ADAC Formel 4

Guter Saisonauftakt in Oschersleben - Fittje zweimal in den Top 5

Ein aufregendes Wochenende liegt hinter Jannes Fittje. Der Schützling aus der ADAC Stiftung Sport bestritt sein erstes Rennen in der Formel 4.

Motorsport-Magazin.com - Nach zahlreichen Testfahrten wurde es nun ernst für Jannes Fittje. Der Pilot aus dem Team Motopark bestritt in Oschersleben sein erstes Rennen in der neuen ADAC Formel 4. Mit 38 Fahrerinnen und Fahrern erwartete den Thüringer ein starkes Teilnehmerfeld. "Die ADAC Formel 4 ist sicherlich eine der schwersten Nachwuchsrennserien der Welt. Neben einigen Rookies, sind auch viele erfahrene Fahrer am Start. Wir sind aber gut vorbereitet", zeigte sich Jannes vor den Rennen zuversichtlich.

Die Kulisse hätte in der Magdeburger Börde nicht besser sein können. Bei bestem Frühlingswetter pilgerten über 20.000 Zuschauer an den 3.696 Meter langen Kurs und feuerten die Nachwuchspiloten an. In zwei freien Trainings am Freitagmorgen stellte sich der Rookie auf die Streckenbedingungen ein und lieferte im Qualifying eine gute Leistung ab.

Drittbester Neueinsteiger

Jannes war drittbester Neueinsteiger und landete auf der 14. Gesamtposition. Trotzdem ging er nur als 17. respektive 18. in die ersten beiden Rennen. "Leider werden wir in den Rennen nach der Platzierung in unserer Gruppe aufgestellt, somit gehe ich jeweils aus der neunten Startreihe auf die Reise. Am Ende wäre im Zeittraining noch etwas mehr möglich gewesen, doch ganz perfekt passte es noch nicht", erklärte Jannes am Freitagabend.

Wie zu erwartend hing das Feld im ersten Rennen sehr eng zusammen, Jannes erwischte einen guten Start und hielt den Anschluss zum Führungsfeld. Leider bremsten aber gleich drei Safety-Car-Phasen das Feld ein und es war für den Rookie schwer Boden gut zu machen. Als 17. lag er etwas hinter seinen Erwartungen: "Mein klares Ziel sind die Top-Ten, das haben wir noch nicht ganz erreicht. Für die weiteren Rennen werden wir noch an der Abstimmung des Autos arbeiten."

Jannes Fittje landete zweimal in den Top 5 - Foto: P1 Racing Services

Deutlich besser verlief der zweite Wertungslauf am Sonntagmorgen. Aus der 18. Startposition kämpfte sich Jannes in den 30 Rennminuten gekonnt nach vorne. Trotz zwei Gelb-Phasen kreuzte er als guter 15. den Zielstrich und war, wie schon am Samstag, fünftbester Rookie. "Auch wenn das Rennen noch nicht ganz perfekt war, ist ein Trend zu erkennen", fasste der Schützling des ADAC Hessen-Thüringen e.V. kurz und knapp zusammen.

Ein erneuter 17. Platz ging im letzten Rennen des Wochenendes auf das Konto des Nachwuchspiloten. "Nach den Testfahrten in den vergangenen Wochen bin ich nun sehr glücklich mein erstes Rennwochenende ohne Ausfall überstanden zu haben. Bis zum Red Bull-Ring müssen wir weiter hart arbeiten. Ich habe in den vergangenen Tagen sehr viel gelernt und möchte die gewonnene Erfahrung positiv umsetzten. Es ist wichtig ein gutes Zeittraining zu erwischen, dann hat man in den Rennen direkt eine deutlich besser Ausgangsposition. Ein großer Dank an meine Förderer ADAC Stiftung Sport, TMS, Frauenzeit-Fashion24.com und ADAC Hessen-Thüringen e.V. für die hervorragende Unterstützung."

Vom 5.-7. Juni geht es in die zweite Runde der ADAC Formel 4. Dann sind die Youngsters auf dem Red Bull-Ring in Spielberg zu Gast. Auch die Rennen aus Österreich werden live auf Sport 1 übertragen.


Weitere Inhalte:
nach 6 von 17 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video