Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Neue Formel-1-Teams

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Freitag, 05. Februar 2021

Beiträge: 9403
MichaelZ hat geschrieben:
automatix hat geschrieben:
nö, ich denke, finanziell ist nicht das Problem. Das Problem ist das Know How herzubekommen, ein siegfähiges Auto selber zu bauen - da bist du als Neueinsteiger immer Jahrzehnte hinter der Konkurrenz - man sieht ja, wie harts ich die Teams mit Erfahrung tun, was willst da als Neueinsteiger ausrichten können?


Naja Haas hat's doch geschafft von Anfang an. Ich halte schon das Geld für das größte Problem. Um ein halbwegs konkurrenzfähiges Team aufzubauen, bist du eine Milliarde los.


Haas hatte in siegfähiges Auto? Haas hatte viel Hilfe von Ferrari, also das Know How kam von denen - jetzt kommt nichts mehr und Haas fehlt das Wissen und die Fähigkeiten an allen Enden - die sind mit Ferrari abgestürzt, haben aber keine Ahnung, wie sie selber da wieder rauskommen. So werden sie viel Geld verbrennen, weil sie nicht wissen, was sie tun müssen.
Nachdem die Seite nicht mehr ordentlich funktioniert bin ich dann weg. Viel Spaß noch.

Beitrag Freitag, 05. Februar 2021

Beiträge: 0
Haas hatte kein siegfähiges Auto aber man von Anfang an in der Lage Punkte einzufahren.
Es sollte auch gar nicht der Anspruch sein, dass Einsteigerteams sofort um Siege fahren können. Dann würde mit dem Sport etwas grundsätzlich falsch laufen.

Beitrag Freitag, 05. Februar 2021

Beiträge: 44674
Jub seh ich auch so. Es geht darum, dass man eben von Anfang an nicht erstmal 5 Sekunden langsamer ist, sondern halt bei der Musik ist und was aufbauen kann. Dass Haas das bisher nicht geschafft hat, liegt halt auch dran, dass sie mit das kleinste Budget haben. Da stürzen auch Weltmeisterteams wie Williams ab.

Beitrag Freitag, 05. Februar 2021

Beiträge: 10441
Zumal sie ja als absolute Einsteiger ganz gut dabei waren und eigentlich erst ab der zweiten Saison abgebaut haben...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Freitag, 05. Februar 2021

Beiträge: 44674
Und die Jahre danach ging es ja auch erstmal aufwärts.

Beitrag Sonntag, 07. Februar 2021

Beiträge: 25018
automatix hat geschrieben:
die sind mit Ferrari abgestürzt, haben aber keine Ahnung, wie sie selber da wieder rauskommen.


Haas hängt natürlich sehr am Ferrari-Tropf.

Jetzt mit der Budgetgrenze wandert aber einiges an Personal von Ferrari zu Haas. Simone Resta ist da nur ein Beispiel.

Es soll ja sogar in Italien eine Haas-Location entstehen, war letztens zu lesen. Das heißt auf jeden Fall nix schlechtes für Haas.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 07. Februar 2021

Beiträge: 9403
Mav05 hat geschrieben:
Zumal sie ja als absolute Einsteiger ganz gut dabei waren und eigentlich erst ab der zweiten Saison abgebaut haben...


und wenn Haas den ganzen Ferrari hätte kaufen dürfen, dann wären sie sogar siegfähig gewesen.... Das zeigt halt einfach auch, daß die Herstellerserie überholt ist.
Gäbe es die Möglichkeit komplette Autos zu kaufen würden die Teams wieder Schlange stehen - bei Haas sieht mans ja schön, je weniger Teile man kaufen darf um so schlechter werden sie....

Mal schauen ob die neuen Regeln den Trend umkehren können
Nachdem die Seite nicht mehr ordentlich funktioniert bin ich dann weg. Viel Spaß noch.

