Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Mercedes AMG Petronas F1 Team

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Montag, 07. Dezember 2020

Beiträge: 25762
Ich denke was Hamilton leistet könnten Leclerc, Vettel, Verstappen, Ricciardo, Alonso, Sainz und Russel auch.

Russel und Leclerc vielleicht mit leichten Abstrichen wegen der fehlenden Erfahrung. Und ja, beim Seb kann man auch ein kleines Fragezeichen stellen, aber wenn in einer Form wie bis 2017 könnte er das locker auch.

Nur was soll´s. Nächstes Jahr fahren nunmal noch Bottas und Hamilton. Und ob Mercedes 2022 noch das Maß der Dinge sein wird, da kann man sich nicht sicher sein.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 08. Dezember 2020

Beiträge: 45464
formelchen hat geschrieben:
Ich denke was Hamilton leistet könnten Leclerc, Vettel, Verstappen, Ricciardo, Alonso, Sainz und Russel auch.

Russel und Leclerc vielleicht mit leichten Abstrichen wegen der fehlenden Erfahrung. Und ja, beim Seb kann man auch ein kleines Fragezeichen stellen, aber wenn in einer Form wie bis 2017 könnte er das locker auch.

Nur was soll´s. Nächstes Jahr fahren nunmal noch Bottas und Hamilton. Und ob Mercedes 2022 noch das Maß der Dinge sein wird, da kann man sich nicht sicher sein.


Naja im Ferrari von 2002 und 2004 hätte es auch Fahrer gegeben, die damit Weltmeister geworden wären. Das ist halt so mit einem absolut perfekten Auto. Das hatten aber eben auch andere Fahrer schon vorher. Vettel 2013 ja auch. Der hat damit 9 Rennen in Folge gewonnen, absolut überlegen, gabs vorher noch nie – und das lag sicher auch am Auto. So ein Überfahrer, das sieht man ja seit 2014, ist Vettel nämlich nicht

Nach 2 Jahren bei Ferrari sollte auch klar sein, dass Leclerc besser als Vettel ist.

Beitrag Dienstag, 08. Dezember 2020

Beiträge: 25762
MichaelZ hat geschrieben:
Naja im Ferrari von 2002 und 2004 hätte es auch Fahrer gegeben, die damit Weltmeister geworden wären. Das ist halt so mit einem absolut perfekten Auto. Das hatten aber eben auch andere Fahrer schon vorher. Vettel 2013 ja auch. Der hat damit 9 Rennen in Folge gewonnen, absolut überlegen, gabs vorher noch nie – und das lag sicher auch am Auto. So ein Überfahrer, das sieht man ja seit 2014, ist Vettel nämlich nicht


Da muss man aber auch immer schauen was der Teamkollege so erreicht hat.

2002 und 2004 ist Barrichello locker Vizeweltmeister geworden. Insofern ja, mit dem Auto wären auch anderer Fahrer Weltmeister geworden. Offensichtlich sogar ein Barrichello. Aber 2000, 2001 und 2003 sah es da schon wieder anders aus, wenn wir Schumachers Ferrari-Zeit betrachten.

Und bei Vettel und Red Bull sah das nunmal anders aus. 2010-2013 hat Red Bull in der Fahrer-WM nie den Vizetitel geholt. Das zeigt, dass der Red Bull nicht so überlegen war wie der Mercedes seit 2014 es meistens gewesen ist.

Wie auch immer. Mein Fazit bleibt: 5-6 weitere Fahrer hätten in den Mercedes 2020 oder auch in den meisten Jahren zuvor auch die WM geholt. Ein Ricciardo oder Vettel hätte 2016 mit der Kiste vielleicht auch wie WM geholt, was Hamilton ja nicht geschafft hat.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 09. Dezember 2020

Beiträge: 878
formelchen hat geschrieben:
Wie auch immer. Mein Fazit bleibt: 5-6 weitere Fahrer hätten in den Mercedes 2020 oder auch in den meisten Jahren zuvor auch die WM geholt. Ein Ricciardo oder Vettel hätte 2016 mit der Kiste vielleicht auch wie WM geholt, was Hamilton ja nicht geschafft hat.


Genauso kann man spekulieren, dass Ricciardo oder Vettel 2014-2016 im Mercedes gegen Rosberg das Nachsehen gehabt hätten. Dann wäre vielleicht sogar Rosberg jetzt 7-maliger Weltmeister und Vettel Experte bei RTL, das ist aber genauso spekulativ wie deine Theorie, dass diverse andere Fahrer im Mercedes die WM seit Jahren dominieren könnten.

Beitrag Mittwoch, 09. Dezember 2020
deleted adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse deleted

Beiträge: 0
Na ja, da kann er ja mosern wie er will und für sich ein Fazit ziehen, Fakt ist, niemand im Feld fährt seit Jahren derart konstant auf höchsten Level und fehlerfrei. Klar braucht man auch das Auto dafür. Aber das Ding will auch bewegt werden, und das macht er so gut wie kein anderer.
Hoffen wir mal das Hamilton noch ne Weile bleibt und ihm das Leben versüsst.

Beitrag Mittwoch, 09. Dezember 2020

Beiträge: 25762
Bananenflanke hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Wie auch immer. Mein Fazit bleibt: 5-6 weitere Fahrer hätten in den Mercedes 2020 oder auch in den meisten Jahren zuvor auch die WM geholt. Ein Ricciardo oder Vettel hätte 2016 mit der Kiste vielleicht auch wie WM geholt, was Hamilton ja nicht geschafft hat.


Genauso kann man spekulieren, dass Ricciardo oder Vettel 2014-2016 im Mercedes gegen Rosberg das Nachsehen gehabt hätten. Dann wäre vielleicht sogar Rosberg jetzt 7-maliger Weltmeister und Vettel Experte bei RTL, das ist aber genauso spekulativ wie deine Theorie, dass diverse andere Fahrer im Mercedes die WM seit Jahren dominieren könnten.


Natürlich ist das alles Spekulation. Aber eben genährt dadurch, dass sich jemand ganz frisch in diese Kiste setzt und damit auf Anhieb um den Sieg fährt.

Wir sehen ja gerade, dass unter Experten auch eine Neubewertung von Bottas´ Leistung und Fähigkeiten stattfindet. Damit einher geht natürlich auch eine neue Einordnung von Hamiltons Leistung, die unbestritten super ist, aber vielleicht auch billiger zu haben wäre.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 09. Dezember 2020

Beiträge: 45464
formelchen hat geschrieben:
Da muss man aber auch immer schauen was der Teamkollege so erreicht hat.

2002 und 2004 ist Barrichello locker Vizeweltmeister geworden. Insofern ja, mit dem Auto wären auch anderer Fahrer Weltmeister geworden. Offensichtlich sogar ein Barrichello. Aber 2000, 2001 und 2003 sah es da schon wieder anders aus, wenn wir Schumachers Ferrari-Zeit betrachten.

Und bei Vettel und Red Bull sah das nunmal anders aus. 2010-2013 hat Red Bull in der Fahrer-WM nie den Vizetitel geholt. Das zeigt, dass der Red Bull nicht so überlegen war wie der Mercedes seit 2014 es meistens gewesen ist.

Wie auch immer. Mein Fazit bleibt: 5-6 weitere Fahrer hätten in den Mercedes 2020 oder auch in den meisten Jahren zuvor auch die WM geholt. Ein Ricciardo oder Vettel hätte 2016 mit der Kiste vielleicht auch wie WM geholt, was Hamilton ja nicht geschafft hat.


Salo hat als Schumacher-Ersatz auch Hockenheim fast gewonnen – musste dann halt Irvine vorbeilassen.

Und 2017 und 2018 war Mercedes nicht so dominant. Da kam es auch auf den Fahrer an. Hamilton hatte wesentlich bessere Nerven als Vettel.

Beitrag Mittwoch, 09. Dezember 2020

Beiträge: 25762
MichaelZ hat geschrieben:
Salo hat als Schumacher-Ersatz auch Hockenheim fast gewonnen – musste dann halt Irvine vorbeilassen.


Ja es gab 1999 mehrfach Stallorder für Irvine, in Hockenheim genauso wie gegen Ende der Saison, als Schumacher für Irvine gefahren ist.

Am Ende gewann trotzdem Häkkinen, der seinerseits eine schwache Saison fuhr.

Übrigens weiß ich nicht warum du 1999 hier als Beispiel nimmst, wo doch der Nr.1 Fahrer bei Ferrari rund die halbe Saison ausgefallen ist.



MichaelZ hat geschrieben:
Und 2017 und 2018 war Mercedes nicht so dominant. Da kam es auch auf den Fahrer an. Hamilton hatte wesentlich bessere Nerven als Vettel.


Jaja, die Leier kennen wir schon. Zu diesem Blödsinn sage ich nichts mehr, das haben wir hineichend diskutiert.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 10. Dezember 2020

Beiträge: 45464
formelchen hat geschrieben:
Ja es gab 1999 mehrfach Stallorder für Irvine, in Hockenheim genauso wie gegen Ende der Saison, als Schumacher für Irvine gefahren ist.

Am Ende gewann trotzdem Häkkinen, der seinerseits eine schwache Saison fuhr.

Übrigens weiß ich nicht warum du 1999 hier als Beispiel nimmst, wo doch der Nr.1 Fahrer bei Ferrari rund die halbe Saison ausgefallen ist.

Jaja, die Leier kennen wir schon. Zu diesem Blödsinn sage ich nichts mehr, das haben wir hineichend diskutiert.


Weil es zeigt, dass mit dem Ferrari 1999 auch andere Fahrer als Schumacher gewinnen konnten. Deswegen kommt keiner auf die Idee, Schumachers Leistung zu relativieren. Wieso ist das bei Russell/Hamilton anders?

Beitrag Donnerstag, 10. Dezember 2020

Beiträge: 25762
MichaelZ hat geschrieben:
Weil es zeigt, dass mit dem Ferrari 1999 auch andere Fahrer als Schumacher gewinnen konnten. Deswegen kommt keiner auf die Idee, Schumachers Leistung zu relativieren. Wieso ist das bei Russell/Hamilton anders?


Aber warum gerade 1999???? Das ist ein schlechtes Beispiel, weil der Nr.1-Fahrer die halbe Saison ausgefallen ist. Wenn wir uns übrigens mal 1996 bis 1998 anschauen, hat Schumacher haufenweise Rennen gewonnen, der TK kein einziges. Aber das erwähnst du natürlich lieber nicht. :lol: :lol:

Man kann Hamiltons Leistung nicht bemängeln, außer 2016 hat er bei Mercedes jedes Jahr geliefert. Niemand kritisiert die Leistung. Es stellen halt gerade nur viele Leute fest, dass andere Fahrer das scheinbar auch können, selbst wenn sie ganz neu im Auto sitzen und - Zitat Wolff - "wie ein Affe auf dem Schleifstein im Auto sitzen". :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 10. Dezember 2020

Beiträge: 45464
1999, weil damals eben Schumacher ausfiel, Salo kam und auch in der Lage war zu gewinnen. So wie das jetzt bei Russell/Hamilton auch ist.

Beitrag Donnerstag, 10. Dezember 2020

Beiträge: 25762
MichaelZ hat geschrieben:
1999, weil damals eben Schumacher ausfiel, Salo kam und auch in der Lage war zu gewinnen. So wie das jetzt bei Russell/Hamilton auch ist.


Aber damals hat der große Rivale von Ferrari auch komplett versagt, das darf man nicht unterschlagen.

Häkkinen kam nicht ins Ziel und Coulthard holte nur 2 Punkte.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 10. Dezember 2020

Beiträge: 0
MichaelZ hat geschrieben:
1999, weil damals eben Schumacher ausfiel, Salo kam und auch in der Lage war zu gewinnen. So wie das jetzt bei Russell/Hamilton auch ist.


Der Vergleich hinkt aber schon sehr. Salo war aus eigener Kraft nie in der Lage zu gewinnen.
Er war in Hockenheim mal in der Lage auf dem Niveau von Irvine zu fahren. Das stimmt.
Aber Hockenheim war nicht sein erstes Rennen im Ferrari und diese Leistung konnte er auch nicht immer bringen.

Und das Rennen hätte Häkkinen locker gewonnen.

Beitrag Freitag, 11. Dezember 2020

Beiträge: 25762
Wolff hat bei Sky am Sonntag erzählt dass Mercedes nächstes Jahr aufgrund einer Regeländerung einen Nachteil haben könnte.

Und zwar gibt es eine Änderung am Unterboden vor den Hinterrädern, die angeblich jenen Teams entgegenkommt, die ein hinten hoch angestelltes Auto haben. Also zum Beispiel Red Bull.

Sicher ein interessanter Aspekt, wobei Mercedes natürlich sehr kreativ ist und auch da sicher eine Lösung finden wird.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 11. Dezember 2020

Beiträge: 0
Und Wolff ist auch ein Schwarzmaler vor dem Herrn.

Beitrag Freitag, 11. Dezember 2020

Beiträge: 25762
bredy hat geschrieben:
Und Wolff ist auch ein Schwarzmaler vor dem Herrn.


Ja das ist er. Er hat ja genau in diesem Interview bei genau dieser Sache auch gesagt, dass er zwar als Tiefstapler gelte, aber dieser Aspekt trotzdem nicht zu unterschätzen sei.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 11. Dezember 2020

Beiträge: 45464
formelchen hat geschrieben:
Aber damals hat der große Rivale von Ferrari auch komplett versagt, das darf man nicht unterschlagen.

Häkkinen kam nicht ins Ziel und Coulthard holte nur 2 Punkte.


Damals war der Ferrari auch nicht so dominant wie der Mercedes jetzt. Was ich damit nur zeigen soll: Natürlich kann in einem dominanten Auto das halbe Feld gewinnen – aber das schmälert doch die Leistungen eines Fahrers nicht. Hamiltons Leistungen seit 13 Jahren sind hervorragend.

Beitrag Freitag, 11. Dezember 2020

Beiträge: 25762
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Aber damals hat der große Rivale von Ferrari auch komplett versagt, das darf man nicht unterschlagen.

Häkkinen kam nicht ins Ziel und Coulthard holte nur 2 Punkte.


Damals war der Ferrari auch nicht so dominant wie der Mercedes jetzt. Was ich damit nur zeigen soll: Natürlich kann in einem dominanten Auto das halbe Feld gewinnen – aber das schmälert doch die Leistungen eines Fahrers nicht. Hamiltons Leistungen seit 13 Jahren sind hervorragend.


In einem dominanten Auto können viele Fahrer gewinnen und Weltmeister werden.

Angesichts von Bottas Ergebnissen kannst du auch ungefähr abschätzen, wann dies der Fall gewesen wäre. Nämlich dann, wenn Bottas (oder Rosberg) Vizeweltmeister wurde.

Halt ähnlich wie bei Ferrari 2002 und 2004.

Mit einem Ricciardo als Teamkollege seit 2017 hätte Hamilton jetzt locker 1-2 Titel weniger. Meine Meinung und Einschätzung.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 11. Dezember 2020

Beiträge: 45464
Und mit einem Räikkönen bei Ferrari hätte Schumacher vielleicht auch 1-2 Titel weniger.

Beitrag Freitag, 11. Dezember 2020

Beiträge: 25762
MichaelZ hat geschrieben:
Und mit einem Räikkönen bei Ferrari hätte Schumacher vielleicht auch 1-2 Titel weniger.


Der Räikkönen, der nicht mal Massa in den Griff bekam?? :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 12. Dezember 2020

Beiträge: 45464
Massa hatte Schumacher bei einigen Rennen 2006 auch schon zugesetzt. In Hockenheim zum Beispiel war er klar schneller, da musste er aber schön zurückstecken. In anderen Rennen hat er ihn sogar besiegt. Und Kimi hat Massa 2007 klar geschlagen.

Beitrag Samstag, 12. Dezember 2020

Beiträge: 0
Und 2008 ist er halt an den Reifen gescheitert. Was man ihm natürlich ankreiden kann, aber die Probleme hatte er ja die Jahre davor nicht wo er potentiell gegen Schumacher gefahren wäre.
Und selbst 2008 war er ja trotz seiner Schwierigkeiten noch lange im WM Kampf dabei. Wenn er in Spa, nach dem tollen Duell gegen Hamilton, gewonnen hätte ... der Rest der Saison wäre völlig anders verlaufen.

Beitrag Samstag, 12. Dezember 2020

Beiträge: 25762
MichaelZ hat geschrieben:
Massa hatte Schumacher bei einigen Rennen 2006 auch schon zugesetzt. In Hockenheim zum Beispiel war er klar schneller, da musste er aber schön zurückstecken. In anderen Rennen hat er ihn sogar besiegt.


Genau genommen hat Massa ihn in 4 Rennen besiegt, bei deinen eins dabei war, in dem Schumacher nach technischen Problemen von weit hinten starten musste (Brasilien). Bleiben am Ende 3 Rennen. 41 Punkte Rückstand Massas waren immer noch recht viel bei dem alten Punktesystem, das entspricht mehr als 4 Siege.

Wenn wir uns da zum Beispiel 2004 anschauen, da hatte ein Barrichello nur 34 Punkte Rückstand auf Schumacher und hat Schumacher 2x geschlagen.

Oder wenn du 2003 nimmst, da hatte Barrichello nur 28 Punkte Rückstand auf Schumacher und ihn 4x geschlagen.

Also das was du da machst ist nix anderes als ein peinliches stark Reden von Massa, um Kimi besser aussehen zu lassen. Wenn wir aber Massa/Schumacher mit Barrichello/Schumacher vergleichen, sieht Massa da nix besser aus als Barrichello.



MichaelZ hat geschrieben:
Und Kimi hat Massa 2007 klar geschlagen.


Was natürlich totaler Quatsch ist.

Wir sprechen hier von 16 Punkten Unterschied. Und Massa hat MINDESTENS 2x Platz gemacht für Kimi. Wenn du nur mal die Teamorder in Brasilien rausnimmst, sind es nunmehr 12 Punkte Unterschied.

Kimi wäre nichtmal WM geworden ohne Massas Hilfe in Brasilien.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 13. Dezember 2020

Beiträge: 45464
formelchen hat geschrieben:
Genau genommen hat Massa ihn in 4 Rennen besiegt, bei deinen eins dabei war, in dem Schumacher nach technischen Problemen von weit hinten starten musste (Brasilien). Bleiben am Ende 3 Rennen. 41 Punkte Rückstand Massas waren immer noch recht viel bei dem alten Punktesystem, das entspricht mehr als 4 Siege.


Es geht aber nicht um die Rennen an sich, sondern auch um die, bei denen Massa halt nicht durfte. Deutschland habe ich da als Beispiel genannt. Und der Trend schlug halt auch immer mehr Richtung Massa aus. Man muss bedenken, dass das Team damals klar auf Schumacher aufgelegt war – um die WM zu gewinnen. Was er durch Fahrfehler wie Australien auch vergeigte.

Beitrag Freitag, 18. Dezember 2020

Beiträge: 25762
Wolff bleibt also erstmal Teamchef.

Mercedes verkauft Anteile an Wolff und Ineos.

Alle drei Parteien haben jetzt 33,33%.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Teams

cron