Motorsport-Magazin.com Plus
ADAC GT Masters

Schubert Motorsport vor besonderem Heimspiel in Oschersleben

Schubert Motorsport startet in der Motorsport Arena Oschersleben in die Saison 2021. BMW-Werksfahrer Nick Yelloly & Jesse Krohn im BMW M6 GT3.

Motorsport-Magazin.com - Heimspiel-Highlight und neue Herausforderung für Schubert Motorsport in der Motorsport Arena Oschersleben: Der Saisonauftakt des ADAC GT Masters und der ADAC GT4 markiert für das Traditionsteam aus der Magdeburger Börde das nächste Kapitel in seiner über 20-jährigen Geschichte. Mit dem BMW M6 GT3 bestreitet der Rennstall seine achte Saison in der Liga der Supersportwagen. Darüber hinaus steht die Premiere in der ADAC GT4 Germany mit dem BMW M4 GT4 auf dem Programm.

Jesse Krohn und Nick Yelloly greifen mit BMW M6 GT3 im ADAC GT Masters an

Die Speerspitze im ADAC GT Masters bilden die Werksfahrer Nick Yelloly und Jesse Krohn, die in diesem Jahr den einzigen BMW M6 GT3 in der hart umkämpften GT3-Meisterschaft pilotieren. Das britisch-finnische Duo stellt sich in einem Feld mit insgesamt sieben Herstellern und 31 Autos dem Kampf um den prestigeträchtigen Titel der Internationale Deutschen GT-Meisterschaft, welcher 2021 erstmals ausgeschrieben wird.

Mit dem langjährigen Formel-1-Entwicklungsfahrer Yelloly setzt Schubert Motorsport auf einen seiner Erfolgsgaranten der vergangenen Saison. Der 30-Jährige und Partner Henric Skoog markierten mit ihrem Sieg auf dem Red Bull Ring das Highlight beim Comeback mit dem BMW M6 GT3. An seiner Seite ist Krohn erstmals als Stammfahrer für das Team unterwegs. Der 31-Jährige machte sich in der Vergangenheit mehrfach als Springer verdient. Im Vorjahr wurden er und Skoog für ihre Aufholjagd auf dem Sachsenring von BMW mit dem Fan-Pokal ausgezeichnet.

In der bevorstehenden Saison wollen Yelloly und Krohn an die Achtungserfolge anknüpfen. Der Kalender des ADAC GT Masters umfasst sieben Stationen. Auf den Auftakt vom 14. bis 16. Mai in Oschersleben folgen zwei Auslandsgastspiele auf dem Red Bull Ring in Österreich sowie in Zandvoort an der niederländischen Nordseeküste. Darüber hinaus macht der Tross erneut auf den namhaftesten deutschen Rennstrecken Halt. Nach Nürburgring, Lausitzring und Sachsenring findet im Oktober traditionell das Finale auf dem Hockenheimring statt.

Bei sechs Veranstaltungen wird Schubert Motorsport im Doppeleinsatz sein und parallel zum ADAC GT Masters in der ADAC GT4 Germany am Start sein. Die nationale Rennserie gewann seit ihrer Premiere 2019 kontinuierlich an Interesse und Zuspruch. Mit dem BMW M4 GT4 betritt Schubert Motorsport am kommenden Wochenende erstmals die Bühne der GT4-Boliden. Sieben Marken und 14 Teams versprechen für die Neueinsteiger eine interessante Challenge.

Angeführt wird das Unterfangen von einem jungen Fahrerduo. Mit Marcel Lenerz wurde ein vielseitiger Nachwuchsrennfahrer verpflichtet. Der 23-Jährige aus Bad Hersfeld blickt auf Erfahrungen im Formelsport sowie auf der Langstrecke zurück. In der ADAC GT4 Germany wird er erstmals in einer Sprintserie antreten. In Oschersleben wird er sich das Cockpit mit Michael von Zabiensky teilen. Der 20-jährige Sohn von Firmengründer Torsten Schubert gibt sein Debüt im GT4-Sport.

Teamchef André Schubert: "Endlich ist die lange Zeit des Wartens vorbei. Die Vorbereitungen der vergangenen Wochen waren sehr intensiv und wir fühlen uns bereit, die neue Herausforderung in Angriff zu nehmen. Wir haben letztes Jahr im ADAC GT Masters mit dem BMW M6 GT3 gute Fortschritte erzielt. Durch Jesse und Nick können wir auf zwei ausgezeichnete Fahrer aus dem BMW-Kader zurückgreifen, worauf wir sehr stolz sind. Ich bin davon überzeugt, dass die beiden uns in dieser Saison viel Spaß bereiten werden. Darüber hinaus blicken wir natürlich gespannt auf unseren ersten Einsatz mit dem BMW M4 GT4. Die ADAC GT4 Germany bietet uns eine tolle Möglichkeit, Neuland zu erforschen. Vor uns liegt ein abwechslungsreiches Jahr."

Schubert Motorsport nimmt Herausforderung in der ADAC GT4 Germany an

Bei sechs Veranstaltungen wird Schubert Motorsport im Doppeleinsatz sein und parallel zum ADAC GT Masters in der ADAC GT4 Germany am Start sein. Die nationale Rennserie gewann seit ihrer Premiere 2019 kontinuierlich an Interesse und Zuspruch. Mit dem BMW M4 GT4 betritt Schubert Motorsport am kommenden Wochenende erstmals die Bühne der GT4-Boliden. Sieben Marken und 14 Teams versprechen für die Neueinsteiger eine interessante Challenge.

Angeführt wird das Unterfangen von einem jungen Fahrerduo. Mit Marcel Lenerz wurde ein vielseitiger Nachwuchsrennfahrer verpflichtet. Der 23-Jährige aus Bad Hersfeld blickt auf Erfahrungen im Formelsport sowie auf der Langstrecke zurück. In der ADAC GT4 Germany wird er erstmals in einer Sprintserie antreten. In Oschersleben wird er sich das Cockpit mit Michael von Zabiensky teilen. Der 20-jährige Sohn von Firmengründer Torsten Schubert gibt sein Debüt im GT4-Sport.

Teamchef André Schubert: "Endlich ist die lange Zeit des Wartens vorbei. Die Vorbereitungen der vergangenen Wochen waren sehr intensiv und wir fühlen uns bereit, die neue Herausforderung in Angriff zu nehmen. Wir haben letztes Jahr im ADAC GT Masters mit dem BMW M6 GT3 gute Fortschritte erzielt. Durch Jesse und Nick können wir auf zwei ausgezeichnete Fahrer aus dem BMW-Kader zurückgreifen, worauf wir sehr stolz sind. Ich bin davon überzeugt, dass die beiden uns in dieser Saison viel Spaß bereiten werden. Darüber hinaus blicken wir natürlich gespannt auf unseren ersten Einsatz mit dem BMW M4 GT4. Die ADAC GT4 Germany bietet uns eine tolle Möglichkeit, Neuland zu erforschen. Vor uns liegt ein abwechslungsreiches Jahr."


Weitere Inhalte:
nach 8 von 12 Rennen