Formel 1 - Ecclestone: Baku ab 2015 statt Korea

Ich möchte dahin nicht zurück

Bernie Ecclestone hat einer Rückkehr nach Korea eine Absage erteilt und verkündet, dass der Vertrag mit Aserbaidschan unterschrieben ist.
von

Motorsport-Magazin.com - Zuletzt war gemunkelt worden, dass ein Rennen in Aserbaidschan aufgrund der Unruhen auf der Krim den im Oktober geplanten Russland GP ersetzen könnte. Dies wurde am Mittwoch jedoch sowohl von aserbaidschanischer als auch russischer Seite dementiert. Vielmehr hat Bernie Ecclestone nun bekannt gegeben, dass Aserbaidschan für Korea in den Kalender kommt, das bereits in dieser Saison keinen Platz mehr erhielt. "Ich möchte dahin nicht zurück", erklärte der Formel-1-Zampano gegenüber dem Independent.

Baku ist unterschrieben.
Bernie Ecclestone

"Baku ist unterschrieben. Es wird 2015 beginnen und Korea ersetzen", präzisierte er. "Sie haben bei der Strecke gute Arbeit geleistet, aber was sie vergessen haben ist, das zu bauen, was sie bauen wollten." Der von Hermann Tilke entworfene Kurs in der Provinz Jeollanam-do sollte einmal von einer Hafenstadt eingefasst werden, mit Geschäften, Restaurants und Museen. Seit 2010 wurde aus finanziellen Gründen jedoch nur ein Bruchteil des Projekts realisiert.

Die Idee, künftig ein Rennen in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku auszutragen, soll von Ex-Formel-1-Teamchef und -Manager Flavio Briatore stammen. Er soll den Präsidenten des Landes davon überzeugt haben, neben Sportwagenrennen auch einen Lauf der Königsklasse auszurichten.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x