Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Nachwuchsfahrer über 18

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Montag, 30. Januar 2023

Beiträge: 25513
Mav05 hat geschrieben:
Vielleicht liegt‘s ja auch daran dass holländische F1-Fans sich mit F1 befassen und nicht mit dem Wahlprogramm der Grünen…?


Hier in Deutschland werden die Kinder halt schon früh in den Schulen indoktriniert mit der Klima-Lüge. Dann kommen halt kleine Blagen dabei raus, die Freitags in der Stadt rumhüpfen und Schule schwänzen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 02. Februar 2023

Beiträge: 45295
In Niederlande gibt's genauso Klimaaktivisten – also das ist doch der größte Schmarrn, den du da schreibst.
Und Schule schwänzen, mei. Also die meisten Demos sind inzwischen am Nachmittag.

Beitrag Freitag, 03. Februar 2023

Beiträge: 25513
MichaelZ hat geschrieben:
In Niederlande gibt's genauso Klimaaktivisten – also das ist doch der größte Schmarrn, den du da schreibst.


Ja auch in anderen Ländern klappt die Propaganda hervorragend, aber Deutschland ist schon extrem. Es ist eine kollektive Verblödung.

Worauf das alles hinausläuft ist inzwischen mehr als klar: jeder Mensch bekommt ein CO2-Kontingent, gekoppelt an digitalen Währungen landen wir damit in der totalen Überwachung und einem Social Credit System. Und komm mir jetzt nicht mit "Verschwörungstheorie". Das ist in Teilen Chinas schon Realität und wurde 2021 schon durch unser eigenes Bildungsministerium beworben.

Derweil werden Superyachten von der CO2-Steuer befreit und Privatjets ebenso. Warum das so ist, die Frage stellen sich die Klimakleber offenbar nicht. :roteyes: :roteyes:


MichaelZ hat geschrieben:
Und Schule schwänzen, mei. Also die meisten Demos sind inzwischen am Nachmittag.


Ich nehme derzeit keine Demos mehr war. Weder in den Medien noch in der Stadt selbst. Ist den Klimakids wohl gerade zu kalt draußen. :lol: :lol:

Und zwei prominente Kleber sind ja gerade im Urlaub auf Bali und finden das völlig okay, weil sie dort nicht als Klimaschützer, sondern als "Privatperson" sind. :lol: :lol: :lol: Weißt du, ich jage mein gesamtes CO2 auch als Privatperson in die Luft. Wenn das so ok ist, können wir ja alle so weitermachen. :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 03. Februar 2023

Beiträge: 45295
Naja wenn du das nicht mitkriegst heißt das ja nicht, dass es das nicht gibt. Es gab jetzt in diversen Gegenden, Städten und Kommunen Demos wegen Lützerath. Und am 3.3. ist wieder globaler Klimastreik (also global, woran du schon siehst, dass das nicht nur in Deutschland der Fall ist). Also dein Eindruck ist grundfalsch – aber wundert mich jetzt bei dir auch nicht.

Beitrag Freitag, 03. Februar 2023

Beiträge: 25513
MichaelZ hat geschrieben:
Naja wenn du das nicht mitkriegst heißt das ja nicht, dass es das nicht gibt. Es gab jetzt in diversen Gegenden, Städten und Kommunen Demos wegen Lützerath.


Ja gut Lüzerath habe ich natürlich mitbekommen. Das war auch wieder an Absurdität nicht zu überbieten. Dort demonstrierten GRÜNE, die SELBST im Bundestag für den Kohleabbau abgestimmt haben, das muss man sich mal vorstellen. Mehr Verlogenheit geht gar nicht. :lol: :lol: :lol:

Fakt ist, wegen der Ampel-Politik bläst Deutschland gerade soviel Kohledreck in die Luft wie seit Jahre nicht. Und gleichzeitig gehen Parteimitglieder auf Klimademos. Sehr grotesk.

MichaelZ hat geschrieben:
Und am 3.3. ist wieder globaler Klimastreik (also global, woran du schon siehst, dass das nicht nur in Deutschland der Fall ist). Also dein Eindruck ist grundfalsch – aber wundert mich jetzt bei dir auch nicht.


Nur weil etwas "global" ist, heißt es nicht dass in China, USA, Brasilien oder Russland auch so viele Leute demonstrieren wie in Deutschland. Die F1 ist auch global und trotzdem sind in einigen Ländern die Tribünen fast leer, oder? Gretas Auftritt in den USA war ein großer Flop, nur in Europa und insbesondere Deutschland hört man ihr zu. Und weißt du warum das so ist? Weil wir hier Wohlstand haben und die Gören es gar nicht kennen wirkliche Probleme zu haben. Der Wohlstand wurde übrigens basierend auf fossiler Energie erreicht. Und der Wohlstand von Familie Neubauer kommt aus Zigaretten....
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Samstag, 04. Februar 2023

Beiträge: 849
Man macht es sich schon ganz schön leicht, wenn man den ausbleibenden Nachwuchs an den Grünen (wohlgemerkt 14% bei der letzten Wahl) oder dem Klimaschutz festmachen will. Der einzige deutsche F1-Fahrer wird in der kommenden Saison 36 und ist auch mehr durch Zufall zurückgekommen. Das komplette 90er-Jahrzehnt hat keinen Fahrer hervorgebracht, die früher 00er-Jahre ebenso wenig.
Die Probleme sind doch vielmehr hausgemacht. Keine digitale Sichtbarkeit der F1 und des Rennsports, katastrophale Nachwuchsförderung, keine Investoren, Sponsoren oder Geldgeber, kein F1-Rennen in Deutschland usw.

Beitrag Samstag, 04. Februar 2023

Beiträge: 45295
Natürlich dient das nur dem Grünen-Bashing. Wie so vieles in der Gesellschaft. Bei einem widerspreche ich dir aber: Der Deutschland-GP ist für das Thema Fahrer unwichtig. Wir hatten jahrelang einen Grand Prix und trotzdem kam es zum Niedergang – und zu vergleichsweise leeren Tribünen.

Beitrag Dienstag, 07. Februar 2023

Beiträge: 25513
Bananenflanke hat geschrieben:
Man macht es sich schon ganz schön leicht, wenn man den ausbleibenden Nachwuchs an den Grünen (wohlgemerkt 14% bei der letzten Wahl) oder dem Klimaschutz festmachen will.


Es sagt ja niemand dass das der einzige Faktor ist. Aber es ist eben schon einer von mehreren Faktoren. Und was glaubst du warum die Grünen so scharf darauf sind das Wahlalter auf 16 zu senken? Weil sie genau wissen dass die indoktrinierte Jugend für sie viele Stimmen bedeutet.

Bananenflanke hat geschrieben:
Der einzige deutsche F1-Fahrer wird in der kommenden Saison 36 und ist auch mehr durch Zufall zurückgekommen. Das komplette 90er-Jahrzehnt hat keinen Fahrer hervorgebracht, die früher 00er-Jahre ebenso wenig.


Verstehe diese Aussage nicht. Wir hatten im Zeitraum 1990-2010 doch diverse deutsche Fahrer in der F1. Zeitweise waren es glaube ich sogar 7 Fahrer auf einmal. Und ich denke ein Vettel oder Hülkenberg wurden vor allem durch den Schumi-Boom in den 90ern an den Motorsport herangeführt - wenngleich ich das nicht zu 100% sicher weiß, aber es ist naheliegend.

Die Probleme sehe ich eher in der Zeit seit 2010. Da kam nichts mehr nach außer Mick, was aber nichts mit der Motorsportförderung in Deutschland zutun hatte.


Bananenflanke hat geschrieben:
Die Probleme sind doch vielmehr hausgemacht. Keine digitale Sichtbarkeit der F1 und des Rennsports, katastrophale Nachwuchsförderung, keine Investoren, Sponsoren oder Geldgeber, kein F1-Rennen in Deutschland usw.


Die digitale Sichtbarkeit der F1 ist unter Liberty Media deutlich besser geworden. Man denke nur an EA Sports oder an Netflix. Da ist die F1 heute viel weiter als unter Bernie Ecclestone.

Bei all den anderen Punkten magst du Recht haben. Wobei die F1 für Sponsoren momentan wieder sehr attraktiv ist. Es ist nicht lange her da gab es einen Mangel an Sponsoren. Das hat sich insbesondere Dank Netflix geändert.

Aber was Nachwuchs und ein Rennen in Deutschland angeht, bin ich auch etwas enttäuscht von einer Marke wie Mercedes, die da viel mehr machen könnte. Vielleicht tut Audi ja mehr....mit zwei deutschen Herstellern in der F1 sollte man eigentlich davon ausgehen, dass es wieder einen Deutschland-GP geben wird. Ich meine Audi und Mercedes könnten sich da ja auch zusammentun und das Rennen finanzieren.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 07. Februar 2023

Beiträge: 25513
MichaelZ hat geschrieben:
Natürlich dient das nur dem Grünen-Bashing.


