Foren-Übersicht / Formel 1 / Die Fahrer

Lewis Hamilton

Diskussionsforum über Fahrer in der Formel 1.
Beitrag Montag 4. November 2019, 16:50

Beiträge: 8541
Ich würde Red Bull nicht so einfach aufs Abstellgleis schieben. Sie sind dran vom Speed und was viel wichtiger ist - sie sind Zuverlässig. Max hat nächstes Jahr gute Chancen, die WM offen zu gestalten. Der Wechsel zu Honda zahlt sich aus und nächstes Jahr kann es nur besser werden.
GO Lewis

Beitrag Montag 4. November 2019, 23:00

Beiträge: 131
Gratulation zum sechsten Weltmeistertitel. Wieder ein sagenhaftes Jahr von Lewis Hamilton.
Mit so einer starken Mercedes-Truppe um sich herum, könnten weitere zwei drei WM-Titel werden.

Bereits 2018 hat der Man schon Geschichte geschrieben, aber mit sechs WM-Titel setzt noch einen drauf. Ich hoffe er bleibt weiterhin so frisch und schnell und kämpft um weitere WM-Titel.

Beitrag Dienstag 5. November 2019, 15:50

Beiträge: 40968
automatix hat geschrieben:
Ich würde Red Bull nicht so einfach aufs Abstellgleis schieben. Sie sind dran vom Speed und was viel wichtiger ist - sie sind Zuverlässig. Max hat nächstes Jahr gute Chancen, die WM offen zu gestalten. Der Wechsel zu Honda zahlt sich aus und nächstes Jahr kann es nur besser werden.


Kann sein, muss aber nicht. Meines Erachtens fehlt da schon sehr viel auf Mercedes.

Beitrag Dienstag 5. November 2019, 18:46

Beiträge: 8636
MichaelZ hat geschrieben:
Kann sein, muss aber nicht. Meines Erachtens fehlt da schon sehr viel auf Mercedes.

Ja, momentan wohl 4 Zehntel - 2 macht Max weg und 3 müssen sie über den Winter finden...

Beitrag Mittwoch 6. November 2019, 16:08

Beiträge: 40968
Bei den 3 Zehntel von Red Bull hab ich so meine Zweifel.

Beitrag Donnerstag 7. November 2019, 17:27

Beiträge: 1773
Max macht bestimmt noch mehr weg....

Beitrag Freitag 8. November 2019, 17:47

Beiträge: 40968
Ja, mindestens 3 Sekunden. :D)

Beitrag Samstag 9. November 2019, 17:47

Beiträge: 463
Das wird so mancher Schumi-Anbeter nicht gerne hören wollen.

Eddie Jordan schätzt Hamiltons Leistungen und Erfolge höher ein als die von M. Schumacher, der in seiner ganzen Karriere dem Teamkollegen gegenüber moralisch und materiell ganz deutlich bevorzugt wurde.

Jordan ist nicht irgendwer, er ist einer, der in Sachen Personalien zu den erfahrensten Manager in der F1 war.


Ich glaube, dass Lewis Michael schon übertroffen hat, Michael hat bei mir angefangen, insofern bin ich da ein bisschen voreingenommen. Ich habe damals mit Leuten wir Barrichello, Irvine, Fisichella und Jean Alesi gearbeitet.

Wenn wir einen Vertrag mit Michael gemacht haben, hatte der Bedingungen drin. Was wir vergangene Woche in Austin gesehen haben, wäre da wahrscheinlich nicht erlaubt gewesen. Wenn Lewis in seinem Vertrag die gleichen Bedingungen stehen hätte wie Michael, dann hätte ihn Bottas nicht überholen dürfen.

"Das geht im Sport nicht, dass ein Teil des Teams dem anderen Teil diktiert, was er zu tun hat", findet er und erklärt: "Das ist, finde ich, ein Makel an Michael. Sieben WM-Titel - aber wie viele hätte er gewonnen, wenn er nicht die bedingungslose Unterstützung der anderen Leute im Team gehabt hätte? Und da rede ich nicht nur von den Teammitgliedern, sondern auch vom anderen Fahrer."

"Lewis ist meiner Meinung nach jetzt schon in einer anderen Liga", lobt Jordan und erklärt: "Er hat es auf sich allein gestellt geschafft. Er hat bei McLaren [2008] die WM gewonnen, und dann hat ihn Niki Lauda da rausgeholt. Niki war derjenige, Lewis erzählt das ja auch immer wieder, der ihn zu dem gemacht hat, was er heute ist, nämlich ein ganz erstaunlicher internationaler Champion."
formel1.de


Mit gefällt es, wie Jordan die Bevorzugung Schumachers hervorhebt. Wenn HAM so bevorzugt gewesen wäre wie Schumacher, dann hätte HAM 2007 und 2016 locker gewonnen und wäre bei 8 WM-Titel- ohne andere zu betrügen.

Beitrag Samstag 9. November 2019, 18:18

Beiträge: 817
Wo bei mir die Geschichte schon etwas komisch vorkommt.
Jordan hat mit Schumacher zwar zusammengearbeitet, aber nur ein Rennen lang.
Bei der Vertragsverhandlung wird er ja wohl kaum schon solche Forderungen gestellt haben?

Und ich bezweifle dass sich Schumacher sich danach auch nur 1 Mal zu Verhandlungen mit Jordan in einen Raum gesetzt hätte.

Beitrag Samstag 9. November 2019, 18:37

Beiträge: 8636
Im Grunde hat der gute Eddie da schon recht - das habe ich auch immer als Makel an Schumachers Karriere gesehen (neben den beiden bösen Aussetzern...). Allerdings ist Eddie nun ja nicht so ganz unparteiisch - wenn man das Schmidt-Interview hört ist da schon noch etwas Frust übrig...
bredy hat geschrieben:
Wo bei mir die Geschichte schon etwas komisch vorkommt.
Jordan hat mit Schumacher zwar zusammengearbeitet, aber nur ein Rennen lang.
Bei der Vertragsverhandlung wird er ja wohl kaum schon solche Forderungen gestellt haben?
Und ich bezweifle dass sich Schumacher sich danach auch nur 1 Mal zu Verhandlungen mit Jordan in einen Raum gesetzt hätte.

Laut Eddie hat er auch noch mal reichlich Druck gemacht als Ralf dort gefahren ist - und ist dabei scheinbar gleich nochmal unangenehm aufgetreten...

Beitrag Sonntag 10. November 2019, 15:43

Beiträge: 8541
Anderseits konnte Schumacher auch nicht viel dafür, daß er in seiner Generation der einzige echte Überfahrer war. Sennas Tod hat Schumachers Karriere geschadet, hätte er 94 und 95 die WM gegen Senna gewonnen, dem anerkannt besten Fahrer im anerkannt bestem Team, das wärs gewesen. Leider hat er dann nur den Notnagel Hill als Gegner bekommen, was dann natürlich bei weiten nicht so überragend war. Und auch Villeneuve, Häkkinen, DC und co. waren ja alle keine wirklichen Überflieger. (und das Thema mit den Teamkollegen hatten wir auch schon des öfteren).
Hätte Hamilton lauter Bottas oder Barichellos als Teamkollegen gehabt hätte er zwei WM Titel mehr....
GO Lewis

Beitrag Sonntag 10. November 2019, 16:04

Beiträge: 40968
Ich bin da ja anderer Meinung. Barrichello war bei Jordan und Stewart echt gut. Und auch Häkkinen war wirklich gut. Genauso wie dann Räikkönen und Montoya. Schumacher hatte durchaus seine Gegner. Aber ja, aktuell dürfte das Niveau sicherlich insgesamt wesentlich höher sein.

Beitrag Sonntag 10. November 2019, 18:25

Beiträge: 8541
Barichello hatte bei Jordan seine Mühe mit Irvine und wie 'gut' der Irvine war hat man ja dann neben Schumacher eindrucksvoll gesehen.... (und wie gut der Barichello wirklich ist hat man ja bei Brawn GP gesehen, da hatte der die Chance allen zu zeigen, daß er halt doch WM Material ist und hats wieder grandios versaut)

Mika Häkkinen war ein guter Fahrer, aber mehr halt auch nicht
Und Montoya war zu unkonstant.
Kimi hätte was werden können als Gegner, aber der hatte nur 2005 ein wirklich gutes Auto - schade, daß uns Kimi vs Schumi im gleichen Team verwehrt wurde....

