Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Nachwuchsfahrer über 18

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Sonntag, 03. Januar 2021

Beiträge: 44744
Wie jedes Jahr hat formulascout auch wieder ein Top-50-Ranking gemacht. Das sind die Top-10 der besten Nachwuchsfahrer 2020.

https://formulascout.com/formula-scout- ... 10-1/73428

Beitrag Sonntag, 03. Januar 2021

Beiträge: 10460
Kann man so stehenlassen - auch wenn da momentan alles nicht so wirklich berauschend ist was kommt...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Montag, 04. Januar 2021

Beiträge: 44744
Ja, das mag sein. Wobei es halt auch nicht jedes Jahr einen absoluten Topstar geben kann. Du hast ja letztens auch erst festgestellt, dass das Feld die nächsten Jahre erstmal genug Stars hat.

Beitrag Dienstag, 19. Januar 2021

Beiträge: 44744
Frederik Vesti wird neuer Mercedes-Junior. Kein schlechter Fahrer.

Beitrag Sonntag, 07. Februar 2021

Beiträge: 44744
David Schumacher wird 2021 für Trident in der Formel 3 fahren. 2. Jahr, Topteam — jetzt muss er zeigen, was er kann...

Beitrag Montag, 05. April 2021

Beiträge: 44744
Neben der Formel 1 ist in Bahrain ja auch die Formel 2 in die neue Saison gestartet. Guanyou Zhou fand ich dabei wirklich gut. Das ist wirklich Chinas beste Chance, endlich einen F1-Fahrer zu bekommen.

Enttäuscht hat mich Robert Shwartzman.

Beitrag Montag, 05. April 2021

Beiträge: 25071
Mit Beckmann gibt es auch wieder einen Deutschen der auf sich aufmerksam macht. Zwar nicht überragend, aber doch solide.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 06. April 2021

Beiträge: 44744
Wobei ich den nicht in der Formel 1 sehe. Dann eher Zendeli.

Beitrag Freitag, 18. Juni 2021

Beiträge: 44744
Correa ist wieder Sauber-Junior.

Beitrag Sonntag, 01. Januar 2023

Beiträge: 44744
Formulascout.com hat die Nachwuchsfahrer gerankt. Unter den Top-50 ist kein einziger (!) Deutscher.

1. Felipe Drugovich
2. Victor Martins
3. Oliver Bearman
4. Andreas Kimi Antonelli
5. Ayumu Isawa
6. Zane Maloney
7. Jack Doohan
8. Logan Sargeant
9. Isack Hadjar
10. Theo Pourchaire

Ich halte Antonelli für das derzeit größte Talent.

Beitrag Sonntag, 01. Januar 2023

Beiträge: 10460
Ja. das sollte ungefähr passen - wobei es etwas schwierig ist die Liste als Ranking zu führen und nicht einfach ein paar Namen in den Topf zu werfen. Den gefühlt seit 20 Jahren (ich weiß ist übertrieben...) dort fahrenden F2-Meister gegen einen F4-Rookie-Überflüger in Relation zu setzen erscheint mir gewagt!
Das mit den Deutschen war zu erwarten. Ist momentan hoffnungslos - aus vielerlei Gründen!!!
Ich stimme Dir bei Antonelli zu, allerdings sehe ich in ihm eher einen Sainz als einen Verstappen...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Sonntag, 08. Januar 2023

Beiträge: 44744
Mav05 hat geschrieben:
Das mit den Deutschen war zu erwarten. Ist momentan hoffnungslos - aus vielerlei Gründen!!!


Die da wären?

Beitrag Montag, 09. Januar 2023

Beiträge: 10460
MichaelZ hat geschrieben:
Mav05 hat geschrieben:
Das mit den Deutschen war zu erwarten. Ist momentan hoffnungslos - aus vielerlei Gründen!!!


Die da wären?

Die grün-vergiftete „Main-Stream-Stimmung“ die alle weiteren Punkte überschattet
Die deutsche Mentalität oder besser Bequemlichkeit
Die Ignoranz der deutschen Industrie
Fehlende Förderkonzepte
Usw.
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Dienstag, 10. Januar 2023

Beiträge: 25071
Das ist so. Die deutsche Jugend klebt sich lieber auf die Straße.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 14. Januar 2023

Beiträge: 44744
Mav05 hat geschrieben:
Die grün-vergiftete „Main-Stream-Stimmung“ die alle weiteren Punkte überschattet
Die deutsche Mentalität oder besser Bequemlichkeit
Die Ignoranz der deutschen Industrie
Fehlende Förderkonzepte
Usw.


Als ob es die Grünen, die Klimabewegung und dergleichen nur in Deutschland gäbe. Wir haben – mit nur wenigen weiteren Ausnahmen, wo aber meist die Straßen das Limit vorgeben – als einziges Land noch kein Tempo 120 oder 130 auf den Autobahnen. So schlecht kann es also um das schnelle Fahren in Deutschland nicht stehen. So grün-vergiftet kann da die Mentalität noch nicht sein.

Beitrag Dienstag, 17. Januar 2023

Beiträge: 10460
Na dann erklär Du den Fakt doch mal…?
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Donnerstag, 19. Januar 2023

Beiträge: 44744
Naja die anderen Punkte kann man schon so sehen.

Klar denkt die Gesellschaft etwas um. Was aber richtig so ist.
Klar sind die Deutschen auch knausriger und geben eben ungern so hohe Summen fürs Geld aus
Motorsport war aber halt auch nie in der DNA der Deutschen. Vor Schumi wars eine Randsportart und jetzt eben wieder.
Heute ist das Angebot einfach viel größer. Da leiden ja auch viele Vereine drunter.
Und und und.

Da kann man nen 2 Stunden Vortrag halten zu dem Thema und dann ist noch nicht alles gesagt.

Beitrag Donnerstag, 19. Januar 2023

Beiträge: 25071
MichaelZ hat geschrieben:
Als ob es die Grünen, die Klimabewegung und dergleichen nur in Deutschland gäbe.


Gretas Irrsinn fällt fast nur in Deutschland auf fruchtbaren Boden. In den USA hat sie niemanden interessiert. Nach China geht sie nicht, obwohl die viel mehr Dreck in die Luft blasen als Deutschland.

Und nein, kein anderes Land weltweit hat diesen grünen Irrsinn in diesem Ausmaß. Die ganze Welt wundert sich über Deutschlands selbstzerstörerische Energiepolitik.


MichaelZ hat geschrieben:
Wir haben – mit nur wenigen weiteren Ausnahmen, wo aber meist die Straßen das Limit vorgeben – als einziges Land noch kein Tempo 120 oder 130 auf den Autobahnen. So schlecht kann es also um das schnelle Fahren in Deutschland nicht stehen. So grün-vergiftet kann da die Mentalität noch nicht sein.


Das haben wir nur der FDP zu verdanken. Und selbst Lindner hat schon gesagt er würde ein Tempolimit akzeptieren, wenn wir die AKWs am laufen lassen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 22. Januar 2023

Beiträge: 44744
formelchen hat geschrieben:
Gretas Irrsinn fällt fast nur in Deutschland auf fruchtbaren Boden. In den USA hat sie niemanden interessiert. Nach China geht sie nicht, obwohl die viel mehr Dreck in die Luft blasen als Deutschland.

Und nein, kein anderes Land weltweit hat diesen grünen Irrsinn in diesem Ausmaß. Die ganze Welt wundert sich über Deutschlands selbstzerstörerische Energiepolitik.


Deutschland liegt auf Platz 65 der Länderliste wenn es um den Anteil von Erneuerbare Energien am Strommix geht.

Weltweit steigt der Einsatz von Erneuerbare Energien – und da ist Deutschland auch nur irgendwo dabei, aber nicht führend.
https://www.irena.org/-/media/Files/IRE ... C188623F8A

Beitrag Sonntag, 22. Januar 2023

Beiträge: 25071
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Gretas Irrsinn fällt fast nur in Deutschland auf fruchtbaren Boden. In den USA hat sie niemanden interessiert. Nach China geht sie nicht, obwohl die viel mehr Dreck in die Luft blasen als Deutschland.

Und nein, kein anderes Land weltweit hat diesen grünen Irrsinn in diesem Ausmaß. Die ganze Welt wundert sich über Deutschlands selbstzerstörerische Energiepolitik.


Deutschland liegt auf Platz 65 der Länderliste wenn es um den Anteil von Erneuerbare Energien am Strommix geht.


Basierend auf welchem Jahr? 2022 hat nur Polen mehr Kohle in die Luft geblasen. Die Ampel wollte es ja so und hat wieder Kohle reaktiviert. :wink:


MichaelZ hat geschrieben:
Weltweit steigt der Einsatz von Erneuerbare Energien – und da ist Deutschland auch nur irgendwo dabei, aber nicht führend.
https://www.irena.org/-/media/Files/IRE ... C188623F8A


Weltweit steigt auch der Einsatz an Kernkraft. Deutschland ist ab April das einzige Industrieland ohne Kernkraft.

Und jeder Experte wird dir sagen dass man bei EE immer eine einsatzbereite Grundlastbasis braucht. Bei uns sollte das Gas sein. Das hat man nun aufgrund des Drucks durch die USA beendet.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 25. Januar 2023

Beiträge: 44744
Dafür gibt's Wasserstoff. In Waidhaus wird bereits getestet, Wasserstoff ins Erdgasnetz zu speisen – mit Erfolg. 3,2 Milliarden Euro wären dafür nötig. Das geht.

Laut DWD gibt es pro Jahr im Schnitt 2x eine Dunkelflaute für je 48 Stunden. Das ist absolut überbrückbar. Die Erdgasspeicher sind auch für Wasserstoff möglich – die würden uns sogar über den Winter bringen, auf jeden Fall aber die Dunkelflauten überbrücken. Von einer europaweiten versorgung mal abgesehen (die gibt es ja jetzt schon).

Über Kernkraft kann man aus klimatechnischen Gründen sicherlich diskutieren. Ich bin aus einem ganzen Straus an Gründen allerdings dagegen. Aber das ist jetzt nicht das Thema.

Beitrag Donnerstag, 26. Januar 2023

Beiträge: 25071
MichaelZ hat geschrieben:
Dafür gibt's Wasserstoff. In Waidhaus wird bereits getestet, Wasserstoff ins Erdgasnetz zu speisen – mit Erfolg. 3,2 Milliarden Euro wären dafür nötig. Das geht.

Laut DWD gibt es pro Jahr im Schnitt 2x eine Dunkelflaute für je 48 Stunden. Das ist absolut überbrückbar. Die Erdgasspeicher sind auch für Wasserstoff möglich – die würden uns sogar über den Winter bringen, auf jeden Fall aber die Dunkelflauten überbrücken. Von einer europaweiten versorgung mal abgesehen (die gibt es ja jetzt schon).


Wasserstoff ist extrem energieintensiv in der Herstellung und wird Gas so schnell nicht zu 100% ersetzen können, vielleicht in einigen Jahrzehnten.

Dunkelflauten können viel länger sein als 48 Stunden und die Redispatching-Maßnahmen im europäischen Stromnetz haben die letzten 1-2 Jahre massiv zugenommen. Es wurden auch hier und da schon energieintensive Produktionsanlagen abgeschaltet. Die Energiepolitik ruiniert Deutschlands Wirtschaft, daran besteht kein Zweifel und das sieht man auch an der zunehmenden Abwanderung der Industrie.

MichaelZ hat geschrieben:
Über Kernkraft kann man aus klimatechnischen Gründen sicherlich diskutieren. Ich bin aus einem ganzen Straus an Gründen allerdings dagegen. Aber das ist jetzt nicht das Thema.


In Deutschland ist das sehr wohl ein Thema. Aber sollen sie ruhig die letzten 3 AKW abschalten. Manchmal ist ein Ende mit Schrecken besser als ein Schrecken ohne Ende. Die Deutschen, das hat die Geschichte gezeigt, wachen eben leider erst auf wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Vorherige

Zurück zu Die Fahrer

cron