Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Nachwuchsfahrer über 18

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Sonntag, 19. Februar 2023

Beiträge: 10721
MichaelZ hat geschrieben:
Die Motorsportbegeisterung war nie wirklich wahnsinnig hoch...
Dann sind die Kosten einfach extrem hoch...
Dann sind die Deutschen einfach allgemein träger geworden...
Natürlich denken wir inzwischen mehr als Klima – und das hat auch seine Richtigkeit. Und ja, auch das mag EIN Grund von vielen sein, dass Autos an Faszination verlieren, aber das nur darauf zu schieben, finde ich hahnebüchen und völlig fern jeglicher Realität.

Micha, ich hab NIE behauptet dass es NUR daran liegt - ich habe gesagt dass es EIN Grund ist der für die ANDEREN Gründe nun nicht gerade förderlich ist...
Mav05 hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Mav05 hat geschrieben:
Das mit den Deutschen war zu erwarten. Ist momentan hoffnungslos - aus vielerlei Gründen!!!


Die da wären?

Die grün-vergiftete „Main-Stream-Stimmung“ die alle weiteren Punkte überschattet
Die deutsche Mentalität oder besser Bequemlichkeit
Die Ignoranz der deutschen Industrie
Fehlende Förderkonzepte
Usw.

Und ich habe im Post oben auch ausdrücklich darauf verwiesen dass diese Lage ja auch auf andere Spitzensportarten zutrifft...
Und ja, gemessen an der Automobil-Tradition (und ja - auch der Motorsport-Tradition...) haben wir ein schockierend schlechtes Verhältnis zum Motorsport!!! Man betrachte nur mal den Fakt dass es in der ca. 60jährigen Geschichte der Kart-Weltmeisterschaften KEINEN EINZIGEN deutschen WM gab - die kleine Niederlande (die übrigens mit Ausnahme der Mentalität mit so ziemlich den gleichen Problemen zu kämpfen hat...) es aber insgesamt auf 13 (!) gebracht hat!

In einem muss ich Dir allerdings widersprechen - Deine Anbiderung an die Klima-Sekte ist einfach nur peinlich und kontraproduktiv! Die Vertreter dieser "Religion" sind fanatisch verblendet, uneinsichtig und zu keinem Kompromiss bereit und würden keinen Augenblick zögern jegliche Motorsport-Aktivität lieber heute als morgen zu verbieten! Und da tut es nun mal besonders weh wenn vermeintliche Motorsport-Fans oder sogar deren Vorzeige-Helden denen dabei auch noch die Steigbügel halten...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Montag, 20. Februar 2023

Beiträge: 25669
MichaelZ hat geschrieben:
Dann sind die Kosten einfach extrem hoch. Zuletzt kamen doch nur Fahrer nach oben, die reiche Väter hatten – oder in ein Programm kamen recht früh. Oder aus Ländern kommen, die neu sind, wie Zhou aus China. Welche Normalo-Deutsche kann und will sich das Abenteuer Kart wirklich leisten?


Die deutschen Fahrer kamen doch fast alle aus normalem Hause. Die Schumis, Frentzen, Hülkenberg, Vettel, Glock.

Nur Rosberg kam aus reichem Hause und ich glaube Sutil mehr oder weniger auch.

Es ist also möglich, sofern es Förderer gibt die früh aufmerksam werden auf Talente im Kartsport. Es kann aber sein dass es heute auch einfach weniger Förderer gibt, so Typen wie Noack oder Weber.

MichaelZ hat geschrieben:
Dann sind die Deutschen einfach allgemein träger geworden. Schau dir doch mal andere Vereine oder Sportarten an. Die schrumpfen genauso. Zahlreiche Vereine gehen hopps. War letztens bei einem Kegelverein, der Bundesliga spielt – gerade 2 Nachwuchsleute sind da. Und Kegeln hat mit Klimawandel wohl wirklich nichts zu tun. Selbst unsere Fußballmannschaften kommen nicht mehr drum herum, Spielgemeinschaften zu gründen – und das durch die Bank durch alle Altersklassen. Und auch das kann wohl nicht am Klimawandel oder der zunehmenden grünen Denkweise liegen.


Da spielt sicher auch die fatale und falsche Corona-Politik eine Rolle. Und auch der demographische Wandel sollte nicht unterschätzt werden. Dazu natürlich auch die Digitalisierung. Die angehenden und sogar aktiven F1-Fahrer hängen ja heute auch viel im Simulator oder an der Playstation.


MichaelZ hat geschrieben:
Norbert Ockenga hat mal vor 10 Jahren oder so darüber schon ein Essay geschrieben – auch da war das Klimathema noch nicht federführend. Der hat herausgearbeitet, wie die 1990er Jahre eben ein Fernseh-Jahrzehnt war, ein Jahrzehnt des Aufbruchs, der Einigkeit, der gemeinsamen Sporthelden. Jetzt sind wir im Zeitalter von Influencern angekommen und das lineare Fernsehen hat durch die Bank Probleme.


Einerseits richtig. Andererseits kann man auch on demand sehr viel Erfolg haben, wie die F1-Doku auf Netflix zeigt. Das dürfte auch live gehen, nehme ich an.

Wenn jetzt Amazon oder Netflix die F1 live übertragen würden zu einem akzeptablen Preis, würde das auch besser laufen als Sky. Mir zum Beispiel ist Sky einfach zu teuer. Ich zahl doch keine 30 oder 40 Euro im Monat für 2 Rennen!

MichaelZ hat geschrieben:
Natürlich denken wir inzwischen mehr als Klima – und das hat auch seine Richtigkeit. Und ja, auch das mag EIN Grund von vielen sein, dass Autos an Faszination verlieren, aber das nur darauf zu schieben, finde ich hahnebüchen und völlig fern jeglicher Realität. Wie schon angesprochen – das Phänomen ist ja nicht erst seit 3-4 Jahren da. Nur wirkt es sich halt jetzt langsam aus, weil Vettel und Co in Rente gegangen ist und Mick Schumacher einfach nicht überzeugt hat.


Und weil die Deutschen eben besonders anfällig sind für Propaganda. Hat man nicht nur in der Geschichte gesehen, sondern auch in der Corona-Zeit und jetzt in der Kriegs-Zeit. Jetzt schrieb gerade zum Beispiel jemand in der Zeit, dass der "den totalen Sieg der Ukraine" will. Hallo??? Ist es schon wieder so weit?

Ein kluger Mann sagte einmal, die Faschisten kommen unter dem Deckmantel des Antifaschismus zurück. 100% korrekt!

Und das Klima-Thema passt da perfekt rein. Ein billiger Vorwand um totale Überwachung einzuführen und ein Social Credit System. Es ist eine riesen Lüge.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 20. Februar 2023

Beiträge: 867
MichaelZ hat geschrieben:
Natürlich denken wir inzwischen mehr als Klima – und das hat auch seine Richtigkeit. Und ja, auch das mag EIN Grund von vielen sein, dass Autos an Faszination verlieren, aber das nur darauf zu schieben, finde ich hahnebüchen und völlig fern jeglicher Realität. Wie schon angesprochen – das Phänomen ist ja nicht erst seit 3-4 Jahren da. Nur wirkt es sich halt jetzt langsam aus, weil Vettel und Co in Rente gegangen ist und Mick Schumacher einfach nicht überzeugt hat.


Genau das ist der entscheidende Punkt in der Debatte, die sich hier ohnehin nurmehr im Kreis dreht. Viel interessanter wäre doch zu diskutieren, wie man hier gegensteuern könnte.

Beitrag Dienstag, 21. Februar 2023

Beiträge: 10721
Bananenflanke hat geschrieben:
Genau das ist der entscheidende Punkt in der Debatte, die sich hier ohnehin nurmehr im Kreis dreht. Viel interessanter wäre doch zu diskutieren, wie man hier gegensteuern könnte.