Beitrag Sonntag, 07. Februar 2021

Beiträge: 44674
Richtig, die Diskussion hatten wir ja schon mal. Der IndyCar-Weg wäre meines Erachtens der richtige. So ist und bleibt die Formel 1 erpressbar – sieht man jetzt an den Motoren und Red Bull.

Beitrag Sonntag, 07. Februar 2021

Beiträge: 10441
automatix hat geschrieben:
Gäbe es die Möglichkeit komplette Autos zu kaufen würden die Teams wieder Schlange stehen - bei Haas sieht mans ja schön, je weniger Teile man kaufen darf um so schlechter werden sie....

Ich hab nix gegen Kundenautos - nur gegen Einheitsautos...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Montag, 08. Februar 2021

Beiträge: 44674
Das heißt, dann entscheidet Mercedes darüber, wer aus dem Mittelfeld wie gut ist...

Beitrag Montag, 08. Februar 2021

Beiträge: 10441
MichaelZ hat geschrieben:
Das heißt, dann entscheidet Mercedes darüber, wer aus dem Mittelfeld wie gut ist...

Ich glaube nicht dass Mercedes das ganze Feld ausrüsten möchte - wollten sie ja beim Motor schon nicht... Aber ob Williams einen Haufen Geld ausgibt um wie 2019 nicht mal mit dem Vorletzten Rennen fahren zu können oder mit nem 2020er Kundenauto im Mittelfeld gegen nen Haas-Ferrari und nen Sauber-Ferrari fährt - und das womögich auf dem Level von Racing Point, tut doch der F1 eher gut...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Montag, 08. Februar 2021

Beiträge: 9403
MichaelZ hat geschrieben:
Das heißt, dann entscheidet Mercedes darüber, wer aus dem Mittelfeld wie gut ist...

zumindest würde das viel Geld, das bisher von jeden Team für die Entwicklung verwendet wird für die Weiterentwicklung freigeben - und wer weiß, vielleicht finden dann ja die Williams Ingenieure mal was, was Mercedes übersieht....

Oder man ist boshaft und sagt, die Teams durfen Autos kaufen, müssen dann aber zwingend einen anderen Motor einbauen als der ursprüngliche Konstrukteur :D

Es würde auch die Möglichkeit für klassische Konstrukteure öffen wie Reynard oder Dallara, die dann die Kosten für die Entwicklung auf mehr Kunden verteilen könnten usw.
Nachdem die Seite nicht mehr ordentlich funktioniert bin ich dann weg. Viel Spaß noch.

Beitrag Dienstag, 09. Februar 2021

Beiträge: 44674
Mav05 hat geschrieben:
Ich glaube nicht dass Mercedes das ganze Feld ausrüsten möchte - wollten sie ja beim Motor schon nicht... Aber ob Williams einen Haufen Geld ausgibt um wie 2019 nicht mal mit dem Vorletzten Rennen fahren zu können oder mit nem 2020er Kundenauto im Mittelfeld gegen nen Haas-Ferrari und nen Sauber-Ferrari fährt - und das womögich auf dem Level von Racing Point, tut doch der F1 eher gut...


Naja aber wenn Williams dann mit einem gekauften Mercedes 3. wird und damit vor anderen Teams liegt, die Mercedes nicht beliefern wollen, ist das halt auch blöd. Wie gesagt, dann entscheidet Mercedes über den Ausgang im Mittelfeld. Je nachdem wem sie das Auto geben und wem nicht.

Beitrag Dienstag, 09. Februar 2021

Beiträge: 44674
automatix hat geschrieben:
Oder man ist boshaft und sagt, die Teams durfen Autos kaufen, müssen dann aber zwingend einen anderen Motor einbauen als der ursprüngliche Konstrukteur :D


Dann haben wir wieder einen Ferrari-Jaguar wie 1950 in Monza. Warum nicht? Ich denke aber, dass das extrem unrealistisch ist, dass eine solche Regelung kommt.

