Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Teams

Mclaren am Ende?

Diskussionsforum über Teams und Motoren in der Formel 1.
Beitrag Sonntag 24. Juni 2018, 23:41

Beiträge: 1452
formelchen hat geschrieben:
Kalamati hat geschrieben:
Na, brauchste wieder Nebenschaukriegsplätze um vom dämlichen Versagen deines Helden abzulenken? Mittlerweile ist der ja beim Start der gefährlichste aller Fahrer, so viele hat noch keiner abgeräumt in seiner Laufbahn.


Na, reicht die der Frankreich-GP-Thead nicht um gegen Seb zu bashen?? :lol:

Entschuldige bitte, dass ich mich im McLaren-Thread zu McLaren äußere.

Zum Rennen habe ich mich im entsprechenden Thread geäußert.

Wenn du also nix zu McLaren zu sagen hast, dann lass es doch bitte hier rumzuspamen. :wink:


Dir gehts nur um Alonso, das wäre dann Bereich Fahrer.... Ansonsten musst du mir schon überlassen wo ich was hinschreibe....alter Alonso Basher

Beitrag Sonntag 24. Juni 2018, 23:56

Beiträge: 20031
Kalamati hat geschrieben:

Dir gehts nur um Alonso, das wäre dann Bereich Fahrer.... Ansonsten musst du mir schon überlassen wo ich was hinschreibe....alter Alonso Basher



Falsch, ich habe mich auch zu McLaren und ihre allgemeine Situation geäußert. Einfach nochmal lesen. :wink:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 25. Juni 2018, 00:04

Beiträge: 1452
Nö, ich habs ja gelesen und als Alonso Bashing verstanden, also das was es auch war.

Beitrag Montag 25. Juni 2018, 15:46

Beiträge: 20031
Schöner Artikel auf f1-total zur Situation bei McLaren.

Ein paar Auszüge:

McLaren ist am Tiefpunkt, und das erfüllt viele im Paddock mit Schadenfreude. Drei Jahre lang hat man das eigene Ego verteidigt, die Nase hochgehalten und trotz der ernüchternden Plätze neun, sechs und neun in der Konstrukteurs-WM beharrlich behauptet, man habe das wahrscheinlich beste Chassis im Feld. Nur der Honda-Motor sei so schlecht.

Ach ja, der Honda-Motor! Jener Motor also, mit dem Toro Rosso trotz schlechterer Fahrer fast so viele Punkte gesammelt hat wie zum gleichen Zeitpunkt 2017. Und den Red Bull in Kenntnis der relevanten Leistungsdaten als gut genug empfindet, um 2019 und 2020 damit auf Titeljagd zu gehen. Dieser Honda-Motor war an allem schuld.

Boulliers größtes Problem ist: Der Wechsel von Honda zu Renault hat McLaren alle Ausreden weggenommen, denn Red Bull gewinnt mit dem Renault-Motor Rennen. Also kann man McLaren nun seriös an der eigenen Leistung messen. Und da ist die Realität: Die war in der 53-jährigen Geschichte des Teams noch nie so schlecht.

Wenn ein Superstar wie Fernando Alonso, der gerade noch Le Mans gewonnen hat, in Le Castellet in Q1 ausscheidet, muss man davon ausgehen, dass McLaren nicht eines der besten, sondern eines der schlechtesten Chassis im Feld hat.

Ron Dennis wird zu Hause sitzen und sich ein Lächeln der Rache nicht verkneifen können, wenn er sieht, wie seine Nachfolger mit ihren Plänen gnadenlos scheitern. Jene Nachfolger nämlich, die ihn einst ausgehebelt und verdrängt haben, und das noch mit einem freundlichen Lächeln im Gesicht.

Nach dem Saisonauftakt in Melbourne vertröstete Boullier: Der Grand Prix von Australien werde das schlechteste Wochenende des Jahres bleiben, von jetzt an werde es nur noch aufwärts gehen. In großen Schritten.

