ADAC Formel 4

Top-10-Platzierung für Niklas Krütten in Misano

Platz neun für den BWT Mücke Motorsport-Piloten beim vierten Event der Formula 4 Italian Championship. Pech in den anderen zwei Rennen.

Motorsport-Magazin.com - Vergangenes Wochenende ging es für BWT Mücke Motorsport-Pilot Niklas Krütten im Rahmen der Formula 4 Italian Championship nach Misano. Die Veranstaltung auf der MotoGP-Strecke beendete für den Deutschen zugleich die erste Hälfte der Saison. Nach dem fantastischen Auftritt in der ADAC Formel 4 auf dem Red Bull Ring vor etwas mehr als einer Woche, reiste Krütten mit einer Extraportion Motivation an den Misano World Circuit Marco Simoncelli.

Bereits vom ersten Training an wurde klar, dass sich der Rookie in Diensten von BWT Mücke Motorsport, ähnlich wie seine Teamkollegen, etwas schwerer tun würde als in jüngster Vergangenheit. Auf Platz elf fehlte dem 15-Jährigen knapp eine Sekunde auf die Spitzenzeit. Der Großteil der Konkurrenz profitierte dabei von deutlich mehr Erfahrung auf der 4,226 Kilometer langen Strecke. Dennoch schaffte es Krütten im Verlauf des Wochenendes, nicht nur seine persönlichen Rundenzeiten zu verbessern. Er näherte sich auch stetig den Top-Zeiten des Feldes.

In der ersten Qualifyingsession sicherte er sich Startplatz elf. Für das zweite Rennen reihte sich Krütten in der achten Startreihe auf Platz 15 ein. Lauf eins war für den Deutschen nach einem Dreher vorzeitig beendet. Im zweiten Rennen drehte Krütten dann richtig auf und verbesserte sich im Verlauf der knapp 30 Minuten auf Rang zehn. Wegen der Zeitstrafe eines Konkurrenten rutschte der Deutsche noch eine Position hoch und wurde als Neunter gewertet. Von Startplatz 15 ging es für Krütten ins letzte Rennen des Wochenendes. Er verbesserte sich um mehrere Positionen, bis es schließlich im Pulk aus einigen Piloten zu einer unverschuldeten Berührung kam. Dabei beschädigte sich der Deutsche seinen Boliden. Mehr als Platz 22 war unter diesen Bedingungen nicht herauszuholen.

Nun steht für Krütten und sein Team eine kurze Sommerpause bevor. Vom 20. bis 22. Juli folgt danach das ganz große Highlight in der bisherigen Karriere von Krütten. Im Rahmenprogramm der Formel 1 steigt das fünfte Rennwochenende der ADAC Formel 4 auf dem Hockenheimring.

Unverschuldete Kollision beendet Krüttens Jagd auf Top-Platzierung in Rennen 3 in Misano - Foto: Manuela Nicoletti / FotoFormulaK.com

Drei Fragen an Niklas

Niklas, nach deiner fantastischen Performance auf dem Red Bull Ring: Wie fällt dein Fazit zum vergangenen Wochenende in Misano aus?
Niklas Krütten: Der Red Bull Ring hat mir sehr gut getan. Dort konnte ich zeigen, was in mir steckt, wenn ich ein sauberes Wochenende habe. Das ließ sich in Misano leider nicht wiederholen. Platz neun als bestes Ergebnis im zweiten Rennen spiegelt überhaupt nicht meine Ansprüche und Ambitionen wider. Aber letztlich gehört auch so ein Wochenende zum Lernprozess dazu. Schließlich bin ich in meinem Rookie-Jahr und habe jetzt schon eine Menge erreicht. Jeder Rennfahrer macht auch solche Wochenenden durch, an denen es nicht ganz so gut läuft. Die Kunst ist es, daran zu wachsen und sich nicht entmutigen zu lassen.

Woran lag es denn genau, dass die Resultate ausblieben?
Niklas Krütten: Ich habe von der ersten Session an gemerkt, dass wir nicht genug Speed hatten, um wirklich etwas zu reißen. Entsprechend schwer haben wir uns getan. Zur fehlenden Pace kam auch noch eine Menge Pech hinzu. Im ersten Rennen bin ich in der Schlussphase etwas zu schnell in die letzte Kurve gekommen, habe dadurch das Heck verloren und mich gedreht. Da war das Rennen für mich leider gelaufen. Etwas besser lief es im zweiten Rennen, allerdings habe ich da auch von dem einen oder anderen Ausfall vor mir profitiert. Im letzten Lauf war es ähnlich. Ich habe mich um ein paar Positionen verbessert, hatte allerdings Pech. Mein Vordermann hat sich im Zweikampf mit einem anderen Konkurrenten das Auto beschädigt. Dadurch wurde er in einer Kurve nach außen getragen und ich musste ausweichen. Bei dieser Aktion habe ich mir allerdings die Nase an meinem Auto beschädigt. Durch den Reparaturstopp waren natürlich jegliche Ambitionen auf eine gute Platzierung zunichte gemacht.

Wesentlich positiver der Blick auf das nächste Rennen. Der Hockenheimring liegt dir und dann fahrt ihr ja noch im Rahmenprogramm von Lewis Hamilton & Co...
Niklas Krütten: Das wird definitiv eines meiner Highlights schlechthin. Als junger Fahrer schielst du natürlich zu den großen Stars der Formel 1. Gleich in meinem ersten Jahr im Formelsport im Rahmenprogramm der Königsklasse unterwegs zu sein, ist schon extrem cool. Und die Massen an Zuschauern, die erwartet werden - das wird ein ganz besonderes Event für mich. Von unserer Performance her erwarte ich mir einiges. Schließlich habe ich bei der ersten Veranstaltung auf dem Hockenheimring mit Platz zwei mein bisher stärkstes Ergebnis in der Formel 4 eingefahren. Der Hockenheimring liegt mir einfach und ich werde wie immer mein Bestes geben.


Weitere Inhalte:
nach 13 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter