Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

Bahrain-GP 2021

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Beitrag Montag, 29. März 2021

Beiträge: 43246
bredy hat geschrieben:
Nah, der Red Bull muss eine richtige Krücke sein. Sieht man doch an Perez ... letztes Jahr konnte er im Racing Point noch vom letzten Platz aus gewinnen und in der Gurke reicht es nur zu P5. Newey sollte seinen Bleistift an den Nagel hängen.

Aber nochmal zur Red Bull Strategie. Vielleicht hätte man den ersten Stint auch einfach nicht so in die länge ziehen sollen.
Auf den Undercut direkt zu reagieren halte ich immernoch für falsch, aber wenn man nur ein paar Runden nach Hamilton gestoppt hätte, wäre Max schneller wieder in Schlagdistanz gekommen und man hätte selbst den Undercut im zweiten Boxenstoppfenster nutzen können. Und wenn Mercedes den Stopp vorgezogen hätte um genau das zu verhindern (was man gestern ja auch getan hat), hätte man wieder warten und am Ende mit weicheren und frischeren Reifen angreifen können.
Aber auch das ist nur Theorie bzw. hätte wäre wenn ...

Ich tue mich jedenfalls schwer damit Red Bull für die Strategie zu kritisieren. Die Vergangenheit hat einfach oft genug gezeigt dass sie dabei meist richtig liegen.


Ich finde schon, dass das Sinn gemacht hat: Man hatte am Ende elf Runden frischere Reifen, das war genau richtig, eher wäre ich noch eine Runde länger draußen geblieben. Wenn sich Verstappen beim Überholen geschickte angestellt hätte, wäre die Strategie aufgegangen.

Beitrag Montag, 29. März 2021
Kalamati adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse Kalamati

Beiträge: 2414
MichaelZ hat geschrieben:
Kalamati hat geschrieben:
Na ja die Regel das der, der sich beim überholen durch verlassen der Strecke einen Vorteil verschafft, den Platz wieder her geben muss, gibt es ja schon ne ganze Weile, und nichts anderes ist passiert. Das überfahren der Begrenzung sonst hat mit der Situation gar nichts zu tun. Das man dann im Rennen sich plötzlich umentschied, ist merkwürdig, hat aber mit dem Manöver von Max rein gar nichts zu tun.


KIESBETTEN!

Ich sags immer wieder, diese modernen Strecken machen den Rennsport kaputt. Es kann einfach nicht sein, dass neben der Strecke schneller ist als auf der Strecke.


Da geht das leider nicht, es ist ja die Ausfahrt/Einfahrt zur anderen Streckenvariante, wirklich eine blöde Stelle. Man müsste hier einfach nur die Strecke etwas erweitern, dann ginge das auch.

Beitrag Montag, 29. März 2021

Beiträge: 9491
MichaelZ hat geschrieben:
Man sieht eben an so Rennen wie gestern oder aber auch Türkei, dass Hamilton eben doch nicht nur deswegen sieben Mal Weltmeister ist, weil er im besten Auto sitzt. Der Junge hat was drauf und kann eben in entscheidenden Momenten doch den Unterschied machen.

Witzig dass man immer den Türkei-GP (und jetzt noch das angeblich so schlechte Überholmanöver von gestern...) anführt um Lewis "Unterschied im entscheidenden Moment" hervorzuheben... Gegen das von der FIA manipulierte Überholmanöver gestern setze ich Hamiltons große Rennübersicht gegen Albon in Interlagos und Spielberg - und für den einen Chaos-GP in der Türkei rechne ich wiederum den "Unterschied im entscheidenden Moment" 12 Monate früher beim nächsten Chaos-GP in Hockenheim - und nun, wo ist der große Unterschied jetzt hin...?

Beitrag Montag, 29. März 2021

Beiträge: 23396
MichaelZ hat geschrieben:
automatix hat geschrieben:
wen hat Lewis denn überholt da draußen? Genau niemand - wenn man jetzt wieder erlaubt, neben der Strecke zu überholen dann wirds lustig.... Was willst den überhaupt, der Verstappen ist doch so dermaßen gut, der hätte doch den talentfreien Hamilton dreimal überholen können pro Runde - warum er das dann ausgerechnet neben der Strecke machen muß?


Ich finde auch, dass Verstappen das hätte besser machen können und müssen. Man sieht eben an so Rennen wie gestern oder aber auch Türkei, dass Hamilton eben doch nicht nur deswegen sieben Mal Weltmeister ist, weil er im besten Auto sitzt. Der Junge hat was drauf und kann eben in entscheidenden Momenten doch den Unterschied machen.


Sorry aber hier hat klar die Rennleitung entschieden wer gewinnt.

Man schaue sich mal Verstappens Manöver gegen Leclerc in Spielberg 2019 an. Da war er auch ganz neben der Strecke, wurde aber nicht bestraft.

Das ist alles reine Willkür.

Man sollte an solchen Stellen künftig Reifenstapel aufstellen. Thema erledigt.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 29. März 2021

Beiträge: 1717
Ist überhaupt klar dass Verstappen Hamilton vorbei ließ weil die Rennleitung was gesagt hat? Viel Zeit war zwischen Überholmanöver und Zurückfallenlassen ja nicht. Hat Red Bull vielleicht eine Ansage der Rennleitung antizipiert und wollte einfach eine neue Chance auf der Start-/Zielgeraden?

Beitrag Montag, 29. März 2021

Beiträge: 9013
bredy hat geschrieben:
Bananenflanke hat geschrieben:
Red Bull mit klarem Strategie-Fehler, auf der Strecke wäre Hamilton wohl nicht vorbei gekommen.


Ich bin mir nicht sicher ob man das so leicht sagen kann. Als ich gesehen habe dass Hamilton als Erster da vorne an die Box kommt war mein erster Gedanke auch "jetzt muss Red Bull Max länger draußen lassen".
Ich sehe dafür auch keine echte Alternative. Der Undercut war stark und der Vorsprung vor Hamilton nicht so groß. Wenn sie ihn sofort reingeholt hätten, wäre er wohl trotzdem hinter Lewis und dann auch noch auf ähnlich alten Reifen.


Mercedes hatte halt zwei Sätze der harten Reifen, Red Bull nur noch einen, also hätten sie die Mercedestrategie gar nicht fahren können....
GO Lewis

Beitrag Montag, 29. März 2021

Beiträge: 6583
Find das sehr interessant, was hier alles zu den track limits gesagt wurde. In meinen Augen war das alles sehr klar und es gab nur eine Farce, naemlich dass mid-race einfach entschieden wurde, dass man da draussen nicht mehr rumfahren darf. Sowas geht natuerlich zu 100% nicht und ist einfach Schwachsinn. Sonst waren in meinen Augen die Regel eigentlich ganz klar. Fr/SA darf man in T4 da draussen nicht rumfahren, im Rennen ists ok. Dass man die Strecke nicht verlassen darf, um sich einen Vorteil zu verschafen, ist auch nicht neu und bei jedem Rennen gleich. In meinen Augen hat das VER gemacht. Fittipaldi sah das anders und meinte, die Kurve war schon VERs Kurve. Ich bin da eher auf der Seite, nen ticken spaeter bremsen, weil man ja eh weis, dass man da rausfahren kann, hat man ja auch dann gesehen. VER war ja nicht ausserhalb der Strecke weil er rausgefahren ist, sondern weil er seinen Wagen verloren hat und gegenlenken musste, ergo, neben der Strecke landete. Und wie gesagt, mit seinen Kommentaren und Historie von neben der Strecke ueberholen, da passt das schon so in meinen Augen.
Kimi Raikkonen

Beitrag Montag, 29. März 2021
L L

Beiträge: 715
"Im Training und Qualifying werden Rundenzeiten gestrichen, im Rennen ist das Verlassen der Strecke erlaubt - solange man dadurch keinen bleibenden Vorteil erlangt."

Zwei Zehntel pro Runde sind natürlich kein bleibender Vorteil...

Einfach nur lächerlich, aber ist ja nicht das erste Mal, dass Mercedes von der FIA bevorzugt wird.


MichaelZ hat geschrieben:
L hat geschrieben:
Da habt ihr es. Die ganzen Hamilton/Mercedes Fanboys am weinen und tiefstapeln und dann geht es wie durch ein Wunder wieder da weiter wo es letztes Jahr aufgehört hat.


Seh ich nicht so. Für mich ist Red Bull viel näher dran an Mercedes als 2020. Eher sogar vor Mercedes. Dass Hamilton gestern gewonnen hat lag meines Erachtens an einer perfekten Strategie, an einem super Fahrer und dieser leidigen Track-Limits-Diskussion. Schon in Imola könnte es wieder ganz anders aussehen. Ich kann mir immer noch gut vorstellen, dass Verstappen dieses Jahr Weltmeister wird.

Näher dran auf jeden Fall, vielleicht sogar leicht vorne, aber Mercedes ist ganz bestimmt nicht deutlich unterlegen wie manch andere hier behaupten. Wartet ein paar Rennen und Mercedes fährt wieder alles in Grund und Boden.

Ich hoffe natürlich trotzdem, dass Verstappen Weltmeister wird! :drink:

Beitrag Montag, 29. März 2021

Beiträge: 971
L hat geschrieben:
"Im Training und Qualifying werden Rundenzeiten gestrichen, im Rennen ist das Verlassen der Strecke erlaubt - solange man dadurch keinen bleibenden Vorteil erlangt."

Zwei Zehntel pro Runde sind natürlich kein bleibender Vorteil...

Einfach nur lächerlich, aber ist ja nicht das erste Mal, dass Mercedes von der FIA bevorzugt wird.


MichaelZ hat geschrieben:
L hat geschrieben:
Da habt ihr es. Die ganzen Hamilton/Mercedes Fanboys am weinen und tiefstapeln und dann geht es wie durch ein Wunder wieder da weiter wo es letztes Jahr aufgehört hat.


Seh ich nicht so. Für mich ist Red Bull viel näher dran an Mercedes als 2020. Eher sogar vor Mercedes. Dass Hamilton gestern gewonnen hat lag meines Erachtens an einer perfekten Strategie, an einem super Fahrer und dieser leidigen Track-Limits-Diskussion. Schon in Imola könnte es wieder ganz anders aussehen. Ich kann mir immer noch gut vorstellen, dass Verstappen dieses Jahr Weltmeister wird.

Näher dran auf jeden Fall, vielleicht sogar leicht vorne, aber Mercedes ist ganz bestimmt nicht deutlich unterlegen wie manch andere hier behaupten. Wartet ein paar Rennen und Mercedes fährt wieder alles in Grund und Boden.

Ich hoffe natürlich trotzdem, dass Verstappen Weltmeister wird! :drink:


Du argumentierst ähnlich so, wie diejenigen, die du als Hamilton/Mercedes Fanboys bezeichnest...

VER, Marko und Horner waren sich vor und nach dem Rennen einig, dass der RB das bessere Auto war und HAM, BOT und Wolf waren sich einig, dass RB das bessere Auto hatte. Ich habe von keinem Kommentator gehört oder gelesen, dass er das Gegenteil sah.

Martin Brundel sagte ein paar Runden vor Schluss, VER wird HAM problemlos überholen. Er schwärmt nur so vom RedBull

Es war deutlich zu sehen, dass Max hätte HAM wegziehen können, wäre er vorbei gekommen - das erkennt man doch auch an den Zeiten.

Wenn der MER die letzen Jahre so auf die Gegner aufschloss, wie VER auf HAM aufschloss, dann erzählte der Max-Kreischer was von: MER sei das Überauto, Max würde um HAM Kreise fahren, wenn er im MER säße.
Jetzt ist es natürlich schwierig bei dieser Version zu bleiben... Außer man behauptet weiter, der MER wäre überlegen.

Zum Schluss noch eine Anmerkung zu den beiden Fahrern: beide sind großartig gefahren , Max bekommt 8,5/10 Punkten und HAM 9,5, weil HAM das Rennen gewann und von P2 startete.

Last but not least hoffe ich, dass MER in die Hände spuckt und es gar nicht mehr zuläßt, dass Max so weit kommt.
Ich drücke nämlich HAM und MER die Daumen und sollte VER Regelkonform gewinnen, dann ist es auch Okay :drink:
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein

Beitrag Montag, 29. März 2021

Beiträge: 74
Der RedBull war an dem Wochenende unter den Konditionen das schnellere Auto, in welcher Größenordnung und in welchen Rennabschnitten kann man an den Zeiten ablesen. Aber zu behaupten der Mercedes sei "deutlich unterlegen" ist in meinen Augen eine Lüge - und damit ist keine fahrerische Leistung mit einbezogen, wie es so manch anderer Macht in dem Hamilton Argumente mit eingebracht werden. Ich hab nachdem Rennen hier keinen gesehen der Hamilton in irgendeiner Weise kritisiert hat, er hat am Ende gezeigt das er zurecht Weltmeister ist.

Beitrag Montag, 29. März 2021

Beiträge: 23396
JohnnyApex hat geschrieben:
Hamilton in irgendeiner Weise kritisiert hat, er hat am Ende gezeigt das er zurecht Weltmeister ist.


Hamilton ist auch Weltmeister im Jammern am Funk und er hat wegen dieser Szene auch gejammert.

Ich würde das ja nichtmal kritisieren, wenn er nicht ständig selbst sowas machen würde.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Montag, 29. März 2021
Kalamati adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse Kalamati

Beiträge: 2414
JohnnyApex hat geschrieben:
Der RedBull war an dem Wochenende unter den Konditionen das schnellere Auto, in welcher Größenordnung und in welchen Rennabschnitten kann man an den Zeiten ablesen. Aber zu behaupten der Mercedes sei "deutlich unterlegen" ist in meinen Augen eine Lüge - und damit ist keine fahrerische Leistung mit einbezogen, wie es so manch anderer Macht in dem Hamilton Argumente mit eingebracht werden. Ich hab nachdem Rennen hier keinen gesehen der Hamilton in irgendeiner Weise kritisiert hat, er hat am Ende gezeigt das er zurecht Weltmeister ist.



Wenn ich mir die Zeiten anschaue die Hamilton fahren konnte mit harten Reifen unmittelbar nach dem letzten Stop, und dann die von Verstappen, dann kann man nur sagen, klar unterlegen. Da lagen Welten dazwischen, auch wenn Hamilton seine Reifen managen musste, der Red Bull war klar schneller an diesem WE. Allerdings hat sich gezeigt, dass nicht mal die zusätzlichen 2 Zehntel reichen, die der Max ja so in der Hüfte hat....

Beitrag Dienstag, 30. März 2021

Beiträge: 9491
Kalamati hat geschrieben:
Wenn ich mir die Zeiten anschaue die Hamilton fahren konnte mit harten Reifen unmittelbar nach dem letzten Stop, und dann die von Verstappen, dann kann man nur sagen, klar unterlegen. Da lagen Welten dazwischen, auch wenn Hamilton seine Reifen managen musste, der Red Bull war klar schneller an diesem WE. Allerdings hat sich gezeigt, dass nicht mal die zusätzlichen 2 Zehntel reichen, die der Max ja so in der Hüfte hat....

Wieviel Runden später kam Max nochmal und wieviele kg macht das aus...?
Und der zweite Fahrer - der wenn mich nicht alles täuscht letztes Jahr Vierter in der WM war und auf der gleichen Strecke auf P3 liegend ausgefallen ist - war nochmal wie schnell mit diesem absoluten Über-Auto...?
Sorry, Funer, aber das Geplärre ist lächerlich...

Beitrag Dienstag, 30. März 2021

Beiträge: 6583
L hat geschrieben:
"Im Training und Qualifying werden Rundenzeiten gestrichen, im Rennen ist das Verlassen der Strecke erlaubt - solange man dadurch keinen bleibenden Vorteil erlangt."

Zwei Zehntel pro Runde sind natürlich kein bleibender Vorteil...


Voellige Misinterpretation der Regel in meinen Augen. Vorteil ist, wenn man einen da draussen, wo offiziell keine Rennstrecke ist, ueberholt und dadruch eine Position und womoeglich auch noch Punkte mehr bekommt. Wenn sonst keine Rundenzeit gestrichen wird, dann kann ja jeder da rausfahren wenn er will. Und wenn es jeder machen kann, dann ists kein bleibender Vorteil.
Kimi Raikkonen

Beitrag Dienstag, 30. März 2021

Beiträge: 9491
Iceman's good hat geschrieben:
Voellige Misinterpretation der Regel in meinen Augen. Vorteil ist, wenn man einen da draussen, wo offiziell keine Rennstrecke ist, ueberholt und dadruch eine Position und womoeglich auch noch Punkte mehr bekommt. Wenn sonst keine Rundenzeit gestrichen wird, dann kann ja jeder da rausfahren wenn er will. Und wenn es jeder machen kann, dann ists kein bleibender Vorteil.[/b][/color]

Sorry aber was ist denn das für ein Unsinn? Du kannst also in Monza die Schikane abkürzen solange Du dabei keinen überholst...?
Lewis fährt 29 (!) mal neben der Strecke, holt sich damit satte 5,8sec illegalen Vorteil der ihm ermöglich im ersten Stint am RB dranzubleiben und im zweiten einen hilfreichen Vorsprung herauszufahren - und das ist kein Vorteil...?
Sorry, normalerweise schätze ich Deine Meinung - aber bei so einer Ansicht solltest Du es lieber mit Fußball probieren...

Beitrag Dienstag, 30. März 2021
Kalamati adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse Kalamati

Beiträge: 2414
Na was denn nun, dann war der Red Bull ja doch das klar stärkste Auto, ich meine wenn Lewis um fast 6 Sekunden beschissen hat, ich nehme an du persönlich in Zusammenarbeit mit Herrn Horner hast diese Zeit gestoppt....

Beitrag Dienstag, 30. März 2021
Kalamati adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse Kalamati

Beiträge: 2414
Mav05 hat geschrieben:
Kalamati hat geschrieben:
Wenn ich mir die Zeiten anschaue die Hamilton fahren konnte mit harten Reifen unmittelbar nach dem letzten Stop, und dann die von Verstappen, dann kann man nur sagen, klar unterlegen. Da lagen Welten dazwischen, auch wenn Hamilton seine Reifen managen musste, der Red Bull war klar schneller an diesem WE. Allerdings hat sich gezeigt, dass nicht mal die zusätzlichen 2 Zehntel reichen, die der Max ja so in der Hüfte hat....

Wieviel Runden später kam Max nochmal und wieviele kg macht das aus...?
Und der zweite Fahrer - der wenn mich nicht alles täuscht letztes Jahr Vierter in der WM war und auf der gleichen Strecke auf P3 liegend ausgefallen ist - war nochmal wie schnell mit diesem absoluten Über-Auto...?
Sorry, Funer, aber das Geplärre ist lächerlich...


Dein Geplärre ist lächerlich, da hast du recht. Es erinnert stark an formelchens Auftritte hier...
Eine vernünftige Diskussion ist mit dir leider nicht mehr möglich seit der Max im RB Auto sitzt.

Beitrag Dienstag, 30. März 2021

Beiträge: 1717
Iceman's good hat geschrieben:
L hat geschrieben:
"Im Training und Qualifying werden Rundenzeiten gestrichen, im Rennen ist das Verlassen der Strecke erlaubt - solange man dadurch keinen bleibenden Vorteil erlangt."

Zwei Zehntel pro Runde sind natürlich kein bleibender Vorteil...


Voellige Misinterpretation der Regel in meinen Augen. Vorteil ist, wenn man einen da draussen, wo offiziell keine Rennstrecke ist, ueberholt und dadruch eine Position und womoeglich auch noch Punkte mehr bekommt. Wenn sonst keine Rundenzeit gestrichen wird, dann kann ja jeder da rausfahren wenn er will. Und wenn es jeder machen kann, dann ists kein bleibender Vorteil.


Das Problem ist doch folgendes:
Im direkten Zweikampf darfst du dort die Strecke nicht schneiden, weil es ein bleibender Vorteil wäre.
Mache ich einen Undercut, schneide die Kurve und lande dann sehr knapp vor meinem Gegner der eine RUnde später stoppt, ist das aber erlaubt ...

Die Rennleitung wollte es sich mit dieser Regel einfacher machen, aber sportlich fairer wurde es nicht.

Beitrag Dienstag, 30. März 2021
Kalamati adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse Kalamati

Beiträge: 2414
Ja das hat man davon wenn man auf Wusch weniger, speziell RB und Ferrari, die Zügel bewusst schleifen ließ. Sonst hätte es schon in der Vergangenheit einige andere Sieger gegeben. Ich erinnere nur mal an das Abdrängen von Verstappen gegen Leclerc, für das Hamilton an gleicher Stelle übrigens eine Strafe kassierte, oder auch an Leclercs unsaubere Manöver in Monza.
Aber Masi hat ja nun auch gesagt, dass man in Zukunft wieder härter durchgreifen wird.
Mal schauen was draus wird, sicher muss der Motorsportkonsulent direkt mal intregieren, das kann er ja mit Abstand am besten.

