Motorsport-Magazin.com Plus
ADAC GT Masters

ADAC GT Masters: Talentierter Neuzugang bei GRT Grasser Racing

Hugo Sasse ab dem Sachsenring im Lamborghini Huracán GT3 EVO #82. ADAC Stiftung Sport-Pilot wird neuer Teamkollege von Lamborghini-Junior Tim Zimmermann.

Motorsport-Magazin.com - Das GRT Grasser Racing Team verstärkt sich im ADAC GT Masters mit einem weiteren vielversprechenden Nachwuchstalent. Hugo Sasse wird den Endspurt der Saison in der Liga der Supersportwagen an der Seite von Lamborghini-Junior Tim Zimmermann bestreiten. Die neue Fahrerpaarung wird im Lamborghini Huracán GT3 EVO mit der Startnummer 82 auf dem Sachsenring ihre Premiere feiern und alle drei ausstehenden Events absolvieren.

Mit Sasse stößt ein wahrer Rohdiamant zum Team hinzu. Der Youngster wurde 2016 in den Kader der ADAC Stiftung Sport aufgenommen und ebnete sich mit zwei Vizetiteln in der Deutschen Kartmeisterschaft den Weg in den Automobilsport. Im vergangenen Jahr wagte er den Sprung vom Go-Kart in die ADAC GT4 Germany. Den herausfordernden Umstieg meisterte er mit dem achten Platz in der Gesamtwertung. Drei Podestplätze rundeten seine erste Saison ab und dienten als Empfehlung für den direkten Wechsel in den GT3-Sport.

2021 bestreitet Sasse seine Rookiesaison im ADAC GT Masters und machte im Lamborghini Huracán GT3 EVO dabei auf Anhieb eine gute Figur. Schon beim Auftakt in Oschersleben stellte er mit einem ersten Punkteresultat sein Talent unter Beweis. An drei der bisher vier Rennwochenenden gelang dem jüngsten Fahrer im Feld der Sprung in die Punkteränge. Darüber hinaus eroberte der 17-jährige Deutsche zwei Top-5-Platzierungen in der Juniorwertung.

Nach dem starken Einstand wird Sasse nun in den Farben von GRT Grasser Racing zusammen mit Zimmermann auf dem Sachsenring, dem Hockenheimring und dem Nürburgring das Lamborghini-Quartett des Teams komplettieren. Zimmermann hatte das Wochenende auf dem Lausitzring aufgrund anderweitiger Verpflichtungen zuletzt ausgelassen und will mit dem neuen Teamkollegen wieder frisch angreifen.

Das Rennwochenende vom 1. bis 3. Oktober auf dem Sachsenring läutet für das GRT Grasser Racing Team die heiße Phase im Kampf um den Titel in der Internationalen Deutschen GT-Meisterschaft ein. Mit sieben Zählern Rückstand belegen die Österreicher in der Teamwertung den zweiten Rang. Im Klassement der Fahrer befinden sich die Lamborghini-Werkspiloten Mirko Bortolotti und Albert Costa Balboa ebenfalls in Lauerstellung zur Spitze.

Hugo Sasse: "Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit GRT Grasser Racing und bin für die letzten Saisonrennen extrem motiviert. Das Team ist sehr erfahren und ich bin gespannt, was wir zusammen erreichen werden. Ich denke, wir haben eine gute Basis. Das Auto ist mir bereits vertraut, was für den gemeinsamen Start definitiv von Vorteil ist. Ich bin mir sicher, dass Tim und ich gut harmonieren werden. Ich kenne ihn noch nicht persönlich, aber sein Name war mir bereits im Kartsport ein Begriff. Ich freue mich darauf, von ihm zu lernen und bin zuversichtlich, dass wir von Anfang an um Punkteresultate kämpfen können."

Tim Zimmermann: "Es ist schön, dass wir für den Rest der Saison einen Fahrer gefunden haben, bei dem das Paket stimmt. Ich bin sehr gespannt auf die Zusammenarbeit mit Hugo. Er hat bereits Erfahrung mit dem Lamborghini Huracán GT3 EVO und ich denke, dass das Team mit ihm eine sehr gute Wahl getroffen hat. Die Saison war bisher nicht einfach. Ich will in den letzten Rennen noch ein paar starke Resultate einfahren, um das Jahr mit einem Erfolgserlebnis ausklingen zu lassen und dabei für das Team im Kampf um die Meisterschaft das Maximum herausholen."

Teamchef Gottfried Grasser: "Wir freuen uns riesig darüber, Hugo an Bord zu haben. Er wird die letzten drei Events zusammen mit Tim angreifen. Ich glaube fest an diese Fahrerpaarung. Wir kennen die Qualitäten von Tim und bei Hugo haben wir in den ersten Rennen gesehen, dass er als Rookie sofort einen sehr guten Job gemacht hat. Es macht uns stolz, den jüngsten Fahrer im Feld auf diese Weise zu fördern. In unserem Team haben Chancen für neue Talente immer schon eine große Rolle gespielt. Wir wollen diese Fahrer unterstützen und ihnen das Allerbeste geben, um zu lernen, zu wachsen und starke Resultate zu erzielen. Ich freue mich sehr auf die kommenden Rennen und bin mir sicher, dass wir von diesem Duo noch viel hören werden."


Weitere Inhalte:
nach 10 von 13 Rennen