Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

Der Mercedes-Reifentest

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Beitrag Donnerstag, 30. Mai 2013

Beiträge: 10328
Und was genau ist jetzt daran neu - oder anders als seither dargestellt...? Außer natürlich dass Mr.Brawn sich seine Regeln mal wieder so zurechtbiegen will wie er sie braucht...?
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Donnerstag, 30. Mai 2013

Beiträge: 248
" Der Verdacht, Mercedes könnte dabei Entwicklungen am eigenen Auto ausprobiert haben, wird von Wolff zurückgewisen: Wir haben erst 10 Tage vor dem Test die Anfrage bekommen. In der kurzen Zeit kann man keine Entwicklungsteile für das Auto produzieren."


der ist gut...
ich dachte es wird immer entwickelt/produziert.
und der ferrari war von 2010.

reichlich nebelbomben dafür das man sich keiner schuld bewusst ist.

Beitrag Donnerstag, 30. Mai 2013
AWE AWE

Beiträge: 13287
formelchen hat geschrieben:
Das steht in einem Bericht einer anderen Fachseite aber ganz anders.

Ich zitiere:

]Es dauerte fünf Stunden, bis sich die FIA zu einem Statement zu dem Reifentest von Mercedes in Barcelona durchrang, der nach Meinung von Red Bull und Ferrari gegen das Sportgesetz verstößt. Dann verbreitete der Weltverband in Auszügen folgenden Text:

"Anfang Mai wurde die FIA von Pirelli gefragt, ob es möglich sei, einen Test mit einem Team und mit dem aktuellen Auto für Entwicklungszwecke durchzuführen. In einem Vertrag zwischen der FIA und Pirelli ist dies gestattet, vorausgesetzt jedes Team erhält die Chance an diesem Test teilzunehmen oder einen solchen Test durchzuführen. Pirelli und Mercedes wurden von der FIA darüber informiert, dass ein solcher Entwicklungstest erlaubt sei, unter der Voraussetzung dass Pirelli den Test durchführt, dass das Team Fahrer und Auto stellt und sichergestellt ist, dass jedem anderen Team die gleiche Möglichkeit eingeräumt wird."

Das so ein Test grundsätzlich erlaubt ist ,hat hier auch keiner bestritten , Fakt ist ,nichgt jedes Team hatte die Chance an diesem Test teil zu nehmen und damit hat Mercedes als eingeschriebenes Team eindeutig gegen das Regelwerk verstoßen . Es wird im übrigen mit keinem Wort erwähnt ,das Prelli für die Einhaltung der Chancengleichheit sorgen muss und das die Teams aus der Verantwortung sind .


So weit, so gut. Jetzt kommt der Fehler. Pirelli hatte es versäumt, die FIA darüber ins Bild zu setzen, dass dieser Test tatsächlich stattfinden würde. Der italienische Reifenhesteller unterließ es ebenfalls, alle anderen Teams zu dem Test einzuladen oder darüber zu informieren. Offenbar waren im Vorfeld nur Red Bull und Ferrari gefragt wurden, die aber aus Zweifel an der Legalität ablehnten. "Wir haben davon nichts gewusst", bestätigte Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn.

Das Pirelli nicht alle Teams eingeladen hat so einen Test grundsätzlich durchzuführen und selbstverständlich kein Team informiert hat wann ein solcher Test mit Mercedes durchgeführt wird , hat ebenfalls niemand bestritten .
Das die Einhaltung der Legalität eines solchen Tests in erster Linie Sache des Sportlers ,sprich Teams ist ,dürfte eigentlich klar sein .


Der Protest von Red Bull und Ferrari gegen Mercedes lief erwartungsgemäß ins Leere. Die Sportkommissare Lars Osterlind, Jose Abed, Christian Calmes und Tom Kristensen konnten keinen Zusammenhang zwischen dem Test und dem Sieg von Nico Rosberg in Monte Carlo herstellen. Nicht einmal Ferrari-Rennleiter Stefano Domenicali wollte das: "Es ist unmöglich zu beweisen, dass dieser Test eine Auswirkung auf das Rennen in Monte Carlo hatte. Wir haben protestiert, um von der FIA eine Klarstellung zu bekommen, was erlaubt ist und was nicht. Sollte die FIA entscheiden, dass dieser Test mit dem Sportgesetz konform geht, sind wir die ersten, die Pirelli um einen Test über 1000 Kilometer anfragen."

Der Protest wurde meines Wissens und lt. aussage der FIA vor dem Rennen eingelegt ,kann also irgendwie nicht so richtig gegen den Sieg von Rosberg formuliert worden sein . Lt. aussage von Ferrari wurde der Protest gegen den Test und den damit begangenen Regelverstoß eingelegt
Gegen das Ergebnis des GP wurde extra protestiert


Die FIA erinnerte daran, dass der Fall noch lange nicht abgeschlossen ist. Es heißt: "Das internationale Spor
tgesetz gibt uns die Möglichkeit, dass wir den Fall entweder aus eigenem Antrieb oder anhand des Berichts der Sportkommissare vom GP Monaco vor das Internationale Sportgericht bringen. Dabei können wir Strafen aussprechen, die über das hinausgehen, was die Kommissare in Monte Carlo entschieden haben."

und was ist da jetzt neu dran ???

Die Situation ist insofern brisant, dass die Schuld offenbar bei Pirelli liegt. Mercedes hat die angebotene Gelegenheit wahrgenommen und war nicht verpflichtet, die anderen Teams zu informieren. "Pirelli hat den Test organisiert und bezahlt. Wir haben nur ein Auto bereitgestellt, weil Pirelli bestimmte Reifenentwicklungen ausprobieren wollte. Man hat uns noch nicht einmal gesagt, welcher Reifen welche Entwicklung in sich trug und wann welcher Reifentyp auf dem Auto war", wehrte Mercedes-Teamchef Ross Brawn ab.

Komisch ,Pirelli hat den Test bezahlt und Mercedes hat er "über eine Million " gekostet . Da sollten sich Teamchef , Teammanger und Aufsichtsratsvorsitzender nioch mal absprechen :-)
Das man einen Rennreifen testen kann ohne zu wissen was für ein Konfiguration er hat ,wird jeden KFZ-Schlosser im zweiten Lehrjahr die Tränen in die Augen treiben . Da fragt man sich doch ,nach welchen Parametern die Abgekratzten da das Auto eingestellt haben :drink:


Von Geheimhaltung sei keine Rede, meinte auch sein Co-Direktor Toto Wolff: "Wir haben unsere gesamte Ausrüstung nach dem GP Spanien in Barcelona gelassen. Die Motorhomes und Lastwagen standen für jeden sichtbar die ganze Woche im Fahrerlager. Mit Versteckspiel hatte das nichts zu tun."

Lach ,der war jetzt gut . Wir haben keinem erzählt das wir bleiben und wenn die anderen vor uns losfahren das ist das deren Schuld ,das sie von nichts wussten

Pirelli wiederum verteidigte sich damit, dass man die Teams bereits im letzten Jahr über die Möglichkeit eines solchen Tests in Kenntnis gesetzt habe. Nicht alle wollen das bestätigen. Ross Brawn schon: "Wir wussten davon, hatten es aber immer abgelehnt, weil uns das zu viel Zeit kostet. Erst als uns Pirelli wegen der Probleme mit dem Delaminieren der Hinterreifen inständig darum bat, haben wir zugesagt." Der Verdacht, Mercedes könnte dabei Entwicklungen am eigenen Auto ausprobiert haben, wird von Wolff zurückgewisen: Wir haben erst 10 Tage vor dem Test die Anfrage bekommen. In der kurzen Zeit kann man keine Entwicklungsteile für das Auto produzieren."

