Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Mercedes-Maybach EQS: Blick in die Zukunft

Mit dem Concept EQS will Mercedes-Maybach die traditionsreiche Luxus-Marke in eine emissionsfreie Zukunft führen. 2022 soll es losgehen.
von Maximilian Stocker

Motorsport-Magazin.com - Mercedes gab bei der diesjährigen IAA Ausblick auf das erste vollelektrische Maybach-Serienmodell, welches noch 2022 zu den Händlern kommen soll. Das Elektro-SUV wird vom Hersteller als "seriennahes Konzeptfahrzeug" bezeichnet und implementiert die aktuelle Designsprache der neuen E-Modelle von Mercedes. Zusätzlich wurde der Maybach noch mit markentypischen Luxus-Elementen aufgehübscht.

Der mächtige Black-Panel-Grill trägt verchromte Nadelstreifen und die schmalen LED-Leuchten kommen in einer Diamant-Optik. Auf der Haube ist der klassische Maybach-Schriftzug angebracht und darüber thront der aufrecht platzierte Stern. Auch gibt es das Elektro-SUV in der markentypischen Zweifarbenlackierung mit einer feinen Chromlinie für die optische Trennung.

An Chrom wurde generell bei diesem Fahrzeug nicht gespart. Die Lufteinlässe und der Diffusor sind ebenfalls verchromt, wie auch die Zierleisten, die Seitenfensterumrahmungen und die riesigen 24-Zoll-Felgen. Am Heck des Mercedes-Maybach EQS erstreckt sich ein dezentes durchgängiges Helix-Leuchtband mit animierten Leuchteinheiten.

Volldigitaler Innenraum

Im Interieur findet man neben den weißen Sitzen und roségoldenen Zierleisten, den MBUX-Hyperscreen mit Maybach-spezifischen Anzeigestilen und Inhalten. Diese große, gewölbte Bildschirmeinheit reicht über die gesamte Innenraumbreite. Drei Bildschirme sitzen unter einem Deckglas und verschmelzen optisch miteinander.

Der Beifahrer verfügt mit dem 12,3 Zoll großen OLED-Display über seinen eigenen Anzeige- und Bedienbereich. Die Entertainmentfunktionen sind dort während der Fahrt aber nur im Rahmen der länderabhängigen gesetzlichen Vorschriften verfügbar. Erkennt die Innenkamera, dass der Fahrer aufs Beifahrer-Display schaut, wird dieses bei bestimmten Inhalten automatisch abgedimmt, um vor Ablenkung zu schützen.

Die besten Sitzplätze befinden sich jedoch hinten im Fahrzeug. Als Chauffeur-Automobil, besitzt der Mercedes-Maybach EQS zwei Einzelsitze im Fond. Diese werden durch eine schwebende Mittelkonsole mit integrierter Blumenvase und einem Champagner-Kühlfach voneinander getrennt. Auf Wunsch kann man die Sitze zu einer Liegefläche verwandeln.

Modulare Architektur auch Basis für weiteres Elektro-SUV

Der Concept Mercedes-Maybach EQS basiert auf der modularen Architektur für Elektrofahrzeuge der Luxus- und Oberklasse von Mercedes. Auf dieser Grundlage wird ein weiteres vollelektrisches Modell erscheinen, der EQS SUV, der 2022 noch vor dem Maybach in Serie gehen wird. Ob der reguläre EQS Design-Elemente vom Maybach erhalten wird, bleibt abzuwarten. Eines ist aber schon jetzt klar: Nach WLTP (weltweit einheitliches Leichtfahrzeuge-Testverfahren) sind bei der Mercedes-SUV-Architektur bei beiden Modellen Reichweiten von rund 600 Kilometern geplant.