Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Kia Sorento kommt 2022 als Sechssitzer

Mit dem Sechssitzer weitet Kia das Angebot rund um das große SUV aus. Attraktive Motoren-Versionen und Ladekapazitäten ergänzen das Angebot.
von Maximilian Stocker

Motorsport-Magazin.com - Der neue Sorento wurde bereits Anfang 2020 veröffentlicht und ist schon seit fast anderthalb Jahren auf den heimischen Straßen unterwegs. Den radikalen Designwandel zum Vorgängermodell begründet der Hersteller vor allem damit, dass man eine Verbindung zum größeren US-SUV Telluride schaffen wollte. Dieser gab auch erstmals die neue Designsprache von Kia samt der Neuinterpretation der „Tigernasen-Front“ vor.

Kia bietet den Sorento in zahlreichen Motorisierungen an. Dazu gehören ein 2,2-Liter-Diesel mit 202 PS und Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe sowie ein 1,6-Liter-Benzin-Hybrid mit 230 PS und Sechsgang-Automatik. Die Plug-in-Hybrid-Version mit 265 PS Systemleistung bildet das Topmodell der Baureihe. Auch platztechnisch ist Kia mit dem Sorento breit aufgestellt. Je nach Kundenwunsch, kann man das SUV als Fünf- oder Siebensitzer konfigurieren. Neu für das Modelljahr 2022 ist nun die Sechssitzer-Version. In der zweiten Sitzreihe wird die durchgehende Bank durch zwei Komfort-Einzelsitze ersetzt. Die beiden Sitze lassen sich unter anderem getrennt voneinander verschieben sowie neigen und verfügen jeweils um eine Mittelarmlehne samt Sitzheizung. Der Sorento als Sechssitzer wird aber nur auf das Allradmodell mit Diesel und die PHEV-Version beschränkt sein.

720 Kilo Zuladung und 910 Liter Kofferraumvolumen

Je nach Konfiguration des Sorento entstehen verschiedene Zulade- und Stauraum-Werte. Im Diesel als 2WD mit fünf Sitzen lädt man bis zu 720 Kilo ins SUV. Bis zu 718 Kilo als Siebensitzer und 698 Kilo als Sechssitzer mit 4WD. Im Hybrid-Modell reicht die Spanne von 649 bis 722 Kilo. Am wenigsten Zuladung bekommt man in der PHEV-Version. Hier sind es 515 bis 623 Kilo je nach Sitzplatz-Ausstattung.

Das größte Kofferraumvolumen gibt es wieder beim fünfsitzigen Diesel. Insgesamt passen dort 910 Liter hinein. Der Hybrid fasst 902 Liter. Beim Siebensitzer sind es etwas weniger. Hier wird das Ladevolumen bei aufgestellter zweiter Sitzreihe mit 813 beziehungsweise 821 Liter angegeben. Hat man alle möglichen Sitzplätze in Verwendung, so reduziert sich die Kapazität auf 187 Liter hinter der dritten Reihe beim Diesel und 179 Liter beim Hybrid.

Ferngesteuerter Sorento

Ganz vorne auf dem Armaturenbrett findet man das 12,3-Zoll große digitale Cockpit-Instrument inklusive Head-up-Display sowie einen 10,25 Zoll großen mittigen Touchscreen. Neu ist der Gangwahl-Drehknopf in der Mittelkonsole. Dieser ersetzt ab sofort den klassischen Wahlhebel für die Automatik. Ebenfalls verfügt der Sorento über eine Fernsteuerung. Damit lässt sich das SUV, ohne dabei im Fahrzeug zu sitzen, per Schlüssel in Schrittgeschwindigkeit in eine Parklücke rein- oder auch wieder raussteuern.

Sieben Jahre Hersteller-Garantie

Den Einstiegspreis für 2022 gibt Kia mit 43.490 Euro für den Diesel ohne Allrad an. Eine Stufe höher ist das Benzin-Hybrid-Modell angesiedelt. Hier liegt der Grundpreis bei 44.490 Euro. Das Topmodell als Plug-in-Hybrid kostet 54.940 Euro. Die Sieben-Jahre-Garantie vom Hersteller, die auch die Akkus der Hybrid-Modelle umfasst, ist immer mit dabei.