Beitrag Dienstag, 30. März 2021
Kalamati adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse Kalamati

Beiträge: 2414
bredy hat geschrieben:
Das Problem ist doch folgendes:
Im direkten Zweikampf darfst du dort die Strecke nicht schneiden, weil es ein bleibender Vorteil wäre.
Mache ich einen Undercut, schneide die Kurve und lande dann sehr knapp vor meinem Gegner der eine RUnde später stoppt, ist das aber erlaubt ...

Die Rennleitung wollte es sich mit dieser Regel einfacher machen, aber sportlich fairer wurde es nicht.


Ob die 1 Zehntel Sekunde reicht um einen Undercut zu gewinnen bezweifele ich stark. Zumal der Gegner ja genau die gleichen Möglichkeiten hat an dieser Stelle und auch genutzt hat, was Mav in seiner merkwürdigen Berechnung lieber unter den Tisch fallen lässt....

Beitrag Dienstag, 30. März 2021

Beiträge: 1717
Kalamati hat geschrieben:
bredy hat geschrieben:
Das Problem ist doch folgendes:
Im direkten Zweikampf darfst du dort die Strecke nicht schneiden, weil es ein bleibender Vorteil wäre.
Mache ich einen Undercut, schneide die Kurve und lande dann sehr knapp vor meinem Gegner der eine RUnde später stoppt, ist das aber erlaubt ...

Die Rennleitung wollte es sich mit dieser Regel einfacher machen, aber sportlich fairer wurde es nicht.


Ob die 1 Zehntel Sekunde reicht um einen Undercut zu gewinnen bezweifele ich stark. Zumal der Gegner ja genau die gleichen Möglichkeiten hat an dieser Stelle und auch genutzt hat, was Mav in seiner merkwürdigen Berechnung lieber unter den Tisch fallen lässt....


Um mal alle Fan-Boy Argumente aus dem Rennen zu nehmen ...
Mir geht es hierbei gar nicht mehr um den konkreten Fall Verstappen vs Hamilton, sondern um das allgemeine Vorgehen der Rennleitung.
Fakt ist, dass das Abkürzen der Strecke immer einen bleibenden Vorteil liefert in Form von Zeit. Und je frischer die Reifen, desto stärker ist doch auch der Vorteil.
Ralf Schumacher hat für diese Auslegung der Regel am Samstag ja noch argumentiert, dass man mit alten Reifen eher gar nicht mehr da rausfahren will, weil es eher Zeit kostet.
Dementsprechend macht es bei einem Undercut durchaus doch einen Unterschied.

Beitrag Dienstag, 30. März 2021

Beiträge: 315
Schon merkwürdig, dass hier zwar Seitenlang würde die Track-Limits diskutiert wird aber nicht über die mangelnde Geduld von Verstappen. Dass sich Hamilton an dieser Stelle nicht abziehen lassen würde, war doch absehbar, vor allem wenn es um den Sieg geht. Eine Runde später auf Start/Ziel wäre Hamilton wohl chancenlos gewesen mit ausreichend DRS. Ich glaube, die Ungeduld wird Verstappen und Red Bull mehr ärgern als diese Track-Limit-Strafe. Das Gute ist, daran kann Verstappen und Red Bull arbeiten, grundsätzlich ist das Auto schnell genug für Rennsiege aus eigener Kraft.

Beitrag Dienstag, 30. März 2021
Kalamati adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse Kalamati

Beiträge: 2414
bredy hat geschrieben:
Um mal alle Fan-Boy Argumente aus dem Rennen zu nehmen ...
Mir geht es hierbei gar nicht mehr um den konkreten Fall Verstappen vs Hamilton, sondern um das allgemeine Vorgehen der Rennleitung.
Fakt ist, dass das Abkürzen der Strecke immer einen bleibenden Vorteil liefert in Form von Zeit. Und je frischer die Reifen, desto stärker ist doch auch der Vorteil.
Ralf Schumacher hat für diese Auslegung der Regel am Samstag ja noch argumentiert, dass man mit alten Reifen eher gar nicht mehr da rausfahren will, weil es eher Zeit kostet.
Dementsprechend macht es bei einem Undercut durchaus doch einen Unterschied.


Nur das man ja nicht abgekürzt hat, sondern sogar den weiteren Weg gewählt hat...deine Erklärung ist nicht schlüssig.
Wenn man das auf die Goldwaage legt, müsste man zumindest auch in Betracht ziehen, dass ausnahmslos so gut wie alle Fahrer dort bewusst den weiteren Weg gewählt haben, das muss ja einen Grund haben. Wer ist jetzt so vermessen zu bestimmen, wer wie viel Zeitvorteil dadurch hatte...ach ja richtig, der Herr Horner.
Ich halte das für schlicht unmöglich das genau zu sagen. Oder weiß Herr Horner auch wie viel Unterschied es ausmacht, wenn Hamilton 40cm neben der Linie ist, und Verstappen 38cm....Der Mann spinnt, so einfach ist das.
Das ist alles nur Wortklauberei und hat mit der Regel die ja nach wie vor gültig war, nicht das geringste zu tun. Zumal Masi noch einmal bestätigt hat, dass die Regel im Rennen keineswegs geändert wurden. Es waren extra 2 Leute abgestellt, um die Vorgänge in dieser Kurve unter die Lupe zu nehmen. Und laut Masi gab es bis zur Runde 53 keine nennenswerten Vorkommnisse.

Beitrag Dienstag, 30. März 2021
Kalamati adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse Kalamati

Beiträge: 2414
Bananenflanke hat geschrieben:
Schon merkwürdig, dass hier zwar Seitenlang würde die Track-Limits diskutiert wird aber nicht über die mangelnde Geduld von Verstappen. Dass sich Hamilton an dieser Stelle nicht abziehen lassen würde, war doch absehbar, vor allem wenn es um den Sieg geht. Eine Runde später auf Start/Ziel wäre Hamilton wohl chancenlos gewesen mit ausreichend DRS. Ich glaube, die Ungeduld wird Verstappen und Red Bull mehr ärgern als diese Track-Limit-Strafe. Das Gute ist, daran kann Verstappen und Red Bull arbeiten, grundsätzlich ist das Auto schnell genug für Rennsiege aus eigener Kraft.


Na doch, ich hatte das schon angeführt das die Strategie nicht optimal war, und das auch der Max das nicht perfekt gehändelt hat. Was ja eindeutig ist. Das Rennen hätte man nie und nimmer verlieren dürfen. Und die Situation in Runde 53 hat damit gar nichts zu tun, außer das sich Max dort die Reifen ruiniert hat, was letztlich zur Niederlage führte. Insofern hast du schon recht, darüber wird man sich intern weit mehr ärgern, nach außen verkauft man lieber wirres Zeug.

Beitrag Dienstag, 30. März 2021

Beiträge: 43246
Mav05 hat geschrieben:
Witzig dass man immer den Türkei-GP (und jetzt noch das angeblich so schlechte Überholmanöver von gestern...) anführt um Lewis "Unterschied im entscheidenden Moment" hervorzuheben... Gegen das von der FIA manipulierte Überholmanöver gestern setze ich Hamiltons große Rennübersicht gegen Albon in Interlagos und Spielberg - und für den einen Chaos-GP in der Türkei rechne ich wiederum den "Unterschied im entscheidenden Moment" 12 Monate früher beim nächsten Chaos-GP in Hockenheim - und nun, wo ist der große Unterschied jetzt hin...?


Ich wollte damit ja nicht sagen, dass Hamilton besser ist als Verstappen. Aber ein Bottas hätte das Rennen eben nicht gewonnen, ein Russell wahrscheinlich auch nicht. Ich finde in solchen Momenten sieht man einfach, dass ein starker Fahrer eben was ausmachen kann. Und dazu zähle ich Verstappen auch. Säße Verstappen im Mercedes und Hamilton im Red Bull wärs vermutlich ähnlich ausgegangen.

Aber ja, ich bleib dabei: Das Manöver war nicht klug. Offenbar war man sich bei Red Bull der Regeln ja selbst nicht so genau bewusst – dann muss er lieber auf Nummer sicher gehen. Eine Runde später auf der Geraden hätte es locker gereicht.

Aber wie gesagt, darum ging es mir jetzt gar nicht.

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemein