Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Genesis G90: Die S-Klasse im Visier

Die Koreaner überarbeiten ihr Flaggschiff. Neben zahlreichen Luxusfeatures sind auch ein Luftreiniger sowie antibakterielle Oberflächen mit an Bord.
von Maximilian Stocker

Motorsport-Magazin.com - Die Luxuslimousine ist bereits seit 2015 in Korea erhältlich und wurde 2019 überarbeitet. Für 2022 wurde jetzt ein komplett neues Modell vorgestellt, welches auch international vertrieben werden soll. Den Luxusliner wird es in zwei Radständen geben. Der reguläre G90 kommt auf eine Länge von 5,28 Meter, der verlängerte G90 LWB auf satte 5,45 Meter. In der Breite und Höhe unterscheiden sich die beiden Modelle nicht. Hier gibt Genesis Werte von 1,93 Meter Breite und 1,49 Meter Höhe an. Der Radstand beträgt beim G90 3,18 Meter, beim G90 LWB 3,37 Meter. Die Basis für die Limousine bietet die neue M3-Plattform des Herstellers, auf der schon der SUV GV80 sitzt.

Der unverkennbare Genesis-Look

Eines muss man der koreanischen Marke lassen. Die aktuelle Designsprache ist unverkennbar. Im zunehmenden Einheitsbrei von SUV und Crossovers, die sich alle sehr ähnlichsehen, schafft es Genesis mit seinem speziellen Designansatz und die Liebe zum Detail, Abwechslung zu bieten. So bekommt auch der neue G90 den markentypischen großen Crest-Kühlergrill samt den Zwei-Linien-Scheinwerfer mit LED-Technologie. Diese sind bisher die dünnsten verbauten Leuchten der Marke. Von der Seite erinnert es auf Grund des Dreieck-Designs, insbesondere der Leuchten, schon fast an alte Mercedes-Modelle. Betrachtet man die ganze Rückansicht, so findet man auch hier die Zwei-Linien-Gestaltung samt Doppelendrohre wieder.

Opulenter Luxus im Interieur

Ob am Fahrersitz oder auf der Rückbank im Fond, das Auge wird mit hochwertigsten Materialien wie gestepptem Leder, Metall, Holz und Carbon verwöhnt. Als Abrundung dazu gibt es eine LED-Ambientebeleuchtung. Alle Infos und Instrumente werden digital über zwei Bildschirme angezeigt. Die Screens befinden sich hinter einer gemeinsamen Glasabdeckung und ziehen sich vom Fahrer aus in Richtung Mittelkonsole. Unterhalb sowie zwischen den beiden Sitzen findet man weitere Bedienelemente für das Infotainmentsystem und das Getriebe.

Für mehr Komfort können die optionalen Einzelsitze mit Massagefunktion im Fond elektrisch in eine Liegeposition fahren. Mehr Raumgefühlt und Lichteinfall bieten die zwei Panorama-Schiebedächer. Weiters findet man als Passagier auf der Rückbank 10,2-Zoll-Touchscreens vor. Zusätzlich steht ein 8-Zoll-Tablet in der Mittelarmlehne zur Steuerung diverser Fahrzeugeinstellungen zur Verfügung.

Luftreiniger samt Bakterien-Killer für den G90

Asiatische Hersteller setzen aus aktuellem Anlass immer mehr auf Sauberkeit und Hygiene in ihren Fahrzeugen. Wie schon einige andere Mitbewerber aus Fernost verbaut auch Genesis im G90 Luftreiniger. Zudem wird der gesamte Innenraum mit einem antibakteriellen Silber-Zink-Zeolith-Material beschichtet. Dies soll verhindern, dass sich Bakterien und Mikroorganismen auf dem Leder ansiedeln. Weiters wird die Armlehnbox mit UV-Lichtstrahlen sterilisiert. Um die reine Innenraumluft zum Duften zu bringen, gibt es im G90 eine eingebaute Beduftungsanlage.

V6-Aggregat mit 380 PS

Genesis will mit dem G90 vor allem die S-Klasse von Mercedes und dessen Maybach-Ableger attackieren. Deshalb packen die Koreaner so viel Technik wie nur möglich in die Luxuslimousine. Zur Ausstattung gehört unter anderem ein Radar-, Lidar- und Kamerasystem, das ein autonomes Fahren nach Level 3 möglich macht. Weiters ist eine Drei-Kammer-Luftfederung verbaut, die Daten aus dem Navi sowie den Kameras speist, um sich bestmöglich an die Straßenverhältnisse anzupassen. Auch gibt es im G90 eine Hinterachslenkung um den Wendekreis zu reduzieren. Over-the-Air-Updates, ein digitales Schlüssel- und Fingerabdruck-Authentifizierungssystem, ein Head-up-Display sowie eine Geräuschunterdrückung sind ebenfalls mit an Bord.

Für das Vorankommen des großen G90 setzt Genesis auf einen 3,5-Liter-V6-Benziner mit 48-Volt-Bordnetz und elektrisch angetriebenen Lader. Die Technologie ist bereits aus dem GV80 bekannt. Der Motor leistet insgesamt 380 PS und liefert ein maximales Drehmoment von 530 Newtonmeter. Optional zum serienmäßigen Hinterradantrieb, kann man auch auf eine Allradversion zurückgreifen. Immer verbaut ist das Achtgang-Automatikgetriebe.

Weitere Details sowie die genauen Preise zum neuen Flaggschiff von Genesis wurden noch nicht veröffentlicht. Mögliche Interessenten aus Europa müssen sich aber leider damit abfinden, dass der G90 nach aktuellem Stand hierzulande nicht angeboten wird. Kernmarkt bleibt Asien und die USA.