Motorsport-Magazin.com Plus
24 h Nürburgring

Podium im Visier - Sorg-Rennsport : Gute Ausgangsposition

Die Sorg-Rennsport-Piloten Alexey Veremenko, Sergey Borisov, Egons Lapins und Alex Rapold lagen im Qualifying nur zwei Zehntel Sekunden hinter den Polesettern.

Motorsport-Magazin.com - Der BMW Z4M der Wuppertaler Sorg-Rennsport-Truppe geht aus einer optimalen Position in das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. In der zweiten Qualifikation schafften die vier Piloten des bayerischen Rennwagens die zweitbeste Zeit.

Wenn wir gut durchkommen, werden wir auch um das Podium fahren können. Nach dem Sieg beim letzten Rennen haben wir natürlich Erwartungen!
Daniel Sorg

Dabei lag das Quartett Alexey Veremenko, Sergey Borisov, Egons Lapins und Alex Rapold gerade einmal den Wimpernschlag von gut zwei Zehntel Sekunden hinter den Polesettern der Scuderia Augustusburg Brühl, ebenfalls auf einem BMW Z4M unterwegs. Damit befindet sich die Mannschaft voll im Plan und kann sich nun in Ruhe auf den Rennstart am morgigen Nachmittag vorbereiten.

Das Einsatzfahrzeug für das diesjährige 24-Stunden-Rennen ist ein echter Spezialist in seiner Disziplin. Der Z4M wird bereits sein viertes Rennen zweimal rund um die Uhr in den Händen von Sorg Rennsport bestreiten. Bei den vorangegangenen drei Einsätzen kam das Bayern-Coupè jeweils unbeschadet ins Ziel. Bei den Einsätzen in Dubai und Barcelona stand am Ende sogar ein Podiumsplatz auf der Habenseite der Wuppertaler.

Nachdem Veremenko und Borisov beim letzten VLN-Lauf mit dem Renner ein Klassensieg gelang, strebt die Sorg-Familien-Truppe nun auch einen der vorderen Plätze beim Langstreckenklassiker in der Eifel an. Teamchef Daniel Sorg zur Marschrichtung: "Wenn wir gut durchkommen, werden wir auch um das Podium fahren können. Nach dem Sieg beim letzten Rennen haben wir natürlich Erwartungen!"