In gewisser Weise sprechen halt die Zahlen von Schumacher schon eine klare Sprache - er war den Fahrern seiner Generation um Welten voraus - und ich bin heute noch der Meinung, daß Schumachers größte Stärke das Auto abstimmen war - und darum ist er beim Comeback nicht mehr zurande gekommen, weil er eben wegen der Parc Ferme regeln immer mit einem Kompromiss fahren mußte.
GO Lewis

Beitrag Montag 11. November 2019, 15:07

Beiträge: 40968
automatix hat geschrieben:
In gewisser Weise sprechen halt die Zahlen von Schumacher schon eine klare Sprache - er war den Fahrern seiner Generation um Welten voraus - und ich bin heute noch der Meinung, daß Schumachers größte Stärke das Auto abstimmen war - und darum ist er beim Comeback nicht mehr zurande gekommen, weil er eben wegen der Parc Ferme regeln immer mit einem Kompromiss fahren mußte.


Ja, vor allem, weil sich die Formel 1 in den drei Jahren seiner Abwesenheit halt auch deutlich verändert hat. Dazu kam, dass er halt wirklich schon ordentlich älter war...

Beitrag Montag 11. November 2019, 20:28

Beiträge: 20914
automatix hat geschrieben:
Kimi hätte was werden können als Gegner, aber der hatte nur 2005 ein wirklich gutes Auto - schade, daß uns Kimi vs Schumi im gleichen Team verwehrt wurde....


Bei aller Liebe zu Kimi, den hätte Schumacher platt gemacht. Wir haben gesehen wie schwer sich Kimi schon gegen Massa 3 Jahre lang tat. Das wäre für Schumacher ein Kinderspiel gewesen. Insofern muss ich auch sagen: schade dass Schumacher 2007 nicht mehr im Ferrari saß. Ich denke 2007 und 2008 wären geschenkte Titel für ihn gewesen.

Ansonsten muss man sagen, der größte Gegner Schumachers von 1996 bis 2005 war kein Fahrer, sondern Adrian Newey. Das wurde ja auch von vielen Experten so gesehen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag 11. November 2019, 21:11

Beiträge: 1773
Klar mit einem Superberater Schumacher und einem Team, welches unbedingt Massa zum WM machen wollte, als Dank für seine Sklavendienste am Michel, hätte sich jeder schwer getan. Man denke nur an die geistreichen Strategien die sich Herr Schumacher für Kimi ausgedacht hat...... :D Knackpunkt war aber wohl, dass Kimi die " Hilfe" vom Michel rigoros ablehnte, der wohl zu der Zeit glaubte der Messias zu sein.
Übrigens, Kimi ist WM geworden, Massa nicht, obwohl der gepampert wurde wie einst der Michel selbst.
Und siehe Saison 2009, erst nachdem Massa weg war, und Kimi das Ruder in der Ausrichtung des Autos übernahm kamen die Erfolge und Platzierungen.
Und nicht zuletzt, wie schlecht ist dann eigentlich Vettel, der in der vergangenen Zeit oft seine liebe Müh und Not mit Kimi hatte, trotz klarer Bevorzugung vom Team.

Beitrag Dienstag 12. November 2019, 16:09

Beiträge: 40968
formelchen hat geschrieben:
Bei aller Liebe zu Kimi, den hätte Schumacher platt gemacht. Wir haben gesehen wie schwer sich Kimi schon gegen Massa 3 Jahre lang tat. Das wäre für Schumacher ein Kinderspiel gewesen.


Meinst du den Schumi, der sich 2006 gegen Massa bei immer mehr Rennen auch schon schwer tat?

Beitrag Dienstag 12. November 2019, 20:17

Beiträge: 20914
MichaelZ hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Bei aller Liebe zu Kimi, den hätte Schumacher platt gemacht. Wir haben gesehen wie schwer sich Kimi schon gegen Massa 3 Jahre lang tat. Das wäre für Schumacher ein Kinderspiel gewesen.


Meinst du den Schumi, der sich 2006 gegen Massa bei immer mehr Rennen auch schon schwer tat?



Bei einigen Rennen. Das kam aber bei Barrichello auch vor.

Und Massa war ja auch kein schlechter. Aber nicht so konstant wie Schumi und nur an guten Tagen mal ebenbürtig oder einen Tick schneller.

Kimi ist wegen seiner Persönlichkeit sehr beliebt. Aber er spielte nie in der Topliga mit Schumacher, Alonso, Hamilton usw.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Dienstag 12. November 2019, 20:48

Beiträge: 8636
Kimis Problem war vor allem das falsche Team! Kimi wollte immer nur fahren, er hatte null Interesse an Politik und der Teamleader-Rolle. Das hätte sicher bei englischen Teams funktioniert. Bei Ferrari war man mindestens durch die Schumacher-Zeit gewöhnt dass ein Starfahrer den Ton angibt und in gewisser Weise auch die technische Richtung vorgibt. Dafür war Kimi eindeutig der Falsche - noch dazu zu Zeiten wo der Michael ja dahingehend auch aus seiner Beraterfunktion heraus noch Ambitionen hatte! Deshalb wollte man später ja auch unbedingt Alonso...
Ich gehe mal davon aus dass Kimi in einem starken McLaren mindestens so gut wie Mika hätte sein können...

Beitrag Dienstag 12. November 2019, 22:51

Beiträge: 463
formelchen hat geschrieben:
18 Apr 2018 16:40
Nun ich denke Mercedes ist auf dem absteigenden Ast. Mit Rosberg ist ihr wichtigster Entwicklungsfahrer gegangen, von dem der Lewis ja auch gern mal das Setup kopierte.

Dazu der Abgang von Lowe und der Zugang von Allison, der bei Ferrari auch keine Bäume ausgerissen hat. Es gab da nunmal ein paar personelle Veränderungen in letzter Zeit und die zeigen jetzt so langsam Wirkung.


Ab und an gehe ich alte Postings durch. Man will ja wissen ob es sich wirklich um einen Experten handelt oder nur ein Träumer.
Hey förmchen, überlass das Denken anderen :lol:

Das muss man sich mal auf die Zunge zergehen lassen: Es gab da nunmal ein paar personelle Veränderungen in letzter Zeit und die zeigen jetzt so langsam Wirkung.
Tja, seit dieser Post hat Hamilton zwei weitere WM-Titel und die meisten Siege und Pole Positions gewonnen.
Bild

Beitrag Mittwoch 13. November 2019, 00:09

Beiträge: 1773
Ja ja, aber warte mal ab wenn Ferrari 2020 die Trickkiste öffnet. Dann fahren sie alles in Grund und Boden....man weiß nur noch nicht wer von den Beiden :D

Beitrag Freitag 10. Januar 2020, 16:42

Beiträge: 40968
Hamilton hat jetzt 500.000 Dollar für den Kampf gegen die Waldbrände in Australien gespendet. Stark! Auch Ricciardo soll Geld abgedrückt haben.

Beitrag Freitag 10. Januar 2020, 20:45

Beiträge: 463
MichaelZ hat geschrieben:
Hamilton hat jetzt 500.000 Dollar für den Kampf gegen die Waldbrände in Australien gespendet. Stark! Auch Ricciardo soll Geld abgedrückt haben.


Respekt!

Normalerweise ist doch unser Ku-Klux-Klan-Mitglied der Nachrichtenüberbringer, aber klar, die ehrenvolle Tat kommt ja vom Lewis :lol:

-----------

Beitrag Freitag 27. März 2020, 12:53

Beiträge: 20914
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag 27. März 2020, 16:33

Beiträge: 40968
Mei der Briatore. Hamilton hat halt seinen Schützling geschlagen, so wirklich überzeugend sind solche Aussagen nicht. Da halte ich ein Ranking der aktuellen Teamchefs, wo Vettel weit hinter Hamilton liegt, schon aussagekräftiger.

VorherigeNächste

Zurück zu Die Fahrer

Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video