Nicht "die Debatte dreht sich im Kreis" - es ist ein Teufelskreis, aus dem es unter den momentanen Randbedingungen kaum einen Ausweg gibt...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Samstag, 25. Februar 2023

Beiträge: 45413
formelchen hat geschrieben:
Die deutschen Fahrer kamen doch fast alle aus normalem Hause. Die Schumis, Frentzen, Hülkenberg, Vettel, Glock.

Nur Rosberg kam aus reichem Hause und ich glaube Sutil mehr oder weniger auch.

Es ist also möglich, sofern es Förderer gibt die früh aufmerksam werden auf Talente im Kartsport. Es kann aber sein dass es heute auch einfach weniger Förderer gibt, so Typen wie Noack oder Weber.


Das ist aber erstens alles schon ein paar Jahre her und zweitens sind viele auch früh in Juniorprogramme aufgenommen worden. Vettel ja sogar in 2.

Aber wen willst denn ins Juniorprogramm aufnehmen? Es gibt einfach keinen, der wirklich gut ist.

formelchen hat geschrieben:
Da spielt sicher auch die fatale und falsche Corona-Politik eine Rolle. Und auch der demographische Wandel sollte nicht unterschätzt werden. Dazu natürlich auch die Digitalisierung. Die angehenden und sogar aktiven F1-Fahrer hängen ja heute auch viel im Simulator oder an der Playstation.


Und das ist in anderen Ländern anders?

formelchen hat geschrieben:
Einerseits richtig. Andererseits kann man auch on demand sehr viel Erfolg haben, wie die F1-Doku auf Netflix zeigt. Das dürfte auch live gehen, nehme ich an.

Wenn jetzt Amazon oder Netflix die F1 live übertragen würden zu einem akzeptablen Preis, würde das auch besser laufen als Sky. Mir zum Beispiel ist Sky einfach zu teuer. Ich zahl doch keine 30 oder 40 Euro im Monat für 2 Rennen!


Die Frage ist aber, wie viele sich Netflix wegen Drive to Survive holen und wie viele sich das anschauen, weil sie halt Netflix schon haben.

formelchen hat geschrieben:
Und das Klima-Thema passt da perfekt rein. Ein billiger Vorwand um totale Überwachung einzuführen und ein Social Credit System. Es ist eine riesen Lüge.


Was für ein Quatsch. Der Klimawandel ist längst Realität. Aber leb weiter in deiner Welt der Verschwörungstheorien.

Beitrag Samstag, 25. Februar 2023

Beiträge: 45413
Mav05 hat geschrieben:
Nicht "die Debatte dreht sich im Kreis" - es ist ein Teufelskreis, aus dem es unter den momentanen Randbedingungen kaum einen Ausweg gibt...


Dann ist es eben so. Du kannst doch nicht von den Leuten verlangen, dass ihnen was gefällt, nur weil es dir gefällt.
Ich seh das inzwischen entspannt. Ich bin in mehreren Vereinen aktiv, einer steht kurz vor der Auflösung. Es ist traurig, aber du kannst da nichts machen. Die Welt dreht sich weiter. Und wenn ich von unserer 13-jährigen Praktikantin höre, dass ihre Klassenkameraden mindestens zwei Stunden am Tag sinnlose Tiktok-Videos anschauen, dann wird sich die Welt nun mal verändern.

Beitrag Sonntag, 26. Februar 2023

Beiträge: 10721
MichaelZ hat geschrieben:
Formulascout.com hat die Nachwuchsfahrer gerankt. Unter den Top-50 ist kein einziger (!) Deutscher.

MichaelZ hat geschrieben:
Dann ist es eben so....

Na was denn nun - interessieren Dich die Gründe oder nicht... Oder interessieren sie Dich nur wenn sie Deine grünen Phantastereien außen vor lassen...?
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Montag, 27. Februar 2023

Beiträge: 25669
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Die deutschen Fahrer kamen doch fast alle aus normalem Hause. Die Schumis, Frentzen, Hülkenberg, Vettel, Glock.

Nur Rosberg kam aus reichem Hause und ich glaube Sutil mehr oder weniger auch.

Es ist also möglich, sofern es Förderer gibt die früh aufmerksam werden auf Talente im Kartsport. Es kann aber sein dass es heute auch einfach weniger Förderer gibt, so Typen wie Noack oder Weber.


Das ist aber erstens alles schon ein paar Jahre her und zweitens sind viele auch früh in Juniorprogramme aufgenommen worden. Vettel ja sogar in 2.

Aber wen willst denn ins Juniorprogramm aufnehmen? Es gibt einfach keinen, der wirklich gut ist.


Da müssen sich Mercedes, Audi etc eben früh im Kartsport umschauen ob Talente dabei sind und diese konsequent fördern, so wie es Ron Dennis ja auch sehr früh getan hat mit Hamilton.

Wenn man früh genug fördert, steigen die Chancen. Das Problem ist doch, dass viele Leute einfach nicht das Geld für den Kartsport haben. Und im Kartsport weit nach vorne zu kommen ist eben wirklich eine Geldfrage.



MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Da spielt sicher auch die fatale und falsche Corona-Politik eine Rolle. Und auch der demographische Wandel sollte nicht unterschätzt werden. Dazu natürlich auch die Digitalisierung. Die angehenden und sogar aktiven F1-Fahrer hängen ja heute auch viel im Simulator oder an der Playstation.


Und das ist in anderen Ländern anders?


Die Corona-Politik war in anderen Ländern anders. Und die Demographie ist es ebenso.


MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Einerseits richtig. Andererseits kann man auch on demand sehr viel Erfolg haben, wie die F1-Doku auf Netflix zeigt. Das dürfte auch live gehen, nehme ich an.

Wenn jetzt Amazon oder Netflix die F1 live übertragen würden zu einem akzeptablen Preis, würde das auch besser laufen als Sky. Mir zum Beispiel ist Sky einfach zu teuer. Ich zahl doch keine 30 oder 40 Euro im Monat für 2 Rennen!


Die Frage ist aber, wie viele sich Netflix wegen Drive to Survive holen und wie viele sich das anschauen, weil sie halt Netflix schon haben.


Das ist sicher richtig. Aber nimmst du einen typischen Amerikaner, der vielleicht eher durch Zufall auf die Serie bei Netflix gestoßen ist und jetzt F1-Fan ist, dann wird der durch die Serie eben noch mehr an Netflix gebunden und ist eben auch bereit, Preiserhöhungen zu akzeptieren oder seinen (vielleicht stillgelegten) Netflix-Acount wegen der Serie wieder zu reaktivieren.

Ich bin übrigens auch ein gutes Beispiel. Habe jetzt seit fast einem Jahr kein Netflix mehr. Werde es aber wegen drive to survive wieder reaktivieren - wenn auch nicht dauerhaft. De facto generiert Netflix dadurch zusätzliche Einnahmen, die sich aber vermutlich nur schwer genau quantifizieren lassen.

Wenn aber jetzt die ganze Saison auf Netflix käme, würde ich den Acount das ganze Jahr nutzen, selbst bei einer kleinen Preiserhöhung.

MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Und das Klima-Thema passt da perfekt rein. Ein billiger Vorwand um totale Überwachung einzuführen und ein Social Credit System. Es ist eine riesen Lüge.


Was für ein Quatsch. Der Klimawandel ist längst Realität. Aber leb weiter in deiner Welt der Verschwörungstheorien.


Quatsch ist es was du schreibst. Es gibt Diagramme die hinreichend belegen dass wir in der Vergangenheit schon viel höhere Temperaturen hatten. Und auf dem Mond und auf dem Mars sind die Temperaturen auch gestiegen. Gibt es dort auch Menschen????
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 04. März 2023

Beiträge: 10721
MichaelZ hat geschrieben:
Natürlich dient das nur dem Grünen-Bashing. Wie so vieles in der Gesellschaft. x

Dummerweise sagen Hülkenberg und Glock jetzt genau das gleiche…
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Sonntag, 05. März 2023

Beiträge: 45413
Mav05 hat geschrieben:
Na was denn nun - interessieren Dich die Gründe oder nicht... Oder interessieren sie Dich nur wenn sie Deine grünen Phantastereien außen vor lassen...?


Mich interessieren die Gründe und ich hab einige genannt. Und ja, das Bewusstwerden in der Bevölkerung, dass wir mit unserem Planeten nicht alles machen können, bloß weil wir Spaß dran haben, ist einer davon. Aber das nur daran festzumachen, ist absolut Hahnebüchen – wie ich ausführlich dargelegt habe.

Beitrag Sonntag, 05. März 2023

Beiträge: 10721
Es gibt kein „Bewusstwerden“ - es gibt nur eine „eingebildete“ grüne Richtlinienkompetenz die uns einreden will was die Bevölkerung angeblich will…
Bezeichnend dass Hülkenberg und Glock jetzt auch ein großes Problem in dieser „negativen Stimmung“ sehen…
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Sonntag, 05. März 2023

Beiträge: 45413
formelchen hat geschrieben:
Quatsch ist es was du schreibst. Es gibt Diagramme die hinreichend belegen dass wir in der Vergangenheit schon viel höhere Temperaturen hatten. Und auf dem Mond und auf dem Mars sind die Temperaturen auch gestiegen. Gibt es dort auch Menschen????


Kein Wissenschaftler bestreitet, dass es schon höhere Temperaturen gab. Das Argument ist also Quatsch.

Und dass es auf anderen Himmelskörpern auch wärmer wird, ist richtig, aber ist selektiv. Jupiter, Pluto und Mars ist das so, es gibt ganz viele Himmelskörper, die kühlen sich ab – Uranus zum Beispiel und Neptun. Von den 100 größten Himmelskörpern im Sonnensystem erwärmen sich gerade mal 6. Das hatten wir doch alles schon mal. Du musst halt auch mal dein Horizont erweitern und nicht naiv irgendwelchen sinnlosen EIKE-Argumenten glauben.

https://skepticalscience.com/arg_global ... system.htm

Beitrag Sonntag, 05. März 2023

Beiträge: 45413
Mav05 hat geschrieben:
Es gibt kein „Bewusstwerden“ - es gibt nur eine „eingebildete“ grüne Richtlinienkompetenz die uns einreden will was die Bevölkerung angeblich will…


Ja das sagst du als ewig Gestriger, der will, dass die Welt in den 1980er Jahren stehen bleibt. Es ist deine Meinung, mehr nicht.

Beitrag Sonntag, 05. März 2023

Beiträge: 10721
Micha - so naiv kann man doch gar nicht sein! Die Theorien der 15%-Partei in Sachen Gendern, Klima-Wahnsinn (man nehme nur Habecks neueste Furzidee...), Verkehrswende oder auch "feministische Außenpolitik" und solches Zeug führen bei immer mehr Menschen zu Kopfschütteln...
Und Hülkenberg und Glock sagen eindeutig dass die Verteufelung des Autos in Deutschland dem otorsport sicher nicht gut tut...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Sonntag, 05. März 2023

Beiträge: 45413
Mav05 hat geschrieben:
Dummerweise sagen Hülkenberg und Glock jetzt genau das gleiche…


Was es nicht richtiger macht. Es ist ein Faktor. Aber mehr auch nicht.

Beitrag Sonntag, 05. März 2023

Beiträge: 10721
Einer der offensichtlich jedem dem es einleuchtet (und der nicht vorbelastet ist...) als WICHTIG einfällt...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Sonntag, 05. März 2023

Beiträge: 45413
Mav05 hat geschrieben:
Micha - so naiv kann man doch gar nicht sein! Die Theorien der 15%-Partei in Sachen Gendern, Klima-Wahnsinn (man nehme nur Habecks neueste Furzidee...), Verkehrswende oder auch "feministische Außenpolitik" und solches Zeug führen bei immer mehr Menschen zu Kopfschütteln...
Und Hülkenberg und Glock sagen eindeutig dass die Verteufelung des Autos in Deutschland dem otorsport sicher nicht gut tut...


Wenns nur eine 15%-Partei wäre, dann könnte es ja egal sein. Aber Klimaschutz ist inzwischen in allen Parteien (bis auf die AfD) angekommen – und europaweit. Das Verbrenner-Aus ist ja von der EU beschlossen worden. Komischerweise hat aber die ganze EU kein Motorsport-Problem.

Beitrag Sonntag, 05. März 2023

Beiträge: 45413
Mav05 hat geschrieben:
Einer der offensichtlich jedem dem es einleuchtet (und der nicht vorbelastet ist...) als WICHTIG einfällt...


Das habe ich auch nie bestritten, dass es win wichtiger Faktor ist. Aber es ist eben bei weitem nicht der einzige. Auch nicht der einzig wichtige.

Beitrag Montag, 06. März 2023

Beiträge: 25669
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Quatsch ist es was du schreibst. Es gibt Diagramme die hinreichend belegen dass wir in der Vergangenheit schon viel höhere Temperaturen hatten. Und auf dem Mond und auf dem Mars sind die Temperaturen auch gestiegen. Gibt es dort auch Menschen????


Kein Wissenschaftler bestreitet, dass es schon höhere Temperaturen gab. Das Argument ist also Quatsch.

Und dass es auf anderen Himmelskörpern auch wärmer wird, ist richtig, aber ist selektiv. Jupiter, Pluto und Mars ist das so, es gibt ganz viele Himmelskörper, die kühlen sich ab – Uranus zum Beispiel und Neptun. Von den 100 größten Himmelskörpern im Sonnensystem erwärmen sich gerade mal 6. Das hatten wir doch alles schon mal. Du musst halt auch mal dein Horizont erweitern und nicht naiv irgendwelchen sinnlosen EIKE-Argumenten glauben.

https://skepticalscience.com/arg_global ... system.htm


Es gibt auch genügend Wissenschaftler die den Klimawandel nicht als Problem sehen, nicht als menschengemacht sehen und so weiter....

Selbst der Gründer von Greenpeace sagt dass es ein riesen Betrug ist.

Interessant ist ja auch, dass Leute wie Obama und Gates sich fette Villen gekauft haben in Gebieten, die angeblich vom steigenden Meeresspiegel betroffen sein werden, während sie ständig vor dem ach so schlimmem Klimawandel warnen. Übrigens kannst du Wohngebäude an der deutschen Küste immer noch versichern, was wohl kaum der Fall wäre, wenn die ganzen Untergangsszenarien richtig wären.

Was die Planet angeht, Mond und Mars sind nunmal in einer ähnlichen Entfernung zur Sonne wie wir und eben auch am ähnlichsten von den Gegebenheiten her. Neptun hatte am Südpol von 2018-2020 eine enorme Steigerung der Temperatur und ist den Wissenschaftlern sowieso ein Rätsel.

Und deine 97% aller Wissenschaftler, die du damals erwähnt hast, sind auch schlichtweg falsch.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 06. März 2023

Beiträge: 25669
MichaelZ hat geschrieben:
Mav05 hat geschrieben:
Micha - so naiv kann man doch gar nicht sein! Die Theorien der 15%-Partei in Sachen Gendern, Klima-Wahnsinn (man nehme nur Habecks neueste Furzidee...), Verkehrswende oder auch "feministische Außenpolitik" und solches Zeug führen bei immer mehr Menschen zu Kopfschütteln...
Und Hülkenberg und Glock sagen eindeutig dass die Verteufelung des Autos in Deutschland dem otorsport sicher nicht gut tut...


Wenns nur eine 15%-Partei wäre, dann könnte es ja egal sein. Aber Klimaschutz ist inzwischen in allen Parteien (bis auf die AfD) angekommen – und europaweit.


Aber außer den Grünen in Deutschland ist KEINE Partei so dumm dass die die Atomkraft verteufelt. Selbst die Grünen in Schweden haben uns schon mitgeteilt wenn wir unsere AKWs abschalten, bräuchten wir nicht mehr mit Hilfe aus Schweden rechnen.

Also nein, dein Argument ist billig, weil eben niemand Klimaschutz so dumm betreibt wie die Grünen in Deutschland.


MichaelZ hat geschrieben:
Das Verbrenner-Aus ist ja von der EU beschlossen worden. Komischerweise hat aber die ganze EU kein Motorsport-Problem.


Das Verbrenner-AUS ist nicht beschlossen, es steht schon wieder vor der Kippe und die Abstimmung ist auf unbestimmte Zeit verschoben.

Und es regt sich von vielen Seiten Widerstand. Aus Deutschland von der FDP, aber auch aus anderen Ländern wie zum Beispiel Italien. Die FDP will zumindest den Betrieb mit synthetischen Kraftstoffen erlauben was bedeutet, dass Verbrenner dann auch ab 2035 verkauft werden können aber eben nur mit diesen Kraftstoffen betrieben werden dürfen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Mittwoch, 05. April 2023

Beiträge: 867
Ich konnte am Wochenende auch mal wieder ein F2-Rennen begutachten, was teilweise durchaus amüsant war. Meines Erachtens sind Iwasa, Pourchaire und vielleicht Vesti die einzig wirklich für ein F1-Cockpit infrage kommenden Fahrer in dem Grid. Ansonsten ist das ein riesengroße Kreiselei. Ich habe die F2 wirklich in jedem Jahr mehr oder weniger verfolgt, aber das 2023er-Grid ist schon echt schwach und kein Vergleich zu einem Drugovich. Selbst ein mittelmäßig talentierter Arthur Leclerc holt da sein Podium weil sich alle gegenseitig abschießen.

Beitrag Donnerstag, 06. April 2023

Beiträge: 45413
Und Drugovich ist meines Erachtens auch kein Mega-Überflieger.

Beitrag Samstag, 16. September 2023

Beiträge: 45413
Es ist schon bitter, dass zum dritten Mal in Folge der Formel-2-Meister nicht den direkten Aufstieg in die Formel 1 schafft.

2023 Théo Pourchaire
2022 Felipe Drugovich
2021 Oscar Piastri => immerhin kam er nach einem Jahr Pause zum Zug.

2019 Nyck de Vries

Also 4 der letzten 5 Formel-2-Meister haben es nicht geschafft, drei in Folge. Weitere, die es nicht gleich geschafft haben:

2015 Stoffel Vandoorne => erst 2017
2014 Jolyon Palmer => erst 2016
2013 Fabio Leimer
2012 Davide Valsecchi
2008 Giorgio Pantano => der war vorher 2004 dabei
2003 Björn Wirdheim
2002 Sébastien Bourdais => erst 2007
2001 Justin Wilson => erst 2003
2000 Bruno Junqueira
1998 Juan-Pablo Montoya => erst 2001
1997 Ricardo Zonta => erst 1999
1996 Jörg Müller
1995 Vincenzo Sospiri
1984 Mike Thackwell => ist vorher gefahren
1981 Geoff Lees => fuhr vorher schon wenige Rennen

Beitrag Freitag, 13. Oktober 2023

Beiträge: 25669
Offenbar besteht wieder eine Chance, bald einen deutschen F1-Nachwuchsfahrer zu haben.

Jedenfalls wurde der Hamburger Tim Tramnitz jetzt von Red Bull ins Juniorenprogramm aufgenommen. Wahrscheinlich fährt er nächstes Jahr F3, aber das scheint noch nicht ganz fix zu sein.

Klar ist es noch ein weiter weg, er muss sich dann auch erstmal in F3 und ggfs. danach in der F2 beweisen. Aber es tut sich wenigstens etwas in diese Richtung und Red Bull ist für den Nachwuchs ja wirklich eine der besten Adressen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 13. Oktober 2023

Beiträge: 10721
Tramnitz war im Kart nie annähernd auf Weltklasse-Niveau - der ist momentan eher der Einäugige unter den Blinden... Und RB hat momentan schon 3 Mann (?) am Fahren von denen keiner sich aufdrängt aber jeder mindestens so gut ist wie Tramnitz...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

VorherigeNächste

Zurück zu Die Fahrer