Beitrag Dienstag, 09. März 2021

Beiträge: 1249
Heute übermittelte mir ein Kollege aus Malaysia, dass ein chinesischer Konzern ernsthaft erwägt, 2022 oder kurz danach ein F1-Team aufzubauen. Wahrscheinlich in Kooperation mit einem Team aus der Asian Le Mans Serie und der Formel-E

Die F1-Autos werden in Zukunft definitiv stärker elektrifiziert sein, was ich als die richtig Richtung sehe.
Bezüglich der Elektrifizierung von PKW, Busse und LKW, ist China mittlerweile an vorderster Front. Nicht nur was den elektrischen Antrieb angeht, sondern auch die industrielle Herstellung von modernen Akkus. Der erste Grapfene basierte Akku in einem PKW wird wohl aus China kommen, damit wäre eine Riesengroßer Schritt in Sachen Speicherung E-Energie vollbracht.

Vor ein paar Tagen habe ich mir ein Zangenampermeter zur Messung hoher Gleichströme zugelegt- chinesisches Fabrikat-, ein deutsches oder US-Fabrikat mit gleichen Toleranzen kostet ein kleines Vermögen, das chinesische Fabrikat kostet nur ein Viertel.

Und jetzt nehmen chinesische unternehmen den Maschinenbau in Angriff.
Ich sag mal so, wenn China sich technologisch weiter so entwickelt, dürfte es in 10 Jahren Deutschland um 25 Jahren enteilt haben. Während man hier fleißig die Tradition des Schwätzens ohne Ergebnisse tradiert, gibt es in China die Think Tanks.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Mittwoch, 10. März 2021

Beiträge: 44674
Panthera aus Asien soll ja kommen, aber ob die kommen?

Beitrag Mittwoch, 10. März 2021

Beiträge: 9403
formel-at hat geschrieben:
Heute übermittelte mir ein Kollege aus Malaysia, dass ein chinesischer Konzern ernsthaft erwägt, 2022 oder kurz danach ein F1-Team aufzubauen. Wahrscheinlich in Kooperation mit einem Team aus der Asian Le Mans Serie und der Formel-E

Die F1-Autos werden in Zukunft definitiv stärker elektrifiziert sein, was ich als die richtig Richtung sehe.
Bezüglich der Elektrifizierung von PKW, Busse und LKW, ist China mittlerweile an vorderster Front. Nicht nur was den elektrischen Antrieb angeht, sondern auch die industrielle Herstellung von modernen Akkus. Der erste Grapfene basierte Akku in einem PKW wird wohl aus China kommen, damit wäre eine Riesengroßer Schritt in Sachen Speicherung E-Energie vollbracht.

Vor ein paar Tagen habe ich mir ein Zangenampermeter zur Messung hoher Gleichströme zugelegt- chinesisches Fabrikat-, ein deutsches oder US-Fabrikat mit gleichen Toleranzen kostet ein kleines Vermögen, das chinesische Fabrikat kostet nur ein Viertel.

Und jetzt nehmen chinesische unternehmen den Maschinenbau in Angriff.
Ich sag mal so, wenn China sich technologisch weiter so entwickelt, dürfte es in 10 Jahren Deutschland um 25 Jahren enteilt haben. Während man hier fleißig die Tradition des Schwätzens ohne Ergebnisse tradiert, gibt es in China die Think Tanks.


Naja, wenn man sich einen Dreck um Umwelt, Menschenrechte, Patente usw. kümmert, dann kann man natürlich leicht billiger sein....
Nachdem die Seite nicht mehr ordentlich funktioniert bin ich dann weg. Viel Spaß noch.

Beitrag Mittwoch, 10. März 2021

Beiträge: 25018
formel-at hat geschrieben:
Heute übermittelte mir ein Kollege aus Malaysia, dass ein chinesischer Konzern ernsthaft erwägt, 2022 oder kurz danach ein F1-Team aufzubauen. Wahrscheinlich in Kooperation mit einem Team aus der Asian Le Mans Serie und der Formel-E

Die F1-Autos werden in Zukunft definitiv stärker elektrifiziert sein, was ich als die richtig Richtung sehe.
Bezüglich der Elektrifizierung von PKW, Busse und LKW, ist China mittlerweile an vorderster Front. Nicht nur was den elektrischen Antrieb angeht, sondern auch die industrielle Herstellung von modernen Akkus. Der erste Grapfene basierte Akku in einem PKW wird wohl aus China kommen, damit wäre eine Riesengroßer Schritt in Sachen Speicherung E-Energie vollbracht.

Vor ein paar Tagen habe ich mir ein Zangenampermeter zur Messung hoher Gleichströme zugelegt- chinesisches Fabrikat-, ein deutsches oder US-Fabrikat mit gleichen Toleranzen kostet ein kleines Vermögen, das chinesische Fabrikat kostet nur ein Viertel.

Und jetzt nehmen chinesische unternehmen den Maschinenbau in Angriff.
Ich sag mal so, wenn China sich technologisch weiter so entwickelt, dürfte es in 10 Jahren Deutschland um 25 Jahren enteilt haben. Während man hier fleißig die Tradition des Schwätzens ohne Ergebnisse tradiert, gibt es in China die Think Tanks.


Was soll denn das Gepöbel gegen Deutschland???

Wir sind führend in Genderismus, im Export von selbst erwirtschaftetem Geld, bei der Einwanderung in die Sozialsysteme und bei der Bürokratie.

Das soll China uns erstmal nachmachen. :lol: :lol: :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 10. März 2021
deleted adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse deleted

Beiträge: 0
automatix hat geschrieben:
Naja, wenn man sich einen Dreck um Umwelt, Menschenrechte, Patente usw. kümmert, dann kann man natürlich leicht billiger sein....


Also bitte, den Westen hats doch auch einen Dreck geschert als sie in China Jahrzehnte billigst produzieren konnten. Und was die Patente betrifft, China ist seit 2019 führend in der Welt bei Patentanmeldungen. Und was die Umwelt betrifft, schau mal zu unserem großen Vorbild, was dort an Umweltsünden begangen wird ist weitaus schlimmer als das was in China aus dem Schornstein kommt, dass ist uns allerdings kaum eine Erwähnung wert....

Beitrag Donnerstag, 11. März 2021

Beiträge: 1249
automatix hat geschrieben:
formel-at hat geschrieben:
Heute übermittelte mir ein Kollege aus Malaysia, dass ein chinesischer Konzern ernsthaft erwägt, 2022 oder kurz danach ein F1-Team aufzubauen. Wahrscheinlich in Kooperation mit einem Team aus der Asian Le Mans Serie und der Formel-E

Die F1-Autos werden in Zukunft definitiv stärker elektrifiziert sein, was ich als die richtig Richtung sehe.
Bezüglich der Elektrifizierung von PKW, Busse und LKW, ist China mittlerweile an vorderster Front. Nicht nur was den elektrischen Antrieb angeht, sondern auch die industrielle Herstellung von modernen Akkus. Der erste Grapfene basierte Akku in einem PKW wird wohl aus China kommen, damit wäre eine Riesengroßer Schritt in Sachen Speicherung E-Energie vollbracht.

Vor ein paar Tagen habe ich mir ein Zangenampermeter zur Messung hoher Gleichströme zugelegt- chinesisches Fabrikat-, ein deutsches oder US-Fabrikat mit gleichen Toleranzen kostet ein kleines Vermögen, das chinesische Fabrikat kostet nur ein Viertel.

Und jetzt nehmen chinesische unternehmen den Maschinenbau in Angriff.
Ich sag mal so, wenn China sich technologisch weiter so entwickelt, dürfte es in 10 Jahren Deutschland um 25 Jahren enteilt haben. Während man hier fleißig die Tradition des Schwätzens ohne Ergebnisse tradiert, gibt es in China die Think Tanks.


Naja, wenn man sich einen Dreck um Umwelt, Menschenrechte, Patente usw. kümmert, dann kann man natürlich leicht billiger sein....


Dass sich China einen Dreck um die Umwelt kümmert, ist nicht richtig. Die Sachlage dürfte ein wenig anders sein.

Ich will eigentlich keine politische Debatte führen, ich kann nur sagen, China ist mittlerweile technologisch in vielen Bereichen mit den USA, Deutschland und Frankreich auf Augenhöhe, in der Nachrichtentechnik teilweise voraus - das ist bestimmt nicht nur auf Grund Missachtung bestimmter Normen, die wir schätzen gelernt haben.

Was die Umweltverschmutzung betrifft, liegt China beim CO2 Ausstoß, pro Kopf weit unter dem der USA und auch vielen anderen Industrienationen - und die machen in allen Bereichen rasante Fortschritte -300 Mio haben bereits den europäischen Lebensstandard erreicht.

Was Patente und CopyRight angeht: weißt du wie deutsche Autobauer vorgehen, wenn ein Konkurrent ein neues Auto auf den Markt bringt? Der kauft sich ein paar und nimmt die soweit es geht auseinander. So funktioniert Entwicklung
Die F1 führt es doch vor, Die Scannten die Autos mit 3D-Kameras und ratz faz haben die ein DXF-Datei auf Rechner :)
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Donnerstag, 11. März 2021

Beiträge: 25018
formel-at hat geschrieben:
Ich will eigentlich keine politische Debatte führen, ich kann nur sagen, China ist mittlerweile technologisch in vielen Bereichen mit den USA, Deutschland und Frankreich auf Augenhöhe, in der Nachrichtentechnik teilweise voraus -


Das ist natürlich eine maßlose Untertreibung. China und auch die USA haben Europa längst in vielen Bereichen weit hinter sich gelassen. Wir haben in Europa keine bedeutenden Tech-Unternehmen wie Alibaba, Amazon, Google oder Microsoft.

Das haben wir der EU aber auch unserer tollen Merkel-Regierung zu verdanken. Stichwort "das Internet ist für uns alle Neuland". :lol: :lol: :lol: 15 Jahre lang hat die Alte quasi gar nix gemacht für den Standort Deutschland und weite Teile der EU haben ebenfalls gepennt. Das wird sich die nächsten Jahre und Jahrzehnte bitter rächen.

Zudem lassen die Chinesen zunehmend auch die Amis hinter sich bei Technologie, beim Thema Clean Energy und bald wohl auch beim Militär. China ist nicht zu stoppen....
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 11. März 2021

Beiträge: 0
Die Merkel-Regierung hat damit gar nicht so viel zu tun.
Die großen Tech-Unternehmen haben ihren echten Ursprung deutlich früher.
Angefangen hat das alles mit dem Wettrennen zum Mond. Im Anschluss daran ist ja bspw. das Silicon Valley entstanden.
Hat Merkel geholfen? Nein. Aber die Hauptschuld trägt sie auch nicht.

Beitrag Donnerstag, 11. März 2021
deleted adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse deleted

Beiträge: 0
bredy hat geschrieben:
Die Merkel-Regierung hat damit gar nicht so viel zu tun.
Die großen Tech-Unternehmen haben ihren echten Ursprung deutlich früher.
Angefangen hat das alles mit dem Wettrennen zum Mond. Im Anschluss daran ist ja bspw. das Silicon Valley entstanden.
Hat Merkel geholfen? Nein. Aber die Hauptschuld trägt sie auch nicht.


16 Jahre die Digitalisierung bewusst verschleppt, dass alles fällt uns jetzt auf die Füße. Nichts funktioniert in diesem Land, keine Terminvergabe, kein Impfen, keine Schule, kein Internet in ländlichen Gegenden, keine Masken, keine Schnelltest. Alles aber auch wirklich alles funktioniert nicht. Quatsch, Flensburg funktioniert, da gilt es ja auch den Bürger abzuzocken, dass geht in diesem Land immer.
Und ja Die Regierung hat daran zu einem sehr großen Teil Schuld.
Deutschland erstickt an seinem Beamtentum.
Ich hätte auch einen Slogan für diese Typen; Wo wir sind wird nichts, wir können aber nicht überall sein.

Beitrag Freitag, 12. März 2021

Beiträge: 44674
bredy hat geschrieben:
Die Merkel-Regierung hat damit gar nicht so viel zu tun.
Die großen Tech-Unternehmen haben ihren echten Ursprung deutlich früher.
Angefangen hat das alles mit dem Wettrennen zum Mond. Im Anschluss daran ist ja bspw. das Silicon Valley entstanden.
Hat Merkel geholfen? Nein. Aber die Hauptschuld trägt sie auch nicht.


Jetzt fütterst du den Troll :wink:

Beitrag Freitag, 12. März 2021

Beiträge: 25018
bredy hat geschrieben:
Die Merkel-Regierung hat damit gar nicht so viel zu tun.
Die großen Tech-Unternehmen haben ihren echten Ursprung deutlich früher.
Angefangen hat das alles mit dem Wettrennen zum Mond. Im Anschluss daran ist ja bspw. das Silicon Valley entstanden.
Hat Merkel geholfen? Nein. Aber die Hauptschuld trägt sie auch nicht.



Jaja, die Merkel trägt nie Schuld.... Du bist auch soeiner der "Zeugen Merkels".

Wo waren denn die Chinesen vor 15 Jahren, als Merkel ins Amt kam??? Die waren da nix weiter als wir. Wo waren Länder wie Estland oder Schweden, die heute in vielen Bereichen weiter sind als wir??

Was du da schreibst sind wieder so typische Ausreden der Merkelianer.

Die Digitalisierung wurde komplett verschlafen. Bei den Schulen sind wir Schlusslicht in der EU.

Die Behörden sind nicht vernetzt, wie Corona schonungslos offengelegt hat. Genau deshalb hat man ja die Inzidenz eingeführt, weil die Gesundheitsämter nicht vernetzt sind.

Als ich in Hamburg Corona hatte, hat es eine Woche gedauert bis meine Eltern in Niedersachsen als Kontaktperson behördlich kontaktiert wurden um zu erfahren wie sie sich verhalten sollen. Und da hat dann das Amt in Niedersachsen noch was ganz anderes erzählt als jenes in Hamburg.

Was die Wirtschaft angeht, hat man in Deutschland einfach kein Umfeld, in dem Startups gefördert werden. Hör dir einfach mal die Aussagen von Frank Thelen dazu an.

Zudem gingen einige der großen amerikanischen Tech-Unternehmen durchaus aus Initiativen der Regierung hervor.

Dazu ein massiver Investitionsstau von fast 500 Milliarden in den letzten 10 Jahren, Straßen verroten und das Funknetz ist schlechter als in manchen 3. Welt Land. Da verweise ich auf die Bücher und Vorträge des renommierten Ökonomen Daniel Stelter.

Dazu fließen unsere Steuermilliarden nach Südeuropa, wo man dann wie in Italien auf unseren Kosten die Steuern senkt. Übrigens ist das pro Kopf Vermögen in Italien 3x so hoch wie in Deutschland.

Die CDU warb 1999 übrigens damit, dass es mit dem Euro niemals eine Vergemeinschaftung von Schulden geben würde. Auch dieses Versprechen hat Merkel 2020 gebrochen.

Sorry. Aber Merkel ist die schlimmste Person im Kanzleramt seit 75 Jahren.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Teams