24h Le Mans 2020: Die Highlights des Rennens: (10:02 Min.)

Auch die 88. Ausgabe der 24h von Le Mans bot am Ende wieder das bekannte Drama. Während Toyota zum Sieg spazieren konnte, war am Ende in den anderen Klassen noch nichts so wirklich sicher. Motorsport-Magazin.com wirft einen Blick auf die Ergebnisse in den vier Kategorien und verschafft euch einen Überblich.

24h Le Mans 2020: Die Top-5 der LMP1-Klasse

Nur fünf Fahrzeuge gingen dieses Jahr in der LMP1-Klasse am Start - und mit Toyota setzte sich der haushohe Favorit durch. Allerdings lief nicht alles glatt: Ein Problem am Turbolader warf die in der ersten Hälfte führende #7 weit zurück. Danach sah alles nach einem Rebellion-Doppelpodium aus, die #3 verlor aber durch Defekt am Mittag den Podiumsplatz wieder. ByKolles schied nach Unfall von Bruno Spengler schon am Abend aus.

PFahrerAutoDistanz
1.Buemi / Nakajima / HartleyToyota #8387 Runden
2.Senna / Nato / MenezesRebellion-Oreca #1+5 Runden
3.Conway / Kobayashi / LopezToyota #7+6 Runden
4.Dumas / Berthon / DeletrazRebellion-Oreca #3+6 Runden
5.Dillmann / Spengler / WebbByKolles #4DNF

24h Le Mans 2020: Die Top-5 der LMP2-Klasse

Bei den kleinen Prototypen hat United Autosports mit der #22 den Klassensieg eingefahren - und damit gleichzeitig den WM-Titel bei den LMP2-Teams sichergestellt. Von einer Hand voll Konkurrenten blieb am Ende jedoch nur der Jota-Oreca #38 übrig. In diesem Kampf wurde es am Ende nach der letzten Safety-Car-Phase noch einmal richtig spannend, da nicht klar, wer noch einmal Sprit nachfassen muss. Letztlich benötigten beide Autos noch einen Splash.

PFahrerAutoDistanz
1.Hanson / Albuquerque / Di RestaUnited-Autosports-Oreca #22370 Runden
2.Davidson / da Costa / GonzalezJota-Oreca #38+32.831
3.Jamin / Canal / VaxivièrePanis-Oreca #31+2 Runden
4.Negrao / Ragues / LaurentSignatech-Alpine #36+3 Runden
5.Rusinov / Vergne / JensenG-Drive-Aurus #26+3 Runden
...
9.Calderon / Flörsch / VisserRichard-Mille-Oreca #50+6 Runden

24h Le Mans 2020: Die Top-5 der GTE-Pro-Klasse

Porsche startete zwar von der Pole-Position, hatte aber in der GTE-Pro-Klasse gegen Aston Martin und Ferrari letztlich überhaupt keine Chance. Im Duell zwischen den Edelschmieden aus Großbritannien und Italien schlug das Pendel mit zunehmendem Rennverlauf immer mehr in Richtung Aston Martin aus, die schließlich auch gewannen. Bitter: Der zweite Ferrari #71 schaffte es nicht über die Ziellinie und verlor so noch einen sicheren vierten Platz.

PFahrerAutoDistanz
1.Martin / Lynn / TincknellAston Martin #97346 Runden
2.Pier Guidi / Calado / SerraFerrari #51+1:33.164
3.Thiim / Sörensen / WestbrookAston Martin #95+3 Runden
4.Pla / Bourdais / GounonFerrari #82+7 Runden
5.Bruni / Lietz / MakowieckiPorsche #91+11 Runden

24h Le Mans 2020: Die Top-5 der GTE-Am-Klasse

Aston-Martin-Erfolg auch bei den GT-Amateuren. Am Sieg von TF Sport gab es nichts zu rütteln. Dahinter brachte die Schlussphase nochmal jede Menge Spannung und Dramatik mit sich: Der Project-1-Porsche lag auf Platz zwei, hatte im Dreikampf am Schluss aber das Nachsehen und verlor somit noch in der letzten halben Stunde einen Podiumsplatz. Rang zwei ging an den Dempsey-Proton-Porsche #77 vor dem AF-Corse-Ferrari #83.

PFahrerAutoDistanz
1.Yoluc / Eastwood / AdamTF-Aston-Martin #90339 Runden
2.Ried / Pera / CampbellDempsey-Proton-Porsche #77+49.752
3.Perrodo / Collard / NielsenAF-Corse-Ferrari #83+52.799
4.Perfetti / Ten Voorde / CairoliProject-1-Porsche #56+1:01.119
5.Wainwright / Barker / WatsonGulf-Porsche #86+2 Runden