Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Das E-Auto kommt 2012 nach Deutschland - Ford Focus Electric: 18 Mal unter Strom

Der erste batterieelektrische Pkw von Ford feiert sein Debüt Ende 2011 in 18 US-amerikanischen Großstädten und kommt ein Jahr später nach Detschland.

Motorsport-Magazin.com - Der Ford Focus Electric, der erste batterieelektrische Pkw von Ford, kommt Ende 2011 in zunächst 18 Großstädten der USA in den Handel. Diese Pilotregionen zeichnen sich durch bestimmte Grundvoraussetzungen aus, so zum Beispiel durch eine hohe Nachfrage nach Hybrid-Fahrzeugen, die Entwicklung einer für Elektrofahrzeuge notwendigen Infrastruktur und bestehende Kooperationen mit Stromversorgern. Die Metropolen Atlanta, Austin, Boston, Chicago, Denver, Detroit, Houston, New York, Orlando, Phoenix, Portland, Raleigh/Durham, Richmond, San Diego, San Francisco, Seattle, Tucson sowie Washington D.C. erfüllen diese Anforderungen und wurden daher von Ford als Pilotmärkte ausgewählt. Der Ford Focus Electric, im Fahrbetrieb ein Null-Emissions-Fahrzeug, basiert auf der kommenden Ford Focus-Generation, die als Benzin- und Dieselvarianten Anfang 2011 in Nordamerika und im Frühjahr 2011 auch in Deutschland ihr Debüt feiert.

Der für den nordamerikanischen Markt vorgesehene Ford Focus Electric läuft im Werk Wayne (Michigan Assembly Plant) parallel zu den Ford Focus-Modellen mit Verbrennungsmotoren vom Band. Als Energiespeicher dient eine 23 kWh-Lithium-Ionen-Batterie, deren Temperatur-Management von einer Flüssigkeitskühlung und -beheizung zur Optimierung von Lebensdauer und Reichweite übernommen wird. Die Reichweite des Ford Focus Electric beträgt rund 160 Kilometer.

Das Markteinführungs-Szenario in Europa und Deutschland

Mit dem neuen Ford Focus Electric, der ab 2012 auch nach Europa und damit auch nach Deutschland kommt, wird das Unternehmen eine weitere alternative Antriebstechnologie anbieten. Ford wird damit dem selbst gesetzten Ziel näher kommen, bis 2020 die durchschnittlichen Kohlendioxid-Emissionen aller neuen Fahrzeugmodelle von Ford in Europa und den USA gegenüber dem Stand des Modelljahrgangs 2006 um 30 Prozent zu verringern. Da es aber keinen Königsweg zur Nachhaltigkeit gibt, entwickelt Ford weltweit eine Vielzahl von Lösungen, um die Umwelt dauerhaft und deutlich zu entlasten. Der Schwerpunkt der Ford-Produktstrategie liegt in den kommenden Jahren dabei auf der Einführung von batterieelektrischen sowie von Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen.


Weitere Inhalte: