NASCAR - Logano siegt erneut in Talladega

Dillon, Elliott, Truex und Keselowski sind aus dem Chase ausgeschieden

Logano gewann das 32. Saisonrennen auf dem Talladega Superspeedway. Keselowski, Truex, Elliott und Dillon scheiden aus dem Chase aus.
von
Das fühlt sich gut an. Als es darauf ankam, haben wir gewonnen
Joey Logano nach seinem Sieg

Das letzte Rennen der zweiten Chase-Runde gewann am "Elimination-Sunday" Joey Logano auf dem Talladega Superspeedway. Wie im Vorjahr siegte der Penske-Pilot erst in der Verlängerung und gewann zum zweiten Mal das Restrictor-Plate-Rennen. Es war sein zweiter Saisonsieg und der 16. Erfolg in seiner Karriere. Teamkollege Brad Keselowski, der lange dominiert hatte, schied mit Motorschaden aus dem Chase aus. Auch Martin Truex Junior ereilte das gleiche Schicksal. Austin Dillon verpasste punktgleich den Einzug in die nächste Runde und Rookie Chase Elliott verabschiedete sich mit Rang zwölf aus dem Chase.

Vor dem Start

Das dritte und entscheidende Rennen um den Einzug in die nächste Chase-Runde "Round of 8" stand auf dem Programm. Nach dem Highspeed-Spektakel auf dem Talladega Superspeedway werden vier weitere Fahrer aus dem Chase ausscheiden. Die vier Restrictor-Plate-Rennen auf den Superspeedways in Daytona und Talladega gehören zu den Highlights der Sprint-Cup-Saison. Ein oder mehrere "Big Ones" sind möglich und können den Gesamtstand gewaltig verändern. Nur die beiden "Round of 12"-Sieger Jimmie Johnson und Kevin Harvick können gelassen dem 32. Saisonlauf entgegensehen. Drei der letzten vier Dega-Rennen wurde von den Penske-Piloten Logano und Keselowski gewonnen.

Keselowski gewann im Mai das erste Talladega-Rennen in dieser Saison. Nach zehn Gelbphasen mit drei Massenunfällen siegte der Penske-Pilot zum vierten Mal auf dem Talladega Superspeedway knapp vor Kyle Busch. In den 188 Runden sorgten drei heftige Big Ones für prominente Opfer. Vor einem Jahr war der Talladega Superspeedway ebenfalls der Austragungsort des sechsten Chase-Rennen. Logano gewann in der Verlängerung nach Abbruch auch das dritte und letzte Contender-Round-Rennen der zweiten Runde. Es ging in den letzten Runden des Restrictor-Plate-Rennens auf dem Tri-Oval völlig verrückt zu. Videoaufnahmen mussten für das Ergebnis herangezogen werden. Anschließend stand fest, dass Hamlin, Ryan Newman, Matt Kenseth und Dale Earnhardt Junior nicht mehr im Chase dabei sind.

Brad Keselowski gewinnt den Start gegen Polesetter Martin Truex Junior - Foto: NASCAR

Start: Polesetter Truex mit Motorschaden

NASCAR-Legende und vierfacher Talladega-Sieger Bobby Allison gab das Startkommando zum letzten Lauf der "Round of 12". Polesetter Truex verteidigte nach dem Start nur kurz die Führung, die Keselowski übernahm. Die drei Gibbs-Piloten Kenseth, Kyle Busch und Carl Edwards ließen sich schon im Warm-up zurückfallen und nahmen das Rennen vom Ende des Feldes auf. Reed Sorenson war nach sehr gutem Qualifying mit Verspätung gestartet. Ab der zwölften Runde wechselten sich Truex, Keselowski und Rookie Chase Elliott mit der Führungsarbeit ab.

Ab der 37. Runde gab es die ersten Boxenstopps unter grüner Flagge. Logano nahm dabei den Wagenheber mit und musste erneut seine Crew aufsuchen. Denny Hamlin war zu schnell und erhielt eine Strafe. In Runde 42 gab es die erste Caution. Ausgerechnet bei Chaser Truex ging der Motor hoch und seine Meisterschaftsträume waren frühzeitig beendet. Keselowski übernahm nach dem Restart sofort wieder die Führung.

Chase Elliott und Brad Keselowski liegen in Front - Foto: NASCAR

Halbzeitführung für Keselowski und dann kam das Aus

Greg Biffle übernahm ab der 64. Runde das Kommando an der Spitze. 14 Runden später waren wieder Elliott und Keselowski vorne. Die zweiten Stopps unter Grün erfolgten ab Runde 80. Zur Rennhalbzeit führte Keselowski vor Rookie Ryan Blaney, Kurt Busch, Hamlin und Kyle Larson. Kyle Busch, Edwards und Kenseth lagen immer noch gemütlich außerhalb den Top-30. In Runde 112 war Hamlin der neue Leader. Zwei Runden später gab es die zweite Gelbphase. Biffle, Jeffrey Earnhardt und Casey Mears flogen von der Strecke. Nach den Boxenstopps führte weiterhin Hamlin beim Restart.

Keselowski drängte anschließend nach vorne und war in Runde 124 wieder der Leader vor seinem Teamkollegen Logano und Markenkollege Blaney. In Runde 145 qualmte der zweite Chaser. Keselowski, der zuvor zweimal mit Debris am Grill zu kämpfen hatte, musste mit Motorschaden Richtung Garage fahren. In der dritten Gelbphase gab es die nächsten Boxenstopps. Die Top-Fahrer nahmen nur zwei fische Reifen mit. Beim Restart führte Logano vor Harvick, Hamlin, Blaney und Alex Bowman. In der gleichen Runde gab es wegen Debris die nächste Caution.

Joey Logano führt in der Overtime vor Brian Scott und Denny Hamlin - Foto: NASCAR

Logano gewinnt erneut in Talladega

Logano gewann den vierten Restart vor Harvick. 30 Runden vor Rennende ging es in die Schlussphase und es wurde hektischer auf dem Tri-Oval. Bis Runde 180 Single-File-Racing an der Spitze und die drei Gibbs-Fahrer lagen immer noch um Rang 30. Zwei Runden später sorgte Kasey Kahne für die fünfte Rennunterbrechung und riss Jamie McMurray mit ins Verderben. Die drei hinteren Gibbs-Fahrer und einige weitere Fahrer machten noch einen Boxenstopp. Jetzt waren noch drei Runden zu fahren. Harvick und Logano fuhren beim Restart Seite an Seite. Logano setzte sich leicht durch, als Bowman von der Strecke flog und für die sechste Gelbphase auslöste.

Damit musste das Rennen in der Verlängerung entschieden werden. Beim Restart führte Logano, vor Rookie Brian Scott, Harvick, Hamlin und Kurt Busch. Hamlin und Austin Dillon trennte zu diesem Zeitpunkt ein einziger Punkt für den letzten Chase-Platz. Wieder gewann Logano den Restart und überquerte die Overtime-Line. Hamlin übernahm Rang drei und musste einen Angriff von Kurt Busch abwehren.

Logano siegte mit einem Vorsprung von 0.124 Sekunden vor Rookie Scott, der das bestes Rennen in seiner Karriere zeigte. Dritter wurde Hamlin mit hauchdünnen 0.006 Sekunden Vorsprung vor Kurt Busch. Hamlin holte sich damit punktgleich mit Dillon den letzten Chase-Platz. Ricky Stenhouse Junior belegte Rang fünf vor Larson, Harvick und Aric Almirola. Dillon machte nach dem Restart zwar zwei Positionen gut, aber Platz neun bedeutete das Ausscheiden aus dem Chase. Auch Elliott ist nach dem zwölften Rang nicht mehr im Meisterschaftsrennen dabei.

Ein Motorschaden beendete die Meisterschaftshoffnungen von Martin Truex Junior - Foto: NASCAR

32. Lauf (Chase 6/10): Hellmann's 500
Talladega Superspeedway, Talladega, AL
Ergebnis: Top-10 (188+4 Runden)

1. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 44/4 Punkte
2. #44 Brian Scott (Ford) Richard Petty Motorsports, 39/0 Punkte
3. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 39/1 Punkte
4. #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 37/0 Punkte
5. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 37/1 Punkte
6. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 35/0 Punkte
7. #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 34/0 Punkte
8. #43 Aric Almirola (Ford) Richard Petty Motorsports, 33/0 Punkte
9. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 33/1 Punkte
10. #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing, 31/0 Punkte

Gesamtstand Chase 2016: 06/10 (Top-16) Rennen 32/36
Round of 12: Rennen 04-06 (12 Teilnehmer)

1. (1) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 1 Sieg, 3.100 Punkte
2. (8) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 1 Sieg, 3.089 Punkte
3. (2) #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 3.082 Punkte
4. (6) #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 3.099 Punkte
5. (3) #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.088 Punkte
6. (4) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.084 Punkte
7. (5) #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.082 Punkte
8. (10) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3.078 Punkte
9. (9) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 3.078 Punkte
10. (7) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 3.060 Punkte
11. (12) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3.050 Punkte
12. (11) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 3.043 Punkte

Round of 16:
13. (14) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.155 Punkte
14. (13) #14 Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.141 Punkte
15. (16) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.110 Punkte
16. (15) #34 Chris Buescher (Ford), Front Row Motorsports, 2.109 Punkte

Neuer Zwischenstand Chase 2016: 06/10 (Top-16) Rennen 32/36
Round of 8: Rennen 07-09 (8 Teilnehmer)

1. (2) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 4.000 Punkte
2. (1) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 4.000 Punkte
3. (3) #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 4.000 Punkte
4. (5) #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.000 Punkte
5. (7) #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.000 Punkte
6. (8) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.000 Punkte
7. (4) #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 4.000 Punkte
8. (6) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.000 Punkte

Round of 12 & 16:
9. (10) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 2.191 Punkte
10. (12) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.168 Punkte
11. (9) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.163 Punkte
12. (11) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.156 Punkte
13. (13) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.155 Punkte
14. (14) #14 Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.141 Punkte
15. (15) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.110 Punkte
16. (16) #34 Chris Buescher (Ford), Front Row Motorsports, 2.109 Punkte


Weitere Inhalte:

Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter