NASCAR - News-Splitter: NASCAR CHASE Round of 12

NASCAR Donuts: Charlotte bis Talladega

Die zweite Chase-Runde findet in Charlotte, Kansas und Talladega statt. Zwölf Fahrer kämpfen in drei Rennen um acht Plätze. Vier Fahrer scheiden erneut aus.
von

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Die zweite Chase-Runde "Round of 12" ist beendet. Nach den Sprint-Cup-Rennen in Charlotte, Kansas und Talladega qualifizierten sich die drei Sieger Jimmie Johnson, Kevin Harvick und Joey Logano für die dritte Chase-Runde "Round of 8".

Mit Brad Keselowski und Martin Truex Junior sind zwei Mitfavoriten ausgeschieden. Auch für Rookie Chase Elliott und Austin Dillon sind die Titelträume beendet.

Außerdem qualifizierten sich mit Matt Kenseth, Carl Edwards, Denny Hamlin und Titelverteidiger Kyle Busch alle vier Gibbs-Piloten für die nächste Runde. Auch Harvicks Teamkollege Kurt Busch gehörte zu den fünf punktbesten Fahrern und ist weiter dabei.

Auf den Strecken in Martinsville, Texas und Phoenix werden vier Finalteilnehmer gesucht, die am 20. November in Homestead-Miami um den Titel fahren werden.

Weiter geht es mit dem zwölften Splitter:

Dienstag, 25. Oktober 2016

Alle Statistiken zum 32. Saisonlauf der Sprint-Cup-Serie: Hellmann's 500

Joey Logano gewann vor Brian Scott und Denny Hamlin - Foto: NASCAR

Mit Joey Logano gewann zum vierten Mal in den letzten fünf Rennen ein Pilot vom Team Penske auf dem Talladega Superspeedway. Sein Teamkollege Brad Keselowski, der im Mai noch siegreich war, schied mit Motorschaden aus dem Rennen und aus dem Chase aus. Dem Champion aus der Saison 2012 fehlten 35 Punkte auf den achten Platz durch die letzten beiden Saisonrennen, die er nur auf Rang 38 beendete.

Rookie Brian Scott schaffte mit Platz zwei das beste Ergebnis in seiner Karriere und wurde zum "Driver of the Race" gewählt. Martin Truex Junior hatte ebenfalls einen Motorschaden zu beklagen, nachdem er in Talladega zum ersten Mal auf Pole Position stand. Zuvor führte Truex die Statistiken mit den meisten Saisonrunden und Führungsrunden an. Damit ist ein großer Favorit auf den Titel ebenfalls aus dem Chase ausgeschieden. Dadurch ist jetzt Kasey Kahne der Fahrer mit den meisten Saisonrunden. Überraschend beendeten 34 Fahrer das Rennen in der Führungsrunde, damit wurde fast der Rekord aus dem Sonoma-Rennen erreicht.

Carl Edwards fuhr zum sechsten Mal die schnellste Rennrunde in diesem Jahr. Toyota steht kurz davor zum ersten Mal den Hersteller-Titel zu gewinnen. Die Chacen stehen sehr gut, denn unter den letzten acht Chasern sind noch alle vier Gibbs-Fahrer vertreten. Seit 2003 ist Chevrolet, vor allem durch Jimmie Johnson, nicht zu schlagen gewesen.

Runden & Renndauer: 188+4 Runden (510,7 Meilen), 3:11:38 Stunden
Sieger: Joey Logano (2. Sieg 2016, 2. Talladega-Sieg, 16. Karriere-Sieg)
Pole Award: Martin Truex Jr. (4. Pole 2016, 1. Talladega-Pole, 11. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: 1 Fahrer (David Gilliland)
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Rennunterbrechungen: 6 (25 Runden), Rekord 2016: 16 (Richmond II)
Die meisten Führungsrunden: Brad Keselowski (90 Runden)
Führungsrunden gesamt 2016: Martin Truex Junior (1.596 Runden)
Rennrunden gesamt 2016 (9.138): 8.982 Runden (Kasey Kahne)
Fahrer mit Führungsrunden: 14 Fahrer, Rekord 2016: 17 (Talladega I)
Führungswechsel: 31 (14 Fahrer), Rekord 2016: 37 (Talladega I)
Fahrer in Führungsrunde: 34, Rekord 2016: 35 (Sonoma)
Schnellste Rennrunde: Carl Edwards (6. Award), Runde 167: 201.486 mph
Strafen: 14, Rekord 2016: 74 (Talladega I)
Schnellste Boxenstopps: Denny Hamlin Crew (6 Stopps, Durchschnitt: 31.330 Sekunden)
Bester Fahrer des Rennens: Brian Scott (1. Award)
Bestes Open-Team: Wood Brothers Racing (Ryan Blaney, Platz 11)
Bester Rookie: Brian Scott (Platz 2)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Chase Elliott (286 Punkte), 2. Ryan Blaney (225 Punkte), 3. Chris Buescher (196 Punkte), 4. Brian Scott (184 Punkte), 5. Jeffrey Earnhardt (133 Punkte)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (1.320 Punkte, 15 Siege), 2. Chevrolet (1.292 Punkte, 10 Siege), 3. Ford (1.227 Punkte, 7 Siege)

Die besten Funksprüche aus Talladega

Montag, 24. Oktober 2016

Talladega II: Logano siegt und für vier Chaser kam das Aus

Der zweite Saisonsieg kam für Joey Logano zum richtigen Zeitpunkt - Foto: NASCAR

Das letzte Rennen der zweiten Chase-Runde gewann am "Elimination-Sunday" Joey Logano auf dem Talladega Superspeedway. Wie im Vorjahr siegte der Penske-Pilot erst in der Verlängerung und gewann zum zweiten Mal das Restrictor-Plate-Rennen. Es war ebenfalls sein zweiter Saisonsieg und der 16. Erfolg in seiner Karriere. Zweiter wurde Rookie Brian Scott, der damit das beste Ergebnis in seiner Sprint-Cup-Karriere erzielte.

Loganos Teamkollege Brad Keselowski, der lange mit 90 Führungsrunden dominiert hatte, schied mit Motorschaden aus dem Chase aus. Auch Martin Truex Junior ereilte das gleiche Schicksal. Austin Dillon verpasste punktgleich den Einzug in die nächste Runde und Rookie Chase Elliott verabschiedete sich mit Rang zwölf aus dem Chase.

Außer Jimmie Johnson, Kevin Harvick und Logano, die in der zweiten Chase-Runde siegreich waren, haben es noch fünf weitere Fahrer über die Gesamtpunkte in die dritte Runde "Round of 8" geschafft. Kurt Busch schaffte die Hürde locker mit dem vierten Rang. Die drei Gibbs-Fahrer Matt Kenseth, Carl Edwards und Titelverteidiger Kyle Busch gingen total auf Sicherheit und hielten sich während des Rennen immer um Rang 30 auf, da ihr Punktepolster groß genug war. Damit nahmen sie auch ihren vierten Teamkollegen Hamlin keinerlei Punkte weg.

Hamlin kämpfte in der Verlängerung mit Kurt Busch um den dritten Rang, den er mit einem schönen Move verteidigen konnte, nachdem zuvor der Angriff auf den Zweitplatzierten Scott nicht gelungen war. Punktgleich mit Austin Dillon kam Hamlin als achter Fahrer in die dritte Chase-Runde, weil Larson nur einen sechsten Platz als Bestleistung in den letzten drei Rennen vorweisen konnte.

Talladega II: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Die Highlights aus Talladega

RACE DAY: Sonntag, 23. Oktober 2016

Talladega: Die letzten Infos vor dem Start des 32. Saisonrennens

Highspeed-Spektakel auf dem Talladega Superspeedway - Foto: NASCAR

Brad Keselowski gewann im Mai das erste Talladega-Rennen in dieser Saison. Nach zehn Gelbphasen mit drei Massenunfällen siegte der Penske-Pilot zum vierten Mal auf dem Talladega Superspeedway knapp vor Kyle Busch. In den 188 Runden sorgten drei heftige Big Ones für prominente Opfer.

Vor einem Jahr war der Talladega Superspeedway ebenfalls der Austragungsort des sechsten Chase-Rennen. Joey Logano gewann in der Verlängerung nach Abbruch auch das dritte und letzte Contender-Round-Rennen der zweiten Runde. Es ging in den letzten Runden des Restrictor-Plate-Rennens auf dem Talladega Superspeedway völlig verrückt zu. Videoaufnahmen mussten für das Ergebnis herangezogen werden. Anschließend stand fest, dass Denny Hamlin, Ryan Newman, Matt Kenseth und Dale Earnhardt Junior nicht mehr im Chase dabei sind.

Chasers HOT
Brad Keselowski gewann die letzten beiden Restrictor-Plate-Rennen in Talladega und Daytona.
Kyle Busch beendete alle drei Restrictor-Plate-Rennen in dieser Saison in den Top-3.
Austin Dillon beendete das letzte Talladega-Rennen mit Bestleistung auf Platz drei.
Chasers NOT
Polesetter Martin Truex Junior holte nur drei Top-5-Ergebnisse in 46 Restrictor-Plate-Rennen.
Kurt Busch konnte 62 Rennen in Daytona und Talladega nicht gewinnen.
Matt Kenseth beendete sechs der letzten sieben Restrictor-Plate-Rennen nicht in den Top-22.
Joey Logano verzeichnete fünf Ausfälle bei 15 Starts in Talladega.
Carl Edwards hatte zwei Unfälle in den letzten drei Rennen in Daytona und Talladega.

