Formel 1 - Wolff riet Verstappen zu Red Bull

Konnten ihm kein Auto garantieren

Laut Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff war er es, der Max Verstappen zum Red Bull-Deal riet.
von

Motorsport-Magazin.com - Trotz seiner erst 16 Jahre, ist das Interesse an Max Verstappen in der Formel 1 groß. Am Montag bestätigte Red Bull offiziell, dass der Niederländer 2015 im Toro Rosso-Cockpit sitzt. Doch auch Ferrari und Mercedes hatten Interesse an dem jungen Talent. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff bestätigte gegenüber Bild, das es mehrere Gespräche mit Max und Jos Verstappen gab.

Wir wollten und konnten Verstappen keinen Sitz in einem F1-Auto bei uns garantieren
Toto Wolff

"Er ist sicherlich eines der größten Talente im Rennsport der letzten Jahre. Aber wir wollten und konnten ihm keinen Sitz in einem Formel-1-Auto bei uns garantieren. Ich habe ihnen deshalb geraten, das Angebot von Red Bull anzunehmen", erklärte der Österreicher. Für Dr. Helmut Marko war hingegen die Qualität des Red Bull-Angebots ausschlaggebend für den Deal.

"Jedes Topteam hat erkannt, welches außerordentliche Talent heranreift. Wir haben längere Zeit Gespräche geführt und letztlich hat ihn die Qualität des Red Bull Junior Teams überwogen, sich uns anzuschließen", erklärte der Motorsport-Berater. Und auch Max Verstappen bestätigte: "Ich hatte bei Red Bull das beste Gefühl." Trotz seines Talents bereitet sein Alter vielen in der F1-Welt Kopfzerbrechen. Bei seinem Renndebüt 2015 wird Verstappen mit 17 Jahren der jüngste F1-Debüt in der Geschichte sein.

Mit all den elektronischen Hilfsmitteln können junge Fahrer, die Talent besitzen, von Beginn an schnell sein
Emerson Fittipaldi

Emerson Fittipaldi gehört allerdings nicht zu den Zweiflern. "Mit all den elektronischen Hilfsmitteln können junge Fahrer, die Talent besitzen, von Beginn an schnell sein. Im Vorjahr hatte ich die Chance einen Lotus zu fahren und die heutigen Boliden sind unglaublich ausbalanciert", erzählte Fittipaldi. Zudem hätte Verstappen mit Toro Rosso das beste Team um sich. "Ich bin mit Franz Tost befreundet. Er hat mit allen jungen Red Bull-Talenten gearbeitet wie Vettel und Ricciardo. Ich vertraue ihm", so Fittpaldi.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x