Motorsport-Magazin.com Plus
Motorradsport

Erzbergrodeo auch 2021 abgesagt - wegen Corona-Verboten

Bereits 2020 fiel das legendäre Erzbergrodeo der Corona-Pandemie zum Opfer. Die politischen Auflagen machen dem Event erneut den Garaus.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Das legendäre Erzbergrodeo kann auch 2021 nicht stattfinden. Ursprünglich für 3. bis 6. Juni geplant, mussten sich die Veranstalter nun zu einer Absage durchringen. Bereits im Vorjahr konnte das Hard-Enduro-Event in der Steiermark aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen nicht stattfinden.

Auch diesmal machen die Restriktionen der Veranstaltung einen Strich durch die Rechnung. "Nach Veröffentlichung der neuen COVID-19 Bestimmungen durch die österreichische Bundesregierung und eingehender Evaluierung der Auswirkungen auf die Veranstaltung muss das Red Bull Erzbergrodeo 2021 abgesagt werden", heißt es in einem Statement.

In Österreich sind ab 19. Mai zwar wieder Zuschauer bei Sportveranstaltungen zugelassen, allerdings ist die Zahl auf maximal 3.000 Fans beschränkt - unabhängig von der Größe der Sportstätte. Somit dürften auch auf dem weitläufigen Areal des Erzbergs lediglich 3.000 Zuschauer anwesend sein - laut Verordnung auf zugewiesenen Sitzplätzen, die es in dem Bergbaugebiet freilich nicht gibt.

In den Jahren vor Ausbruch der Corona-Pandemie fanden regelmäßig bis zu 40.000 Fans täglich den Weg an den Erzberg. Alleine im Fahrerlager tummeln sich üblicherweise bis zu 8.000 Leute - von aktiven Fahrern und deren Betreuer und Crewmitglieder bis hin zu Event-Mitarbeitern.

Neben dem Zuschauer-Limit gab es aber noch weitere Hürden, die den Veranstalter zur Absage zwangen: So gilt in Österreich nach wie vor eine Ausgangssperre ab 22 Uhr sowie eine Testpflicht für Nicht-Geimpfte, die an öffentlichen Events teilnehmen wollen. Da PCR-Tests lediglich eine Gültigkeit von 72 Stunden haben, das Erzbergrodeo aber vier Tage dauert, hätte eine Teststraße für die Teilnehmer eingerichtet werden müssen, wie sie etwa in der Formel 1 oder der MotoGP zur Anwendung kommt.

"Die Einhaltung der neuen Bestimmungen und Richtlinien der österreichischen Bundesregierung macht eine Durchführung des Red Bull Erzbergrodeo 2021 nicht möglich. Wir haben bis zuletzt darum gekämpft und jedes mögliche Szenario durchgespielt, am Ende bleibt uns nur die Absage", fasste Erzbergrodeo-Chef Karl Katoch in dem Statement zusammen.

2022 will man nach zwei Jahren Corona-Pause mit dem Erzbergrodeo wieder ein Comeback feiern: Von 16. - 19. Juni soll die Veranstaltung stattfinden. Dann steht auch das erste "4x4 Erzbergrodeo" auf dem Plan - neben den Enduro-Motorrädern werden dann auch Rallye-Autos die Bergbaustätte erobern.