Es gab ja letztes Jahr auch eine eindeutige Mail von der FIA zu diesem Thema und die ging nachweisslich an alle ,sogar an Mercedes .
Wie ich Wolff verstehe macht Mercedes nur Weiterentwicklung ,wenn das vorher beantragt wird . Interessante These . Erklärt allerdings einiges


Domenicali räumte ein, dass es den ominösen Brief von Pirelli gab. Über die Verteilung kursieren unterschiedliche Angaben von März 2012 bis Dezember 2012: "Wir wussten davon. Er kursiert seit über einem Jahr, aber wir gingen davon aus, dass man höchstens mit einem zwei Jahre alten Auto testen darf." Ross Brawn stellt diese Regelung generell in Frage. "Wenn ich mit einem 2011er Auto fahren darf, gibt es keinen Grund ein 2013er Auto zu verbieten. Die 2011er Autos waren mit den angeblasenen Diffusoren so schnell wie die heutigen Modelle. Man könnte also genauso viel oder wenig lernen, als wenn man gleich ein 2013er Fahrzeug einsetzt."

Wir stellen fest .Brawn stellt das aktuelle Regelwerk das er gebrochen hat in Frage und ist deshalb als unschuldig zu gelten . Die Logik das man mit einem 2011er Auto Vergleiche mit aktuellen Reifen durchführen kann ,die man mit einem aktuellen und im Idealfall genau auf diese Reifen konstruierten aktuellen Auto auch nicht besser machen könnte ,hat schon was . Ich bin mir nur noch nicht ganz schlüssig ob das was lustiges oder schon krankhaftes ist .

Beitrag Donnerstag, 30. Mai 2013

Beiträge: 2343
Was für eine "Fachseite" soll das eigentl. sein, die nicht mal die Zusammenhänge mit dem Protest und dessen Weiterleitung an die obrige Instanz begriffen hat? Wie AWE schon sagte, wurde doch weder von Red Bull noch Ferrari gegen den Wertungsausgang von Monaco protestiert, sondern gegen den Test. Dass die Rennkommisare das dann nicht selbst beurteilen können, ist doch klar. Aber deswegen lief der Protest doch nicht ins Leere, wie es im Artikel behauptet wird.

Also formelchen, ich hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht und geschaut woher der Artikel stammt, aber allein wenn man den Schwachsinn liest, solltest du diese vielleicht doch eine andere Informationsquelle in Betracht ziehen...

Beitrag Donnerstag, 30. Mai 2013
AWE AWE

Beiträge: 13287
FlyingLap hat geschrieben:
Was für eine "Fachseite" soll das eigentl. sein, die nicht mal die Zusammenhänge mit dem Protest und dessen Weiterleitung an die obrige Instanz begriffen hat? Wie AWE schon sagte, wurde doch weder von Red Bull noch Ferrari gegen den Wertungsausgang von Monaco protestiert, sondern gegen den Test. Dass die Rennkommisare das dann nicht selbst beurteilen können, ist doch klar. Aber deswegen lief der Protest doch nicht ins Leere, wie es im Artikel behauptet wird.

Also formelchen, ich hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht und geschaut woher der Artikel stammt, aber allein wenn man den Schwachsinn liest, solltest du diese vielleicht doch eine andere Informationsquelle in Betracht ziehen...



ich schätze mal die Quelle ist die Auto ,Mobil und Spass Zeitung

Beitrag Donnerstag, 30. Mai 2013

Beiträge: 44353
Mina hat geschrieben:
Guter Artikel, da gehe ich konform mit.


Also ein Artikel, der der eigenen Meinung entspricht, ist ein gúter?

Ich hab da andere Maßstäbe.

Beitrag Donnerstag, 30. Mai 2013

Beiträge: 44353
formelchen hat geschrieben:
Pirelli hatte die klare Ansage von der FIA, dass man bei einem solchen Test alle Teams gleich behandeln müsse. Also hat Pirelli auch alle Teams einzuladen. Das ist nicht Aufgabe von Mercedes.

Und genau hier liegt der Denkfehler. Pirelli kann tun und lassen was sie wollen. Theoretisch kann Pirelli ein eigenes Auto bauen und damit Tag und Nacht testen, bis ihnen schwindlig wird. Aber Mercedes eben nicht, die haben Testverbot. Und das wird nur unter gewissen Umständen ausgehebelt und diese Umstände gab es nicht. Ob das nun eher Pirellis Aufgabe ist, die anderem zu informieren ist egal. Fakt ist: Mercedes hat getestet unter Umständen, unter denen es nicht erlaubt war.

Weiterhin stellst du die Frage warum die FIA lügen sollte. Dabei solltest du wissen, dass auch die FIA gerne Fehler macht.

Fehler ja, aber wieso Lügen?

Fakt ist: Mercedes behauptet man habe sich den Test schriftlich von der FIA genehmigen lassen und sich sogar juristisch abgesichert. Jetzt frage ich dich warum Mercedes sowas behaupten sollte, wenn es denn nicht der Wahrheit entspricht.

Was sich Mercedes hat absichern lassen ist die Frage, ob ein solcher Test konform wäre. Das hat die FIA doch klar erklärt. Und die Antwort war: Ja, aber nur unter den bestimmten Bedingungen. Die Anwort war nicht: Ja, testet doch gleich in Barcelona.

Mein Fazit ist nicht, dass Mercedes alles richtig gemacht hat. Mein Fazit ist, dass die Sachlage geklärt werden muss, bevor man Mercedes als Betrüger abstempelt und die FIA frei von allen Fehlern spricht.

Mercedes hat betrogen. Klar kann man sagen: Wäre eigentlich auufgabe von Pirelli gewesen. Stimmt ja vllt. sogar, hätte Pirelli machen sollen. Aber betrogen hat trotzdem Mercedes. Vielleicht nicht absichtlich, vielleicht hat man halt geglaubt, Pirelli macht das schon. Aber wenn man sich schon aufs Glatteis bewegt, dann sollte man auch wirklich schauen, ob das Eis auch dick genug ist und sich nicht auf andere verlassen, denen es egal sein kann.

Beitrag Donnerstag, 30. Mai 2013

Beiträge: 44353
AWE hat geschrieben:


ich schätze mal die Quelle ist die Auto ,Mobil und Spass Zeitung


Wobei ich ja Auto, Motor und Sport prinzipiell schon sehr gut finde. Schmidt ist noch einer der wenigen, die versuchen auch mal exklusive Inhalte ans Licht zu bringen. Aber hier liegt er meiner Ansicht nach falsch.

Beitrag Donnerstag, 30. Mai 2013
AWE AWE

Beiträge: 13287
MichaelZ hat geschrieben:
AWE hat geschrieben:


ich schätze mal die Quelle ist die Auto ,Mobil und Spass Zeitung


Wobei ich ja Auto, Motor und Sport prinzipiell schon sehr gut finde. Schmidt ist noch einer der wenigen, die versuchen auch mal exklusive Inhalte ans Licht zu bringen. Aber hier liegt er meiner Ansicht nach falsch.




Auto .Motor und Sport ist die Fachzeitung der GTI und Corsa Fahrer . Doch deutscher als AMS kann nicht mal die Bild werden

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013

Beiträge: 24706
Wie Hembrey nun bestätigt hat, testete auch ein anderes Team bereits 1000 km.

Den Namen will er nicht verraten und auch nicht wie aktuell das Auto war.

Ich würde vermuten dass es sich um McLaren handelte, weil sie sich zu der ganzen Affäre bisher sehr still verhalten haben.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013

Beiträge: 10328
Da McLaren erst gestern erklärt hat dass sie leider Honda kein aktuelles Auto für Motorentests zur Verfügung stellen können weil dies laut Reglement verboten ist gehe ich mal davon aus dass die das Reglement im Gegensatz zu Mercedes gelesen haben...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013
AWE AWE

Beiträge: 13287
Mav05 hat geschrieben:
Da McLaren erst gestern erklärt hat dass sie leider Honda kein aktuelles Auto für Motorentests zur Verfügung stellen können weil dies laut Reglement verboten ist gehe ich mal davon aus dass die das Reglement im Gegensatz zu Mercedes gelesen haben...


Man nennt das Nebelbomben werfen um vom eigentlichen Schlachtfeld abzulenken .
Hembrey bestätigte also das auch ein anderes Team dieses Jahr schon 1000 Km getestet hat .
Jeder ähm... weiss ,das dieses Jahr schon jedes Team 1000 km getestet hat .
Namen will er nicht verraten und auch nicht mit was für einem Auto da getestet wird .
Womit eigentlich alles gesagt ist .
Und das unser Formelchen da natürlich McLaren dahinter vermutet ,wen wundert das noch wirklich ?
Ferrari ,da wissen wir schon ,das die mit einer alten Möhre vollkommen legal testeten auf die kann man nur bedingt eindreschen .
Was bleibt da noch ausser McLaren . Zumal die sich ja nach seinem Ermessen " in der ganze Affäre still verhalten haben " . Das McLaren incl. 2014 einen Motorenlieferanten Namens Mercedes hat scheint noch nicht durchgedrungen zu sein .
Williams hat sich bisher auch "still verhalten " und ist nicht in seinem Focus . die Frage steht im Raum wie still die wohl wären ,wenn die nicht mit "ihrem" Wolff gerade einen Motorendeal an Land gezogen hätten -

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013

Beiträge: 24706
Mav05 hat geschrieben:
Da McLaren erst gestern erklärt hat dass sie leider Honda kein aktuelles Auto für Motorentests zur Verfügung stellen können weil dies laut Reglement verboten ist gehe ich mal davon aus dass die das Reglement im Gegensatz zu Mercedes gelesen haben...


Du musst schon alles lesen und nicht nur das, was dir zum Eindreschen auf meine Person gerade recht kommt. Ich verwies ja darauf, dass Hembrey nicht verraten wollte wie aktuell das Auto des "geheimen" Teams war.

Im Übrigen gilt die Ansage der FIA, dass Pirelli allen Teams die gleiche Chance geben muss, unabhängig vom Alter des Autos.

Wenn Pirelli also mit irgendeinem Team testet, muss auch sichergestellt werden, dass den anderen Teams diese Möglichkeit geboten wird. Egal wie alt das Auto ist.

Fraglich bleibt daher, ob man nach Bahrain bei dem 200 km Ferrari-Test die anderen Teams einlud. Ebenso wie bei dem anderen 1000 km Test - mit welchem Team auch immer.

Dass ich auf McLaren komme hat gute Gründe. Per Ausschlußverfahren kann man da durchaus eingrenzen. Red Bull wird es kaum gewesen sein, so laut wie die gerade am stänkern sind. Ferrari hatte diesen Test nach Bahrain und ist daher ebenfalls eher auszuschließen. Lotus pöbelt ebenfalls gegen den Mercedes-Test und ist daher eher auszuschließen. Sauber war ebenfalls recht erbost - würde ich daher auch ausschließen. Torro Rosso als Schwesterteam von Red Bull? Eher nicht. Bleiben halt noch Williams, die zwei kleinen Teams und Force India. Vielleicht wars einer von denen. Allerdings dürfte Pirelli eher ein Interesse daran haben solche Tests mit schnelleren Autos und größeren Teams durchzuführen. Und so verdächtig ruhig wie McLaren sich momentan verhält, würde ich auf sie tippen.

Natürlich ist das AUSDRÜCKLICH nur eine Vermutung meinerseits - ohne Anspruch darauf dass es stimmt.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013

Beiträge: 10328
formelchen hat geschrieben:
Im Übrigen gilt die Ansage der FIA, dass Pirelli allen Teams die gleiche Chance geben muss, unabhängig vom Alter des Autos.

Wenn Pirelli also mit irgendeinem Team testet, muss auch sichergestellt werden, dass den anderen Teams diese Möglichkeit geboten wird. Egal wie alt das Auto ist.

Fraglich bleibt daher, ob man nach Bahrain bei dem 200 km Ferrari-Test die anderen Teams einlud. Ebenso wie bei dem anderen 1000 km Test - mit welchem Team auch immer.

