Formel 1 - Force India Vorschau: Bahrain GP

Nächster Schritt Richtung Podium?

Nach dem besten Saisonstart seit Bestehen hat Force India Blut geleckt. Nico Hülkenberg will nach starken Ergebnissen in Bahrain nachlegen, Sergio Perez punkten
von

Motorsport-Magazin.com - Mercedes rules Formula 1 2014! Dieser Leitsatz gilt nicht nur für das ultra-dominante Werksteam, sondern ebenfalls für sämtliche Motorenkunden. Im letzten Jahr deutlich abgeschlagen und hinter den Erwartungen zurück, erwachen Williams, McLaren und auch Force India mit der Sternen-Power im Heck scheinbar zu neuem Leben.

In Malaysia waren wir so ziemlich die Einzigen in der erweiterten Spitzengruppe, die mit nur zwei Stopps durchgekommen sind
Nico Hülkenberg

Vor allem letztere finden sich mit dem aktuellen Konstrukteursrang fünf in bisher unbekannten Gefilden. Nach zwei extrem starken Auftritten von Nico Hülkenberg mit Platz sechs in Australien und Rang fünf in Malaysia hatte das Team sogar noch Pech, dass Sergio Perez beim zweiten Rennen aufgrund eines Hydraulikproblems gar nicht erst an den Start gehen konnte.

"Wir haben definitiv noch einiges aufzuholen, wenn wir regelmäßig um Podien kämpfen wollen. Dies ist jedoch definitiv unser Plan", gibt Teamchef Vijay Mallya die Marschroute für die kommenden Rennen vor. Und vor allem die Strecke in Bahrain könnte Force India dabei helfen, diesem Ziel ein Stück näher zu kommen. Vier lange Geraden bevorzugen die Autos mit Mercedes-Power im Heck, zudem hilft die Tatsache, dass das erstmals als Nachtrennen ausgetragene Event nicht wie bei den Winter-Tests zur heißesten Tageszeit auf dem Programm steht.

Nico Hülkenberg zeigt sich mit sensationeller Form maßgeblich am besten Saisonstart Force Indias beteiligt - Foto: Sutton

"In Malaysia waren wir so ziemlich die Einzigen in der erweiterten Spitzengruppe, die mit nur zwei Stopps durchgekommen sind", verrät Hülkenberg. "Da wir nun in der Dämmerung und bei Nacht in Bahrain fahren, können wir viel besser mit den Reifen haushalten und uns hoffentlich wieder einen Vorteil dadurch erarbeiten."

Teamkollege Sergio Perez will in Bahrain sein bisher fast schon sensationelles Pech abschütteln und endlich einen normalen Grand Prix erleben. Nach einem unverschuldeten Unfall zu Beginn des Saisonauftakts in Australien wurde Perez dort nur Zehnter, in Malaysia starb sein Auto noch auf dem Weg in die Startaufstellung ab.

Ich will mindestens ein paar Punkte holen und die Saison somit wieder in die richtigen Bahnen lenken
Sergio Perez

"Ich freue mich schon auf Bahrain, denn ich war auf dieser Strecke immer gut und hoffe natürlich, die bisherige Enttäuschung mit einem guten Ergebnis schnell wieder vergessen zu machen", offenbart der junge Mexikaner. "Ich will mindestens ein paar Punkte holen und die Saison somit wieder in die richtigen Bahnen lenken."

Force India: Bahrain Bilanz

Force India in Bahrain: Die Mannschaft von Vijay Mallya durfte sich auf dem Bahrain International Circuit erst drei Mal über Punkte freuen. 2010 fuhr Vitantonio Liuzzi auf den neunten Platz, während Paul di Resta zwei Jahre später Sechster wurde und in der Vorsaison den vierten Rang erreichte.

Nico Hülkenberg in Bahrain: Nico Hülkenberg setzte in Bahrain noch keine Glanzlichter. Der Deutsche kam nicht über zwei 14. Plätze sowie einen 12. Rang hinaus.

Perez in Bahrain: Sergio Serez ging in Bahrain bisher zwei Mal an den Start. Bei seiner Premiere 2012 verpasste er als Elfer die Punkte knapp, im Vorjahr erzielte er hingegen den sechsten Rang.

Redaktionskommentar:

Motorsport-Magazin.com meint: Der Saisonstart Force Indias und die Leistung Nico Hülkenbergs sind bislang schlicht beeindruckend. Zwar bleibt abzuwarten, ob das Team die Substanz und auch die Möglichkeiten hat, dies über ein komplettes Jahr aufrecht zu erhalten - für den Moment sind mehrere gute Ergebnisse wie bisher allerdings sehr wohl machbar. Der Kurs in Bahrain sollte den VJM07 vor allem wegen der Mercedes-Power im Heck sehr entgegenkommen. Auch bei den Testfahrten zeigte sich das Team hier stark. Für einen Podestplatz wird es unter normalen Umständen zwar nicht reichen, weitere gute Punkte für beide Autos sollten aber durchaus drin sein. (Samy Abdel Aal).


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x