Die Grünen sind das Zeugnis einer Verblödung der Gesellschaft. Eine Außenministerin die keinen klaren Satz zusammenbekommt und Russland versehentlich den Krieg erklärt. Ein Wirtschaftsminister der nicht weiß was Insolvenz ist und eine Parteivorsitzende mit einem geschätzten BMI von 60, die von "my body, my choice" spricht aber gleichzeitig eine Zwangsimpfung der Bevölkerung mit nicht endgültig zugelassenen und getesteten Impfstoffen will. Mehr muss man über diesen Sauhaufen nicht wissen. :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 07. Februar 2023

Beiträge: 10698
MichaelZ hat geschrieben:
Natürlich dient das nur dem Grünen-Bashing. Wie so vieles in der Gesellschaft.

Dir ist also noch nicht aufgefallen dass unser grüner Mainstream eine regelrechte Hexenjagd auf Autofahrer aufführt...? Wie wahrscheinlich wäre denn ein Berlin Street Race für die F1 (welches man ja in London und Paris immer mal wieder zur Sprache bringt...) in Deutschland?
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Donnerstag, 09. Februar 2023

Beiträge: 25513
Mav05 hat geschrieben:
MichaelZ hat geschrieben:
Natürlich dient das nur dem Grünen-Bashing. Wie so vieles in der Gesellschaft.

Dir ist also noch nicht aufgefallen dass unser grüner Mainstream eine regelrechte Hexenjagd auf Autofahrer aufführt...?


Ich glaube Michael hat nichtmal einen Führerschein. Oder zumindest kein Auto. :lol:

Mav05 hat geschrieben:
Wie wahrscheinlich wäre denn ein Berlin Street Race für die F1 (welches man ja in London und Paris immer mal wieder zur Sprache bringt...) in Deutschland?


Im shithole Berlin sollte die F1 sowieso nicht fahren, das ist eine peinliche Stadt.

Die F1 sollte ein Stadtrennen in Thüringen machen, dort könnte es bald einen blauen Ministerpräsidenten geben wenn man sich die Umfragewerte so anschaut. :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 12. Februar 2023

Beiträge: 45295
Mav05 hat geschrieben:
Dir ist also noch nicht aufgefallen dass unser grüner Mainstream eine regelrechte Hexenjagd auf Autofahrer aufführt...? Wie wahrscheinlich wäre denn ein Berlin Street Race für die F1 (welches man ja in London und Paris immer mal wieder zur Sprache bringt...) in Deutschland?


Weder London noch Paris haben ein Formel-1-Street-Race. Gespräche allein bringen nichts.
Und ja, ich würde auch ehrlich gesagt den Sinn dahinter hinterfragen, wenn man gleichzeitig viele funktionierende Rennstrecken hat.

Beitrag Sonntag, 12. Februar 2023

Beiträge: 45295
formelchen hat geschrieben:
Ich glaube Michael hat nichtmal einen Führerschein. Oder zumindest kein Auto. :lol:


Du sollst nicht so viel glauben, von dem du keine Ahnung hast. Naja sagt viel über dich aus.

Beitrag Montag, 13. Februar 2023

Beiträge: 25513
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Ich glaube Michael hat nichtmal einen Führerschein. Oder zumindest kein Auto. :lol:


Du sollst nicht so viel glauben, von dem du keine Ahnung hast. Naja sagt viel über dich aus.


Also hatte ich Recht?
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 14. Februar 2023

Beiträge: 849
fomelchen hat geschrieben:
Verstehe diese Aussage nicht. Wir hatten im Zeitraum 1990-2010 doch diverse deutsche Fahrer in der F1. Zeitweise waren es glaube ich sogar 7 Fahrer auf einmal. Und ich denke ein Vettel oder Hülkenberg wurden vor allem durch den Schumi-Boom in den 90ern an den Motorsport herangeführt - wenngleich ich das nicht zu 100% sicher weiß, aber es ist naheliegend.

Die Probleme sehe ich eher in der Zeit seit 2010. Da kam nichts mehr nach außer Mick, was aber nichts mit der Motorsportförderung in Deutschland zutun hatte.


Ich rede selbstverständlich von den Jahrgängen.

Auf den Rest deiner krankhaften Antigrünen-Obsession gehe ich gar nicht ein. Das lässt ohnehin keine ernsthafte Diskussion über das eigentliche Thema zu.

Beitrag Dienstag, 14. Februar 2023

Beiträge: 10698
Bananenflanke hat geschrieben:

Auf den Rest deiner krankhaften Antigrünen-Obsession gehe ich gar nicht ein. Das lässt ohnehin keine ernsthafte Diskussion über das eigentliche Thema zu.

Und Du denkst nicht dass ein großer Teil Deiner oben aufgeführten Gründe auch etwas mit dem zu tun hat was bei formelchen zu den „anti-grünen Obsessionen“ führt…?
Und ja - die Tatsache, dass ein ehemaliges Aushängeschild des Sports und ein paar sogenannte „Fans“ diesen Wahnsinn auch noch unterstützen ist natürlich alles andere als hilfreich…
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Dienstag, 14. Februar 2023

Beiträge: 45295
formelchen hat geschrieben:
Also hatte ich Recht?


Natürlich nicht.

Beitrag Dienstag, 14. Februar 2023

Beiträge: 25513
Mav05 hat geschrieben:
Und ja - die Tatsache, dass ein ehemaliges Aushängeschild des Sports und ein paar sogenannte „Fans“ diesen Wahnsinn auch noch unterstützen ist natürlich alles andere als hilfreich…


Wobei Vettels Ansätze zum Teil ja durchaus sinnvoll waren. Ich denke da an seine Demo-Runden im Williams in Silverstone als Werbung für E-Fuels oder meinetwegen auch an seine Bienen-Aktionen, die ja durchaus sinnvoll sind. Aber klar, seine Wahl-Aussage zu den Grünen oder sein Verständnis für Klimaterror sind ein absolutes No-Go.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag, 14. Februar 2023

Beiträge: 10698
formelchen hat geschrieben:
Wobei Vettels Ansätze zum Teil ja durchaus sinnvoll waren. Ich denke da an seine Demo-Runden im Williams in Silverstone als Werbung für E-Fuels oder meinetwegen auch an seine Bienen-Aktionen, die ja durchaus sinnvoll sind. Aber klar, seine Wahl-Aussage zu den Grünen oder sein Verständnis für Klimaterror sind ein absolutes No-Go.

Genau so ist es!
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Donnerstag, 16. Februar 2023

Beiträge: 849
Mav05 hat geschrieben:
Bananenflanke hat geschrieben:

Auf den Rest deiner krankhaften Antigrünen-Obsession gehe ich gar nicht ein. Das lässt ohnehin keine ernsthafte Diskussion über das eigentliche Thema zu.

Und Du denkst nicht dass ein großer Teil Deiner oben aufgeführten Gründe auch etwas mit dem zu tun hat was bei formelchen zu den „anti-grünen Obsessionen“ führt…?
Und ja - die Tatsache, dass ein ehemaliges Aushängeschild des Sports und ein paar sogenannte „Fans“ diesen Wahnsinn auch noch unterstützen ist natürlich alles andere als hilfreich…


Nein. Vettels Hinwendung zur Nachhaltigkeit ist doch erst in den letzten 2-3 Jahren geschehen und diesbezüglich irrelevant. Davor hat man nichts dergleichen von Vettel gehört. Dass Vettels öffentliche Wahlpräferenz 2021 ein Grund für den fehlenden Nachwuchs ist, ist doch vollkommen an den Haaren herbeigezogen. Denn auch auch die Popularität der Grünen ist erst 2016-2017 aufgekommen, mit allem was dazugehörte.
Das Problem der fehlenden Nachwuchsfahrer ist doch viel älter. Zwischen den Schumi- und Vettelerfolgsjahren fehlte es an adäquater Förderung. Das sieht man doch auch jetzt noch ganz deutlich in den Formelserien. Die Lücke zwischen Vettel/Hülkenberg und Schumacher, immerhin 12 Jahre, die ist doch grundsätzlich zu hinterfragen. Gäbe es da den angesprochenen Verstappen, würde es ganz anders aussehen.

Beitrag Donnerstag, 16. Februar 2023

Beiträge: 10698
Naja... Ein gewisser grün-geprägter Mainstream lässt sich meiner Meinung nach nicht wegdiskutieren...
Das einzige (!) Kartbahn-Neubauprojekt im Deutschland der letzten 25 Jahre in Mülsen bei Zwichau hatte - trotz Beteiligung vom ADAC Sachsen und von VW - jahrelang mit Behördenwillkür und Bürgerinitiativen zu kämpfen. Selbst das Kartsport-Mekka in Kerpen stand kurz vor dem Ende als RWE den Tagebau vertragsgemäß erweitern wollte, bei der Neuansiedlung unterstützt hätte aber auch hier Kommunalpolitik und Bürgerinitiativen ganze 3 Alternativ-Standorte verhinderten.
Unterstützung gibt es faktisch keine, im Gegenteil, man bremst und verhindert wo es nur geht. Italien und Frankreich haben jeweils 10 Kartbahnen auf denen Du morgen WM fahren könntest, Deutschland eine! Und wenn Du in Schweden ne WM ausrichtest bekommst Du von der Stadt 30.000,-€ Zuschuß für "Marketing und Tourismus-Förderung" - in Deutschland fragen die Dich ob das denn jetzt unbedingt sein muss...
Versuch mal in Deutschland ein Rallye- oder Enduro-Event aufzuziehen - im Prinzip chancenlos.
"Förderung" zu bemängeln ist okay - aber so wirklich gibt es die - mit Ausnahme von Privat-Projekten wie RedBull - im Motorsport eh kaum. Der DMSB hatte 2002 sein eigenes Junior Team - Ergebnis Platz 1 und 2 in der Kart-EM, keiner der beiden hielt länger als 1 Saison im Formelsport durch - im gleichen Jahrgang stiegen Vettel und Ammermüller dank RB-Connection auf...
Aber sind wir mal ehrlich - Deutschland wird in der Beziehung sowieso immer spießiger - da gibt es generell keine wirkliche Motivation mehr! Wir waren - nicht zuletzt auch wegen der früheren ostdeutschen Strukturen - mal eine Macht im Radsport, Biathlon, Eiskunstlauf, Skispringen, Ski Alpin - und wenn wir ehrlich sind sind wir doch überall auf dem Weg ins Mittelmaß...

Und was Vettel betrifft - normalerweise betreiben "Helden" wie er nach der Karriere ein Kart-Team oder geben dem Sport irgendwie etwas zurück statt ihn zu unterwandern.
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Donnerstag, 16. Februar 2023

Beiträge: 25513
Bananenflanke hat geschrieben:
Nein. Vettels Hinwendung zur Nachhaltigkeit ist doch erst in den letzten 2-3 Jahren geschehen und diesbezüglich irrelevant. Davor hat man nichts dergleichen von Vettel gehört. Dass Vettels öffentliche Wahlpräferenz 2021 ein Grund für den fehlenden Nachwuchs ist, ist doch vollkommen an den Haaren herbeigezogen. Denn auch auch die Popularität der Grünen ist erst 2016-2017 aufgekommen, mit allem was dazugehörte.
Das Problem der fehlenden Nachwuchsfahrer ist doch viel älter. Zwischen den Schumi- und Vettelerfolgsjahren fehlte es an adäquater Förderung. Das sieht man doch auch jetzt noch ganz deutlich in den Formelserien. Die Lücke zwischen Vettel/Hülkenberg und Schumacher, immerhin 12 Jahre, die ist doch grundsätzlich zu hinterfragen. Gäbe es da den angesprochenen Verstappen, würde es ganz anders aussehen.


Da gebe ich dir Recht, zumindest halb.

Was dieses ganze Klimagedöns angeht, das kam erst vor ca. 5 Jahren auf. Insofern hat das auch etwa erst seit 2018 einen gewissen Einfluss auf den Nachwuchs, der sicherlich auch beschränkt ist. Da spielen einfach viele Faktoren mit rein und die Bedeutung des Autos und Motorsports hat bei der Jugend einfach abgenommen, sicherlich auch weil denen heute (neben Klima) einfach andere Dinge wichtig sind. Die wollen Influencer werden oder was auch immer.

Was Mav da oben beschrieben hat ist ja vor allem auch politisch. Wenn überall grüne Politiker in den Räten sitzen, die alles mögliche blockieren, dann ist das eben auch ein Problem.

Ob Vettels Klimahandeln da jetzt soviel Einfluss hat...keine Ahnung. Ich glaube dass der Erfolg da entscheidender ist und der war zuletzt ja kaum vorhanden. Kinder und Jugendliche lassen sich von Ausnahmekönnern beeinflussen und motivieren. Das war Vettel natürlich auch mal oder ist es immer noch, konnte es aber zuletzt nicht mehr zeigen.

Mav05 hat geschrieben:

Und was Vettel betrifft - normalerweise betreiben "Helden" wie er nach der Karriere ein Kart-Team oder geben dem Sport irgendwie etwas zurück statt ihn zu unterwandern.


Da würde ich noch etwas abwarten, er hat doch gerade erst aufgehört. Er hat ja zum Beispiel auch am Race of Champions teilgenommen, was eher das Gegenteil einer Unterwanderung ist. Außerdem hat er auch Events veranstaltet für Frauen bei einem Rennen im arabischen Raum.

Nicht zuletzt könnte ich mir vorstellen dass sein Sohn irgendwann in der F1 auftaucht.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 16. Februar 2023
CMR CMR

Beiträge: 4496
Mav05 hat geschrieben:
Naja... Ein gewisser grün-geprägter Mainstream lässt sich meiner Meinung nach nicht wegdiskutieren...
Das einzige (!) Kartbahn-Neubauprojekt im Deutschland der letzten 25 Jahre in Mülsen bei Zwichau hatte ...

Zwichau kenne ich nicht in Sachsen nur Zwickau. H und K liegen nicht direkt nebeneinander bei meiner Tastatur. Der Ort sollte einem eigentlich als Automobilinteressierter bekannt sein, da noch heute eine Firma aus Bayern ihr eigenes Logo zu häßlich findet und sich mit dem Auto Union Logo, der Firma, die zuerst mit Silberpfeilen zu Rennen antrat, schmücken muß obwohl man da nur eine Ring nehmen sollte da es die 3 anderen Hersteller nicht mehr gibt und alle 4 waren auch in Sachsen beheimatet und nicht in Bayern.

Beitrag Freitag, 17. Februar 2023

Beiträge: 10698
CMR hat geschrieben:
...

Und ein ausufernder Hinweis auf einen offensichtlichen Tipfehler und eine kleine Nachhilfe in Geschichte tragen jetzt genau was zum aktuell ziemlich brennenden Thema bei...?
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Samstag, 18. Februar 2023

Beiträge: 45295
Vettel war 2010 bis 2013 sehr erfolgreich und trotzdem sind die Quoten gesunken. Trotz Schumi-Comeback.

Die Motorsportbegeisterung war nie wirklich wahnsinnig hoch. Hier gab's ja – als das Forum noch brummte – auch schon die Diskussionen, dass es eher Schumi-Fans als Formel-1- und geschweige denn Motorsport-Fans gibt. Wer interessiert sich denn zum Beispiel für Le Mans oder Indy? Deutlich weniger als in Großbritannien und Frankreich. Und selbst Frankreich war jahrelang ohne Fahrer nachdem Olivier Panis aufgehört hat.

Dann sind die Kosten einfach extrem hoch. Zuletzt kamen doch nur Fahrer nach oben, die reiche Väter hatten – oder in ein Programm kamen recht früh. Oder aus Ländern kommen, die neu sind, wie Zhou aus China. Welche Normalo-Deutsche kann und will sich das Abenteuer Kart wirklich leisten?

Dann sind die Deutschen einfach allgemein träger geworden. Schau dir doch mal andere Vereine oder Sportarten an. Die schrumpfen genauso. Zahlreiche Vereine gehen hopps. War letztens bei einem Kegelverein, der Bundesliga spielt – gerade 2 Nachwuchsleute sind da. Und Kegeln hat mit Klimawandel wohl wirklich nichts zu tun. Selbst unsere Fußballmannschaften kommen nicht mehr drum herum, Spielgemeinschaften zu gründen – und das durch die Bank durch alle Altersklassen. Und auch das kann wohl nicht am Klimawandel oder der zunehmenden grünen Denkweise liegen.

Norbert Ockenga hat mal vor 10 Jahren oder so darüber schon ein Essay geschrieben – auch da war das Klimathema noch nicht federführend. Der hat herausgearbeitet, wie die 1990er Jahre eben ein Fernseh-Jahrzehnt war, ein Jahrzehnt des Aufbruchs, der Einigkeit, der gemeinsamen Sporthelden. Jetzt sind wir im Zeitalter von Influencern angekommen und das lineare Fernsehen hat durch die Bank Probleme.

Natürlich denken wir inzwischen mehr als Klima – und das hat auch seine Richtigkeit. Und ja, auch das mag EIN Grund von vielen sein, dass Autos an Faszination verlieren, aber das nur darauf zu schieben, finde ich hahnebüchen und völlig fern jeglicher Realität. Wie schon angesprochen – das Phänomen ist ja nicht erst seit 3-4 Jahren da. Nur wirkt es sich halt jetzt langsam aus, weil Vettel und Co in Rente gegangen ist und Mick Schumacher einfach nicht überzeugt hat.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Fahrer