Und das hat die FIA nochmal wo genau so gesagt? Oder um mit Deinen eigenen Worten zu trollen: Quellen? Belege?
Weil NEIN - mit älteren Autos können die immer noch fahren wann wo und wie oft sie wollen... Aber lesen und verstehen war ja noch nie Deine Stärke...
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013

Beiträge: 24706
Mav05 hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Im Übrigen gilt die Ansage der FIA, dass Pirelli allen Teams die gleiche Chance geben muss, unabhängig vom Alter des Autos.

Wenn Pirelli also mit irgendeinem Team testet, muss auch sichergestellt werden, dass den anderen Teams diese Möglichkeit geboten wird. Egal wie alt das Auto ist.

Fraglich bleibt daher, ob man nach Bahrain bei dem 200 km Ferrari-Test die anderen Teams einlud. Ebenso wie bei dem anderen 1000 km Test - mit welchem Team auch immer.

Und das hat die FIA nochmal wo genau so gesagt? Oder um mit Deinen eigenen Worten zu trollen: Quellen? Belege?

Ich weiß gar nicht was du nach Quellen und Belegen schreist. Die habe ich doch alle schon hier gebracht, du musst nur ein wenig nach oben scrollen bzw. zurückblättern.


Mav05 hat geschrieben:
Weil NEIN - mit älteren Autos können die immer noch fahren wann wo und wie oft sie wollen... Aber lesen und verstehen war ja noch nie Deine Stärke...


Uih nun widersprichst du dir selbst aber ganz gewaltig.

Also halten wir doch mal fest: deiner Meinung nach sind Tests mit aktuellen Autos oder Autos aus dem Vorjahr schonmal kategorisch verboten, oder???

Jetzt meine Frage: die FIA hat Pirelli schon 2012 darauf hingewiesen, dass Tests unter gewissen Vorgaben erlaubt sind. Darunter eben auch die Vorgabe, dass alle Teams davon wissen müssen bzw. die gleichen Chancen haben müssen am Test teilzunehmen. Diese Vorgabe kann sich nach deinen bisherigen Ausführungen aber ja nur auf Tests mit älteren Autos beziehen, da Tests mit den aktuellen ja schonmal strikt verboten sind (deiner Meinung nach).

Wenn du jetzt also sagst mit älteren Autos können sie fahren so oft sie wollen, ist das ein klarer Widerspruch zu deinen bisherigen Aussagen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013

Beiträge: 10328
Sag mal bist Du so dämlich oder tust Du bloß so?
Seitenlang versucht Dir jeder hier zu erklären dass das Testverbot nur für aktuelle Autos gilt - mit 2 Jahre alten kann man fahren wannimmer man will, so wie das Dein Erstheld schon vor Jahren praktiziert hat.
Mit AKTUELLEN Autos darf man nur fahren wenn es die FIA genehmigt - auch oder gerade weil Pirelli wohl für Notfälle den Passus im Vertrag hat! Und unter welchen Umständen die FIA das genehmigt hat man Dir mittlerweile auch schon seitenweise versucht zu erklären!
Und wenn Du es jetzt immer noch nicht schnallen willst dann ist Dir sicher nicht mehr zu helfen - dann verschone uns aber auch mit Deinen wilden Theorien!
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013

Beiträge: 24706
Mav05 hat geschrieben:
Sag mal bist Du so dämlich oder tust Du bloß so?
Seitenlang versucht Dir jeder hier zu erklären dass das Testverbot nur für aktuelle Autos gilt - mit 2 Jahre alten kann man fahren wannimmer man will, so wie das Dein Erstheld schon vor Jahren praktiziert hat.
Mit AKTUELLEN Autos darf man nur fahren wenn es die FIA genehmigt - auch oder gerade weil Pirelli wohl für Notfälle den Passus im Vertrag hat! Und unter welchen Umständen die FIA das genehmigt hat man Dir mittlerweile auch schon seitenweise versucht zu erklären!
Und wenn Du es jetzt immer noch nicht schnallen willst dann ist Dir sicher nicht mehr zu helfen - dann verschone uns aber auch mit Deinen wilden Theorien!


Auch hier wieder nichts als Beleidigungen und Widersprüche.

Erst versuchst du uns seitenlang zu erklären das Tests mit aktuellen Autos strikt verboten sind und nun sagst du, dass sie erlaubt sind wenn die FIA zustimmt - was sie übrigens bei Mercedes nach der Aussage der Schwaben getan hat.

In deinem Sinne solltest du besser nichts mehr zum Thema schreiben. Habe hier selten gesehen, dass sich jemand dermaßen in Widersprüche verstrikt.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013

Beiträge: 2343
formelchen hat geschrieben:
Erst versuchst du uns seitenlang zu erklären das Tests mit aktuellen Autos strikt verboten sind und nun sagst du, dass sie erlaubt sind wenn die FIA zustimmt - was sie übrigens bei Mercedes nach der Aussage der Schwaben getan hat.

Nach den uns bekannten Aussagen der FIA, gab es eine solche Erlaubnis aber nicht.

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013

Beiträge: 1679
In deinem Sinne solltest du besser nichts mehr zum Thema schreiben. Habe hier selten gesehen, dass sich jemand dermaßen in Widersprüche verstrikt.


du solltest mal retrospektiv recherchieren, was du hier so von dir gibst. du würdest dich wundern.

würde auf den mercedes noch honda/bar/tyrrell stehen, junge wäre hier die hölle los mit formelchenschen disqualifikationsforderungen.

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013

Beiträge: 24706
FlyingLap hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Erst versuchst du uns seitenlang zu erklären das Tests mit aktuellen Autos strikt verboten sind und nun sagst du, dass sie erlaubt sind wenn die FIA zustimmt - was sie übrigens bei Mercedes nach der Aussage der Schwaben getan hat.

Nach den uns bekannten Aussagen der FIA, gab es eine solche Erlaubnis aber nicht.


Die FIA stellt Behauptungen auf. Mercedes stellt Behauptungen auf.

Wer davon Recht hat, ist halt die Frage und muss geklärt werden.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013

Beiträge: 24706
x-toph hat geschrieben:

du solltest mal retrospektiv recherchieren, was du hier so von dir gibst. du würdest dich wundern.

würde auf den mercedes noch honda/bar/tyrrell stehen, junge wäre hier die hölle los mit formelchenschen disqualifikationsforderungen.


Von mir aus sollen sie die Silbernen doch für den Rest des Jahres sperren. Um die WM werden sie sicher eh nicht fahren. Und Mercedes wird dann gleich ganz gehen. Hamilton hat dann auch mehr Zeit für seinen Köter :D
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013

Beiträge: 2343
formelchen hat geschrieben:
Die FIA stellt Behauptungen auf. Mercedes stellt Behauptungen auf.

Wer davon Recht hat, ist halt die Frage und muss geklärt werden.

Richtig, nur ist es schon fraglich, wieso weder Mercedes noch Pirelli irgendwas schrift. seitens der FIA bisher bekanntgegeben haben, wenn es denn eine solche Erlaubnis geben haben soll...

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013

Beiträge: 24706
FlyingLap hat geschrieben:
formelchen hat geschrieben:
Die FIA stellt Behauptungen auf. Mercedes stellt Behauptungen auf.

Wer davon Recht hat, ist halt die Frage und muss geklärt werden.

Richtig, nur ist es schon fraglich, wieso weder Mercedes noch Pirelli irgendwas schrift. seitens der FIA bisher bekanntgegeben haben, wenn es denn eine solche Erlaubnis geben haben soll...


Wenn man sich in einem schwebenden Verfahren befindet ist es ganz normal, dass man sich gegenüber der Presse zurückhält und nicht irgendwelche "intimen" Schriftstücke veröffentlicht.

Mercedes scheint die ganze Sache zumindest nach den Aussagen von Brawn, Wolff & Co. ja noch recht entspannt zu sehen. Sie scheinen sich ihrer Sache recht sicher zu sein. Natürlich heißt das nicht, dass sie keine Fehler gemacht haben. Und wie ich schon zig mal schrieb....abwarten was am Ende dabei herauskommt.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013

Beiträge: 10328
formelchen hat geschrieben:
Erst versuchst du uns seitenlang zu erklären das Tests mit aktuellen Autos strikt verboten sind und nun sagst du, dass sie erlaubt sind wenn die FIA zustimmt - was sie übrigens bei Mercedes nach der Aussage der Schwaben getan hat.

Ich bin mir gerade nicht sicher ob Du wirklich eine beschränkte Aufnahmefähigkeit hast oder Du mal wieder nur rumtrollen willst - weil soooo primitiv kannst eigentlich nicht mal Du sein!
Wo bitte habe ich je behauptet dass diese Tests strikt verboten sind? Die ganze Diskussion geht seit Sonntag nur darum dass diese Tests (mit AKTUELLEN Autos) NORMALERWEISE verboten sind, Pirelli und Mercedes aber mit Bezug auf den Pirelli-Vertrag angefragt haben UNTER WELCHEN UMSTÄNDEN die FIA AUSNAHMSWEISE einen solchen genehmigen würde. Die Antwort der FIA ist bekannt, die Tatsache dass die Auflagen nicht erfüllt wurden auch...
Nochmal für Dich von Seite 2:
Mav05 hat geschrieben:
Mercedes hingegen hat als Team sich den Regeln zu beugen - und die sagen so lange keine Tests bis die FIA was anderes bekanntgibt! Ergo hat man klar die Regeln gebrochen und gehört dafür bestraft!

Die Tatsache dass Du der Einzige bist der hier rumtrollt scheint Dich wie immer nicht besonders zu beeindrucken, oder?
"Wir sind beide tolle Fahrer, nur dass der eine mehr Glück hatte, so lange Zeit in einem so guten Auto zu sitzen."

"I'm just trying to race and this sport these days is more about penalties than about racing. "

Beitrag Freitag, 31. Mai 2013

Beiträge: 2343
formelchen hat geschrieben:
Wenn man sich in einem schwebenden Verfahren befindet ist es ganz normal, dass man sich gegenüber der Presse zurückhält und nicht irgendwelche "intimen" Schriftstücke veröffentlicht.

Man muss auch nicht die original Schriftstücke öffentlich machen. Aber wenn man der Meinung ist, eine durchweg transparente Kommunikation mit der FIA geführt zu haben, wo diese dann schlussendlich grünes Licht für den Test gegeben haben soll, dann kann man da doch mal ins Detail gehen. Tat die FIA ja auch, ohne dabei Dokumente öffentlich gemacht zu haben. Von deren Seite weiß man, dass sie eine Anfrage erhalten haben und daraufhin die Möglichkeit für einen solchen Test und bestimmten Voraussetzungen in Aussicht gestellt haben - das alles war wohl Anfang Mai 2013. Eine weitere Kommunikation gab es laut FIA nicht. So, damit kann man erstmal als Außenstehender arbeiten - auch wenn man natürlich nicht weiß, ob das den Tatsachen entspricht.

Von Mercedes oder Pirelli dagegen ist rein gar nichts bekannt, außer dass sie angeblich mit der FIA ständig in Verbindung waren und eine Erlaubnis erhalten haben. Aber das sind alles nur Bruchstücke aus Interviews. Also wenn man nichts zu verbergen hat, warum dann nicht auch klar auflisten, wo und wann eine Kommunkation mit der FIA stattfand!?

Für mich macht das dann doch eher den Anschein, als wenn man sich selbst nicht sicher ist...

formelchen hat geschrieben:
Mercedes scheint die ganze Sache zumindest nach den Aussagen von Brawn, Wolff & Co. ja noch recht entspannt zu sehen. Sie scheinen sich ihrer Sache recht sicher zu sein. Natürlich heißt das nicht, dass sie keine Fehler gemacht haben. Und wie ich schon zig mal schrieb....abwarten was am Ende dabei herauskommt.

Was außer gute Miene zum bösen Spiel sollen sie denn auch sonst tun? Sich hinstellen und sagen "Ja, wir haben Mist gebaut!"? ^^

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein