Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

RS3-Project by MR Racing - Audi RS3 im Martini-Design

MR Racing trimmt den Audi RS3 sowohl technisch als auch optisch voll auf Rennsport.

Motorsport-Magazin.com - Nachdem sich die Tuning-Spezialisten von MR Racing bereits mit Performance und Styling-Modifikationen für die letzte Generation des Audi RS3 einen guten Namen innerhalb der RS3-Community gemacht hatte, präsentiert der Tuner aus Eschweiler bei Aachen nun sein neues Projektfahrzeug auf Basis der im Juni 2015 eingeführten RS3-Generation 8V.

Dem aufgeladenen 2,5-Liter-Turbotriebwerk des Kompaktklasse-Heißsporns halfen die MR Racing-Techniker mittels der Installation einer großen Luftansaugung inklusive Sportluftfilter sowie einer Softwareoptimierung nochmals auf die Sprünge: Stramme 448 PS und 653 Newtonmeter weist das Datenblatt nach dem Power-Upgrade aus. Insbesondere das wuchtige Drehmoment lässt den MR Racing-Audi beim Tritt aufs Gaspedal beschleunigen, als würde er vom Katapult eines Flugzeugträger gezogen.

448 PS leister der 2,5-Liter-Turbo - Foto: XMedia

Untermalt werden die Kraftausbrüche des wilden Fünfzylinders vom Sound einer handgeschweißten Edelstahl-Abgasanlage mit Klappensteuerung aus dem Hause Friedrich Motorsport, die auch eine Downpipe sowie HJS-Metallkats beinhaltet.

Auch weitere Leistungskits für den neuen RS3 sind bereits fertig entwickelt und wurden bereits mehrfach verbaut. Die nächste Power-Stufe beispielsweise beinhaltet die Installation eines leistungsstärkeren TTE 500-Turboladers sowie einer Hochdruck-Benzinpumpe. Mit diesen Upgrades sind dann 525 bis 535 PS sowie mehr als 700 Nm maximales Drehmoment drin.

Passend zum dynamischen Foliendesign wurden die gewichtsoptimierten ATS GTR-Leichtmetallfelgen der Dimension 9x19 Zoll ET48 im RAL-Farbton "Verkehrsrot" gepulvert. Die aufgezogene Pirelli-Bereifung misst rundum 235/35R19. Für eine knackige und absolut Track-taugliche Straßenlage sorgt ein Zug- und Druckstufendämpfung (Low- und Highspeed) einstellbares Clubsport 3- way-Gewindefahrwerk aus dem Hause KW automotive, welches zur Justage eines perfekten Radsturzes zudem mit verstellbaren Stützlagern kombiniert wurde.

Der RS3 sitzt auf 19-Zöllern - Foto: XMedia

Das Multimediasystem des RS3 wurde durch Projektpartner KFZ-Elektronik Herrmanns um einen DVD-Player und einen Navigationsbaustein erweitert, deren Funktionen über das werksseitige Audi- System gesteuert werden können, ohne dessen Funktionsumfang zu beeinträchtigen.