32. Lauf (Chase-Rennen 6/10): Hellmann's 500
Talladega Superspeedway, Talladega, AL
2,66 Meilen Tri-Oval, Superspeedway, 188 Runden (500,08 Meilen)
Zuschauerkapazität: 78.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 20:20 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 0%, sonnig, 24 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 55 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 70 mph
Tankfenster/Reifensätze: 42-46 Runden, 6 Reifensätze
Overtime-Linie: Gegengerade
1. Startreihe: Martin Truex Junior (Pole Position), Brad Keselowski
Trainings-Bestzeiten: Greg Biffle (Practice 1), Jimmie Johnson (Happy Hour)
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Grand Marshal: Bobby Allison
Nationalhymne: 313th United States Army Brass Quintet
Flugshow: B-1 Lancer (354th Bomb Squadron, Dyess AFB, TX)
Startkommando: Bobby Allison
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine
Startflagge: Donnie Allison

Aktive Rennsieger: Brad Keselowski (4 Siege), Clint Bowyer, Jamie McMurray, Jimmie Johnson (2 Siege), Matt Kenseth, Kevin Harvick, Joey Logano, David Ragan, Tony Stewart, Denny Hamlin, Kyle Busch, Bobby Labonte (1 Sieg)

Sieger 01.05.2016: Brad Keselowski (188 Runden/46 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Brad Keselowski (46 Runden)
Führungswechsel: 37 (17 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 10 (41 Runden)
Schnellste Rennrunde: Ryan Newman
To the Back (Strafversetzung): 2 Fahrer (Tony Stewart, Ryan Newman)
Renndauer: 3:34:15 Stunden

Sieger 25.10.2015: Joey Logano (188+8 Runden/20 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Dale Earnhardt Jr. (61 Runden)
Führungswechsel: 30 (18 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 3 (18 Runden)
Schnellste Rennrunde: Ricky Stenhouse Jr.
To the Back (Strafversetzung): 3 Fahrer (Danica Patrick, Tony Stewart, Justin Allgaier)
Renndauer: 3:06:59 Stunden

Sieger 03.05.2015: Dale Earnhardt Jr. (188 Runden/67 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Dale Earnhardt Jr. (67 Runden)
Führungswechsel: 27 (15 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 6 (23 Runden)
Schnellste Rennrunde: Carl Edwards
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Renndauer: 3:08:08 Stunden

Samstag, 22. Oktober 2016

Qualifying: Truex holt Superspeedway-Pole und Sorenson überrascht

Vierte Saison-Pole für Martin Truex Junior - Foto: NASCAR

Das Knock-Out-Qualifying auf dem Talladega Superspeedway wurde über zwei Qualifikationsrunden per Einzelzeitfahren ausgetragen. Die Fahrer hatten nur eine Runde um eine Bestzeit zu erzielen. Jeweils vier Teams von den Herstellern Ford, Toyota und Chevrolet hatten den Sprung in die letzte Runde geschafft. Darunter waren sieben Chaser und ein Qualifikant.

Martin Truex Junior gewann das Qualifying zum sechsten Chase-Rennen mit 193.423 mph in 49.508 Sekunden. Es war für Truex die erste Pole in Talladega und der vierte Pole Award in dieser Saison. Mit 0.015 Sekunden Rückstand wurde Brad Keselowski Zweiter vor Matt Kenseth und Rookie Chase Elliott. Aus der dritten Reihe starten die beiden besten Nicht-Chaser Greg Biffle und Ricky Stenhouse Junior. In der nächsten Startreihe stehen Kurt Busch und Denny Hamlin, der auch im 32. Saisonrennen aus den Top-12 in das Rennen geht. Neunter wurde Austin Dillon vor den drei nächsten Nicht-Chasern Paul Menard, Trevor Bayne und Reed Sorenson. Für Sorenson war es mit Abstand das beste Ergebnis in dieser Saison. Zuvor war ein 35. Startplatz sein bestes Resultat gewesen.

In der ersten Qualifikations-Runde war überraschend Sorenson der schnellste Fahrer. Der Qualifikant vom Open-Team Premium Motorsports fuhr mit 194.145 mph in 49.324 Sekunden eine deutliche Bestzeit. Mit einem Abstand von 0.344 Sekunden wurde Truex Zweiter vor Keselowski. Fünf Chaser schafften nicht den Sprung in die zweite Runde. Auf Platz 13 und 14 scheiterten die beiden Gibbs-Piloten Carl Edwards und Titelverteidiger Kyle Busch knapp. Joey Logano belegte Platz 16 vor Jimmie Johnson. Langsamster Chaser war Kevin Harvick auf Rang 22.

Von den fünf Open-Team-Piloten war David Gilliland deutlich der langsamste Fahrer und ist beim 32. Saisonlauf nicht dabei. Das sechste Chase-Rennen über 188 Runden startet am Sonntag um 20:20 Uhr MESZ.

32. Lauf (Chase 6/10): Hellmann's 500
Talladega Superspeedway, Talladega, AL
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q2)

1. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, Pole Position
2. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
3. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing
4. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
5. #16 Greg Biffle (Ford) Roush Fenway Racing
6. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
7. #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
8. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
9. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
10. #27 Paul Menard (Chevrolet) Richard Childress Racing
11. #6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing
12. #55 Reed Sorenson (Toyota) Premium Motorsports
Q2:
13. #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing
14. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
16. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
17. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
22. #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing

Race Facts: Die letzten Sieger auf dem Talladega Superspeedway

Brad Keselowski war der letzte Talladega-Sieger im Mai 2016 - Foto: NASCAR

Zuletzt gab es acht verschiedene Rennsieger auf dem Talladega Superspeedway. Brad Keselowski gewann das letzte Rennen im Mai 2016 und ist momentan mit vier Siegen der erfolgreichste aktive Fahrer. In der Saison 2009 feierte Keselowski in Talladega seinen ersten Karriere-Sieg. Von den zwölf verbliebenen Chase-Teilnehmern folgt Jimmie Johnson mit zwei Siegen. Matt Kenseth, Kevin Harvick, Joey Logano, Denny Hamlin und Kyle Busch standen jeweils einmal in der Victory Lane.

Jamie McMurray fuhr in der Saison 2002 in Talladega sein erstes Sprint-Cup-Rennen. Rookie Brian Scott und David Gilliland holten auf dem Superspeedway die erste Pole Position in ihrer Karriere. Nur sieben Fahrer aus der Starterliste gewannen einen Pole Award. Von den Chase-Teilnehmern waren das Johnson, Harvick und im Mai 2016 Rookie Chase Elliott. In den bisherigen 94 Rennen gab es 13 Siege vom besten Startplatz. Bobby Labonte gelang zuletzt in der Saison 1998 ein Sieg von der Pole Position.

Das Qualifying musste bisher fünf Mal abgesagt werden, zuletzt waren beide Qualifikationen in der Saison 2013 betroffen. Zwei Rennen wurden wetterbedingt verkürzt und neun Mal ging es in die Verlängerung. Loganos Sieg vor einem Jahr stand erst nach 196 Runden fest. Die Rekordzahl von 88 Führungswechseln gab es 2010 und 2011. Der Rekord von elf Gelbphasen wurde im letzten Rennen fast erreicht, als das Pace Car zehn Mal das Feld einsammelte.

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2016 01.05. Brad Keselowski (P7) 188 37 10
2015 25.10. Joey Logano (P10) 188+8 30 3
03.05. Dale Earnhardt Jr. (P4) 188 27 6
2014 19.10. Brad Keselowski (P5) 188+6 38 6
04.05. Denny Hamlin (P34) 188 48 8
2013 20.10. Jamie McMurray (P9) 188 52 10
05.05. David Ragan (P19) 188+4 30 5
2012 07.10. Matt Kenseth (P15) 188+1 54 5
06.05. Brad Keselowski (P5) 188+6 34 5
2011 23.10. Clint Bowyer (P3) 188 72 9
17.04. Jimmie Johnson (P2) 188 88 (Rekord) 6
2010 31.10. Clint Bowyer (P2) 188 87 6
25.04. Kevin Harvick (P4) 188+12 88 (Rekord) 8

Freitag, 21. Oktober 2016

Final Practice (Happy Hour): Johnson Erster und alle vier Hendrick-Piloten in den Top-6

Typisches Drafting beim Training in Talladega - Foto: NASCAR

Am zweiten und letzten Training auf dem Talladega Superspeedway nahmen nur 25 von 41 Fahrern teil. Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet) war nach 55 Minuten der schnellste Fahrer mit einer Bestzeit von 196.386 mph in 48.761 Sekunden. Matt Kenseth (Gibbs-Toyota) belegte Rang zwei vor Rookie Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet) und den zeitgleichen Fahrern Carl Edwards (Gibbs-Toyota), Alex Bowman und Kasey Kahne (beide Hendrick-Chevrolet).

Mit Brad Keselowski und Joey Logano fehlten auch die beiden Chaser vom Team Penske im Zeitentableau. Das Knock-Out-Qualifying, dass auf dem Superspeedway im Einzelzeitfahren entschieden wird, beginnt am Samstag um 22:00 Uhr MESZ.

Practice 1: Biffle schnellster Fahrer, nur ein Chaser in den Top-10

Greg Biffle holte die Bestzeit - Foto: NASCAR

Greg Biffle war im ersten Training auf dem Talladega Superspeedway der schnellste Fahrer. Der Roush-Ford-Pilot absolvierte 20 Runden mit einer Bestzeit von 198.949 mph in 48.133 Sekunden. Zweiter wurde A.J. Allmendinger (JTG-Chevrolet) vor Rookie Chris Buescher (FRM-Ford), Ricky Stenhouse Junior (Roush-Ford) und Trevor Bayne (WBR-Ford). Damit platzierten sich vier Ford Team in den Top-5.

Es war ein Mix aus Drafting im Pulk und Einzelzeitfahren über 55 Minuten. Schnellster Chaser war Kansas-Sieger Kevin Harvick (SHR-Chevrolet) auf Platz neun. Martin Truex Junior (FRR) war der schnellste Toyota-Pilot auf dem 13. Rang. Die restlichen zehn Chaser platzierten sich zwischen Rang 14 und 31.

UPDATE Entry List: Premium Motorsport zieht die #98 und Cole Whitt zurück

Kurzfristig zog Premium Motorsports das Fahrzeug mit der #98 zurück. Reed Sorenson übernimmt die #55 bei dem Team und Cole Whitt wird nicht starten. Damit wird es im Qualifying nur einen "Go-homer" geben.

Die ersten Bilder vom Talladega Superspeedway (Galerie wird ständig erweitert)

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Driver Ranking Top 16 (nach Kansas)

Champion Kyle Busch führt zum sechsten Mal unser Ranking an - Foto: NASCAR

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der Sprint-Cup-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Titelverteidiger Kyle Busch übernahm zum sechsten Mal in dieser Saison Platz eins in unserem Ranking. Carl Edwards, Austin Dillon und Rennsieger Kevin Harvick machen den größten Sprung nach oben. Jamie McMurray ist nicht mehr in den Top-16 vertreten.

Position Fahrer Kommentar
1. (3) Kyle Busch Nach dem fünften Platz ist der Titelverteidiger der konstanteste Fahrer mit sechs Top-10-Ergebnissen in Folge. Nach dem ersten Kansas-Sieg im Mai das vierte Top-5-Resultat in Folge.
2. (5) Jimmie Johnson Platz vier war der vierte Top-10-Zieleinlauf in Folge und damit seine beste Serie in dieser Saison.
3. (1) Martin Truex Jr. Der Führungsrunden-Spitzenreiter beendete zum zweiten Mal ein Rennen ohne in Front gelegen zu haben und landete knapp außerhalb den Top-10 in seinem 400. Sprint-Cup-Rennen. Probleme beim Nachtanken durch defektes Ventil. Führt jetzt auch im Ranking mit den meisten gefahrenen Saisonrunden.
4. (6) Matt Kenseth Nach seiner ersten Saison-Pole, der schnellsten Rennrunde und den meisten Führungsrunden sprang nur ein neunter Rang heraus. Es war das fünfte Top-10-Ergebnis in Folge.
5. (4) Kasey Kahne Nach den zehnten Platz mit Lucky Dog weiterhin der beste Nicht-Chaser.
6. (8) Kurt Busch Verlor bereits zum vierten Mal seinem Startplatz und musste von hinten starten. Platz 13 war das schwächste Kansas-Ergebnis in den letzten vier Rennen.
7. (13) Carl Edwards Platz zwei war das beste Ergebnis im fünften Chase-Rennen nach 61 Führungsrunden. In Kansas zum zweiten Mal knapp den ersten Sieg verpasst.
8. (10) Joey Logano Nach den letzten beiden Siegen im Oktober landete er auf dem dritten Rang. Zum siebten Mal in Folge insgesamt 294 Führungsrunden in Kansas gefahren.
9. (2) Brad Keselowski Nach Unfall und Motorschaden auf Rang 38 gewertet. Das war das schlechteste Resultat in dieser Saison.
10. (9) Denny Hamlin Zum dritten Mal in Folge große Probleme beim Oktober-Rennen. Nach zwei Unfällen mit Totalausfall in den letzten beiden Jahren konnte er sich am Sonntag noch auf Rang 15 ins Ziel retten. Zuvor drei Boxenstopps mit Reparaturarbeiten, dann von Rang 35 in den Top-10 gefahren und zu Rennende zwei Strafen kassiert.
11. (15) Austin Dillon Beide Kansas-Rennen in dieser Saison auf Platz sechs mit den ersten Führungsrunden auf dieser Strecke beendet.
12. (11) Ryan Newman Platz zwölf nach unauffälligem Rennen.
13. (19) Kevin Harvick Erneut mit einem Chase-Sieg die nächste Runde erreicht. Ohne diese Siegwertung nur Platz sieben im Gesamtklassement.
14. (7) Kyle Larson Die letzten drei Kansas-Ergebnisse: Platz 29, 35 und 30 am letzten Wochenende. Dabei fünf Strafen kassiert.
15. (16) Tony Stewart Nach gutem Beginn reichte es nur zu Rang 16. In den letzten sieben Kansas-Rennen kein Top-10-Ergebnis.
16. (12) Chase Elliott Nach Platz neun im Mai das zweite Kansas-Rennen mit spätem Lucky Dog auf Rang 31 beendet. Nach Führungsrunden beendete ein Reifenschaden ein Top-Ergebnis. 25 Punkte Rückstand auf den letzten Chase-Platz.

Entry List für den 32. Saisonlauf auf dem Talladega Superspeedway mit 42 Teams

Xfinity-Daytona-Sieger Ryan Reed debütiert bei Roush Fenway Racing - Foto: NASCAR

Für den 32. Saisonlauf wurden 42 Teams gemeldet. Das ist die höchste Anzahl nach dem Saisonstart in Daytona mit 44 Fahrern. Außerdem gab es zwei Fahrerwechsel. Von den sechs Open-Teams werden zwei Fahrer nach dem Qualifying ausscheiden. Sollte das Qualifying ausfallen, wären David Gilliland und Ryan Reed nicht startberechtigt.

Bei GO FAS Racing fährt Bobby Labonte auch das vierte Restrictor-Plate-Rennen. Der Champion aus der Saison 2000 ersetzt Joey Gase, der am letzten Wochenende bei seinem fünften Einsatz auf Platz 35 das Rennen beendete. Rookie Jeffrey Earnhardt übernimmt bei BK Racing das Cockpit von Matt DiBenedetto, der in dem zweiten BK-Toyota mit der #93 starten wird.

Auch Front Row Motorsports setzt wieder seinen dritten Ford mit Gilliland in allen vier Rennen auf den Superspeedways in Daytona und Talladega ein. Bei Roush Fenway Racing kommt der Ford mit der #99 zu seinem ersten Saisoneinsatz mit dem Debütanten Reed. Der 22-Jahrige fährt seit 2013 in der Xfinity-Serie und belegt momentan den sechsten Rang im Gesamtstand. Im letzten Jahr gewann Reed in Daytona sein erstes Xfinity-Rennen. The Motorsports Group fehlt an diesem Wochenende in der Starterliste. Zuvor war Josh Wise für alle 31 Saisonrennen gemeldet worden.

Entry List: Talladega Superspeedway
32. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 6 Open-Teams

2 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#32 GO FAS Racing Ford Bobby Labonte Joey Gase
#83 BK Racing Toyota Jeffrey Earnhardt (Rookie) Matt DiBenedetto

Open-Teams (6 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#21 Wood Brothers Racing Ford Ryan Blaney (Rookie) 31 Starts/Rang 21
#35 Front Row Motorsports Ford David Gilliland 3 Starts/Rang 41
#55 Premium Motorsports Toyota Cole Whitt 26 Starts/Rang 39
#93 BK Racing Toyota Matt DiBenedetto 5 Starts/Rang 43
#98 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson 31 Starts/Rang 36
#99 Roush Fenway Racing Ford Ryan Reed 0 Starts/Rang 0

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Zeitplan für den 32. Saisonlauf auf dem Talladega Superspeedway

Chase-Rennen Nr. 6: Hellmann's 500 - Foto: NASCAR

Das dritte und entscheidende Rennen um den Einzug in die nächste Chase-Runde "Round of 8" startet am Sonntag auf dem Talladega Superspeedway. Nach dem Highspeed-Spektakel werden vier weitere Fahrer aus dem Chase ausscheiden. Die vier Restrictor-Plate-Rennen auf den Superspeedways in Daytona und Talladega gehören zu den Highlights der Sprint-Cup-Saison.

Ein oder mehrere "Big Ones" sind möglich und können den Gesamtstand gewaltig verändern. Nur die beiden "Round of 12"-Sieger Jimmie Johnson und Kevin Harvick können gelassen dem 32. Saisonlauf entgegensehen. Drei der letzten vier Dega-Rennen wurde von den Penske-Piloten Joey Logano und Brad Keselowski gewonnen.

Der Talladega Superspeedway ist mit 2,66 Meilen Streckenlänge das größte und längste Oval im Kalender. Auf dem Tri-Oval wurden seit 1969 insgesamt 94 Rennen gefahren. Nach dem Eröffnungsrennen über 188 Runden (500,08 Meilen) gab es immer zwei Austragungen pro Jahr. Nach dem unheimlichen Streckenrekord von Bill Elliott mit 212.809 mph (342.483 km/h) beim Qualifying im April 1987, gab es am Rennsonntag einen heftigen Highspeed-Unfall von Bobby Allison. Anschließend wurden die Restrictor Plates eingeführt, um die Motorleistung zu reduzieren.

32. Saisonlauf: Hellmann's 500
Talladega Superspeedway, Talladega, AL

2,66 Meilen Tri-Oval, Superspeedway
188 Runden (500,08 Meilen)
Sieger 01.05.2016: Brad Keselowski
Sieger 25.10.2015: Joey Logano

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Freitag, 21. Oktober 20:00 - 20:55 Uhr Practice 1
22:30 - 23:25 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Samstag, 22. Oktober 22:00 Uhr Qualifying (Einzelzeitfahren/Q1 & Q2)
Sonntag, 23. Oktober 20:20 Uhr Rennen (188 Runden)

Dienstag, 18. Oktober 2016

Alle Statistiken zum 31. Saisonlauf der Sprint-Cup-Serie: Hollywood Casino 400

Kevin Harvick feiert in der Victory Lane - Foto: NASCAR

Zum vierten Mal in Folge wurde das Kansas-Rennen nicht von dem Fahrer gewonnen, der die meisten Führungsrunden absolviert hatte. Kevin Harvick reichten für seinen vierten Saisonsieg 74 Führungsrunden.

Durch den heftigen Crash und Ausfall von Brad Keselowski ist jetzt Martin Truex Junior der Fahrer mit den meisten gefahrenen Saisonrunden und Führungsrunden. Truex belegte in seinem 400. Sprint-Cup-Rennen Platz elf.

Matt Kenseth holte seine erste Saison-Pole, fuhr die schnellste Rennrunde und zum ersten Mal die meisten Führungsrunden. Earnhardt-Ersatzfahrer Alex Bowman war der bestplatzierteste Nicht-Chaser und erreichte mit Platz sieben sein bestes Resultat beim sechsten Einsatz in diesem Jahr.

Keselowski und Aric Almirola verzeichneten mit Platz 38 und 40 ihr schlechtestes Ergebnis in dieser Saison. Damit ging bei Keselowski eine Serie von sieben Top-10-Resultaten In Folge zu Ende. Jetzt ist Titelverteidiger Kyle Busch mit sechs Top-10-Ergebnissen in Serie der konstanteste Fahrer. Denny Hamlin startete auch im 31. Saisonrennen aus den Top-12. Kurt Busch verlor zum vierten Mal seinen Startplatz und musste von hinten starten.

Runden & Renndauer: 267 Runden (400,5 Meilen), 3:00:28 Stunden
Sieger: Kevin Harvick (4. Sieg 2016, 2. Kansas-Sieg, 35. Karriere-Sieg)
Pole Award: Matt Kenseth (1. Pole 2016, 3. Kansas-Pole, 18. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 3 Fahrer (Kurt Busch, Regan Smith, Reed Sorenson)
Rennunterbrechungen: 8 (51 Runden), Rekord 2016: 16 (Richmond II)
Die meisten Führungsrunden: Matt Kenseth (116 Runden)
Führungsrunden gesamt 2016: Martin Truex Junior (1.594 Runden)
Rennrunden gesamt 2016 (8.946): 8.850 Runden (Martin Truex Junior)
Fahrer mit Führungsrunden: 10 Fahrer, Rekord 2016: 17 (Talladega I)
Führungswechsel: 16 (10 Fahrer), Rekord 2016: 37 (Talladega I)
Fahrer in Führungsrunde: 24, Rekord 2016: 35 (Sonoma)
Schnellste Rennrunde: Matt Kenseth (1. Award), Runde 2: 189.150 mph
Strafen: 29, Rekord 2016: 74 (Talladega I)
Schnellste Boxenstopps: Austin Dillon Crew (7 Stopps, Durchschnitt: 40.007 Sekunden)
Bester Fahrer des Rennens: Kevin Harvick (7. Award)
Jubiläum: Martin Truex Junior (400. Sprint-Cup-Rennen)
Bestes Open-Team: Wood Brothers Racing (Ryan Blaney, Platz 14)
Bester Rookie: Ryan Blaney (Platz 14)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Chase Elliott (285 Punkte), 2. Ryan Blaney (224 Punkte), 3. Chris Buescher (195 Punkte), 4. Brian Scott (172 Punkte), 5. Jeffrey Earnhardt (132 Punkte)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (1.281 Punkte, 15 Siege), 2. Chevrolet (1.255 Punkte, 10 Siege), 3. Ford (1.183 Punkte, 6 Siege)

Die besten Funksprüche aus Kansas

Montag, 17. Oktober 2016

Kansas II: Harvick schlägt eiskalt zu und gewinnt in Kansas

Der zweite Teilnehmer der dritten Chase-Runde steht fest - Foto: NASCAR

Erst sah Polesetter Matt Kenseth wie der Sieger aus. Dann führte Lokal-Matador Carl Edwards. Doch den Sieg holte sich Kevin Harvick auf dem Kansas Speedway. Wieder einmal schlug Harvick zurück. Nach zwei Desaster-Rennen mit Platz 37 und 38 gewann der Stewart-Haas-Pilot auf dem Kansas Speedway und ist mit Jimmie Johnson vorzeitig für die dritte Chase-Runde qualifiziert.

Für Harvick war es der nach 2013 der zweite Oktober-Sieg in Kansas City und der vierte Saisonsieg. Wie im ersten "Round of 12"-Rennen hatten mehrere Chaser Pech oder große Probleme. Die Entscheidung, welche sechs weiteren Fahrer den Sprung in die nächste Runde schaffen, wird am nächsten Sonntag in Talladega fallen.

Champion Kyle Busch ist Dritter im Gesamtrang und liegt 34 Punkte vor dem Elften Brad Keselowski. Gerade auf dem Highspeed-Oval in Talladega ist bei dieser Konstellation noch alles möglich. Dem Zwölften Chase Elliott fehlen 25 Punkte auf den achten Rang. Auch der Rookie ist damit noch nicht aus dem Rennen für die nächste Runde "Round of 8".

Kansas II: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Die Highlights aus Kansas

RACE DAY: Sonntag, 16. Oktober 2016

Kansas City: Die letzten Infos vor dem Start des 31. Saisonrennens

Kyle Busch gewann vor fünf Monaten auf dem Kansas Speedway - Foto: NASCAR

Update: Neben Kurt Busch müssen auch Regan Smith und Reed Sorenson von hinten starten

Kyle Busch siegte vor fünf Monaten nach einem kuriosen Rennverlauf auf dem Kansas Speedway. Es war der erste Sieg für den amtierenden Champion auf dem D-Oval. Wie im Vorjahr absolvierte der dominierende Polesetter Martin Truex Junior die meisten Führungsrunden, doch ein loses Rad verhinderte einen Sieg.

Joey Logano gewann vor zwölf Monaten zum zweiten Mal in Folge das Oktober-Rennen nach 269 Runden in der Verlängerung. Der Penske-Fahrer siegte nach einen knallharten Zweikampf gegen Matt Kenseth um Platz eins. Kenseth hatte zuvor 153 Runden das Feld angeführt.

HOT
Joey Logano gewann die letzten beiden Oktober-Rennen
Martin Truex Junior fährt sein 400. Sprint-Cup-Rennen
Martin Truex Junior führte in dieser Saison bereits 817 Runden auf den 1,5-Meilen-Ovalen
Kevin Harvick beendete die letzten drei Mai-Rennen auf dem zweiten Platz
Kyle Busch gewann das letzte Rennen im Mai und belegte zuvor Rang fünf und drei
NOT
Denny Hamlin hatte in den letzten drei Kansas-Rennen zwei Unfälle
Austin Dillon beendete zwei der letzten drei Kansas-Rennen auf den Plätzen 41 und 22

31. Lauf (Chase-Rennen 5/10): Hollywood Casino 400
Kansas Speedway, Kansas City, KS
1,5 Meilen D-Oval, Intermediate, 267 Runden (400,5 Meilen)
Zuschauerkapazität: 81.779 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 20:31 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 10%, bewölkt, windig, 29 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 45 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 55 mph
Tankfenster/Reifensätze: 46-50 Runden, 10 Reifensätze
Overtime-Linie: Gegengerade
1. Startreihe: Matt Kenseth (Pole Position), Kyle Busch
Trainings-Bestzeiten: Kyle Busch (Practice 1), Paul Menard (Practice 2), Matt Kenseth (Happy Hour)
Jubiläum: Martin Truex Jr. (400. Sprint Cup-Rennen)
To the Back (Strafversetzung): 3 Fahrer (Kurt Busch, Regan Smith, Reed Sorenson)
Pre-Race Show: Blackberry Smoke
Grand Marshal: Jesse Metcalfe
Nationalhymne: Samantha Dawn
Flugshow: B2 Bomber (Whiteman AFB)
Startkommando: Jesse Metcalfe
Pace-Car-Fahrer: Drew Butera (KC Royals)
Startflagge: Cole Swindell

Aktive Rennsieger: Jimmie Johnson, Jeff Gordon (3 Siege), Joey Logano, Tony Stewart, Matt Kenseth, Greg Biffle (2 Siege), Denny Hamlin, Kevin Harvick, Brad Keselowski, Ryan Newman, Kyle Busch (1 Sieg)

Sieger 07.05.2016: Kyle Busch (267 Runden/69 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Martin Truex Jr. (172 Runden)
Führungswechsel: 16 (10 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 6 (30 Runden)
Schnellste Rennrunde: Kyle Busch
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Casey Mears)
Renndauer: 2:49:20 Stunden

Sieger 18.10.2015: Joey Logano (267+2 Runden/42 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Matt Kenseth (153 Runden)
Führungswechsel: 21 (9 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 7 (39 Runden)
Schnellste Rennrunde: Matt Kenseth
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Casey Mears)
Renndauer: 2:58:22 Stunden

Sieger 09.05.2015: Jimmie Johnson (267 Runden/10 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Martin Truex Jr. (95 Runden)
Führungswechsel: 16 (10 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 9 (49 Runden)
Schnellste Rennrunde: Kyle Larson
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Renndauer: 3:11:50 Stunden

Milestone! Truex fährt in Kansas sein 400. Sprint-Cup-Rennen

Die Finalteilnahme im letzten Jahr war der bisher größte Erfolg für Martin Truex Junior - Foto: NASCAR

Auf dem Kansas Speedway fährt Martin Truex Junior sein 400. Jubiläumsrennen. 2004 und 2005 fuhr Truex insgesamt nur sieben Rennen, bevor er ab der Saison 2006 Vollzeit fahren konnte.

Im letzten Jahr erreichte Truex mit Platz vier seine bisher beste Gesamtplatzierung. Insgesamt holte er sieben Siege, 47 Top-5 und 132 Top-10-Platzierungen. Außerdem sammelte Truex bisher zehn Pole Awards.

Aktuell ist er zum vierten Mal im Chase dabei. Mit bisher vier Saisonsiegen holte er mehr, als in den gesamten Jahren zuvor. Mit 1.594 Führungsrunden führt er eine weitere Statistik deutlich an.

Samstag, 15. Oktober 2016

Final Practice (Happy Hour): Polesetter Kenseth Schnellster, Kurt Busch im Gras

Matt Kenseth im Gibbs-Toyota - Foto: NASCAR

Das dritte und letzte Training endete nach 50 Minuten mit einer Bestzeit von Polesetter Matt Kenseth im Gibbs-Toyota. Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet) wurde Zweiter vor Kurt Busch (SHR-Chevrolet). Mit 53 Runden war Kurt Busch am häufigsten auf der Strecke zu sehen. Allerdings beklagte er in seiner letzten Runde einen Reifenschaden und landete tief im Gras des Infields. Er muss am Rennsonntag im Ersatzfahrzeug von hinten starten. Rookie Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet) belegte Rang vier vor Kyle Busch (Gibbs-Toyota). Langsamster Chaser war erneut der bereits für die nächste Runde qualifizierte Jimmie Johnson auf Rang 23.

In der Longrun-Wertung über zehn Runden erzielte Kevin Harvick (SHR-Chevrolet) die besten Durchschnittszeiten. Teamkollege Tony Stewart wurde Zweiter vor Kyle Busch, Elliott und Kenseth. Von den zwölf Chasern hatte Carl Edwards deutlich die schlechtesten Zeiten gefahren. Das fünfte Chase-Rennen über 267 Runden startet am Sonntag um 20:31 Uhr MESZ.

Practice 2: Menard schnellster Fahrer vor Harvick

Paul Menard im Childress-Chevrolet - Foto: NASCAR

Paul Menard (RCR-Chevrolet) fuhr gleich in seiner ersten von insgesamt 32 Runden die schnellste Runde im zweiten Training auf dem Kansas Speedway. Es war die zweite Trainingsbestzeit für Menard in dieser Saison. Schnellster Chaser war Kevin Harvick (SHR-Chevrolet) auf Platz zwei vor Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet). Rookie Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet) wurde Vierter vor Polesetter Matt Kenseth (Gibbs-Toyota). Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet) war der langsamste Chaser auf Platz 25.

Bei den Longruns über zehn Runden hatte Titelverteidiger Kyle Busch (Gibbs-Toyota) deutlich die Nase vorne. Menard belegte in dieser Wertung Platz zwei vor Carl Edwards (Gibbs-Toyota), Larson und Tony Stewart (SHR-Chevrolet).

Race Facts: Die letzten Sieger auf dem Kansas Speedway

Joey Logano gewann die letzten beiden Oktober-Rennen in Kansas City - Foto: NASCAR

Die verbliebenen zwölf Chase-Teilnehmer holten insgesamt elf Siege auf dem Kansas Speedway. Jimmie Johnson ist mit drei Siegen auf dem 1,5 Meile-Oval der erfolgreichste Pilot. Polesetter Matt Kenseth gewann seine zwei Rennen 2012 und 2013 in Folge. Kyle Busch, der neben seinem Teamkollegen Kenseth starten wird, siegte vor fünf Monaten zum ersten Mal auf dieser Strecke. Joey Logano gewann die letzten beiden Oktober-Rennen. Kevin Harvick war nach Kenseth in der Saison 2013 der letzte Fahrer, der von der Pole Position gewinnen konnte.

Denny Hamlin, Austin Dillon und Rookie Ryan Blaney fuhren auf dem Kansas Speedway ihr erstes Sprint-Cup-Rennen. Wetterbedingt musste 2007 ein Rennen bereits nach 210 Runden beendet werden. Zwei von insgesamt 21 Rennen wurde erst in der Verlängerung entschieden. Vor drei Jahren gab es einen neuen Rekord mit 15 Gelbphasen. Die meisten Führungswechsel sahen die Zuschauer in der Saison 2009, als 26 Mal der Leader wechselte.

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2016 07.05. Kyle Busch (P6) 267 16 6
2015 18.10. Joey Logano (P14) 267+2 21 7
09.05. Jimmie Johnson (P19) 267 16 9
2014 05.10. Joey Logano (P4) 267 25 8
19.05. Jeff Gordon (P13) 267 25 8
2013 06.10. Kevin Harvick (POLE) 267 24 15 (Rekord)
21.04. Matt Kenseth (POLE) 267 13 8
2012 21.10. Matt Kenseth (P12) 267 16 14
22.04. Denny Hamlin (P4) 267 14 3 (Rekord)
2011 09.10. Jimmie Johnson (P19) 267+5 19 6
06.05. Brad Keselowski (P25/Rekord) 267 17 5
2010 03.10. Greg Biffle (P5) 267 20 5
2009 04.10. Tony Stewart (P5) 267 26 (Rekord) 6

Qualifying: Kenseth holt in Kansas seine erste Saison-Pole

Erster Pole Award 2016 für Matt Kenseth - Foto: NASCAR

Das Knock-Out-Qualifying auf dem Kansas Speedway gewann Matt Kenseth im Gibbs-Toyota und holte damit seinen ersten Pole Award in dieser Saison mit 192.089 mph in 28.112 Sekunden. Nach 2005 und 2013 war es der dritte Pole Award in Kansas für den 44-jährigen Champion aus der Saison 2003 und die 18. Bestzeit in seiner Sprint-Cup-Karriere. 2012 und 2013 gewann Kenseth zwei Kansas-Rennen in Folge in einem Roush-Ford und anschließend mit seinem neuen Arbeitgeber Joe Gibbs von der Pole Position.

Auch die Startplätze zwei und drei gingen mit Kyle Busch und Carl Edwards an Gibbs-Toyota-Piloten. Vierter wurde Martin Truex Junior (FRR-Toyota) vor dem besten Nicht-Chaser Alex Bowman im Earnhardt-Chevrolet von Hendrick Motorsports. Es folgte der schnellster Ford-Fahrer Joey Logano vom Team Penske. Denny Hamlin (Gibbs-Toyota) wurde Siebter und startet damit zum 31. Mal in Folge aus den Top-12. Daneben geht Brad Keselowski (Penske-Ford) von Rang acht in das Rennen über 267 Runden.

In der fünften Startreihe stehen die beiden Nicht-Chaser Ryan Newman (RCR-Chevrolet) und A.J. Allmendinger (JTG-Chevrolet) gefolgt von Kevin Harvick (SHR-Chevrolet) und Austin Dillon (RCR-Chevrolet).

In der ersten Qualifikations-Runde war Kenseth mit 190.826 mph in 28.298 Sekunden der schnellste Fahrer vor Kyle Busch und Joey Logano. Rookie Chase Elliott konnte sich nur knapp für die zweite Runde qualifizieren.

Kyle Busch erzielte im Q2 mit 192.130 mph in 28.106 Sekunden die absolut schnellste Zeit im Qualifying. Platz zwei ging an Kenseth vor Harvick. Keselowski kam als Zwölfter in die letzte Runde, während Elliott auf Rang 13 scheiterte. Außer Elliott konnten sich auch Kurt Busch und Jimmie Johnson nicht für Q3 qualifizieren und starten am Sonntag von den Positionen 15 und 21.

31. Lauf (Chase 5/10): Hollywood Casino 400
Kansas Speedway, Kansas City, KS
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, Pole Position
2. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
3. #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing
4. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
5. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
6. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
7. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
8. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
9. #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
10. #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
11. #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
12. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
Q2:
13. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
15. #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
21. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports

Freitag, 14. Oktober 2016

Practice 1: Kyle vor Kurt Busch im Bruder-Duell

Kyle Busch erzielte die Bestzeit - Foto: NASCAR

Da es am Morgen leicht über dem Kansas Speedway geregnet hatte, begann das erste Training mit 20 Minuten Verspätung und wurde auf 70 Minuten verkürzt. Gibbs-Toyota-Pilot Kyle Busch, der im Mai das letzte Kansas-Rennen gewonnen hatte, absolvierte nur fünf Runden und erzielte bei seinem letzten Versuch die Bestzeit mit 194.595 mph in 27.750 Sekunden. Sein älterer Bruder Kurt wurde im Stewart-Haas-Chevrolet mit 0.068 Sekunden Rückstand Zweiter.

Platz drei ging an Carl Edwards im Gibbs-Toyota vor Earnhardt-Ersatz Alex Bowman im Hendrick-Chevrolet, der damit schnellster Nicht-Chaser war. Teamkollege und Rookie Chase Elliott belegte den fünften Rang. Zehn Chaser lagen innerhalb den Top-12. Nur Austin Dillon (RCR-Chevrolet) und Brad Keselowski (Penske-Ford) tanzten mit Platz 28 und 32 aus der Reihe.

Die ersten Bilder vom Kansas Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

Driver Ranking Top 16 (nach Charlotte)

Martin Truex Junior bleibt die Nummer eins - Foto: NASCAR

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der Sprint-Cup-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Keine Veränderungen auf den ersten drei Plätzen. Martin Truex Junior bleibt mit leichtem Vorsprung die Nummer eins. Jimmie Johnson machte durch seinem Sieg den größten Sprung nach vorne. Jamie McMurray und Tony Stewart sind wieder in den Top-16 vertreten, während Kevin Harvick und A.J. Allmendinger nicht mehr dabei sind. Harvick beendete nach seinem Sieg in New Hampshire die letzten beiden Rennen auf Platz 37 und 38.

Position Fahrer Kommentar
1. (1) Martin Truex Jr. Im Mai 2016 gewann er noch das letzte Rennen mit 392 Führungsrunden. Am Sonntag keine Führungsrunde und mit Platz 13 die schwächste Platzierung nach drei Siegen in fünf Rennen.
2. (2) Brad Keselowski Platz sieben nach Rückfall durch Strafe in Runde 67. Konstantester Fahrer mit sieben Top-10-Resultaten in Folge.
3. (3) Kyle Busch Nach drei Strafen und einem Lucky Dog mit beschädigtem Fahrzeug noch Platz sechs erreicht. Fünftes Top-10-Ergebnis in Folge. In Charlotte nach 26 Rennen immer noch sieglos.
4. (7) Kasey Kahne Der beste Nicht-Chaser erzielte mit Platz drei sein bestes Saisonresultat.
5. (9) Jimmie Johnson Nach 24 Saisonrennen ohne Sieg gab es den achten Erfolg in Charlotte. "Round of 8" erreicht. Erst zum zweiten Mal in dieser Saison drei Top-10-Ergebnisse in Folge.
6. (8) Matt Kenseth "Driver of the Race", weil er vom letzten Platz gestartet war und trotz einer weiteren Strafe um den Sieg gefahren ist. Mit Platz zwei bestes Charlotte-Ergebnis nach dem zweiten Sieg im Oktober 2011 erzielt.
7. (10) Kyle Larson Platz fünf war das bisher beste Ergebnis in Charlotte nach dem unglücklichen Ausscheiden aus dem Chase.
8. (12) Kurt Busch Platz acht war das schwächste Charlotte-Ergebnis in den letzten drei Rennen.
9. (5) Denny Hamlin Auf Platz zwei liegend nach Motorschaden in Runde 308 noch auf Platz 30 gewertet.
10. (4) Joey Logano Zwei Reifenschäden, langer Garagenaufenthalt und drei Strafen bedeuteten Platz 36 und damit die schlechteste Charlotte-Platzierung.
11. (15) Ryan Newman Stand in Charlotte zwischen 2001 und 2010 neun Mal auf der Pole Position. Auch beim 32. Start gelang kein Sieg. Platz vier war die beste Platzierung seit 2009.
12. (6) Chase Elliott Zu Rennbeginn mit 103 Führungsrunden persönlichen Rekord aufgestellt. Unglücklich in "Big One" verwickelt. Platz 33 war die schlechteste Platzierung im dritten Rennen.
13. (14) Carl Edwards Zum dritten Mal im vierten Chase-Rennen mit Platz zwölf kein Top10-Resultat erzielt.
14. (18) Jamie McMurray Platz 10 war das beste Resultat in den letzten vier Charlotte-Rennen.
15. (11) Austin Dillon Lag vor dem "Big One" beim Restart an zweiter Position. Musste in der Garage zuschauen und wurde auf Platz 32 gewertet.
16. (20) Tony Stewart Platz neun nach Lucky Dog war das erste Top-10-Resultat nach sieben durchwachsenen Ergebnissen.

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Entry List für den 31. Saisonlauf auf dem Kansas Speedway mit 40 Teams

Joey Gase fährt wieder für GO FAS Racing - Foto: NASCAR

Für den 31. Saisonlauf auf dem Kansas Speedway wurden 40 Teams gemeldet. Damit sind zum 20. Mal alle vier Open-Team unabhängig vom Qualifikations-Ergebnis startberechtigt. Es gab drei Fahrerwechsel vor dem fünften Chase-Rennen.

Joey Gase kommt zu seinem fünften Saisoneinsatz bei GO FAS Racing und ersetzt Rookie Jeffrey Earnhardt, der in Charlotte mit Platz 26 sein bestes Saisonresultat erzielte.

Bei Premium Motorsports wechseln Reed Sorenson und Cole Whitt ihre Fahrzeuge mit den Startnummern #55 und #98.

Entry List: Kansas Speedway
31. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 4 Open-Teams

3 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#32 GO FAS Racing Ford Joey Gase Jeffrey Earnhardt (Rookie)
#55 Premium Motorsports Chevrolet Cole Whitt Reed Sorenson
#98 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson Cole Whitt

Open-Teams (4 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#21 Wood Brothers Racing Ford Ryan Blaney (Rookie) 30 Starts/Rang 21
#30 The Motorsports Group Chevrolet Josh Wise 30 Starts/Rang 40
#55 Premium Motorsports Chevrolet Cole Whitt 25 Starts/Rang 39
#98 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson 30 Starts/Rang 36

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Zeitplan für den 31. Saisonlauf auf dem Kansas Speedway

Kansas Speedway - Foto: NASCAR

Zum 22. Mal fahren die Sprint-Cup-Piloten auf dem Kansas Speedway seit 2001 ein Meisterschaftsrennen. Der 31. Saisonlauf ist das zweite von drei Rennen der zweiten Chase-Runde "Round of 12", in der erneut die vier punktschwächsten Fahrer ausscheiden.

Jimmie Johnson, der durch seinen Sieg in Charlotte bereits für die nächste Chase-Runde "Round of 8" qualifiziert ist, konnte auf dem D-Oval in Kansas City bereits drei Siege erringen. Auch sein Teamkollege Jeff Gordon, der an diesem Wochenende nicht fahren wird, erzielte die gleiche Anzahl an Erfolgen auf der 1,5 Meilen langen Intermediate-Strecke. Unter den zwölf Chase-Teilnehmern sind außer Johnson noch sechs weitere Kansas-Sieger am Start. Joey Logano gewann die letzten beiden Oktober-Rennen und Matt Kenseth konnte bisher ebenfalls zwei Siege feiern. Kyle Busch gewann im Mai 2016 zum ersten Mal auf dieser Strecke. Außerdem waren Denny Hamlin, Kevin Harvick und Brad Keselowski einmal erfolgreich.

31. Saisonlauf: Hollywood Casino 500
Kansas Speedway, Kansas City, KS

1,5 Meilen D-Oval, Intermediate
267 Runden (400,5 Meilen)
Sieger 07.05.2016: Kyle Busch
Sieger 18.10.2015: Joey Logano

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Freitag, 14. Oktober 19:00 - 20:25 Uhr Practice 1
Samstag, 15. Oktober 00:15 Uhr Qualifying
17:00 - 17:50 Uhr Practice 2
19:30 - 20:20 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Sonntag, 16. Oktober 20:31 Uhr Rennen (267 Runden)

Video: Der etwas andere Rückblick auf die Round of 16

Die "Round of 12" hat zwar bereits begonnen, doch wir wollen euch einen ganz besonderen Rückblick auf die "Round of 16" nicht vorenthalten. So viel sei verraten: Autos spielen eine untergeordnete Rolle, dafür wird von den Fahrern voller Einsatz verlangt. Neugierig geworden? Dann schaut euch das Video an!

NASCAR Chase Round of 16 - Der etwas andere Rückblick: (03:03 Min.)

Dienstag, 11. Oktober 2016

Alle Statistiken zum 30. Saisonlauf der Sprint-Cup-Serie: Bank of America 500

Sprint-Cup-Sieg Nummer 78 für Jimmie Johnson - Foto: NASCAR

Das erste von drei Rennen der zweiten Chase-Runde "Round of 12" endete mit dem dritten Saisonsieg für Jimmie Johnson. Für Hersteller Chevrolet war es nach fünf Toyota-Siegen in Folge der neunte Erfolg in dieser Saison. Zum vierten Mal war Chris Buescher der bestplatzierte Rookie.

"Driver of the Race" wurde zum dritten Mal Matt Kenseth, der vom letzten Startplatz bis auf Platz zwei vorfahren konnte. Kyle Busch fuhr zum zehnten Mal die schnellste Rennrunde in dieser Saison.

Kasey Kahne erreicht mit Rang drei die beste Platzierung im 30. Saisonrennen. Auch Danica Patrick konnte mit Platz elf ihr bestes Saisonresultat erzielen. Außerdem war Rang 26 für Rookie Jeffrey Earnhardt im 17. Saisoneinsatz eine Bestleistung. Mit seinem zweibesten Saisonresultat beendete Michael Annett sein 100. Jubiläumsrennen auf Platz 24. Brad Keselowski ist momentan der konstanteste Fahrer mit sieben Top-10-Resultaten in Folge. Denny Hamlin startete in allen 30 Rennen aus den Top-12.

Runden & Renndauer: 334 Runden (501 Meilen), 3:42:47 Stunden
Sieger: Jimmie Johnson (3. Sieg 2016, 8. Charlotte-Sieg, 78. Karriere-Sieg)
Pole Award: Kevin Harvick (1. Pole 2016, 1. Charlotte-Pole, 16. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Matt Kenseth)
Rennunterbrechungen: 8 (51 Runden), Rekord 2016: 16 (Richmond II)
Die meisten Führungsrunden: Jimmie Johnson (155 Runden)
Führungsrunden gesamt 2016: Martin Truex Junior (1.594 Runden)
Rennrunden gesamt 2016 (8.679): 8.629 Runden (Brad Keselowski)
Fahrer mit Führungsrunden: 6 Fahrer, Rekord 2016: 17 (Talladega I)
Führungswechsel: 17 (9 Fahrer), Rekord 2016: 37 (Talladega I)
Fahrer in Führungsrunde: 9, Rekord 2016: 35 (Sonoma)
Schnellste Rennrunde: Kyle Busch (10. Award), Runde 4: 189.713 mph
Strafen: 36, Rekord 2016: 74 (Talladega I)
Bester Fahrer des Rennens: Matt Kenseth (3. Award)
Jubiläum: Michael Annett (100. Sprint-Cup-Rennen)
Bestes Open-Team: Premium Motorsports (Cole Whitt, Platz 27)
Bester Rookie: Chris Buescher (Platz 16)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Chase Elliott (284 Punkte), 2. Ryan Blaney (222 Punkte), 3. Chris Buescher (193 Punkte), 4. Brian Scott (171 Punkte), 5. Jeffrey Earnhardt (132 Punkte)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (1.241 Punkte, 15 Siege), 2. Chevrolet (1.211 Punkte, 9 Siege), 3. Ford (1.144 Punkte, 6 Siege)

Die Highlights aus Charlotte

Montag, 10. Oktober 2016

Charlotte II: Johnson beendet längste Durststrecke mit Chase-Sieg

Befreiungsschlag für Jimie Johnson - Foto: General Motors

Die längste sieglose Periode für Hendrick Motorsports und Jimmie Johnson endete nach 24 erfolglosen Rennen auf dem Charlotte Motor Speedway. Johnson gewann den Auftakt zur zweiten Chase-Runde und sicherte sich mit dem achten Sieg in Concord die Teilnahme an der nächsten Chase-Runde "Round of 8".

Begünstigt wurde der Sieg durch zahlreiche Ausfälle starker Konkurrenten sowie einiger Chase-Teilnehmer. Zuerst landete Earnhardt-Ersatz Alex Bowman in der Mauer, dann beklagte Joey Logano zwei Reifenschäden, die ebenfalls zu Mauerkontakten führten. Beim Polesetter Kevin Harvick stellte sich ein Leistungsverlust ein.

Es sollten jedoch noch weitere Favoriten den Weg in die Garage finden. Ein "Big One" war die Ursache. Austin Dillon und Chase Elliott waren mit zwölf weiteren Fahrern involviert. Kyle Busch konnte nach mehreren Reparaturarbeiten auch nicht mehr gefährlich eingreifen. Dann ging bei Denny Hamlin der Toyota-Motor hoch. Gegen Ende des Rennens war nur noch Matt Kenseth, der vom letzten Platz starten musste, ein starker Gegner.

Hinter Johnson besitzen sechs Fahrer ein gutes Punktepolster für die nächsten beiden Rennen, bevor wieder vier Teilnehmer aus dem Titelkampf ausscheiden müssen. In Kansas dürfen sich Hamlin, Dillon, Elliott, Logano und Harvick keinen weiteren Ausrutscher leisten. Beim entscheidenden dritten Rennen auf dem Superspeedway in Talladega muss jeder Fahrer damit rechnen, in einen "Big One" verwickelt zu werden. Es warten zwei spannende und dramatische Ausscheidungsrennen auf die NASCAR-Fans.

Charlotte II: Alle Bilder vom Training, Rennen und aus der Victory Lane

NEW RACE DAY: Sonntag, 09. Oktober 2016

High Noon in Charlotte: Um 18:00 Uhr (MESZ) startet der 30. Saisonlauf

Der Charlotte Motor Speedway am Samstag - Foto: NASCAR

Update 07:44 Uhr: Chaser Matt Kenseth verliert nach Anpassungen an seinem Toyota den 17. Startplatz und muss von hinten starten.

Update 17:25 Uhr: Das Warm-up beginnt um 17:55 Uhr und um 18:00 Uhr erfolgt der Start zum ersten von drei Rennen der zweiten Chase-Runde mit zwölf Teilnehmern. Die Temperaturen betragen 19 Grad mit Windgeschwindigkeiten von 16 km/h.

Update 17:03 Uhr: Gute Nachrichten aus Concord. Blauer Himmel über dem Superspeedway in Concord. Das Rennen kann pünktlich gestartet werden. Laut Wetterradar soll es heute nicht mehr regnen.

Update 07:35 Uhr: Competition Caution in Runde 25

Update 07:25 Uhr: Niederschlagsrisiko beim Start 10%, leicht bewölkt, 22 Grad

Update: Neuer Rennstart am Sonntag um 12:00 Uhr (18:00 Uhr MESZ)

RACE DAY: Samstag/Sonntag, 08/09. Oktober 2016

Charlotte: Chase-Rennen auf Sonntag verschoben

Der Charlotte Motor Speedway steht unter Wasser - Foto: NASCAR

Das 30. Saisonrennen auf dem Charlotte Motor Speedway musste wegen der schlechten Wetterlage in North Carolina auf Sonntag verschoben werden. Der Hurrikan "Matthew" nimmt am heutigen Samstag Kurs auf South Carolina und North Carolina. Deshalb sagten die NASCAR-Verantwortlichen den Fahrbetrieb aus Sicherheitsgründen ab und setzten einen neuen Starttermin für Sonntag um 12:00 Uhr (18:00 Uhr MESZ) fest.

Damit wird zum zweiten Mal in Folge aus dem Auftaktrennen zur zweiten Chase-Runde ein Tagesrennen zur Mittagszeit. Vor einem Jahr waren es heftige Regenfälle, die zu einer Verlegung des Nacht-Rennens führten. Auch das erste Charlotte-Rennen in dieser Saison konnte nach Regenschauern erst mit über dreistündiger Verspätung gestartet werden. In dieser Saison wurden bereits beide Pocono-Rennen von Sonntag auf Montag verschoben und das Nacht-Rennen in Bristol wurde von Samstag auf Sonntag verlegt.

Charlotte: Die letzten Infos vor dem Start des 30. Saisonrennens

Martin Truex Junior gewann eindrucksvoll das letzte Charlotte-Rennen - Foto: NASCAR

Vor fünf Monaten gewann Martin Truex Junior mit Führungsrunden-Rekord das letzte Rennen auf dem Charlotte Motor Speedway. Er lag nur acht von 400 Runden nicht in Front. Auch das letzte Oktober-Rennen wurde mit Joey Logano von nur einem Fahrer dominiert. Der Penske-Pilot führte 227 von 334 Runden das Feld an.

Der dreifache Charlotte-Sieger Kevin Harvick war der schnellste Fahrer beim einzigen Training an diesem Hurrikan-Wochenende und gewann anschließend auch zum ersten Mal in dieser Saison das Qualifying. Das letzte Rennen wurde ebenfalls von der Pole Position durch Truex gewonnen, der beim vierten Chase-Rennen von Position sieben in das Rennen gehen wird. Earnhardt-Ersatz Alex Bowman startet nach seinem besten Qualifying neben Harvick aus der ersten Reihe. Michael Annett wird von Startposition 37 in sein 100. Sprint-Cup-Rennen gehen.

Neben Harvick und Truex gehört der siebenfache Charlotte-Sieger Jimmie Johnson, der von Platz elf startet, ebenfalls zu den großen Favoriten auf den Sieg. Titelverteidiger Kyle Busch konnte in den bisherigen 25 Einsätzen auf dem Superspeedway noch nicht gewinnen. Geheimfavoriten sind Denny Hamlin, Carl Edwards und Joey Logano. Die beiden Chase-Neulinge Chase Elliott und Austin Dillon stehen bei den Experten ebenfalls hoch im Kurs.

30. Lauf (Chase-Rennen 4/10): Bank of America 500
Charlotte Motor Speedway, Concord, NC
1,5 Meilen Quad-Oval, Superspeedway, 334 Runden (501 Meilen)
Zuschauerkapazität: 89.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 01:05 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 20%, bewölkt, 18 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 45 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 55 mph
Tankfenster/Reifensätze: 57-60 Runden, 10 Reifensätze
Overtime-Linie: Gegengerade
1. Startreihe: Kevin Harvick (Pole Position), Alex Bowman
Trainings-Bestzeiten: Kevin Harvick (Practice 1), abgesagt (Practice 2), abgesagt (Happy Hour)
Jubiläum: Michael Annett (100. Sprint Cup-Rennen)
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Pre-Race Show: 3 Doors Down
Grand Marshal: Joe Walsh (The Eagles)
Nationalhymne: Danielle Peck
Flugshow: Bandit Flight Team (Raleigh NC)
Startkommando: The USO of North Carolina
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine
Startflagge: Blayne Smith

Aktive Rennsieger: Jimmie Johnson (7 Siege), Jeff Gordon (5 Siege), Kasey Kahne (4 Siege), Kevin Harvick (3 Siege), Matt Kenseth, Jamie McMurray (2 Siege). Martin Truex Junior, Tony Stewart, Casey Mears, Joey Logano, Carl Edwards, Brad Keselowski, Kurt Busch, Clint Bowyer (1 Sieg)

Sieger 29.05.2015: Martin Truex Junior (400 Runden/392 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Martin Truex Junior (392 Runden)
Führungswechsel: 9 (4 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 4 (19 Runden)
Schnellste Rennrunde: Denny Hamlin
To the Back (Strafversetzung): 2 Fahrer (Tony Stewart, Matt DiBenedetto)
Renndauer: 3:44:05 Stunden

Sieger 10.10.2015: Joey Logano (334 Runden/227 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Joey Logano (227 Runden)
Führungswechsel: 14 (10 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 9 (44 Runden)
Schnellste Rennrunde: Matt Kenseth
To the Back (Strafversetzung): Kein Fahrer
Renndauer: 3:35:05 Stunden

Sieger 24.05.2015: Carl Edwards (400 Runden/25 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Martin Truex Jr. (131 Runden)
Führungswechsel: 22 (9 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 8 (39 Runden)
Schnellste Rennrunde: Denny Hamlin
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Renndauer: 4:03:34 Stunden

Race Facts: Die letzten Sieger und Infos vom Charlotte Motor Speedway

Jimmie Johnson geht als leichter Favorit in das vierte Chase-Rennen - Foto: NASCAR

Zehn verschiedene Sieger gab es in den letzten zehn Chase-Rennen im Oktober auf dem Charlotte Motor Speedway. Jimmie Johnson gewann bisher sieben Rennen, davon die letzten drei im Chase. Der Hendrick-Pilot absolvierte von den aktiven Fahrern mit Abstand die meisten Führungsrunden. Bei 30 Starts lag er nur in sechs Rennen nicht in Führung. Nur Johnson und Kevin Harvick holten nach einem Charlotte-Sieg später auch die Meisterschaft.

Johnson, Ricky Stenhouse Junior, Kyle Larson und Rookie Brian Scott fuhren auf dem Superspeedway ihr erstes Sprint-Cup-Rennen. Matt Kenseth und Jamie McMurray holten hier ihren ersten Karriere-Sieg. Fünf Rennen musste Wetterbedingt verkürzt werden und drei Rennen gingen in die Verlängerung. Im Mai 2005 gab es die Rekorde von 22 Gelbphasen und 21 Fahrern, die das Feld anführten.

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2016 29.05. Martin Truex Jr. (POLE) 400 9 4
2015 11.10. Joey Logano (P3) 334 14 9
24.05. Carl Edwards (P3) 400 22 8
2014 11.10. Kevin Harvick (P7) 334 32 8
25.05. Jimmie Johnson (POLE) 400 34 8
2013 12.10. Brad Keselowski (P23) 334 24 4
26.05. Kevin Harvick (P15) 400 24 11
2012 13.10. Clint Bowyer (P4) 334 20 5
27.05. Kasey Kahne (P7) 400 31 5
2011 15.10. Matt Kenseth (P2) 334 16 8
29.05. Kevin Harvick (P28) 400+2 38 14
2010 16.10. Jamie McMurray (P27) 334 27 9
30.05. Kurt Busch (P2) 400 33 8

Freitag, 07. Oktober 2016

Practice 2 & Final Practice (Happy Hour): Kein Fahrbetrieb in Charlotte

Nur die Air Titan waren auf dem Oval zu sehen - Foto: NASCAR

Anhaltender Regen zwang die NASCAR-Verantwortlichen erwartungsgemäß dazu, alle Aktivitäten auf dem Charlotte Motor Speedway abzusagen.

Da auch für das Rennen (Start: Sonntag, 01:05 Uhr MESZ) mit leichten Regenschauern zu rechnen ist, stehen den ganzen Tag zwölf Air Titan und zwölf weitere Jet-Dryer zur Verfügung, um die 1,5 Meilen lange Strecke zu trocknen. Die komplette Trocknung des Oval dauert gut 90 Minuten.

Qualifying: Harvick startet beim Nacht-Rennen in Charlotte von der Pole Position

Erster Pole Award 2016 für Kevin Harvick - Foto: NASCAR

Das Knock-Out-Qualifying auf dem Charlotte Motor Speedway gewann Kevin Harvick im Stewart-Haas-Chevrolet und holte damit seinen ersten Pole Award in dieser Saison. Zuvor hatte er viermal den ersten Startplatz bei einem ausgefallenen Qualifying erhalten. Mit 196.029 mph in 27.547 Sekunden steht er damit zum ersten Mal auf dem besten Startplatz beim 116. Rennen auf dem Quad-Oval in Concord. Harvick gewann vor zwei Jahren zum dritten Mal auf dieser Strecke.

Earnhardt-Ersatzfahrer Alex Bowman wurde Zweiter mit einem minimalen Rückstand von 0.004 Sekunden. Es war das bisher beste Ergebnis in seiner jungen Karriere. Rookie Chase Elliott belegte Rang drei vor Titelverteidiger Kyle Busch. In Startreihe drei stehen Tony Stewart und A.J. Allmendinger vor Mai-Sieger Martin Truex Junior und Carl Edwards. Neunter wurde Denny Hamlin, der damit zum 30. Mal aus den Top-12 starten wird. Von Platz zehn startet Vorjahressieger Joey Logano vor Charlotte-Rekordsieger Jimmie Johnson und Kasey Kahne.

In der ersten Runde lag Logano lange außerhalb den Top-24. Konnte sich aber mit seiner letzten Runde auf Rang elf verbessern. Dafür wurde es für Johnson knapp, der aber auf Rang 23 die zweite Runde erreichte. Harvick war nach 20 Minuten der Schnellste mit 194.756 mph vor Allmendinger und Bowman.

Zur Halbzeit der zweiten Runde über zehn Minuten lag die Hälfte der Chaser außerhalb den Top-12. Stewart verdrängte im letzten Moment seine Teamkollegin Danica Patrick aus den Top-12. Bowman fuhr die Bestzeit mit 196.200 mph vor Harvick und Elliott. Johnson kam als Zwölfter weiter. Für die Chaser Matt Kenseth, Austin Dillon, Brad Keselowski und Kurt Busch war das Qualifying vorzeitig beendet.

30. Lauf (Chase 4/10): Bank of Amerika 500
Charlotte Motor Speedway, Concord, NC
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
2. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
3. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
4. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
5. #14 Brian Vickers (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
6. #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
7. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
8. #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing
9. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
10. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
11. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
12. #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports
Q2:
17. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing
19. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
20. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
23. #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing

Donnerstag, 06. Oktober 2016

Practice 1: Harvick fährt Bestzeit im ersten Training

Kevin Harvick im SHR-Chevrolet - Foto: NASCAR

Im ersten Training zum vierten Chase-Rennen auf dem Charlotte Motor Speedway fuhr Kevin Harvick in seiner 20. und letzten Runde die Bestzeit. Der Stewart-Haas-Pilot bewältigte den 1,5 Meilen langen Superspeedway auf seiner schnellsten Runde mit einer Geschwindigkeit von 193.757 mph in 27.870 Sekunden.

Zweiter wurde der Nicht-Chaser und Earnhardt-Ersatzfahrer Alex Bowman im Hendrick-Chevrolet mit 0,126 Sekunden Rückstand. Dahinter platzierte sich Martin Truex Junior (FRR-Toyota) vor den beiden Gibbs-Toyota-Fahrern Kyle Busch und Denny Hamlin.

Von den zwölf verbliebenen Chasern war Rookie Chase Elliott auf Platz 17 der schlechtplatzierteste Fahrer mit 0.338 Sekunden Rückstand auf Harvick.

Die ersten Bilder vom Charlotte Motor Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

Driver Ranking Top 16 (nach Dover)

Martin Truex Junior ist in Top-Form - Foto: NASCAR

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der Sprint-Cup-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Nach seinem zweiten Chase-Sieg ist Martin Truex Junior zum ersten Mal der Leader in unserem Ranking. Mit dem besten Saisonwert führt er deutlich vor Brad Keselowski.

Kyle Busch und Matt Kenseth machten einen Sprung nach oben. Ryan Newman und A.J. Allmendinger sind wieder in den Top-16 vertreten, während Jamie McMurray nach seinem letzten Platz in Dover und Rookie Ryan Blaney nicht mehr dabei sind.

Position Fahrer Kommentar
1. (2) Martin Truex Jr. Dritter Sieg in den letzten fünf Rennen, davon zwei im Chase. Mit Abstand die meisten Führungsrunden in dieser Saison. Es war der zweite Dover-Sieg nach seinem ersten Karriere-Sieg in der Saison 2007. Nur fünf Fahrer konnten sich gegen eine Überrundung wehren.
2. (4) Brad Keselowski Nach Rang vier in Dover mit sechs Top-10-Ergebnissen in Folge momentan der konstanteste Fahrer.
3. (9) Kyle Busch Mit Platz zwei holte der Titelverteidiger das vierte Top-10-Resultat in Folge. Das Oktober-Rennen zum zweiten Mal hinter dem Sieger beendet.
4. (5) Joey Logano Platz sechs war das 14. Top-10-Resultat in den letzten 17 Rennen. In Dover weiterhin sieglos und nur drei Führungsrunden in 16 Rennen.
5. (3) Denny Hamlin Auch im 22. Dover-Rennen gelang kein Sieg. Platz neun war der zehnte Top-10-Zieleinlauf in den letzten elf Saisonrennen.
6. (8) Chase Elliott Zum zweiten Mal ein Chase-Rennen auf Platz drei beendet und auch in Dover zum zweiten Mal in dieser Saison Dritter geworden.
7. (7) Kasey Kahne Nach Platz zwölf in Dover weiterhin bester Nicht-Chaser im Gesamtstand. Platz vier bleibt das beste Dover-Ergebnis nach 26 Rennen.
8. (14) Matt Kenseth Nach dem Dover-Sieg im Mai als Fünfter über die Ziellinie gefahren.
9. (10) Jimmie Johnson Nach 89 Führungsrunden beendete eine Strafe seine Hoffnungen auf den elften Dover-Sieg.
10. (6) Kyle Larson Leistungsverlust bei der ersten Caution. Rundenrückstand durch zwei Strafen und mit sechs Runden Rückstand auf Platz 25 gewertet. Mit der schlechtesten Dover-Platzierung kam das Aus im Chase.
11. (12) Austin Dillon Platz acht war das erste Top-10-Ergebnis seit sechs Rennen und reichte für den Sprung in die nächste Chase-Runde. Gleichzeitig bestes Dover-Resultat im siebten Rennen.
12. (15) Kurt Busch Nach seinem Dover-Sieg 2011 konnte er nur noch das Mai-Rennen 2016 in den Top-10 beenden. Als Elfter für die zweite Chase-Runde qualifiziert.
13. (1) Kevin Harvick Der Stabilisator an der Hinterachse brach schon nach 33 Runden. Nach einem langen Garagenaufenthalt mit 46 Runden Rückstand auf Platz 37 gewertet. Ohne den einen Chase-Sieg in Loudon wäre er hinter Tony Stewart ausgeschieden.
14. (13) Carl Edwards Platz 14 war das zweitbeste Ergebnis in den letzten acht Dover-Rennen.
15. (18) Ryan Newman Zweibester Nicht-Chaser. Die letzten vier Dover-Rennen zwischen Rang 16 und 19 beendet.
16. (17) A.J. Allmendinger Platz 19 war das beste Dover-Resultat seit sieben Rennen.

Mittwoch, 05. Oktober 2016

Entry List für den 30. Saisonlauf auf dem Charlotte Motor Speedway mit 40 Teams

Alex Bowman ersetzt zum fünften Mal Dale Earnhardt Junior - Foto: NASCAR

Für den 30. Saisonlauf auf dem Charlotte Motor Speedway wurden 40 Teams gemeldet. Damit sind zum 19. Mal alle vier Open-Team unabhängig vom Qualifikations-Ergebnis startberechtigt. Es gab drei Fahrerwechsel vor dem vierten Chase-Rennen.

Alex Bowman ersetzt in Charlotte zum fünften Mal den erkrankten Dale Earnhardt Junior. Alex Bowman teilt sich weiterhin mit Jeff Gordon den Hendrick-Chevrolet mit der #88. Michael McDowell fährt wieder für Ty Dillon bei Circle Sport-Leavine Family Racing. Bei Premium Motorsports wechselt wieder Michael McDowell für Timmy Hill in den Chevrolet mit der #95. Hill landete bei seinem Saisondebüt in Dover auf Platz 34.

Entry List: Charlotte Motor Speedway
30. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 4 Open-Teams

3 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#88 Hendrick Motorsports Chevrolet Alex Bowman Jeff Gordon
#95 Circle Sport-Leavine Family Racing Chevrolet Michael McDowell Ty Dillon
#98 Premium Motorsports Chevrolet Cole Whitt Timmy Hill

Open-Teams (4 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#21 Wood Brothers Racing Ford Ryan Blaney (Rookie) 29 Starts/Rang 21
#30 The Motorsports Group Chevrolet Josh Wise 29 Starts/Rang 40
#55 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson 24 Starts/Rang 39
#98 Premium Motorsports Chevrolet Cole Whitt 29 Starts/Rang 36

Hurrikan "Matthew" wird auch das Rennwochenende in Charlotte beeinflussen

Das Nacht-Rennen in Charlotte ist stark gefährdet - Foto: NASCAR

Der Hurrikan "Matthew" soll nach der Prognose des US-Hurrikan-Zentrums am Donnerstag die Bahamas streifen und am Freitag an der Ostküste des US-Bundesstaats Florida vorbeiziehen. In Florida und South Carolina sowie Teilen von Georgia und North Carolina verhängten die Behörden den Notstand.

Damit ist auch die Austragung des 30. Saisonrennens auf dem Charlotte Motor Speedway in North Carolina stark gefährdet. Es wird der stärkste Atlantik-Hurrikan seit "Felix" 2007 erwartet. Das Niederschlagsrisiko beträgt für Freitag und Samstag 90 Prozent. Starkregen und sehr hohe Windgeschwindigkeiten können zu einem veränderten Zeitplan fuhren.

Zeitplan für den 30. Saisonlauf auf dem Charlotte Motor Speedway

Nacht-Rennen auf dem Charlotte Motor Speedway - Foto: NASCAR

Der 30. Saisonlauf auf dem Charlotte Motor Speedway ist das neunte und letzte Nachtrennen der laufenden Saison. Gleichzeitig beginnt auf dem Superspeedway die zweite Chase-Runde mit den Rennen vier bis sechs um die Meisterschaft 2016. Zwölf Fahrer haben sich für die zweite Runde "Round of 12" qualifiziert und beginnen alle mit 3.000 Meisterschaftspunkten. Nach den Rennen in Concord, Kansas City und Talladega scheiden erneut die vier punktschlechtesten Fahrer aus. Jeder Rennsieger ist automatisch für die vorletzte Chase-Runde "Round of 8" qualifiziert.

Vor einem Jahr gewann Joey Logano das von Samstag auf Sonntag verschobene Rennen über 334 Runden. Der Penske-Pilot siegte nach überlegener Vorstellung mit 227 Führungsrunden. Das Mai-Rennen in dieser Saison über 400 Runden endete mit einem neuen Führungsrunden-Rekord durch Martin Truex Junior. Nach seiner ersten Pole Position auf dem 1,5 Meilen langen Quad-Oval führte Truex 392 Runden das Rennen an und siegte zum ersten Mal auf dieser Strecke.

Die erfolgreichsten Fahrer im Qualifying sind Ryan Newman und Jeff Gordon mit neun Pole Awards. In den bisherigen 115 Rennen gab es 16 Siege von der Pole. Drei Hendrick-Piloten konnten die meisten Siege feiern. Jimmie Johnson gewann sieben Rennen, Gordon gewann fünf Rennen und Kasey Kahne feierte viermal in der Victory Lane.

30. Saisonlauf: Bank of America 500
Charlotte Motor Speedway, Concord, NC

1,5 Meilen Quad-Oval, Superspeedway
334 Runden (501 Meilen)
Sieger 29.05.2016: Martin Truex Junior
Sieger 11.10.2015: Joey Logano

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Donnerstag, 06. Oktober 19:30 - 20:55 Uhr Practice 1
Freitag, 07. Oktober 01:20 Uhr Qualifying
21:30 - 22:25 Uhr Practice 2
Samstag, 08. Oktober 00:30 - 01:20 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Sonntag, 09. Oktober 00:45 Uhr Nacht-Rennen (334 Runden)

Splitter-Archiv:


Weitere Inhalte:

Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter