Exklusiv

Formel 1 - Interview - Gerard Lopez: Haben nicht mehr erwartet

Grosjean hat eine Performance-Klausel im Vertrag

Lotus-Besitzer Gerard Lopez erklärt Motorsport-Magazin.com, warum das Rennen in Hockenheim ein Testlauf für das Team war.
von

Motorsport-Magazin.com - Erstmal zum Rennen heute und dem Wochenende: Es sah insgesamt von Lotus nicht so stark aus?
Gerard Lopez: Komischerweise sah es für uns nicht so schlecht aus. Wir haben nichts Großes erwartet. Es war für uns ein Testwochenende mit der neuen Aufhängung, denn wir sind zum ersten Mal damit gefahren. Vom Speed her hat sich Pastor [Maldonado] gut verteidigt, er war bis zum letzten Reifensatz sogar in den Punkten. Es scheint, dass wir auch reifenschonend fahren können. Wir werden aber um jeden einzelnen Punkt, den wir bekommen können, kämpfen. Es ist eine schwierige Saison.

Romain Grosjean hatte früh Feierabend - Foto: Sutton

Was war heute bei Romain [Grosjean] los?
Gerard Lopez: Wir wissen nicht, ob es ein Schaden im Motor oder um den Motor war, anscheinend war es eine Pumpe. Wir wissen nicht genau, was da los ist.

Es war heute das erste Mal ohne die neue Aufhängung. Lotus respektive das Vorgängerteam hat seit 2008 ein FRIC-System entwickelt. Trifft es Lotus somit härter als viele andere?
Gerard Lopez: Wir haben als Erste damit angefangen. Es trifft uns härter als all diejenigen, die nicht damit gefahren sind. Es trifft uns auch weil wir die ganzen letzten Jahre sehr reifenschonend gefahren sind, weil wir dieses System gut ausgenutzt haben. Jetzt ist es eben so gekommen und nun müssen wir uns anpassen. Das Auto für nächstes Jahr ist schon so ausgedacht, dass es kein Problem sein sollte. Mit dem was wir im Moment haben, sind wir hier gut mitgefahren.

Sie haben gesagt, reifenschonend wegen dem System. Das heißt ja eigentlich, dass es nicht aerodynamisch ist, wenn es ums Reifenschonen geht. Also ist es ja in erster Linie kein aerodynamisches Hilfsmittel?
Gerard Lopez: Doch, es geht auch um mechanischen Grip.

Können sie also das Verbot während der Saison nicht so ganz nachvollziehen?
Gerard Lopez: Jetzt im Nachhinein da noch groß drüber was zu sagen... Es ist verboten worden, fertig.

Wir wollen noch Punkte einsammeln
Gerad Lopez

Wie sieht es denn im Moment generell im Team aus? Es scheint etwas Ruhe hineingekommen zu sein.
Gerard Lopez: Es ist ruhig. Natürlich möchten wir Ruhe und Performance, das ist die ideale Verbindung. Wir haben schon vor drei Jahren so eine Saison erlebt, als wir mit einer anderen Auspuff-Anlage gefahren sind, das hat nicht geklappt. Wir haben wieder so eine Saison und haben von damals viel gelernt. Jetzt sind wir wieder dabei. Wir fahren keine Tests, denn wir wollen wirklich noch Punkte einsammeln, aber wir fahren auch zum Lernen mit verschiedenen Sachen für nächstes Jahr. Das Team ist motiviert. Es ist nicht so, dass wir den zwölften Platz feiern, aber jeder sieht, dass es positiv ist, dass wir wieder näher an den Punkten dran sind.

Jeder ist motiviert, sie haben die nächste Saison bereits angesprochen Die Spatzen pfeifen es von den Dächern, motorenmäßig....
Gerard Lopez: Dazu gibt es momentan nichts zu sagen.

Ihrem Grinsen entnehme ich, dass sich da etwas in die positive Richtung ändern könnte.
Gerard Lopez: Ja, aber ich werde nichts dazu sagen, garantiert nicht.

Wie sieht es denn sponsorenmäßig aus? Da sollte ja seit längerer Zeit bereits etwas kommen?
Gerard Lopez: Wir sind noch immer offen für einen Titelsponsor. Wir werden auch wieder neue Sponsoren für nächste Saison bekommen, aber was großes gibt es momentan nicht.

Noch zu den Fahrern: Pastor Maldonado hat im Interview gesagt, dass er auch nächstes Jahr für Lotus fährt. Ist das zu hundert Prozent sicher?
Gerard Lopez: Ja, er wurde jetzt verlängert.

Für wie lange?
Gerard Lopez: Für eine längere Zeit.

Also wie in der Formel 1 üblich um mehrere Jahre, wie bei Herrn Rosberg. Wie sieht es bei Romain [Grosjean] aus?
Gerard Lopez: Romain hat eine Performance-Klausel [im Vertrag]. Wir wissen, dass es von anderer Seite Interesse gibt, aber wir möchten ihn behalten.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x