Motorsport-Magazin.com Plus
ADAC GT Masters

Playmate Seidel sorgt für Frauenquote - Emotional Engineering mit Mies & Rast

Christopher Mies und Rene Rast vertreten Emotional Engineering im ADAC GT Masters. Das frühere Playmate Doreen Seidel wird Testfahrerin.

Motorsport-Magazin.com - Neues Auto, neues Team und es wird vorwiegend bayerisch gesprochen. Im 10. Jahr der Partnerschaft zwischen Buchbinder Rent a Car und emotional engineering wird es mit Prosperia C. Abt Racing richtig heiß. Playmate Doreen Seidel steigt in die über 500 PS starke Liga der Traumsportwagen auf, und will den Männern wie schon zuletzt im Chevrolet Cruze Cup Konkurrenz machen. Vor allem soll die Blondine aus München, 2008 Playmate des Jahres, in der ADAC GT Masters Serie als Ersatz- und Testfahrerin von ihren Teamkollegen den Youngstern Christopher Mies und Rene Rast viel lernen. Das von Teamchef Christian Abt betreute männliche Duo geht mit dem nagelneuen Audi R8 LMS ultra an den Start. Erstmals auf einem Bayerischen Kraftwerk ist die bereits seit fünfzehn Jahren von emotional engineering verwendete Startnummer 27.

Der ehemalige DTM-Pilot und GT Masters Sieger von 2009 setzt wie Sponsor Buchbinder auf die junge Garde. "Im Bobsport ging das Konzept bislang glänzend auf. Die Piloten der Buchbinder-Schlitten, Manuel Machata und in diesem Jahr Francesco Friedrich hatten gleich in ihrer Debüt-Saison den WM-Titel gewonnen. Nun setzen wir auch in der neuen ADAC GT-Masters-Saison auf den Nachwuchs", sagte Buchbinder-Geschäftsführer Jürgen Juchner.

Und mit Christopher Mies und Rene Rast sitzen junge Gipfelstürmer am Lenkrad des neuen von Playboy unterstützten Boliden. Der 23-jährige Mies schnupperte mit einigen Masters-Tagessiegen als Zweitplatzierter schon am Gesamtsieg der Serie und stand ein Jahr später als bester Audi-Pilot auf Rang drei. Doch neben den Sprintrennen bewies er auch Ausdauer. 2011 siegte er beim 12-Stunden-Rennen von Bathurst. In der VLN gewann er zudem in einem Audi R8 LMS auf der traditionsreichen Nürburgring-Nordschleife. Auch den Meistertitel in der Blancpain Endurance Series (BES) holte der Rheinländer im Vorjahr, wo er auch den Titel vom 12-Stunden-Rennen in Bathurst wiederholte.

"Das BES-Finale mit anschließendem Titelgewinn war ein absoluter Krimi, den ich nicht so schnell vergessen werde", so der Champion, der nun endlich auch im GT Masters um den Titel fahren möchte. Unterstützung bekommt er vom Shootingstar Rene Rast, der seit seinem achten Lebensjahr Rennerfahrungen sammelte und 2005 als 18-jähriger auf Anhieb den VW Polo Cup gewann. Bei seinem Debüt im Seat Cup 2006 wird er Vizemeister. Erst im letzten Lauf verliert er die sichere Meisterschaft. Auch im Porsche Carrera Cup wird er 2007 auf Anhieb bester Neueinsteiger. Im Jahr darauf gewinnt er im Porsche den Carrera Cup. Der 2008 von der "Speed Academy" zum "Motorsporttalent des Jahres" gewählte Rast sichert sich als 22-jähriger nach fünf Rennsiegen und sechs Pole Positionen im Porsche Supercup die Vizemeisterschaft.

Rast und Audi R8 - das passt einfach: im September 2009 fährt er die zweitschnellste Runde, die je auf der Nordschleife mit einem R8 gefahren wurde.

2010 gewinnt er als VW-Junior als jüngster Champion aller Zeiten die Meisterschaft im Porsche Supercup. Als Titelverteidiger des Porsche Supercup holt er 2011 den zweiten Supercup-Titel hintereinander. "Ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit mit Christoper Mies - und auch auf Doreen Seidel. Ihre Leistungen am Lenkrad haben sich bereits in der Fahrer-Szene herumgesprochen", meinte Rast.

Doreen Seidel, macht aber auch auf dem Zweirad und dem Laufsteg eine gute Figur. Bei einem anderen Bayerischen Hersteller begleitet sie Lehrgänge mit schnellen starken Motorrädern auf der Rennstrecke und für Angermaier Trachtenmoden läuft sie strahlend über den catwalk. In ihrem dritten Jahr im Motorsport will die Quereinsteigerin ihre Chance nutzen: "Für mich beginnt die nächste Etappe. Ich bin wahnsinnig ehrgeizig und werde versuchen, diese Chance zu nutzen. Wie schon im Cruze-Cup ist es mein Ziel, Schritt für Schritt nach vorne zu kommen." Die sympathische Blondine, die zu den wenigen Mädchen zählt, die jemals im US-Playboy waren, weiß, was sie will. Ihr BWL Studium hat sie mit der Note 1,5 abgeschlossen. Mittlerweile hat sie auch die männliche Konkurrenz auf den Buchbinder- LKW's verdrängt. Denn seit dem Sommer prangt das rasante Playmate auf den Mietwagen.


nach 14 von 14 Rennen