Formel 1 - Haas von Ecclestone enttäuscht

Das war ein Schock

Geschockt, enttäuscht, verwundert. So reagierte Gene Haas auf die Worte von Bernie Ecclestone, der bezweifelt, dass es Haas' Team in die Formel 1 schafft.
von

Motorsport-Magazin.com - Formel-1-Zampano Bernie Ecclestone hatte unlängst Zweifel an Gene Haas geäußert, der sich um einen Startplatz in der Königsklasse bewirbt. "Jemand kann von mir aus zehn Milliarden auf dem Bankkonto haben, aber das heißt noch lange nicht, dass er sie auch ausgibt", gab er zu bedenken, dass das Vermögen des Multimillionärs kein Hinweis darauf ist, dass er es ernst meint.

Ich bin mir nicht sicher, was er uns zu sagen versucht.
Gene Haas

Haas reagierte auf diese Aussagen verwundert und bekräftigte sein Interesse an der Formel 1. Die Bewerbungsgebühr von 5.000 US-Dollar soll er bereits gezahlt haben. "Das ist eine kleine Enttäuschung", gestand er USA Today. "Ich respektiere ihn, und es ist ein sehr schwieriger Sport, der höchstrangige Rennsport der Welt. Sie wollen Teams, die zehn Jahre lang bleiben. Wenn Herr Ecclestone sagt, dass wir keine Chance haben, eine Lizenz zu bekommen, dann wäre es dumm, weiter zu machen. Ich bin mir nicht sicher, was er uns zu sagen versucht. Vielleicht, dass es ein sehr schwieriger Sport ist."

Haas kündigte an, seinen eigenen Weg gehen zu wollen. Die großen Teams würden 200 bis 300 Millionen US-Dollar ausgeben, und ließen zehn Ingenieure an einem Teil arbeiten. "Ich glaube nicht, dass wir es so angehen würden. Aber ich kann auch naiv sein. Ich denke einfach nur, dass wir als Amerikaner die Fähigkeit haben, komplexe Geräte zu nehmen und herauszufinden, wie man sie ohne all die Komplexität schnell machen kann", erläuterte er.

"Jeder hat gesagt, dass ich verrückt bin, aber es war ein Schock, als Herr Ecclestone gesagt hat, dass er glaubt, dass diese Typen nicht wissen, was sie tun. Es war schwer, darüber hinwegzukommen", gestand er.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x