Die Realität ist: Melbourne war das erfolgreichste Wochenende des McLaren-Teams in dieser Saison. Seither ging es nur noch abwärts.




https://www.motorsport-total.com/formel ... t-18062503
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 4. Juli 2018, 12:17

Beiträge: 8283
Boullier raus bei McLaren... Wird m.M.n. Zeit - für mich war er sowieso überschätzt - und hat irgendwie auch nicht da reingepasst.

Beitrag Mittwoch 4. Juli 2018, 12:27

Beiträge: 20031
Das war überfällig. Ersatz für diese Position wird es offenbar erstmal nicht geben, scheinbar sollen sich einige Personen die Aufgaben teilen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 4. Juli 2018, 15:31

Beiträge: 2591
formelchen hat geschrieben:
Das war überfällig. Ersatz für diese Position wird es offenbar erstmal nicht geben, scheinbar sollen sich einige Personen die Aufgaben teilen.


Wie wäre es, wenn du und der Hysteriker euch den Job teilt? Ich kann mir vorstellen, das wäre ein Traumteam und der Laden würde florieren. :lol:
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Mittwoch 4. Juli 2018, 15:37

Beiträge: 20031
formel@ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Das war überfällig. Ersatz für diese Position wird es offenbar erstmal nicht geben, scheinbar sollen sich einige Personen die Aufgaben teilen.


Wie wäre es, wenn du und der Hysteriker euch den Job teilt? Ich kann mir vorstellen, das wäre ein Traumteam und der Laden würde florieren. :lol:


Die können uns gar nicht bezahlen. :wink:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch 4. Juli 2018, 18:16

Beiträge: 2591
formelchen hat geschrieben:
formel@ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Das war überfällig. Ersatz für diese Position wird es offenbar erstmal nicht geben, scheinbar sollen sich einige Personen die Aufgaben teilen.


Wie wäre es, wenn du und der Hysteriker euch den Job teilt? Ich kann mir vorstellen, das wäre ein Traumteam und der Laden würde florieren. :lol:


Die können uns gar nicht bezahlen. :wink:


Kein Wunder! Bei eurem ganzen Fachwissen- du im Bereich Etiquette, Personalwesen, Mannschaftsführung und Fahrkunst und dein Koalitionspartner im Bereich Strategie, Fahrzeug- und Reifentechnik- müsste Mclaren noch zwei drei weitere Investoren an Land ziehen, nur um euch beiden ausreichend zu bezahlen, wenn das überhaupt reicht.
Deshalb macht es viel mehr Sinn euer hoch, geschätztes Fachwissen hier im Forum kostenlos zu Verfügung zu stellen :lol:
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Donnerstag 5. Juli 2018, 07:56

Beiträge: 20031
formel@ hat geschrieben:

Kein Wunder! Bei eurem ganzen Fachwissen- du im Bereich Etiquette, Personalwesen, Mannschaftsführung und Fahrkunst und dein Koalitionspartner im Bereich Strategie, Fahrzeug- und Reifentechnik- müsste Mclaren noch zwei drei weitere Investoren an Land ziehen, nur um euch beiden ausreichend zu bezahlen, wenn das überhaupt reicht.
Deshalb macht es viel mehr Sinn euer hoch, geschätztes Fachwissen hier im Forum kostenlos zu Verfügung zu stellen :lol:


Du solltest uns dafür dankbar sein, jeden Tag kannst du neues dazu lernen und musst nichtmal was dafür zahlen. :D
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag 5. Juli 2018, 18:27

Beiträge: 40295
Mav05 hat geschrieben:
Boullier raus bei McLaren... Wird m.M.n. Zeit - für mich war er sowieso überschätzt - und hat irgendwie auch nicht da reingepasst.


Seh ich auch so. Hab nie viel von ihm gehalten - schon bei Lotus nicht.

Beitrag Donnerstag 26. Juli 2018, 19:18

Beiträge: 3345
McLaren holt sich James Key von STR...

Quelle: https://www.motorsport-magazin.com/form ... -direktor/
http://de.youtube.com/user/KLOKRIECHER

http://www.klokriecher.de

YES WE CAN! Hansa-Rostock-Ferrari-YouTube-Team

Beitrag Donnerstag 26. Juli 2018, 20:31

Beiträge: 20031
James Key ist sicher eine gute Wahl.

Allerdings gibt es da schon gehörig Stunk mit Torro Rosso. Franz Tost sagt, dass Key einen langfristigen Vertrag dort hat.

Riecht also erstmal nach Gerichtsverfahren, dann folgt sicher noch eine Sperrfrist. Fraglich, wann Key seinen Dienst bei McLaren aufnehmen darf, vielleicht dauert das noch ein Jahr oder so...
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag 28. Juli 2018, 12:18

Beiträge: 40295
Allein dass Toro Rosso ihn behalten will, zeigt wie gut er ist. Wäre für McLaren ein klasse Fang.

Beitrag Montag 3. September 2018, 15:12

Beiträge: 40295
Vandoorne raus, Norris rein - find ich eine sehr gute Entscheidung von McLaren. Es wäre fahrlässig gewesen, einen wie Norris ziehen zu lassen. Ich wette, wenn der mal bei Toro Rosso gewesen wäre, hätte ihn Red Bull nicht mehr weggelassen.

Beitrag Montag 3. September 2018, 15:24

Beiträge: 20031
Mich überzeugt die Fahrerpaarung nicht.

Norris mag vielleicht viel Talent haben, aber ihm fehlt jegliche F1-Erfahrung. Hätte man ihn neben einen Alonso gesetzt hätte ich Verständnis, aber Sainz ist auch nicht der Burner, von dem er lernen kann.

Wobei ich statt Sainz auch eher Perez oder Ocon ins Auto gesetzt hätte.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 3. September 2018, 15:57

Beiträge: 40295
Alonso wollte halt nicht mehr.
Ja Ocon statt Sainz wäre besser gewesen.

Beitrag Donnerstag 18. Oktober 2018, 19:11

Beiträge: 20031
Endlich mal gute Nachrichten für Woking:

Coca Cola wird für die letzten 4 Rennen Sponsor bei McLaren und evtl. auch für 2019.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 19. Oktober 2018, 15:51

Beiträge: 40295
Wobei sie scheinbar nur klein auf dem Auto zu sehen sein sollen. Aber gut, besser als nix.

Beitrag Mittwoch 24. Oktober 2018, 18:46

Beiträge: 13
aber ich denke, viel ist auch übertrieben.

Beitrag Montag 17. Dezember 2018, 10:13

Beiträge: 20031
Meine These dass McLaren sich mit zu vielen Dingen abseits der Strecke (IndyCar etc.) ablenkt und deshalb in der F1 so schlecht ist, wird auch von einigen Motorsportjournalisten so gesehen und sogar mit interessanten Beispielen untermauert, auch mit dem Beispiel Williams:

Der Niedergang von McLaren und Williams hat auch und vor allem damit zu tun, dass diese beiden Teams sich nicht mehr nur auf das Thema Formel 1 konzentrieren.

"Das sehe ich hundertprozentig so", stimmt Rencken zu. "McLaren hat in den 90ern, als sie den F1-Straßenwagen gebaut haben, sofort aufgehört zu gewinnen. Und sie haben nicht wieder gewonnen, bis die Produktion eingestellt wurde."

"Williams hat beschlossen, Williams Advanced Engineering zu gründen, und sofort haben sie aufgehört zu gewinnen. Als sie dann den Standort Katar geschlossen haben, hat Maldonado sofort in Spanien gewonnen. Ist das nur Zufall oder nicht? Ich glaube, in der Formel 1 muss man total fokussiert sein. Und das ist mit den ganzen Schwester- und Tochterfirmen schwieriger."


Quelle: https://www.motorsport-total.com/formel ... 2-18121701
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 18. Dezember 2018, 12:58

Beiträge: 40295
Ich sehs anders. In den 90er Jahren war McLaren in der Krise, weil sie keinen langfristigen Motorpartner hatten. Honda stieg aus, dann kam Ford, dann kam Peugeot – erst dann Mercedes. Und das brauchte einfach seine Zeit, bis da alle Rädchen ineinander griffen (3 Jahre) – und dann war man wieder top.

Und bei Williams ist es einfach mangelndes Budget. Klar machen da andere einen besseren Job wie Force India. Aber gibt Williams 200 Millionen mehr und sie werden Vierter. Durch die Zweigfirmen kommt wenigstens ein bisschen Geld rein.

Wieso sollte das ablenken? Es sind völlig verschiedene Menschen und Teams, die die anderen Projekte angehen.

Ferrari wird doch davon auch nicht abgelenkt, dass sie ein GTE-Werksprogramm haben. Einfach, weil es völlig abgeschotten vom F1-Team zusammengestellt ist.

McLaren zum Beispiel hat für das IndyCar-Team Rob Fernley extern verpflichtet und der stellt ein Team zusammen. Das wird sicherlich aus IndyCar-Experten bestehen als aus F1-Leuten.

Beitrag Dienstag 18. Dezember 2018, 13:21

Beiträge: 20031
Ich denke schon dass bei McLaren oder auch Williams so einige Ingenieure zweigleisig beschäftigt sind mit Serienprodukten, Indycar und eben auch der F1.

Das ist ja auf einer gewissen Ebene auch gewünscht und sinnvoll, weil die Bereiche voneinander profitieren.

Ich denke aber dass Williams und McLaren nunmal insgesamt ne ganze Nummer kleiner sind als Mercedes oder Ferrari, die finanziell und personell deutlich breiter aufgestellt sind. Und daher halte ich es eben für bedenklich.

Klar kann man sagen, dass McLaren und Williams mit ihren Serienprodukten auch Geld verdienen und dafür habe ich auch Verständnis. Ich finde die McLaren-Straßenwagen auch megageil.

Wo mein Verständnis aber aufhört ist, dass man sich mit Projekten wie Indycar einen weiteren Klotz ans Bein bindet, obwohl man seit vielen Jahren in der F1 nichts mehr gerissen hat. Das wirkt irgendwie so als habe die F1 bei denen keine Priorität mehr oder als habe man die Hoffnung schon aufgegeben.

Ich glaube auch, dass die amerikanische Führung nicht zu McLaren passt. Die haben von der F1 keine Ahnung und das Indycar-Projekt zeigt ja wohin die Reise bei denen geht....sie haben offenbar den amerikanischen Markt sehr im Blick.

Und ich denke auch dass die Argumentationslinie des Journalisten in Bezug auf die 90er Jahre so falsch nicht ist. Natürlich kann man so argumentieren, dass McLaren in den 90ern bei den Motoren viele Wechsel und fehlende Konstanz hatte. Aber die Chassis waren bis 1996 doch auch einige Jahre lang totaler Mist, ähnlich wie heute.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 18. Dezember 2018, 14:34

Beiträge: 240
formelchen hat geschrieben:
"Williams hat beschlossen, Williams Advanced Engineering zu gründen, und sofort haben sie aufgehört zu gewinnen. Als sie dann den Standort Katar geschlossen haben, hat Maldonado sofort in Spanien gewonnen. Ist das nur Zufall oder nicht? Ich glaube, in der Formel 1 muss man total fokussiert sein. Und das ist mit den ganzen Schwester- und Tochterfirmen schwieriger."


Der Vergleich mit Williams ist totaler Bull*hit!
Williams hat aufgehört zu gewinnen, als man Renault als Werksmotor verloren hat, und nochmals, als BMW sich abgespalten hat...
Maldonado hat in Barcelona nicht gewonnen weil man den Standort in Quatar geschlossen hat, sondern weil die Konstellation mit den Reifen damals einen Glückstreffer ermöglicht hat! Danach kam nämlich auch nix mehr. Die Gründe als Aussenstehender zu beurteilen ist ein Ding der Unmöglichkeit, wenn schon Leute mit mehr Hintergrundwissen keinen Schimmer haben was die tatsächliche Ursache für die Schwächephase sein könnte.

Beitrag Dienstag 18. Dezember 2018, 15:02

Beiträge: 40295
Ich find die Argumentation totaler Blödsinn. Gerade Williams hatte ja in den 90er Jahren, als sie die Formel 1 dominierten, auch schon allerhand Nebenprodukte. So haben sie zum Beispiel die Autos der britischen Tourenwagenserie gebaut. Aber das wird formelchen halt alles nicht wissen.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Teams

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video