Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Neue Formel-1-Teams

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Freitag 13. Mai 2016, 12:45

Beiträge: 40308
Weil das Haas-Team so gut einschlägt, gibt es vermehrt Gerüchte über neue Formel-1-Teams:

1. Alfa Romeo
2. SMP Racing
3. Theodore
4. Penske

Penske halte ich für ausgeschlossen, Alfa Romeo will sich wohl nur ins Gespräch bringen um den Fahrzeugverkauf anzukurbeln, SMP könnte als Investor bei Sauber und Force India einsteigen und Theodore muss man mal abwarten, wie da die Kooperation mit Prema Power genau laufen wird.

Beitrag Dienstag 17. Mai 2016, 23:08

Beiträge: 1199
Über Alfa haben wir uns schon unterhalten. Ich glaube nicht dran, außer als Namensgeber für Ferrari Kundenmotoren.
SMP als Sponsor bei Sauber könnte ich mir vorstellen, eventuell auch als Teilhaber bei Sauber oder auch bei der Kraft Indiens. Aber ob die Rotenberg Brüder das Geld aufbringen? Schließlich stehen die auf der EU/USA Embargoliste und haben mit ihrer Bank andere Probleme wie die F1. VISA und Mastercard haben die Cooperation eingestellt und die SMP ist auf ihre russischen Geschäfte beschränkt. Ob da die F1 Sinn macht?
Wie Teddy Yip lebt noch? der muß doch schon weit über 100 Jahre alt sein. Spaß bei Seite. Ob Theodore und oder Prema das Geld aufbringen um in die F1 aufzusteigen kann ich mir nicht vorstellen. Die turnen seit Jahren in den unteren Klassen rum, teilweise recht erfolgreich, aber ob das ausreicht?
Penske halte ich für ein Gespenst das alle Jahre wieder auftaucht.
Diskutiere niemals mit Idioten!
Erst ziehen sich dich auf ihr Niveau
und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung.

(c) by Mark Twain

Beitrag Dienstag 27. September 2016, 15:17

Beiträge: 40308
VW schnürt gerade am Motorsportpaket nach 2020. Ich könnte mir vorstellen, dass man mit Audi ab 2021 einsteigt in die Formel 1.

Beitrag Dienstag 27. September 2016, 17:10

Beiträge: 20036
2021??

Ich glaube nicht, dass man soo weit in die Zukunft plant. Das macht die F1 auch nicht, oder steht schon fest mit was für Motoren usw. 2021 gefahren wird???

Außerdem hat der VW-Konzern gerade ganz andere Probleme. Da geht´s um Jobsicherung, ein Multimillionen-Projekt wie die F1 wird man da nicht vermitteln können.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 27. September 2016, 18:37

Beiträge: 8287
Ich weiß nicht so recht, die ständigen Gerüchte und Dementis wirken mit der Zeit lächerlich - und die Gedankengänge der Marketingabteilungen der Automobilkonzerne sind für "Normalos" oftmals unverständlich, um nicht zu sagen idiotisch (aktuell mal wieder BMW...). Andererseits fährt man sowohl in WEC wie auch in der WRC mehr oder weniger nur gegen sich selbst - das reizt auf Dauer nicht wirklich... Insofern - ich fände es richtig!

Beitrag Dienstag 27. September 2016, 20:09

Beiträge: 20036
Oh auch hier wird gegen BMW gestänkert. :lol: :lol: :lol:

Nun ich habe ja ihren F1-Ausstieg auch bedauert. Aber der Erfolg der letzten Jahre gibt ihnen Recht. Sie verkaufen mehr Autos als die Hauptkonkurrenten aus Stuttgart und Ingolstadt und fahren auch höhere Gewinne je Auto ein. Soviel können sie nicht falsch gemacht haben.

Auch ein BWL-Profi aus einem Motorsportforum sollte der Realität ins Auge blicken.

Natürlich ist es schade, wenn die Verbrennungsmotoren an Bedeutung verlieren und irgendwann im Museum verschwinden. Ich könnte auch kotzen .....

Aber man sollte nicht die Hersteller dafür kritisieren. Sie werden aus diversen Gründen von Politik und Gesellschaft dazu gezwungen. Und wenn wir ehrlich sind, ist es umwelttechnisch auch richtig so.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 28. September 2016, 16:41

Beiträge: 40308
formelchen hat geschrieben:
2021??

Ich glaube nicht, dass man soo weit in die Zukunft plant. Das macht die F1 auch nicht, oder steht schon fest mit was für Motoren usw. 2021 gefahren wird???

Außerdem hat der VW-Konzern gerade ganz andere Probleme. Da geht´s um Jobsicherung, ein Multimillionen-Projekt wie die F1 wird man da nicht vermitteln können.


Gibt dazu einen Bericht auf Autosport

Beitrag Mittwoch 28. September 2016, 17:07

Beiträge: 20036
Finde nichts. Link??
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 28. September 2016, 22:46

Beiträge: 40308

Beitrag Mittwoch 24. Mai 2017, 15:31

Beiträge: 40308
Hmm Casey Chase findet es wichtiger, dass die jetzigen 10 Teams überleben als dass es ein 11. oder 12. Team gibt. Schade - neue Teams würden der Formel 1 echt gut tun.

Beitrag Mittwoch 24. Mai 2017, 17:21

Beiträge: 20036
MichaelZ hat geschrieben:
Hmm Casey Chase findet es wichtiger, dass die jetzigen 10 Teams überleben als dass es ein 11. oder 12. Team gibt. Schade - neue Teams würden der Formel 1 echt gut tun.


Die Frage ist wie er das gemeint hat, wahrscheinlich ist das nur eine Frage der Interpretation.

Er hat sicher nichts gegen weitere Teams. Aber ich denke auch, dass es Vorrang haben muss die vorhandenen Teams in der F1 zu halten.

Wenn eines der Teams aus der F1 verschwindet, dann zeugt das doch auch von generellen Problemen in der F1. Und unter dieser Voraussetzung macht es eh keinen Sinn, neue Teams zu locken.

Das momentane Problem der F1 ist doch Zuschauerschwund, auch wenn der Trend wieder nach oben geht. Durch den Zuschauerschwund sinken die TV-Einnahmen, die Kartenverkäufe und letztlich dadurch auch das Interesse der Sponsoren.

Letztlich muss man die F1 für Zuschauer wieder attraktiver machen. Dann kommen auch Sponsoren, auch direkt zu den Teams. Und am Ende des Tages führt das auch dazu, dass neue Teams kommen.

Ich habe den Eindruck dass Liberty auf einem ganz guten Weg ist, die F1 wieder attraktiver zu machen. Beängstigend finde ich nur den Gedanken, dass die F1 schon 2018 im Pay-TV verschwindet.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 24. Mai 2017, 23:08

Beiträge: 1643
MichaelZ hat geschrieben:
Hmm Casey Chase findet es wichtiger, dass die jetzigen 10 Teams überleben als dass es ein 11. oder 12. Team gibt. Schade - neue Teams würden der Formel 1 echt gut tun.

In der Sache hat Casey Chase auf vollkommen Recht. Was nützt ein Einstieg eines neuen Teams, wenn die Grundlage zum langfristigen "Überleben" nicht gegeben ist? Von der ist der Ansatz, erst einmal die Basis zu schaffen bzw. zu festigen und dann nach neuen Interessenten zu schauen, genau richtig. Und 10 Teams/20 Fahrer sind zum auch noch völlig akzeptabel was ein gutes Starterfeld betrifft.

Beitrag Donnerstag 25. Mai 2017, 16:37

Beiträge: 40308
Ich nicht. Priorität Nummer eins muss sein, dass Formel 1 wieder attraktiv für viele Teams wird. Das heißt: Kosten drastisch senken, Gelder gerecht verteilen. Dann kommen viele Teams - egal ob dann das eine oder andere jetzige Team verschwindet. Abgesehen davon: Wer die Bedingungen für Neueinsteiger attraktiv macht, der stärkt auch die jetzigen Teams. Außer halt die Topteams, die mit Ausstieg drohen, wenn sie keine Bonuszahlungen kriegen. Und auf die ist gepfiffen...

Beitrag Donnerstag 25. Mai 2017, 16:50

Beiträge: 1643
MichaelZ hat geschrieben:
Ich nicht. Priorität Nummer eins muss sein, dass Formel 1 wieder attraktiv für viele Teams wird. Das heißt: Kosten drastisch senken, Gelder gerecht verteilen. Dann kommen viele Teams - egal ob dann das eine oder andere jetzige Team verschwindet. Abgesehen davon: Wer die Bedingungen für Neueinsteiger attraktiv macht, der stärkt auch die jetzigen Teams. Außer halt die Topteams, die mit Ausstieg drohen, wenn sie keine Bonuszahlungen kriegen. Und auf die ist gepfiffen...

Das eine geht mit dem anderen logischerweise einher und selbst du nennst doch in deinen Prioritäten Nummer Eins genau die Punkte, die dazu führen, dass es auch den finanzschwächeren Teams besser gehen wird, was ihr Überleben sichern könnte. Also siehst du es doch im Prinzip genauso. Und wenn eben diese Basis geschaffen ist, wird man automatisch auch andere Interessenten anlocken.

Von daher ist der Gedankengang von Liberty Media genau richtig.

Beitrag Donnerstag 25. Mai 2017, 16:52

Beiträge: 40308
Es gibt aktuell aber nicht nur die finanzschwachen Teams, sondern auch die, die bevorzugt werden finanziell - und die planen teilweise auch mit der Kohle und drohen daher mit Ausstieg. Ich hoffe, dass sich Liberty Media da nicht weichklopfen lässt.

Beitrag Donnerstag 25. Mai 2017, 17:02

Beiträge: 1643
MichaelZ hat geschrieben:
Es gibt aktuell aber nicht nur die finanzschwachen Teams, sondern auch die, die bevorzugt werden finanziell - und die planen teilweise auch mit der Kohle und drohen daher mit Ausstieg. Ich hoffe, dass sich Liberty Media da nicht weichklopfen lässt.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was dich so aufregt an den Aussagen bzw. Plänen von Liberty Media, da dies eben genau zu dem führen könnte, was du dir wünscht!? Man will doch offensichtlich an der ungerechten Geldverteilung anlegen und dies anders machen als Ecclestone. Wenn das gelingt, dann wird doch die Serie für Einsteiger wieder interessanter!? Was also stört dich hier?

Beitrag Freitag 26. Mai 2017, 14:27

Beiträge: 40308
Für mich riecht das halt auch nach Hinternkriechen AUCH für die Großen. Aber wir werden es sehen...

Beitrag Freitag 26. Mai 2017, 16:40

Beiträge: 1643
Man will eine fairere Kostenverteilung, was zwangsläufig dazu führen würde, dass die Topteams weniger bekommen, und für dich riecht das nach Hinterkriechen aus? Ok.

Beitrag Samstag 27. Mai 2017, 12:40

Beiträge: 40308
Wie gesagt: Warten wir mal ab, was genau kommt...

Beitrag Mittwoch 21. Juni 2017, 17:59

Beiträge: 3346
Todt will offensichtlich wieder ein volleres Starterfeld haben. Es gibt sogar Gerüchte über ein chinesisches Team...

Zitat:

Beweise verdichten sich

Auch wenn der Zug laut FIA-Präsident für neue Team schon im kommenden Jahr abgefahren scheint - hier scheint wirklich was zu gehen. Dieses Dokument macht bei Twitter gerade die Runde. Es soll ein Hinweis darauf sein, dass es tatsächlich ein chinesisches Team mit Sitz in Großbritannien gibt, dass sich auf einen Formel-1-Einstieg vorbereitet. Getuschelt wird darüber ja schon seit einiger Zeit - sogar Personal soll bei aktuellen Teams schon abgegrast werden.


Quellen:

http://www.motorsport-total.com/f1/news ... 62108.html

http://www.motorsport-total.com/f1/news ... 62103.html
http://de.youtube.com/user/KLOKRIECHER

http://www.klokriecher.de

YES WE CAN! Hansa-Rostock-Ferrari-YouTube-Team

Beitrag Donnerstag 22. Juni 2017, 14:56

Beiträge: 40308
dazu müsste es aber erstmal sinkende Kosten und eine gerechtere Geldverteilung geben

Ich sehe frühestens 2019 ein neues Team in der Formel 1 - und das halte ich auch eher für unwahrscheinlich.

Beitrag Freitag 4. August 2017, 14:32

Beiträge: 40308
Es scheint ja mehrere Interessen zum Einstieg geben:

1) Ein Team aus China

2) Ein zweites Team aus China, das mit einem spanischen Formel-2-Rennstall zusammenarbeiten will. Da gibt's ja nur Racing Engineering und Campos.

3) Stefan GP - den hatten wir ja schon einige Male...

Ich wette: Keines der Projekte wird sich für 2018 realisieren lassen. Leider.

Beitrag Freitag 4. August 2017, 14:41

Beiträge: 1312
Liberty soll erstmal zusehen das sie die jetzigen Teams gesund bekommt und dann ein drittes Auto (Wildcard) zulässt.

Beitrag Samstag 5. August 2017, 14:41

Beiträge: 40308
ich fänd dritte Autos nicht gut. Wir haben jetzt schon Stallorder, bei einem dritten Auto wird das erst Recht der Fall sein. Wenn dann müsste in diesem dritten Auto immer wieder ein anderer sitzen.

Beitrag Freitag 27. Oktober 2017, 14:36

Beiträge: 40308
Das Andretti-Team liebäugelt mit der Formel 1 - aber es fehlt das Geld.
Es zeigt: Wenn die Budgetobergrenze endlich kommt, dann könnte es tatsächlich neue Teams geben.
Einzig die hohen Kosten schrecken Neulinge ab.

Nächste

Zurück zu Die Teams

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video