beitrag Samstag, 08. Mai 2021

Beiträge: 111
Mina hat geschrieben:
Das heisst weil ich zu jung bin um Zakspeed ausser dem Hörensagen nach zu kennen, bin ich kein F1 Fan?


Wer sich Fußball-Fan nennt , kennt das Endspiel 1954 ,wer nicht aus dem Stehgreif weiß ,wer das entscheidende Tor geschossen hat -nun ja !. Den Rest sollte man wohl eher als Fußball-Interessierten oder Fan einer Mannschaft bezeichnen.

Ich hab mich neulich mit einem geschrieben ,der ist 16 und kannte ohne Google AFM und Eifelland und konnte mir was von Colani und von Frankenhausen erzählen . Jugend ist keine Ausrede für Unkenntnis .

Was die Publikumswirksamkeit kleiner ,vollkommen unterlegenen Teams betrifft so gibt es ein wunderschönes Beispiel aus dem Wintersport - Eddie the Eagle - der absolute Publikumsliebling bei den olymp.Spielen

VorherigeNächste

Zurück zu Die Teams

cron