Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

ADAC Ecotest: Das sind die sparsamsten Elektroautos

Elektroautos wieder immer beliebter. Können sie Verbrenner ersetzen? Der aktuelle ADAC Ecotest zeigt, welche sparsamsten Modelle sind.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - Wie viel Strom verbraucht ein Elektroauto? Auf diese Frage haben wohl nur die Besitzer eines Autos mit Elektromotor eine Antwort. Während viele Menschen einen Eindruck davon haben, wo hoch der Verbrauch eines Verbrennerautos ist, fehlt ihnen bei neuen Antriebstechnologien dieses Wissen.

Der ADAC ist der Frage im Januar 2021 mit seinem Ecotest nachgegangen. Der Automobilclub hat insgesamt 27 Fahrzeuge getestet. Das sparsamste Auto war demnach der Hyundai Ioniq Elektro Style, der 16,3 kWh pro 100 Kilometer verbraucht. Im Reichweitentest landete das Modell allerdings lediglich auf dem 19. Platz. Der Verbrauch des Koreaners ist zwar gering, die Kapazität der Batterie allerdings auch. Der Reichweitensieger, ein Modell von Tesla, verbrauchte im Test 24 kWh/100 km, also rund eineinhalb Mal so viel wie der Hyundai. Seine Batterie kann allerdings mehr als zweieinhalb Mal so viel Energie speichern.

Die zehn sparsamsten Elektroautos im ADAC Ecotest

Modell Verbrauch im ADAC Ecotest* Verbrauch Herstellerangabe** Abweichung in Prozent
Hyundai Ioniq Elektro Style 16,3 13,8 18,1
VW e-up! Style 16,7 14,5 15,2
Seat Mii Electric Plus 17,3 14,9 16,1
Mini Cooper SE 17,6 16,8 4,8
BMW i3 (120 Ah) 17,9 15,3 17,0
Kia e-Niro Spirit (64 kWh) 18,1 15,9 13,8
Smart Forfour EQ passion 18,4 15,9 15,7
Peugeot e-208 GT 18,7 17,6 6,3
Kia e-Soul (64 kWh) Spirit 18,8 15,7 19,7
Renault Zoe R135 Z.E. 50 Intens (52 kWh) 19,0 17,7 7,3
* in kWh/100 km
** in kWh/100 km (WLTP-Fahrzyklus)

Der aktuelle von den Herstellern durchgeführte WLTP-Fahrzyklus zur Verbrauchsbestimmung ist realitätsnaher als der frühere NEFZ-Fahrzyklus. Dennoch stellte der ADAC Abweichungen zwischen dem Verbrauch bei seinem Test und den Herstellerangaben fest. Die größten Abweichungen gab es beim Tesla Model 3 Standard Range Plus. Im Test lag der Verbrauch bei 19,5 kWh/100 km und damit mehr als 36 Prozent über der Herstellerangabe. Der Porsche Taycan 4S Performance Plus war der einzige Ausreißer nach unten. Er verbrauchte mit 23,6 kWh/100 km knapp zehn Prozent weniger als Porsche angibt.

Die Verbrauchswerte sind ein Faktor, der beim Kauf eines Elektroautos wichtig ist. Für viele Verbraucher spielt aber auch die Reichweite eine entscheidende Rolle, da sie weite Strecken mit dem Fahrzeug zurücklegen möchten. Eine aktuelle repräsentative Umfrage, die im Auftrag von mobile.de durchgeführt wurde, zeigt, dass die Reichweite für deutsche Kaufinteressenten von Elektroautos das Kriterium mit der größten Relevanz ist. 58,4 Prozent gaben an, dass ihnen die Reichweite besonders wichtig sei. Der ADAC hat in seinem Ecotest auch ermittelt, wie weit man mit einer Ladung fahren kann.

Die zehn Elektroautos mit der größten Reichweite im ADAC Ecotest

Modell Reichweite in km
Tesla Model X 100D 451
Tesla Model 3 Longe Range AWD 429
Porsche Taycan 4S Performance Plus 400
Kia e-Niro (64 kWh) Spirit 398
Audi e-tron Sportback 55 quattro 390
Kia e-Soul (64 kWh) Spirit 390
Hyundai Kona Elektro (64 kWh) Trend 379
Jaguar i-Pace EV400 S AWD 366
Audi e-tron 55 quattro 365
Opel Ampera-e First Edition 342

Der Test hat bei vielen Batterien einen zum Teil erheblichen Ladeverlust zutage gefördert. Dabei handelt es sich um Energie, die zwar aus der Steckdose entnommen wird, aber nicht in der Batterie ankommt. Dies ist damit vergleichbar, dass man beim klassischen Tanken den Treibstoff einfach an der Tanköffnung vorbei rinnen lässt: Man muss ihn zwar bezahlen, verwendet ihn aber nicht. Das verschlechtert auch die Ökobilanz eines Autos.

Ganz vermeiden lässt sich der Ladeverlust nicht. Damit die Batterie eines Elektroautos vollständig geladen wird, muss man mehr Energie in das System geben, als sie speichern kann. Für die zehn Elektroautos mit der größten Reichweite gibt der ADAC den Ladeverlust wie folgt an.

Modell Batteriekapazität (Herstellerangabe)* Benötigter Strom pro Vollladung* Abweichung in Prozent
Tesla Model X 100D 100 108,3 8,3
Tesla Model 3 Longe Range AWD 75 89,5 19,3
Porsche Taycan 4S Performance Plus** 83,7 95,2 13,7
Kia e-Niro (64 kWh) Spirit 64 72,3 13,0
Audi e-tron Sportback 55 quattro** 86,5 96 11,0
Kia e-Soul (64 kWh) Spirit 64 73,9 15,5
Hyundai Kona Elektro (64 kWh) Trend 64 73,9 15,5
Jaguar i-Pace EV400 S AWD 90 100,8 12,0
Audi e-tron 55 quattro** 83,6 94,3 12,8
Opel Ampera-e First Edition 60 67,4 12,3
*in kWh
**nutzbare Energie entspricht nicht der Gesamtkapazität

Auf die Größe der Batterie kommt es an

Der Test hat gezeigt, dass für eine große Reichweite die Kapazität der Batterie eine entscheidendere Rolle spielt als der Verbrauch. Der Reichweitensieger Tesla Model X 100D ist im oberen Drittel der Fahrzeuge mit dem größten Verbrauch zu finden. Der Mini Cooper SE ist zwar das viertsparsamste Auto, ist aber auch das Fahrzeug, das im Test die viertniedrigste Reichweite erzielte. Verbrauchsarme Elektroautos sind damit in erster Linie für diejenigen interessant, die kurze Wege mit ihnen zurücklegen. Wer lange Strecken fahren möchte, sollte sich bei der Anschaffung an einer hohen Batteriekapazität orientieren.

Die Wahl der richtigen Batterie ist aber nicht einfach. Je mehr Energie sie speichern kann, desto größer und schwerer ist sie. Das treibt auch die Masse des Fahrzeugs in die Höhe. Der Vorteil einer großen Batterie ist allerdings, dass sie seltener geladen werden muss. Das ist langfristig wichtig. Je mehr Ladezyklen eine Batterie durchläuft, desto eher büßt sie Teile ihrer Kapazität ein.