Dakar - Live-Ticker: Dakar 2016

Peterhansel und Price jubeln

Die großen Dramen bleiben auf der letzten Etappe der Rallye Dakar aus. Peterhansel und Price lassen nichts mehr anbrennen. Live-Ticker:
von

13. Etappe - 16. Januar

15:30 Uhr
Doppelsieg der Patronelli-Brüder
Marcos Patronelli gewinnt vor seinem Bruder Alejandro und stellt im Bruderduell auf 3:2 an Gesamtsiegen. Die argentinische Familie hat den Titel nach zwei erfolglosen Versuchen nun wieder zurückerobert.

15:28 Uhr
Gerard de Rooy holt Truck-Wertung
Der Holländer gewinnt in seinem Iveco zum zweiten Mal nach 2012 die Rallye Dakar. Der Titel ist also nach drei Jahren wieder zurück in den Dakar-verliebten Niederlanden. Gratulation!

Etappensieg für Loeb

14:46 Uhr
Vierter Tagessieg für den Rekord-Weltmeister
Auch wenn er in den Dünen seine Chancen auf den Gesamtsieg verlor. Sebastien Loeb hat bei seinem Dakar-Debüt definitiv einen starken Eindruck hinterlassen. Er holt heute seinen vierten Tagessieg - mehr als jeder andere in diesem Jahr.

Pos.FahrerAutoZeit
1.Loeb (FRA)/Elena (MCO)Peugeot1:46:51
2.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+0:01:13
3.Al-Attiyah (QAT)/Baumel (FRA)Mini+0:01:36
Despres/Castera (FRA)Peugeot+0:01:36
5.Poulter/Howie (RSA)Toyota+0:02:04
6.Roma/Bravo (ESP)Mini+0:02:05
7.Terranova/Graue (ARG)Mini+0:02:39
8.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+0:03:08
9.Vasilyev/Zhitsov (RUS)Toyota+0:04:33
10.Van Loon/Rosegaar (NED)Mini+0:05:19

Stephane Peterhansel gewinnt zum 12. Mal

13:51 Uhr
Sieg für Peterhansel auf Peugeot
Wir ziehen unseren Hut vor Stephane Peterhansel! Der Franzose gewinnt zum insgesamt zwölften Mal die Rallye Dakar. Der Rekordchampion hievt Peugeot zurück auf das oberste Treppchen. Dort standen die Franzosen zum letzten Mal im Jahr 1990.

Inoffizieller Endstand der Rallye Dakar 2016 (Auto)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot45:22:10
2.Al-Attiyah (QAT)/Baumel (FRA)Mini+0:34:58 (Strafe: 0:01:00)
3.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+1:02:47
4.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+1:05:18
5.Poulter/Howie (RSA)Toyota+1:30:34
6.Roma/Bravo (ESP)Mini+1:41:06 (Strafe: 0:01:00)
7.Despres/Castera (FRA)Peugeot+1:49:04 (Strafe: 0:01:00)
8.Vasilyev/Zhitsov (RUS)Toyota+2:01:45 (Strafe: 0:01:00)
9.Loeb (FRA)/Elena (MCO)Peugeot+2:22:09
10.Hunt (GBR)/Schulz (DEU)Mini+3:11:30 (Strafe: 0:08:00)

Toby Price gewinnt Rallye Dakar für KTM

13:34 Uhr
Price ist durch!
Die Etappe geht zwar an Husqvarna-Pilot Pablo Quintanilla, aber Toby Price kommt vor Stefan Svitko ins Ziel und gewinnt damit zum ersten Mal die Rallye Dakar. Für KTM ist es der 15. Sieg in Folge.

Inoffizieller Endstand der Rallye Dakar 2016 (Motorrad)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Toby Price (AUS)KTM48:09:15
2.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:39:41 (Strafe: 0:01:00)
3.Pablo Quintanilla (CHL)Husqvarna+0:48:48
4.Kevin Benavides (ARG)Honda+0:54:57
5.Helder Rodrigues (POR)Yamaha+0:55:44 (Strafe: 0:02:00)
6.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha+1:46:29
7.Antoine Meo (FRA)KTM+1:56:47
8.Gerard Farres Guell (ESP)KTM+2:01:00
9.Ricky Brabec (USA)Honda+2:11:27
10.Armand Monleon (ESP)KTM+3:27:49

13:01 Uhr
WP1 Auto: Hirvonen führt
Je länger die Rallye Dakar dauert, desto besser kommt der vierfache WRC-Vizeweltmeister in Fahrt. Er liegt beim ersten Waypoint in Führung. Stephane Peterhansel verliert auf Nasser Al-Attiyah rund drei Minuten, hat aber noch immer 38 Minuten Vorsprung in der Gesamtwertung.

12:28 Uhr
WP1 Moto: Price voll auf Kurs
Toby Price wird in der Gesamtwertung wohl nichts mehr anbrennen lassen. Der Leader liegt zwar bei der ersten Zeitnahme nur auf Rang vier, aber Stefan Svitko hat sogar noch eine Minute auf ihn verloren. In Führung im Tagesklassement liegt Pablo Quintanilla.

11:55 Uhr
Auch die Autos sind auf dem Weg
Nun gehen auch die Autos auf die Strecke.

11:34 Uhr
Motorräder sind gestartet
Zur Erinnerung: Heute geht es in gestürzter Reihenfolge zur Sache. Die Leader der Motorräder kommen also erst ganz zum Schluss.

Die 13. und letzte Etappe der Rallye Dakar 2016 - Foto: ASO/DPPI

10:39 Uhr
Der letzte Tag
Frühmorgens machen sich die Fahrer in Argentinien auf zur letzten Etappe. 180 Kilometer stehen heute noch auf dem Programm. Von ursprünglich 346 Gestarteten sind noch 219 in allen Klassen im Rennen.

12. Etappe - 15. Januar

23:16 Uhr
Quads & Trucks
Marcos Patronelli gewann im Endspurt die 12. Etappe und baute die Gesamtführung vor seinem Bruder Alejandro auf 4:23 Minuten aus. Bei den Trucks siegte Peter Versluis. Gerard de Rooy steht vor dem Gesamtsieg bei einem Vorsprung von 1:13:10 Stunden.

Auto: Hirvonen gewinnt seine erste Dakar-Etappe

22:05 Uhr
Ziel: Hirvonen sorgt für Überraschung
Der ehemalige WRC-Pilot Mikko Hirvonen hat es geschafft. Der Dakar-Rookie gewann zum ersten Mal eine Etappe bei der Rallye Dakar. Sein Teamkollege und Titelverteidiger Nasser Al-Attiyah wurde mit neun Sekunden Rückstand Zweiter. Leeroy Poulter fuhr als dritter Fahrer auf das Podium.

Ergebnis: 12. Etappe Autos (Top 10)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini5:34:17
2.Al-Attiyah (QAT)/Baumel (FRA)Mini+0:00:09
3.Poulter/Howie (RSA)Toyota+0:00:45
4.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+0:00:57
5.Roma/Bravo (ESP)Mini+0:03:09
6.Vasilyev/Zhitsov (RUS)Toyota+0:04:23
7.Terranova/Graue (ARG)Mini+0:06:00
8.Loeb (FRA)/Elena (MCO)Peugeot+0:08:33
9.Despres/Castera (FRA)Peugeot+0:09:17
10.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot+0:11:05

21:45 Uhr
WP11 Auto: Führungswechsel durch Hirvonen
Mikko Hirvonen war auf den letzten Kilometern der schnellste Fahrer und übernahm die Spitzenposition mit acht Sekunden Vorsprung vor Nasser Al-Attiyah. Die beiden Toyota liegen kurz vor dem Ziel 30 Sekunden zurück.

20:41 Uhr
WP9 Auto: Toyota vs. Mini
Nach über vier Stunden Fahrzeit liegen die beiden Südafrikaner Leeroy Poulter und Giniel de Villiers weiterhin in Front. Nasser Al-Attiyah hat als Dritter allerdings keine zwei Minuten Rückstand. Die beiden Mini-Teamkollegen Mikko Hivonen sowie Nani Roma folgen auf den nächsten Plätzen.

Motorrad: Rodrigues siegt bei Marathon-Etappe

19:51 Uhr
Ziel Moto: Rodrigues gewinnt überlegen
Helder Rodrigues ließ sich auf den finalen WPs des heutigen Tages den Sieg nicht mehr nehmen. Der Yamaha-Pilot gewinnt die längste Etappe der Dakar 2016 mit einem Vorsprung von 7:32 Minuten auf den Gesamtführenden Toby Price. Honda-Pilot Kevin Benavides schließt den Tag als Dritter ab.

Dakar 2016: Ergebnis 12. Etappe Motorräder (Top-10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1. Helder Rodrigues (POR)Yamaha5:57:24
2.Toby Price (AUS)KTM+0:07:32
3. Kevin Benavides (ARG)Honda+0:07:55
4. Stefan Svitko (SVK)KTM+0:09:48
5.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha+0:10:28
6. Pablo QuintanillaHusqvarna+0:15:23
7.Gerard Farres Guell (ESP)KTM+0:20:04
8.Armand Monleon (ESP)KTM+0:20:15
9.Olivier Pain (FRA)KTM+0:20:36
10.Jacopo Cerutti (ITA)Husqvarna+0:21:29

19:20 Uhr
Moto: Meo muss kurz anhalten!
Die nächste dramatische Wendung im Kampf um Gesamtrang drei: Antoine Meo muss einige Kilometer vor dem Ziel anhalten! Was ihn zur Pause gezwungen hat, ist noch nicht bekannt, aber Meo hat dadurch sehr viel Zeit verloren. WP11 schloss Meo mit einem Rückstand von 25 Minuten auf Leader Rodrigues ab. Damit liegt jetzt Quintanilla wieder auf Podiumskurs bei der Dakar 2016.

19:01 Uhr
WP6 Auto: Top-Trio hält die Spitze
Auch nach sechs WPs bilden die beiden Toyotas von Poulter und De Villiers sowie Al-Attiyah die Spitze in der Tageswertung. Poulter konnte die Führung behaupten, Al-Attiyah und De Villiers liegen mit 27 respektive 32 Sekunden Rückstand auf den Positionen zwei und drei. Sebastien Loeb fehlt als Viertem schon mehr als eine Minute auf das Treppchen. Stéphane Peterhansel verwaltet derweil seinen Vorsprung und taucht auf Rang acht auf. Nach WP7 von 11 ist für die Trucks der Tag im Übrigen schon vorbei, der Schlussteil ist zu verwinkelt für die monströsen Fahrzeuge.

18:30 Uhr
WP9 Moto: Rodrigues zündet den Turbo
Die Führung von Benavides hatte nicht lange Bestand. Auf der siebten WP des Tages drehte Yamaha-Pilot Helder Rodrigues so richtig auf und lag nach WP7 erstmals an diesem Tag in Führung. Inzwischen, zum Ende von WP9, hat sich der Portugiese einen Vorsprung von fast 6 Minuten auf Benavides erarbeitet. Toby Price liegt auf Rang drei vor seinem Markenkollegen Stefan Svitko. Den Rückwärtsgang hingegen legt Quintanilla ein. Er wird auf Position sechs mit fast neun Minuten Rückstand geführt. Antoine Meo als Siebtem fehlt noch etwas mehr als eine Minute auf Quintanilla. Damit liegt Meo im Gesamtranking wieder auf einem Podiumsplatz, 23 Sekunden vor Quintanilla - und das trotz Teamtaktik! Zwei WPs stehen noch aus.

18:02: Uhr
WP3 Auto: Extrem enger Dreikampf an der Spitze
Mittlerweile haben die Top-Fahrer die dritte WP absolviert. Noch immer liegen beide Toyotas vorne. Poulter und De Villiers werden mit einem Abstand von sechs Sekunden an der Spitze geführt. Auch der Drittplatzierte, Al-Attiyah, liegt praktisch gleichauf mit dem Top-Duo. Dem Vorjahressieger fehlen weitere drei Sekunden auf Poulter. Sebastien Loeb liegt mittlerweile auf Platz fünf, vor Roma, Hirvonen und Peterhansel.

17:20 Uhr
WP1 Auto: Doppelführung für Toyota
Toyota kam am besten aus den Startlöchern der vorletzten Dakar-Etappe. Die Japaner führen das Feld nach der ersten WP mit zwei Fahrzeugen an. Leeroy Poulter holte sich die erste Bestzeit des Tages, dicht gefolgt von Giniel De Villiers. Nasser Al-Attiyah belegt Rang drei mit sechs Sekunden Rückstand. Sebastien Loeb tauchte auf Rang acht auf, Stéphane Peterhansel auf Platz zehn.

16:30 Uhr
WP6 Moto: Benavides überholt Quintanilla!
Nach der fünften WP schmolz Quintanillas Vorsprung schon leicht, eine WP darauf setzte sich nur der argentinische Honda-Pilot Kevin Benavides an die Spitze der Tageswertung. Benavides führt nun die Wertung mit zehn Sekunden Vorsprung auf Quintanilla an. Auch Helder Rodrigues auf Rang liegt noch innerhalb von einer Minute zum neuen Spitzenreiter. Auf Position vier folgt Toby Price, Antoine Meo wird als Siebter mit einem Rückstand von 4:36 Minuten geführt.

16:01 Uhr
Es wird ernst: Start für die Autos!
Titelverteidiger Nasser Al-Attiyah ist soeben als erster Fahrer der Auto-Kategorie gestartet. Nach ihm starten Sebastien Loeb, Mikko Hirvonen und Stéphane Peterhansel.

15:12 Uhr
Startschuss für die Quads
Nach den Motorrädern ist nun auch die zweite Gruppe in den vorletzten Tag gestartet. Als nächstes nehmen die Quads die südamerikanische Prärie unter die Räder.

15:06 Uhr
WP2 und WP3 Moto: Quintanilla mit alleiniger Führung
WP2 liegt jetzt hinter den Motorrädern. Pablo Quintanilla liegt nun allein an der Spitze. Kevin Benavides, nach WP1 noch gleich schnell wie der Husqvarna-Pilot, verlor auf der zweiten WP 26 Sekunden und liegt nun auf Platz drei in der Tageswertung. Auf der dritten WP baut Quintanilla seinen Vorsprung noch weiter aus. Meo eskortiert Price weiterhin und verlor damit schon 4:25 Minuten auf Quintanilla in den ersten beiden Abschnitten und 4:48 nach der dritten WP.

14:15 Uhr
Teamwork bei KTM
Für die Marathondistanz des heutigen Tages setzt man bei KTM auf Teamwork. Antoine Meo, der den heutigen Tag eröffnete, ging es gemächlich an und wartete auf Markenkollege und Gesamt-Leader Toby Price. Price und Meo bestreiten die Etappe gemeinsam. Durch die Teamtaktik verlor Meo schon nach der ersten WP fast vier Minuten auf den bis dahin Schnellsten Pablo Quintanilla. Der Husqvarna-Pilot verdrängt Meo damit auch aus den Top-3 im Gesamtklassement.

13:47 Uhr
Planmäßiger Start für die Motorräder
Oft genug verschoben sich bei der Dakar 2016 die Startzeiten. Bei der vorletzten Etappe fiel der Startschuss planmäßig. Motorrad-Fahrer Antoine Meo eröffnet den vorletzten Tag der diesjährigen Ausgabe. Für die Autos geht es um kurz vor 16 Uhr unserer Zeit los.

13:03 Uhr
Unterschiedliche Routen
Der vorletzte Tag der Dakar 2016 steht im Zeichen von Marathondistanzen. Die Organisatoren haben das Feld allerdings aufgesplittet: Für die Trucks wurde eine andere Strecke vorgesehen als für die Autos, Motorräder und Quads. Der Schlussteil der heutigen Etappe ist für die Trucks schlicht und ergreifend zu eng.

12:34 Uhr
Die besten Bilder von der 11. Etappe

11:12 Uhr
Der längste Tag der Rallye Dakar
Mit insgesamt 931 Kilometern wird der vorletzte auch der längste Tag der Rallye Dakar 2016. Vom Biwak in San Juan müssen zunächst fast 450 Kilometer bis zum Start der Wertungsprüfung gefahren werden.

Der Streckenverlauf der 12. Etappe von San Juan nach Villa Carlos Paz - Foto: ASO/DPPI

11. Etappe - 14. Januar

23:18 Uhr
Quads & Trucks
Bei den Quads holte sich der Alejandro Patronelli den Tagessieg. Damit liegt der Argentinier in der Gesamtwertung nur noch minimale acht Sekunden hinter seinem Bruder Marcos. Dem Niederländer Gerard de Rooy reichte ein sechster Platz um nach der elften Etappe weiterhin mit über einer Stunde Vorsprung das Gesamtklassement anzuführen. Den Etappensieg sicherte sich der Russe Eduard Nikolaev.

Etappensieg für Al-Attiyah

19:57 Uhr
Titelverteidiger gewinnt 11. Etappe
Der Katarer setzt sich 5:52 Minuten vor Sebastien Loeb durch. Dritter wird Stephane Peterhansel, der in der Gesamtwertung noch 51 Minuten vor Al-Attiyah liegt.

Pos.FahrerAutoZeit
1.Al-Attiyah (QAT)/Baumel (FRA)Mini4:49:16
2.Loeb (FRA)/Elena (MCO)Peugeot+0:05:52
3.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+0:07:01
4.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot+0:08:05
5.Al Rajhi (SAU)/Gottschalk (DEU)Toyota+0:11:57
6.Roma/Bravo (ESP)Mini+0:12:14
7.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+0:12:58
8.Despres/Castera (FRA)Peugeot+0:14:51
9.Poulter/Howie (RSA)Toyota+0:20:43
10.Vasilyev/Zhitsov (RUS)Toyota+0:21:29

Meo gewinnt 11. Motorrad-Etappe

18:32 Uhr
Zweiter Tagessieg für Antoine Meo
Der französische Rookie feiert dieser Tage einen Dakar-Einstand nach Maß. Der mehrfache Enduro-Weltmeister sichert sich seinen zweiten Etappensieg und bezwingt Gesamtleader Toby Price um 18 Sekunden.

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Antoine Meo (FRA)KTM5:19:08
2.Toby Price (AUS)KTM+0:00:18
3.Pablo Quintanilla (CHL)Husqvarna+0:02:48
4.Helder Rodrigues (POR)Yamaha+0:06:02
5.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha+0:12:09
6.Kevin Benavides (ARG)Honda+0:12:13
7.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:12:29
8.Ian Blythe (USA)KTM+0:21:28
9.Jordi Viladoms (ESP)KTM+0:25:29
10.Gerard Farres Guell (ESP)KTM+0:27:07

17:22 Uhr
Zum 30. Todestag von Dakar-Erfinder Thierry Sabine
Wir haben auf das Leben und Wirken des Dakar-Gründers Thierry Sabine zurückgeblickt. Er verstarb heute vor 30 Jahren.

17:06 Uhr
Peterhansel überholt Loeb
Kurz nach der Zwei-Stunden-Marke liegt Peterhansel wieder knapp vor Loeb. Allerdings trennen das Duo nur 45 Sekunden.

17:01 Uhr
Goncalves ist aus dem Rennen
Der Pechvogel bei den Motorrädern in den letzten Tagen war definitiv Paulo Goncalves. Der portugiesische Honda-Fahrer musste vor zwei Tagen einen defekten Kühler flicken, bekam eine Strafe weil er sich zu lange an einem Checkpoint aufhielt und nun ist die Dakar für ihn zu Ende. Heute hatte er sich bei Kilometer 117 einmal verfahren und stürzte dann auch noch. Dabei dürfte er sich verletzt haben und kann nicht mehr weitermachen. Honda schafft es damit nicht, KTM vom Thron zu stoßen.

15:25 Uhr
Loeb gibt wieder Gas
Nach einer halben Stunde liegt der Rallye-Großmeister 29 Sekunden vor Stephane Peterhansel in Führung.

14:33 Uhr
Die Autos sind gestartet
Vierrad-Artisten bei der Arbeit! Stephane Peterhansel ist auf die Strecke gefahren. Er hat eine Stunde Vorsprung zu verteidigen.

14:20 Uhr
Price übernimmt Führung
Nach eineinhalb Stunden hat Toby Price seinen KTM-Teamkollegen Antoine Meo an der Spitze abgelöst. Der gestrige Tagessieger Stefan Svitko hat hingegen schon drei Minuten verloren.

13:33 Uhr
Strafe gegen Goncalves
Honda muss sich wohl endgültig von seinen Titelträumen verabschieden. Paulo Goncalves bekommt 50 Minuten aufgrebrummt. Der Grund: Vorgestern musste er ein Lock in seinem Kühler flicken. Dafür hielt er sich fast eine Stunde an Checkpoint 2 - bei abgestellter Zeitnahme - auf. Fahrer dürfen an den Checkpoints aber maximal 15 Minuten halten. Damit verliert Goncalves Rang drei in der Gesamtwertung und seine Chancen auf den Sieg.

13:29 Uhr
Motorräder beim ersten Waypoint
Antoine Meo gibt in der ersten halben Stunde das Tempo vor. Er führt knapp vor Toby Price und Pablo Quintanilla.

12:23 Uhr
Carlos Sainz ist ausgeschieden
Der Spanier blieb gestern als Gesamtführender in den Dünen hängen. Seinen Peugeot ereilte ein Getriebeschaden und Sainz musste ins Biwak geschleppt werden. Dort stellten die Mechaniker fest, dass der Schaden am Auto zu groß ist, als dass man es für die letzten drei Tage noch einmal rennfit bekommen hätte. Bitter für den Spanier.

12:11 Uhr
Motorräder auf der Verbindung
431 Wertungskilometer stehen heute wieder auf dem Programm. Davor ist aber noch die Verbindungsetappe zu absolvieren, auf der sich die Motorräder bereits befinden.

Der Streckenverlauf der 11. Etappe - Foto: ASO/DPPI

10. Etappe - 13. Januar

20:06 Uhr
Quads & Trucks
Bei den Quads triumphierte heute der Südafrikaner Brian Baragwanath, während an der Spitze der Gesamtwertung Marcos Patronelli eineinhalb Minuten Vorsprung auf seinen Bruder Alejandro hat. Bei den Trucks baute Gesamtleader Gerard De Rooy seine Führung mit dem nächsten Tagessieg aus.

Peterhansel gewinnt vor Despres

19:48 Uhr
Sieg und Gesamtführung für Peterhansel
Peugeot landet wieder einen Doppelsieg. Stephane Peterhansel setzt sich vor Cyril Despres durch und übernimmt auch die Führung in der Gesamtwertung, nachdem Carlos Sainz mit Getriebeschaden schon seit Stunden steht.

Pos.FahrerAutoZeit
1.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot3:58:32
2.Despres/Castera (FRA)Peugeot+0:05:40
3.Vasilyev/Zhiltsov (RUS)Toyota+0:12:56
4.Roma/Bravo (ESP)Mini+0:14:33
5.Loeb (FRA)/Elena (MCO)Peugeot+0:17:40
6.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+0:26:16
7.Zapletal (CZE)/Marton (POL)Hummer+0:27:46
8.Hunt (GBR)/Schulz (DEU)Mini+0:34:25
9.Spataro/Lozada (ARG)Renault+0:34:30
10.Poulter/Howie (RSA)Toyota+0:37:36

19:26 Uhr
Verletzter Walkner auf dem Heimweg
Matthias Walkner brach sich vergangene Woche den Oberschenkel. Der Österreicher ist bereits auf dem Weg der Besserung und wird noch heute in die Heimat fliegen. Alles Gute, Matthias!

18:14 Uhr
Probleme bei Loeb
Bei den ersten Zwischenzeiten noch in Führung, ist Loebs Peugeot wieder zum Erliegen gekommen. Er steckt bei Kilometer 174 im Dünensand für rund zehn Minuten fest.

17:30 Uhr
Peterhansel im Ziel
Stephane Peterhansel kommt als Führender über die Ziellinie. Allerdings beginnt jetzt das lange Warten. Aufgrund der veränderten Startreihenfolge wird er nun rund zwei Stunden warten müssen, bis er Gewissheit hat, ob er sich als Tagessieger feiern lassen darf. Sebastien Loeb und Vladimir Vasilyev liegen bei der zweiten Zwischenzeit vor Peterhansel.

16:55 Uhr
Sainz mit Getriebeschaden
Wie unglücklich! Carlos Sainz muss seinen Peugeot mit Getriebeschaden abstellen. Damit verabschiedet er sich aus dem Kampf um den Sieg und muss bangen, ob er überhaupt noch weiterfahren kann. Das ist ganz bitter...

Svitko gewinnt Motorrad-Etappe

16:31 Uhr
Stefan Svitko holt Tagessieg
Der KTM-Privatier gewinnt die heutige verkürzte Etappe und holt in der Gesamtwertung auf Toby Price auf. Dem Slowaken fehlen drei Tage vor dem Ende aber immer noch 23 Minuten auf den Führenden.

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Stefan Svitko (SVK)KTM3:47:23
2.Kevin Benavides (ARG)Honda+0:02:54
3.Toby Price (AUS)KTM+0:05:47
4.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:06:01
5.Antoine Meo (FRA)KTM+0:07:43
6.Pablo Quintanilla (CHL)Husqvarna+0:09:55
7.Helder Rodrigues (POR)Yamaha+0:12:01
8.Ricky Brabec (USA)Honda+0:13:47
9.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha+0:18:01
10.Gerard Farres Guell (ESP)KTM+0:12:01

16:27 Uhr
Al-Attiyah steht
Bei Kilometer 180 ist der Mini des Katarers zum Erliegen gekommen. Gleich zu Beginn der Etappe hatte er sich überschlagen. Ob der Defekt nun mit den Spätfolgen des Crash zu tun hat?

16:03 Uhr
Etappe wird verkürzt
Da wieder einmal Unwetter herrschen und einen Fluss zu Ende der Etappe anschwellen haben lassen, ist heute bei Checkpoint 5 nach 244 Kilometern Schluss.

15:38 Uhr
Loeb startet in die Etappe
An den vergangenen beiden Tagen musste der Franzose mehrere Rückschläge einstecken. Ob es heute besser läuft? Peugeot gibt aktuell jedenfalls das Tempo vor und liegt bei Waypoint 2 schon jetzt mit drei Autos voran.

15:26 Uhr
Svitko steuert auf Sieg zu
Bei den Motorrädern ist heute weit weniger los als bei den Autos. Stefan Svitko führt drei Minuten vor Kevin Benavides und sechs vor dem KTM-Duo Antoine Meo und Toby Price.

14:57 Uhr
Die Auswirkungen der Irrfahrten
Navigationsfehler und Überschläge - all das hatten wir heute schon. Nun werden allmähich die Folgen dieser Fehler bekannt: Hirvonen verliert bei der ersten Zwischenzeit 41 Minuten auf Peterhansel, Al-Attiyah 28 Minuten.

14:43 Uhr
Peterhansel führt
Allerdings sind wegen der großen Startintervalle bei den Autos erst drei Fahrer durch die erste Zeitnahme. Immerhin sind Carlos Sainz und Giniel De Villiers aber langsamer als der Franzose, der Sainz damit sogar in der gesamtwertung überholt.

14:11 Uhr
Die ersten Zwischenzeiten
Fast zwei Stunden sind die Dakar-Asse bereits unterwegs, aber erst jetzt trudeln die ersten Zwischenzeiten ein. Bei den Bikes liegt Stefan Svitko in Führung, Toby Price hat aber nur rund 5 Minuten Rückstand.

13:48 Uhr
Peterhansel irrt herum
Was ist denn heute los? Auch Stephane Peterhansel navigiert falsch zum ersten Waypoint.

13:39 Uhr
Hirvonen verirrt sich
Zwei Minis haben sich heute bereits überschlagen, ein weiterer ist nun vom Weg abgekommen. Mikko Hirvonen büßt damit einiges an Zeit ein.

13:24 Uhr
Nächster Überschlag
Und der nächste Mini rollt! Erik Van Loon hat sich vor kurzem überschlagen, fährt aber - wie sein Markenkollege Nasser Al-Attiyah - nun wieder.

13:11 Uhr
Sainz mit plattem Reifen
Der Gesamtleader verliert etwas Zeit mit einem Reifenschaden.

12:47 Uhr
Überschlag von Al-Attiyah!
Nach nur 5 Kilometern überschlägt sich Nasser Al-Attiyah. Er kann sein Auto aber wieder in Stand setzen und nach einiger Wartezeit weiterfahren.

12:30 Uhr
Es geht los!
Mittlerweile sind die ersten Fahrer auf der Strecke.

11:50 Uhr
Start verzögert
Wieder einmal herrschen Unwetter über der Strecke. Damit verzögert sich der Start vorerst.

11:39 Uhr
Gemeinsamer Start der Kategorien
Heute starten die Kategorien nicht nacheinander, sonden bunt durchmischt. 431 Kilometer stehen heute auf dem Programm.

Die Etappe des heutigen Tages - Foto: ASO/DPPI

9. Etappe - 12. Januar

19:25 Uhr
Die besten Bilder des heutigen Tages
Wir verabschieden uns von einem chaotischen Tag mit den schönsten Impressionen aus den Dünen von Argentinien.

19:18 Uhr
Quads & Trucks
Die heutige Quad-Etappe geht an Pablo Copetti. An der Spitze der Gesamtwertung sind die Patronelli-Brüder Marcos und Alejandro nur noch durch 1:13 Minuten getrennt. Bei den Trucks baute heute Gerard De Rooy mit einem Etappensieg seine Gesamtführung auf Eduard Nikolaev auf 27 Minuten aus.

18:28 Uhr
Loeb verliert weiter an Boden
Hut ab vor der Leistung des Ausnahmekönners. Sebastien Loeb hat sich am Tag nach seinem heftigen Überschlag durchgebissen. Leider blieb er einige Male in den Sanddünen stecken und verlor erneut über eine Stunde. Damit ist die Chance auf eine gute Gesamtplatzierung beim Debüt endgültig dahin.

Sainz gewinnt und ist neuer Leader

17:09 Uhr
Sainz holt Etappensieg
Und am Ende triumphierte doch kein Mini! Carlos Sainz startet im Schlussteil der verkürzten Etappe eine Aufholjagd und fängt Erik Van Loon und Mikko Hirvonen noch ab. Sainz übernimmt sogar die Gesamtführung, weil Stephane Peterhansel neun Minuten verliert.

Pos.FahrerAutoZeit
1.Sainz/Cruz (ESP)Peugeot2:35:31
2.Van Loon/Rosegaar (NED)Mini+0:00:10
3.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+0:00:17
4.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+0:00:38
5.Al-Attiyah (QAT)/Baumel (FRA)Mini+0:02:04
6.Despres/Castera (FRA)Peugeot+0:06:46
7.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot+0:09:12
8.Al Rajhi (SAU)/Gottschalk (DEU)Toyota+0:09:38
9.Terranova/Graue (ARG)Mini+0:10:53
10.Corbett/Mohr (ZAF)Century+0:15:31

Price baut Gesamtführung aus

16:21 Uhr
Price gewinnt die Stage
Toby Price, schon gestern Meister der Dünen, gewinnt die heutige Etappe, die vorzeitig abgebrochen werden musste. Allerdings ist noch nicht ganz klar, wer auf den Plätzen landet, da Checkpoint 2 als Endergebnis gewertet werden muss.

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Toby Price (AUS)KTM2:24:19
2.Kevin Benavides (ARG)Honda+0:07:10
3.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:10:33
4.Pablo Quintanilla (CHL)Husqvarna+0:10:48
5.Ricky Brabec (USA)Honda+0:11:03
6.Antoine Meo (FRA)KTM+0:11:53
7.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha+0:14:23
8.Gerard Farres Guell (ESP)KTM+0:14:38
9.Helder Rodrigues (POR)Yamaha+0:16:00
10.Armand Monleon (ESP)KTM+0:16:38

15:44 Uhr
Tödlicher Unfall in Cordoba
Mittlerweile erreicht uns die Nachricht, dass es in Cordoba einen tödlichen Verkehrsunfall gegeben hat. Das Begleitfahrzeug des Wagens #409 war bei der Abschleppaktion in einen Vorfall involviert, bei dem eine Person zu Tode kam und fünf weitere verletzt wurden. Das Auto war auf dem Weg nach Buenos Aires, wo der #409er-Mitsubishi zurück nach Europa überstellt werden sollte.

15:34 Uhr
Etappe wird gestoppt und verkürzt
Die fordernde Etappe kann nicht zu Ende gefahren werden! Bei Checkpoint 2 ist Schluss, nachdem einige der Motorradfahrer heute im Offroad-Gelände Probleme mit der Navigation und der großen Hitze bekommen haben. Es gibt aktuell auch Gerüchte über einen Unfall, aber die sind noch sehr vage.

14:44 Uhr
Hut ab vor Loeb
Bei der ersten Zwischenzeit ist er Sechster - nur zwei Minuten hinter der Spitze. Einen halben Tag nach seinem heftigen Überschlag ist er damit schon wieder schneller als seine Teamkollegen Stephane Peterhansel und Carlos Sainz.

14:15 Uhr
Mini dreht auf
Die Dünen haben Mini wohl die nötigen Flügel verliehen. Bei der ersten Zeitnehmung liegt Orlando Terranova vor Leeroy Poulter (Toyota) und zwei weiteren Mini in Führung. Die Peugeot-Fahrzeuge folgen erst mit ein paar Minuten Abstand.

14:12 Uhr
Das Ende für Hondas Titelträume?
Honda startete mit großen Ambitionen in diese Dakar und war in der ersten Woche dominant. Doch schon am Samstag verlor man Spitzenfahrer Joan Barreda Bort mit einem Defekt. Nun steht auch Paulo Goncalves, der erst gestern die Gesamtführung verloren hatte. Auch er soll ein technisches Problem (Kühler) mit seinem Motorrad haben. Kann er nicht weitermachen, hat Honda keinen spitzen Pfeil mehr im Köcher.

13:20 Uhr
Price fliegt auf seiner KTM
Leader Toby Price scheint dieser Tage Ernst zu machen. Nach seinem gestrigen Etappensieg liegt er auch heute schon wieder über fünf Minuten vor dem Rest des Feldes. Und das noch vor Halbzeit der heutigen Etappe.

13:04 Uhr
Start der Autos
Nun begeben sich auch die Autos auf ihre Stage. Der Streckenverlauf führt die Teilnehmer heute über 285 Kilometer unbefestigtes Gelände. Dünen und Felsen machen den Fahrern heute das Leben schwer.

12:46 Uhr
Price baut Führung aus
Toby Price führt bei der ersten Zeitnahme vor seinem Markenkollegen Stefan Svitko. Paulo Goncalves verliert in der Gesamtwertung weiter an Boden - rund zwei Minuten heute bereits.

Mini legt Protest gegen Peugeot ein

12:38 Uhr
Jetzt wird's schmutzig
Mini hat gestern Abend einen Einspruch gegen Stephane Peterhansel eingelegt. Der französische Peugeot-Pilot soll in einer nicht authorisierten Zone rund 180 Kilometer vor dem Ziel nachgetankt haben. Peugeot verweist darauf, dass die Zone im Roadbook sehr wohl als Nachtankzone gekennzeichnet gewesen sein soll. Nun müssen sie die Regelhüter damit befassen. Im schlimmsten Fall droht Peterhansel die Disqualifikation.

12:06 Uhr
Die heutige Etappe
Heute führt der Großteil der Strecke durch Dünen und unbefestigte Felswege. Ein wahres Paradies für alle Offroad-Wühler.

11:20 Uhr
Motorräder starten in die Etappe
Es geht los für die Zweiräder!

Der Streckenplan der 9. Etappe der Motorräder - Foto: ASO/DPPI

10:35 Uhr
Bilder vom Loeb-Unfall
Wir starten den Tag mit Bildern vom spektakulären Unfall von Sebastien Loeb und seinem Navigator Daniel Elena auf der achten Etappe. Beide Piloten blieben nach mehrfachen Überschlägen unverletzt. Allerdings war der Peugeot schwer beschädigt. Fast unglaublich, dass nach einstündiger Reparaturarbeit die Fahrt fortgesetzt werden konnte.

8. Etappe - 11. Januar

22:06 Uhr
Loeb fuhr in ein Loch
Der Franzose Sebastien Loeb war bei einer Geschwindigkeit von gut 120 km/h in ein großes Schlagloch gefahren. Er hat sich dabei mehrfach überschlagen, blieb aber mit seinem Beifahrer Daniel Elena unverletzt. Die Reparaturarbeiten dauerten allerdings eine Stunde.

Al-Attiyah gewinnt Dakar-Etappe

20:36 Uhr
Al-Attiyah entzaubert Peugeot
Nasser Al-Attiyah hat es auf der ersten Dünen-Etappe doch geschafft. Der Titelverteidiger setzt sich auf der achten Stage vor Carlos Sainz und Stephane Peterhansel, der die Führung in der Gesamtwertung übernimmt, durch. Sebastien Loeb steht noch in der Stage.

Pos.FahrerAutoZeit
1.Al-Attiyah (QAT)/Baumel (FRA)Mini4:12:23
2.Sainz/Cruz (ESP)Peugeot+0:00:12
3.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot+0:00:31
4.Despres/Castera (FRA)Peugeot+0:04:40
5.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+0:06:42
6.Roma/Bravo (ESP)Mini+0:10:11
7.Terranova/Graue (ARG)Mini+0:11:37
8.Poulter/Howie (RSA)Toyota+0:12:06
9.Al Rajhi (SAU)/Gottschalk (DEU)Toyota+0:14:21
10.Van Loon/Rosegaar (NED)Mini+0:15:16

20:28 Uhr
Loeb steht!
24 Kilometer vor dem Ziel ist das Auto von Sebastien Loeb zum Stillstand gekommen. Hoffentlich nicht das Ende der Dakar-Träume nach einem sensationellen Debüt-Auftritt.

19:53 Uhr
Sainz vor großem Triumph
Carlos Sainz schlägt heute wohl die größte Stunde. In den Dünen übernahm er bereits die Gesamtführung von Sebastien Loeb. Eine halbe Stunde vor dem Ende liegt er auch im Tagesklassement zum ersten Mal vor Nasser Al-Attiyah auf Platz eins.

Price siegt und erobert Gesamtführung

18:55 Uhr
Price fliegt in den Dünen
Puh, mit dem tempo des Australiers konnte heute niemand mit. Alleine im Dünenabschnitt distanziert er das restliche Feld um sechs Minuten und erobert damit sogar die Gesamtführung. Paulo Goncalves (Honda) muss sich in der Tages- und Gesamtwertung mit Platz zwei begnügen. Dritter dieser Etappe wird Pablo Quintanilla (Husqvarna).

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Toby Price (AUS)KTM4:33:14
2.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:05:17
3.Pablo Quintanilla (CHL)Husqvarna+0:06:32
4.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:08:02
5.Kevin Benavides (ARG)Honda+0:08:06
6.Helder Rodrigues (POR)Yamaha+0:09:19
7.Gerard Farres Guell (ESP)KTM+0:10:47
8.Antoine Meo (FRA)KTM+0:10:50
9.Juan Pedrero Garcia (ESP)Sherco+0:11:08
10.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha+0:15:07

18:33 Uhr
Loeb in Schwierigkeiten
Sebastien Loeb hat schon in der ersten Dünen-Passage fünf Minuten verloren, weil er steckengeblieben ist. Damit wackelt momentan auch seine Gesamtführung, denn Carlos Sainz ist ihm bereits ganz dicht auf den Fersen.

17:44 Uhr
Autos fahren in den zweiten Abschnitt
Nun geht es auch für die Autos weiter. Ab in die Dünen!

1735 Uhr
Kampf um die Gesamtführung
Zwei Minuten hat Toby Price Paulo Goncalves heute bereits abgenommen. Findet er im Schlussabschnitt noch irgendwo eine weitere Minute, dann könnte Price sogar in der Gesamtwertung in Führung gehen.

17:31 Uhr
Die ersten Bilder
Wir haben bereits die ersten Fotos der heutigen Etappe, obwohl die Jungs noch draußen sind. Viel Spaß beim Durchklicken.

16:46 Uhr
Führungswechsel bei den Motos
Toby Price übernimmt nach 2:17 Stunden Fahrzeit die Führung und verdrängt das Honda-Duo Goncalves und Benavides auf die weiteren Plätze. Der Australier scheint über die Dünen zu fliegen, denn beim letzten Waypoint war er noch Vierter.

16:10 Uhr
Motorräder in den Dünen
Der zweite Teil der heutigen Etappe startet. Die Bikes gehen in die schwierigen Navigationssektionen in den tückischen Dünen.

15:35 Uhr
Al-Attiyah behauptet Führung
Es scheint der Tag des Titelverteidigers zu sein. Bei der letzten Zwischenzeit vor der Neutralisation hat Al-Attiyah seinen Vorsprung auf Loeb auf 1:18 ausgebaut. Stephane Peterhansel war nach dem Start nur 27., hat sich nun aber wieder auf P15 zurück gekämpft.

Nasser Al-Attiyah könnte heute zum großen Gegenschlag ausholen - Foto: X-raid

15:10 Uhr
Mini führt vor Peugeot
Kaum geht es in die Dünen, schon dreht Nasser Al-Attiyah auf. Der Mini-Pilot aus Katar führt nach einer Stunde um eine Minute vor Loeb und Sainz. Muss Peugeot heute etwa die erste Niederlage einstecken?

14:21 Uhr
Motorräder gehen in die Neutralisation
Die letzte Waypoint-Messung vor der Neutralisation weist eine Honda-Doppelführung aus: Kevin Benavides führt vor Paulo Goncalves. Antoine Meo und Toby Price folgen mit einer halben bzw. einer Minute Abstand als erste Verfolger.Viel hat sich auf dem ersten Teilstück also noch nicht getan.

14:05 Uhr
Nun legen auch die Autos los
Alle jagen Peugeot. Können Mini oder Toyota in den Dünen endlich zurückschlagen?

13:02 Uhr
Goncalves führt
Der Gesamtführende liegt auch in der Tageswertung an der Spitze. Allerdings sind die Abstände beim ersten Waypoint nach einer guten halben Stunde noch sehr knapp.

12:11 Uhr
Die Motorräder starten
Die heutige Etappe ist wieder zweigeteilt. Es geht in die Dünen, wo allerdings zwischendurch für 141 Kilometer neutralisiert wird.

Die Etappe des heutigen Tages - Foto: ASO/DPPI

11:30 Uhr
Update von Matthias Walkner
Wir beginnen die zweite Woche mit einer Nachricht vom verletzten Matthias Walkner. Der KTM-Fahrer hatte sich am Samstag den Oberschenkel gebrochen und wartet nach wie vor auf den Heimtransport nach Österreich.

Ruhetag - 10. Januar

17:22 Uhr
Noch 83,3 Prozent dabei
Nach einer Woche der härtesten Rallye mussten erwartungsgemäß bereits einige Teilnehmer aufgeben. Insgesamt sind aber noch 289 von insgesamt 347 gestarteten Fahrern dabei.

16:53 Uhr
Abschleppmanöver a la Dakar
Dass Autos bei einer Dakar-Etappe abgeschleppt werden, ist nichts Besonderes. Dass der betreffende Fahrer aber noch gar nicht bereit ist und unangeschnallt und ohne Helm durch die Gegend gezogen wird, sollte nicht passieren. Tom Coronel musste diese Erfahrung jedoch machen.

Bitte nicht nachmachen! Abschleppmanöver a la Dakar: (02:19 Min.)

15:18 Uhr
Truck brennt komplett aus
Bei der Rallye Dakar gibt es für die Teilnehmer immer wieder Dramen. Ein technischer Ausfall ist dabei immer besonders bitter. Wenn man dann aber auch noch zusehen muss, wie das eigene Fahrzeug abbrennt, versetzt das auch dem neutralen Fan einen Stich.

Dakar-Truck brennt völlig aus: (01:09 Min.)

14:04 Uhr
Dauerbrenner von Zitzewitz
Momentan liegt Dirk von Zitzewitz als Beifahrer von Giniel de Villiers auf Rang sechs der Gesamtwertung. Zwar ist erst die Hälfte der Dakar 2016 um, aber vertraut man auf die Statistik, kommt das Duo auf jeden Fall ins Ziel. Denn bei allen gemeinsamen Starts bislang war das der Fall. Insgesamt legten sie dabei 33.221 Wertungs-Kilometer zurück. Das entspricht etwa dreimal der Entfernung von Zitzewitz' Heimatort in Ostholstein bis zum Biwak in Salta, wo der Tross heute seinen Ruhetag verbringt.

12:33 Uhr
Loebs neue Herausforderung
Sebastien Loeb hat für 2016 eine neue Herausforderung gesucht und auch gefunden, wenngleich er fast so dominant auftritt wie in seiner bisherigen Karriere. Oder wie versteht ihr diese interessante Karikatur? :)

11:23 Uhr
Überschlag mit dem Quad
Alejandro Patronelli sorgte für einen Schreckmoment derbisherigen Dakar, als er sich mit seinem Quad überschlug. Er blieb jedoch unverletzt.

Überschlag mit dem Dakar-Quad: (00:14 Min.)

10:21 Uhr
Feinabstimmung bei Peugeot
Angesichts der derzeitigen Dominanz der Löwen könnte man meinen, Peugeot verbringt den Ruhetag entspannt. Aber Dakar-Sieger wird man nur mit harter Arbeit. Daher wird weiter fleißig malocht.

09:42 Uhr
Fiese Schlammlöcher
Die Dakar-Helden dürfen heute zumindest kurz verschnaufen, Zeit also, auf die Kuriositäten aus Woche 1 zurückzublicken. Gleich auf Etappe 2 mussten sich die Fahrer mit einem ganz fiesen Schlammloch auseinandersetzen. Besonders X-Raid-Pilot Nani Roma hatte zu kämpfen.

Das fieseste Schlammloch aller Zeiten?: (03:13 Min.)

7. Etappe - 9. Januar

20:57 Uhr
Traurige Nachricht
Wie soeben bekannt wurde, ist heute ein 63 Jahre alter Zuschauer bei einem Unfall getötet worden. Der Franzose Lionel Baud verlor bei Kilometer 82 die Kontrolle über sein Auto und traf den allein am Streckenrand stehenden Mann. Dieser war auf der Stelle tot.

Etappensieg für Sainz, Loeb wieder Gesamtleader

19;50 Uhr
Sainz holt ersten Etappensieg
Nachdem er bereits ein Abo auf zweite Plätze auf den Etappen hatte, gewinnt Carlos Sainz nun endlich auch einmal ein Teilstück. Zweiter wird Sebastien Loeb, der Stephane Peterhansel (er wird nur Vierter hinter Nasser Al-Attiyah) wieder von der Spitze der Gesamtwertung verdrängt.

Ergebnis: 7. Etappe Autos (Top 10)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Sainz/Cruz (ESP)Peugeot3:19:03
2.Loeb (FRA)/Elena (MCO)Peugeot+0:00:38
3.Al-Attiyah (QAT)/Baumel (FRA)Mini+0:03:22
4.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot+0:03:27
5.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+0:04:07
6.Despres/Castera (FRA)Peugeot+0:05:24
7.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+0:05:25
8.Al Rajhi (SAU)/Gottschalk (DEU)Toyota+0:06:42
9.Poulter/Howie (RSA)Toyota+0:06:57
10.Roma/Bravo (ESP)Mini+0:07:16

19;12 Uhr
Carlos Sainz übernimmt die Führung
Er verdrängt Sebastien Loeb von der Spitze. Dahinter jagt Nasser Al-Attiyah Stephane Peterhansel. Das kann noch ein hitziger Zieleinlauf werden.

18:36 Uhr
Die Autos starten in den Schlussteil
Willkommen zurück in Argentinien! Die Autos gehen auf die letzten 106 Kilometer des heutigen Tages. Zur Erinnerung: Drei Peugeot liegen in Front.

Erster Etapensieg für Antoine Meo

17:32 Uhr
Meo holt ersten Etappensieg
KTM darf sich dank Antoine Meo über einen weiteren Etappensieg freuen. Der französische Enduro-Umsteiger setzt sich vor Kevin Benavides durch. Durch die nachträgliche Zeitgutschrift übernimmt aber Paulo Goncalves Platz zwei.

Ergebnis 7. Etappe Motorräder (Top-10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Antoine Meo (FRA)KTM2:30:57
2.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:01:57 (10:53 Zeitgutschrift)
3.Kevin Benavides (ARG)Honda+0:02:24
4.Helder Rodrigues (POR)Yamaha+0:04:58
5.Michael Metge (FRA)Honda+0:06:27
6.Toby Price (AUS)KTM+0:06:42
7.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha+0:07:09
8.Ricky Brabec (USA)Honda+0:08:16
9.Gerard Farres Guell (ESP)KTM+0:08:39
10.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:08:40

16:52 Uhr
Autos gehen in die Neutralisation
Sebastien Loeb führt zwei Minuten vor Carlos Sainz und dreieinhalb vor Stephane Peterhansel. Nasser Al-Attiyah folgt knapp dahinter. Nun übersetzen alle die Grenze zurück nach Argentinien, ehe es noch einmal für 106 Kilometer aus den zweiten teil der Sonderprüfung geht.

16:37 Uhr
Loeb fährt dem nächsten Etappensieg entgegen
Langsam aber sicher ist der Vorsprung von Sebastien Loeb auf die Konkurrenz während der siebenten Etappe angewachsen. Nach dem fünfen Wegpunkt hat er über 2 Minuten Vorsprung auf Carlos Sainz, der Stephane Peterhansel überholen konnte. Doch Nasser Al-Attiyah gefährdet die Dreifachspitze von Citroen, denn der Rennfahrer aus Katar liegt nur noch sechs Sekunden hinter dem Franzosen.

16:05 Uhr
Teil 2 der siebten Etappe beginnt
Toby Price eröffnet auch den zweiten Teil der siebenten Dakar-Etappe 2016. Nach dem ungemessenen Zwischenstück über die Grenze geht es jetzt auf dem argentinischen Teil der Etappe weiter.

15:42 Uhr
Zeitgutschrift für Goncalves
10 Minuten und 53 Sekunden. Diese Zeit bekommt Paulo Goncalves dafür gutgeschrieben, da er nach dem Sturz von Matthias Walkner beim Österreicher wartete bis Rettungskräfte eintrafen. Unter Berücksichtigung dieser Zeitgutschrift liegt der Portugiese knapp 2 Minuten hinter Antoine Meo auf dem dritten Rang.

15:08 Uhr
Goncalves holt auf
Nachdem Paulo Goncalves Matthias Walkner nach dessen schwerem Sturz half, verpasste er seine Startzeit und ging bereits mit Rückstand in die Etappe. Doch er ist schnell unterwegs, sodass erst am Ende der Etappe klar sein wird, ob ihn die Hilfe wirklich Zeit gekostet hat. Beim ersten Checkpoint lag er noch auf Rang 54, bei der fünften Zeitnahme schon auf Platz 30.

14:35 Uhr
Mal etwas Abwechslung bei den Autos!
Nein, Scherz... Selbe Leier wie immer - drei Peugeot vorne, diesmal wieder Loeb vor Peterhansel und Sainz. Aber Al-Attyah fehlt diesmal deutlich weniger auf die Peugeot-Armada.

14:00 Uhr
Die Autos sind auf der Strecke
Sebastien Loeb verlor gestern wegen zwei Reifenschäden und einem kleinen technischen Gebrechen seine Führung in der Gesamtwertung. Schlägt er heute zurück? Wie die Motorräder absolvieren auch die Autos zunächst 230 Kilometer Sonderprüfung, die dann neutralisiert wird und erst für die letzten 106 Kilometer wieder geöffnet wird.

Sobald er transportfähig ist wird er nach Österreich geflogen.
Eva Walkner

13:52 Uhr
Neues von Matthias Walkner
Soeben hat sich via Facebook Matthias' Schwester Eva zu Wort gemeldet: "Das Bein wurde stabilisiert und Matthias wurde mit dem Helikopter ins Krankenhaus nach Uyuni gebracht. Dort wird er gerade duchgecheckt und geröngt. Alex Doringer meint, Matthias klagt über Schmerzen im Knie und Oberschenkel (gebrochen), jedoch kein offener Bruch. Sobald er transportfähig ist wird er nach Österreich geflogen. Weitere news gibts in etwa einer Stunde."

13:46 Uhr
Meo führt vor Price
Obwohl mit Matthias Walkner heute ein KTM-Ass die Segel streichen musste, hat die orange Rennfraktion nach zwei Stunden die Doppelführung inne. Antoine Meo liegt fast drei Minuten vor Toby Price und über vier vor Helder Rodrigues auf der Yamaha.

12:36 Uhr
Aus auch für Barreda Bort?
Der Spanier musste seine Honda gestern ins Ziel schleppen lassen. Heute ist er bislang noch nicht in die Sonderprüfung gestartet, obwohl er schon dran gewesen wäre. Ist seine Honda irreparabel zerstört?

12:30 Uhr
Paulo Goncalves, ein wahrer Held
Der Gesamtführende war der Erste, der heute am verunfallten Matthias Walkner vorbeikam. Selbstlos blieb er stehen, drückte den Rettungsknopf und verharrte beim Österreicher. Das kostete ihn mindestens zehn Minuten und damit seine Gesamtführung. Davor ziehen wir unseren Hut, das ist echter Dakar-Spirit!

12:07 Uhr
Walkner verletzt raus
Matthias Walkner hat sich einen Oberschenkel gebrochen. Damit ist die Dakar für den aktuell Dritten der Gesamtwertung zu Ende. Was für ein Pech und ein herber Schlag für den KTM-Star.

11:41 Uhr
Probleme bei Walkner?
Matthias Walkner soll Berichten zufolge auf dem Verbindungsstück zum Etappenstart gestürzt sein. Ob das seinen Start bei der heutigen Etappe verzögert oder gar verhindert?

Die Etappe des heutigen Tages - Foto: ASO/DPPI

11:22 Uhr
Nicht anspruchsvoll genug
Auch heute wird sich Ondrej Klymciw mit seiner Husqvarna durch die Etappe kämpfen. Nachdem er sich in der vierten Etappe einen Knöchel verstaucht hatte, kämpft der Tscheche unerbittlich weiter. Er beklagte sich sogar, dass die sechste Etappe nicht so anspruchsvoll war. Für Klymciw ist es die zweite Dakar. Im letzten Jahr beendete er die Marathonrallye überraschend auf Platz 20 als bester Rookie. Momentan liegt der 30-Jährige auf Gesamtrang 23.

6. Etappe - 8. Januar

21:43 Uhr
Quads & Trucks
Bei den Quads gewinnt Marcos Patronelli vor Alejandro Petronelli, der in der Gesamtwertung aber vorne bleibt. Bei den Trucks gab es einen Führungswechsel. Etappensieger Hans Stacey übernimmt Platz eins im Gesamtranking von Federico Villagra.

20:29 Uhr
Geisterfahrer unterwegs?
Wo kommt denn jetzt dieser Holländer Erik van Loon plötzlich her? Erscheint bei keiner Zwischenzeit und ist plötzlich zeitgleich Zehnter. Ist der heute die Runde um den See in die verkehrte Richtung gefahren? Die Höhenluft tut wohl auch dem Livetiming nicht gut.

20:05 Uhr
Al-Rajhi sprengt Peugeot-Trio
Da kommt doch glatt Al-Rajhi im Toyota daher und fängt Sebastien Loeb auf den letzten Kilometern noch ab. Doch kein Dreifach-, sondern nur ein Zweifachsieg für die blauen Löwen.

Ergebnis: 6. Etappe Autos (Top 10)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot5:01:07
2.Sainz/Cruz (ESP)Peugeot+0:00:17
3.Al Rajhi (SAU)/Gottschalk (DEU)Toyota+0:07:19
4.Loeb (FRA)/Elena (MCO)Peugeot+0:08:15
5.Al-Attiyah (QAT)/Baumel (FRA)Mini+0:08:51
6.Roma/Bravo (ESP)Mini+0:11:01
7.Terranova/Graue (ARG)Mini+0:13:06
8.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+0:14:15
9.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+0:15:14
10.Despres/Castera (FRA)Peugeot+0:16:45
10.Van Loon/Rosegard (NED)Mini+0:16:45

Peterhansel siegt und übernimmt Führung

19:25 Uhr
Der große Tag von Peterhansel
Stephane Peterhansel gewinnt die Etappe vor seinen Teamkollegen Carlos Sainz und Sebastien Loeb, den er gleichzeitig an der Spitze der Gesamtwertung ablöst. Was für ein Tag für den Dakar-Rekordsieger.

19:00 Uhr
Quad-Champion mit Schlüsselbeinbruch out
Für Ignacio Casale, den Quad-Champion von 2014, ist die Dakar nach einem Schlüsselbeinbruch zu Ende.

18:43 Uhr
Peugeot wird ungeschlagen bleiben
Zwar sind noch drei Waypoints zu durchfahren, doch an einem Peugeot-Sieg zweifelt keiner mehr. Das Trio Peterhansel/Sainz/Loeb zieht an der Spitze einsam seine Kreise. Der Rest des Feldes folgt erst mit sechs Minuten Rückstand.

Price gewinnt, Goncalves verteidigt Führung

17:34 Uhr
Doppelsieg für KTM
Toby Price feiert seinen dritten Etappensieg bei dieser Dakar. Er setzt sich vor seinem teamkollegen Matthias Walkner durch. Als Etappen-Dritter verteidigt Paulo Goncalves seine Führung in der Gesamtwertung.

Ergebnis 6. Etappe Motorräder (Top-10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Toby Price (AUS)KTM5:51:48
2.Matthias Walkner (AUT)KTM+0:01:05
3.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:01:12
4.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:04:44
5.Helder Rodrigues (POR)Yamaha+0:05:23
6.Pablo Quintanilla (CHL)Husqvarna+0:07:52
7.Txomin Arana (ESP)Husqvarna+0:07:59
8.Ricky Brabec (USA)Honda+0:08:16
9.Alessandro Botturi (ITA)Yamaha+0:09:19
10.Jordi Viladoms (ESP)KTM+0:11:09

16:39 Uhr
Sainz nun in Führung
Drei Waypoints, drei verschiedene Führende! Zunächst lag bis WP3 Peterhansel vorne, ehe Loeb die Spitze übernahm. Nun ist es aber Sainz, der von Platz drei auf die eins nach vorne schießt. Die blauen Löwen geben es sich nun ganz schön!

16:05 Uhr
Gewohntes Bild bei den Autos
An Peugeot führt auch heute kein Weg vorbei. Peterhansel, Loeb und Sainz liegen nur durch eine halbe Minute getrennt auf Podestkurs, der Rest des Feldes hat nach eineinhalb Stunden schon drei Minuten Rückstand.

16:01 Uhr
Dreikampf bei den Motorrädern
Nach über vier Stunden ist das Top-Trio nur durch eine halbe Minute getrennt. Toby Price führt aktuell knapp vor Paulo Goncalves und Matthias Walkner.

14:32 Uhr
Drama bei Honda!
Joan Barreda Bort steht mit seiner Honda am Straßenrand. Ersten Berichten zufolge streikt der Motor. Er hat schon viel Zeit verloren, doch es ist unklar, ob er die Rallye überhaupt noch einmal aufnehmen kann. Barreda Bort konnte bereits zwei Etappensiege feiern, verlor beide allerdings wegen nachträglicher Zeitstrafen. Vom Glück ist der Spanier nicht gerade verfolgt.

14:15 Uhr
Autos starten in ihre Etappe
Sebastien Loeb eröffnet den Reigen der Autos über die große Schleife in der bolivianischen Hochebene.

13:45 Uht
Goncalves baut Führung aus
Der Gesamtführende Paulo Goncalves liegt nach zwei Stunden rund zwei Minuten vor Vortagessieger Toby Price. Derzeit hat also wieder Honda das Ruder in der Hand. Die Rückstände der Top-Piloten halten sich noch in Grenzen, einzig Antoine Meo hat heute schon über zehn Minuten eingebüßt.

13:20 Uhr
Die heutige Strecke
Heute steht eine große Schleife quer durch Bolivien auf dem Programm. Beim höchsten Anstieg geht es auf über 4.200 Meter Seehöhe.

Die große Schleife des heutigen Tages - Foto: ASO/DPPI

13:03 Uhr
So geht Abschleppen ... a la Dakar
Da hat Tom Coronel noch einmal Glück gehabt! Der Abschlepp-Truck fährt los, als der Holländer noch gar nicht angeschnallt ist und die Tür noch offen steht. Klickt rein in das irre Video.

Bitte nicht nachmachen! Abschleppmanöver a la Dakar: (02:19 Min.)

12:30 Uhr
Führung wieder bei KTM
Toby Price hat Platz eins zurückerobert. Beim ersten Waypoint liegt er 13 Sekunden vor Rodrigues.

11:55 Uhr
Eine Yamaha führt
Bislang spricht hier alles vom Kampf zwischen Honda und KTM, doch plötzlich mischt auch Yamaha mit. Die ersten zehn Fahrer sind durch den ersten Checkpoint durch und es liegt Helder Rodrigues auf der blauen Maschine voran. Sehen wir heute eine Überraschung?

11:35 Uhr
Kein Tag ohne Strafen
Diesmal erwischte es Antoine Meo, der gestern Platz zwei belegt auf der Etappe belegt hatte. Der Franzose verlor dabei aber die Karte für die Stechuhr beim Einchecken ins Biwak und bekommt somit fünf Minuten aufgebrummt. Teamkollege Matthias Walkner erbte damit den Podestplatz von Meo, der im Gesamtklassement auf den Top-10 fiel. Hier zur Erinnerung noch einmal die Top-5 der Motorräder vor der heutigen Etappe:

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Paulo Goncalves (POR)Honda14:30:07
2.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:01:45 (Strafe: 0:01:00)
3.Toby Price (AUS)KTM+0:01:47
4.Joan Barreda Bort (ESP)Honda+0:02:27 (Strafe: 0:06:00)
5.Matthias Walkner (AUT)KTM+0:02:57

11:24 Uhr
Die längste Etappe der Dakar
542 Kilometer stehen heute auf dem Programm. Es ist somit die längste Sonderprüfung dieser Rallye Dakar. Die Motorräder sind bereits gestartet.

5. Etappe - 7. Januar

20:39 Uhr
Quads & Trucks
Bei den Quads gab es einen Führungswechsel im Gesamtklassement. Der Peruaner Alexis Hernandez, der die Etappe gewonnen hat, ist der neue Führende. Ignacio Casale, bislang Leader, verliert nach einem Motorproblem über eine Stunde und fällt weit zurück. Die Trucks sind aktuell noch unterwegs.

19:48 Uhr
Hut ab vor Toyota
In der Gesamtwertung liegen mit Loeb, Peterhansel und Sainz zwar drei Peugeot an der Spitze. Doch dahinter ist Toyota mittlerweile die klare Nummer zwei. Auf den Plätzen vier bis zehn im Gesamtklassement finden sich fünf Autos der Japaner. Ex-Primus Mini dagegen hat nur zwei Autos in den Top-10.

Loeb gewinnt schon wieder

18:52 Uhr
Peugeot holt Dreifachsieg
Sebastien Loeb baut seine Führung wieder aus. Er gewinnt auf seiner vierten Dakar-Etappe zum dritten Mal. Seine Teamkollegen Carlos Sainz und Stephane Peterhansel komplettieren das Podest. Titelverteidiger Nasser Al-Attiyah im Mini bleibt nur der vierte Rang.

Ergebnis: 5. Etappe Autos (Top 10)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Loeb (FRA)/Elena (MCO)Peugeot3:32:34
2.Sainz/Cruz (ESP)Peugeot+0:00:22
3.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot+0:03:00
4.Al-Attiyah (QAT)/Baumel (FRA)Mini+0:03:07
5.Poulter/Howie (RSA)Toyota+0:06:07
6.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+0:07:42
7.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+0:08:36
8.Gordon/Walch (USA)Hummer+0:09:20
9.ten Brinke (NED)/Colsoul (BEL)Toyota+0:09:35
10.Terranova/Graue (ARG)Mini+0:10:15

18:25 Uhr
Partystimmung in Bolivien
Die Bolivianer bereiten der Dakar einen gebührenden Empfang! Die Motorradfahrer dürfen den Zieleinlauf schon in vollen Zügen genießen.

17:08 Uhr
Loeb führt schon wieder
Der Gewinner der ersten beiden Etappen liegt auch in Bolivien in Führung. Loeb kämpft an der Spitze aktuell gegen seine Teamkollegen Carlos Sainz und Stephane Peterhansel sowie Titelverteidiger Nasser Al-Attiyah auf Mini und ... Überraschung ... Robbie Gordon!

KTM schlägt zurück: Etappensieg an Price

16:29 Uhr
Vierfachsieg für KTM
Das Imperium schlägt zurück! KTM hängt Honda deutlich ab und stellt die ersten vier dieser 5. Etappe. Toby Price siegt vor Antoine Meo, Stefan Svitko und Matthias Walkner.

Ergebnis 5. Etappe

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Toby Price (AUS)KTM4:03:44
2.Antoine Meo (FRA)KTM+0:02:21
3.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:02:33
4.Matthias Walkner (AUT)KTM+0:02:40
5.Joan Barreda Bort (ESP)Honda+0:05:57
6.Pablo Quintanilla (CHL)Husqvarna+0:06:51
7.Ivan Jakes (SVK)KTM+0:07:19
8.Helder Rodrigues (POR)Yamaha+0:07:20
9.Ruben Faria (POR)Husqvarna+0:08:54
10.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:08:56

15:41 Uhr
KTM diesmal am Drücker
Toby Price führt das Feld bereits seit über drei Stunden an. Nun hat KTM durch Antoine Meo auch den zweiten Platz von Honda übernommen. Einzig Matthias Walkner hinkt etwas hinterher - ihm fehlen bereits über drei Minuten auf die Spitze.

15:12 Uhr
Die Autos starten
Kann Mini endlich zurückschlagen? Die Peugeots eröffnen die heutige Anden-Etappe.

14:02 Uhr
Price führt vor Barreda Bort
Nach eineinhalb Stunden der Stage liegt Auftaktsieger Toby Price eine Minute vor Joan Barreda Bort in Führung.

13:25 Uhr
Barreda Bort lernt nicht dazu
Nachdem er schon nach der dritten Etappe einen Zeitstrafe wegen eines Tempovergehens kassiert hatte, unterlief ihm das gleiche Missgeschick auch gestern. Da es sein zweites Vergehen ist, kassiert er fünf Minuten Strafe und fällt in der Gesamtwertung damit auf Platz 3 zurück. Der neue Gesamtstand vor Start der Etappe:

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Paulo Goncalves (POR)Honda10:17:27
2.Kevin Benavides (ARG)Honda+0:04:26
3.Joan Barreda Bort (ESP)Honda+0:05:26 (Strafe: 0:06:00)
4.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:08:08 (Strafe: 0:01:00)
5.Ruben Faria (POR)Husqvarna+0:08:15 (Strafe: 0:01:00)

13:10 Uhr
Bläst KTM heute zum Angriff?
Bisher stand diese Dakar ganz im Zeichen von Honda. Titelverteidiger KTM muss sich langsam etwas einfallen lassen. Bläst die orange Armada heute zum Angriff? Matthias Walkner jedenfalls gab sich gestern Abend auf facebook kämpferisch: "Ab morgen wird Vollgas (mit Hirn) gegeben! Kein taktieren oder dosieren mehr - DRAUF!"

12:25 Uhr
Analyse der 4. Etappe
Unsere Kolumnistin Ellen Lohr berichtet live aus dem Biwak der Dakar und blickt auf die gestrige Etappe zurück. Endlich im Trockenen!

Ellen Lohrs Videoblog: Rückblick auf die vierte Etappe: (01:43 Min.)

12:13 Uhr
Motorräder starten
Paulo Goncalves eröffnet den heutigen zweiten Teil der Marathon-Etappe. In der Nacht durfte nicht an den Bikes geschraubt werden. Nun warten 329 Wertungskilometer und einige Anstiege - teilweise auf über 4.000 Meter - auf die Fahrer.

Der Streckenplan der 5. Etappe - Foto: ASO/DPPI

4. Etappe - 6. Januar

20:25 Uhr
Quads & Trucks
Lokalmatador Marcos Patronelli sicherte sich den ersten Tagessieg bei den Quads. Der Chilene Ignacio Casale wurde Dritter und verteidigte die Gesamtführung. Bei den Trucks setzte sich Gerard de Rooy auf den letzten Kilometern gegen seinen niederländischen Landsmann Peter Versluis durch. Für Versluis bedeute der zweite Rang die Führung im Gesamtklassement.

19:55 Uhr
Die Bilder des Tages
Endlich einmal kein Schlamm und Matsch! Wir haben die besten Bilder vom heutigen Tag für euch zusammengesammelt.

19:29 Uhr
Resignation bei Mini
Haben Nasser AL-Attiyah und Mini die Hoffnung auf eine Titelverteidigung schon aufgegeben? Gegen Peugeot war bislang kein Kraut gewachsen, deswegen beginnt man nun zu hadern. "Es ist nicht leicht Ich habe alles gegeben um zu attackieren, konnte aber einfach nicht mit den Peugeot mithalten", sagte Al-Attiyah heute.

Dreifachsieg für Peugeot

17:25 Uhr
Erster Tagessieg für Peterhansel
Stephane Peterhansel setzt sich knapp vor seinen Teamkollegen Carlos Sainz und Sebastien Loeb durch. Nasser Al-Attiyah kommt mit Rückstand nur als Vierter ins Ziel.

Ergebnis 4. Etappe

Pos.FahrerAutoZeit
1.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot3:42:42
2.Sainz/Cruz (ESP)Peugeot+0:00:11
3.Loeb (FRA)/Elena (MCO)Peugeot+0:00:27
4.Al-Attiyah (QAT)/Baumel (FRA)Mini+0:04:57
5.Despres/Castera (FRA)Peugeot+0:05:44
6.Al Rajhi (SAU)/Gottschalk (DEU)Toyota+0:05:59
7.Poulter/Howie (RSA)Toyota+0:06:15
8.Roma/Bravo (ESP)Mini+0:07:10
9.Terranova/Graue (ARG)Mini+0:07:43
10.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+0:08:43

16:45 Uhr
Dreikampf der Löwen
Beim vorletzten Waypoint der heutigen Auto-Etappe sind die Top-Peugeot von Peterhansel, Sainz und Loeb nur durch 1:18 Minuten getrennt. Wer erwischt nun das beste Finish?

15:35 Uhr
Doppelführung für Peugeot
Bei Halbzeit liegt Stephane Peterhansel 1,18 Sekunden vor Sebastien Loeb in Führung. Eine halbe Sekunde dahinter liegt Nasser Al-Attiyah auf Rang drei.

Barreda Bort gewinnt erneut

15:25 Uhr
Weiterer Sieg für Honda
Joan Barreda Bort gewinnt nach der 3. auch die 4. Etappe der Dakar. Der Honda-Pilot setzt sich vor seinem Teamkollegen Paulo Goncalves durch. Damit übernimmt Barreda Bort auch wieder die Führung in der Gesamtwertung.

Ergebnis 4. Etappe

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Joan Barreda Bort (ESP)Honda4:05:30
2.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:01:49
3.Ruben Faria (POR)Husqvarna+0:04:24
4.Kevin Benavides (ARG)Honda+0:04:26
5.Toby Price (AUS)KTM+0:05:50
6.Antoine Meo (FRA)KTM+0:06:04
7.Michael Metge (FRA)Honda+0:07:09
8.Gerard Farres Guell (ESP)KTM+0:07:12
9.Ricky Brabec (USA)Honda+0:07:18
10.Pablo Quintanilla (CHL)Husqvarna+0:07:41

14:33 Uhr
Probleme bei Sainz
Am ersten Waypoint noch in Führung, hat Carlos Sainz beim zweiten plötzlich drei Minuten Rückstand. Dennoch gibt Peugeot den Ton an: Stephane Peterhansel führt vor Sebastien Loeb.

Stephane Peterhansel führt die Peugeot-Armada an - Foto: Red Bull

14:26
Faria durchbricht Honda-Phalanx
Nach zweieinhalb Stunden kann Husqvarna-Ass Ruben Faria das Honda-Trio an der Spitze sprengen. Er setzt sich zwei Minuten hinter Barreda Bort auf die zweite Position.

13:44 Uhr
Loebs nächster Streich?
Die Autos sind soeben in ihre Sonderprüfung gestartet. Gelingt Sebastien Loeb der lupenreine Hattrick? In der Gesamtwertung liegt er schon fünf Minuten voraus:

Pos.FahrerAutoZeit
1.Loeb (FRA)/Elena (MCO)Peugeot6:01:42
2.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+0:05:03
3.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot+0:05:15
4.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+0:05:52
5.Al-Attiyah (QAT)/Baumel (FRA)Mini+0:06:39 (Strafe: 0:01:00)

13:11 Uhr
Was ist los mit Nasser Al-Attiyah?
Der Titelverteidiger sah in seinem Mini bisher wenig Land gegen die Peugeot-Armada. Woran das lag? "Stellenweise haben wir richtig attackiert, aber am Anfang hat es stark geregnet. Das kam uns nicht unbedingt entgegen. Auch am Schluss hat es wieder geregnet, und wir haben etwas Zeit eingebüßt", so der Katarer.

12:52 Uhr
Honda wieder eine Klasse für sich
Nach eineinhalb Stunden liegen erneut drei Honda-Fahrer voran. Barreda Bort führt vor seinen Teamkollegen Benavides und Goncalves. Der Rest des Feldes folgt mit zwei Minuten Abstand. Schön langsam sollte sich KTM etwas überlegen...

12:35 Uhr
Die heutige Etappe: 429 Kilometer
Von Jujuy nach Jujuy fahren die Teilnehmer heute eine 429 Kilometer lange Schleife.

Die Etappe des heutigen Tages - Foto: ASO/DPPI

11:36 Uhr
Führungswechsel bei den Motorrädern
Joan Barreda Bort ist seine Führung bei den Bikes auch schon wieder los. Der Spanier erhielt nach der gestrigen dritten Etappe eine Zeitstrafe von einer Minute wegen Nichteinhalten eines Tempolimits. Damit liegt nun KTM-Privatier Stefan Svitko in Führung. Damit ergit sich folgender Gesamtstand:

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Stefan Svitko (SVK)KTM6:27:04 (Strafe: 0:01:00)
2.Kevin Benavides (ARG)Honda+0:00:34
3.Joan Barreda Bort (ESP)Honda+0:00:46 (Strafe: 0:01:00)
4.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:00:54
5.Alain Duclos (FRA)Sherco+0:00:56

10:33 Uhr
Loeb und Co.: Stimmen zum Vortag
Nach dem Doppelsieg am Vortag belegte das Team Peugeot-Total auch auf der dritten Etappe der Rallye Dakar die ersten beiden Plätze. Die Stimmen der beiden Superstars zum gestrigen Tag.

Sébastien Loeb, Etappensieger: "Wir haben den Tag heute genossen. Ich hatte erwartet, dass die Zeiten sehr eng sein werden und habe daher alles gegeben. Alles läuft bisher perfekt und ich hatte an den bisherigen zwei guten Tagen sehr viel Spaß bei der Rallye Dakar. Das Auto läuft ohne Probleme und ist sehr wettbewerbsfähig. Ich habe auf dieser Art von Etappen ein gutes Gefühl, aber das wird sich ändern, wenn die Etappen länger und die Temperaturen heißer werden. Mit solchen Prüfungen habe ich bisher wenig Erfahrung. Mal sehen, was passieren wird."

Carlos Sainz, Zweiter auf der Etappe: "Das war erneut eine gute Leistung von uns, auch wenn wir wieder einen schwierigen Tag erlebten. Gleich nach dem Start kamen wir in einen Sturm, sodass wir 60 Kilometer durch Schlamm fahren mussten. Als die Strecke abtrocknete, befanden wir uns mitten im von Al-Rahji aufgewirbelten Staub. Ich habe ihn schließlich überholt, aber dann kam zum Ende der Etappe ein weiterer Sturm."

3. Etappe - 5. Januar

20:11 Uhr
Baragwanath und Kolomy siegen
Bei den Quads triumphierte heute der Südafrikaner Brian Baragwanath, die Gesamtführung behauptete aber Ignacio Casale, der heute Etappenzweiter wurde. In der Truck-Wertung holte der Tscheche Martin Kolomy im Tatra den Sieg. In der Gesamtwertung blieb der Holländer Hans Stacey (MAN) vorne.

20:06 Uhr
Loeb gibt sich wenig überrascht
Nach zwei Siegen in seinen beiden ersten Dakar-Etappen, zeigt sich die Welt beeindruckt. Sebastien Loeb sieht das aber locker: "Auf dieser Art von Strecken habe ich aber generell ein gutes Gefühl. Sobald es in die Wüste geht, wird das anders."

Loeb gewinnt auch die 3. Etappe

17:42 Uhr
Loeb siegt erneut
Unfassbar, aber Sebastien Loeb gewinnt auch die zweite Dakar-Etappe seiner Karriere. Carlos Saint muss sich mit 1:23 Minuten Rückstand mit dem zweiten Platz begnügen.

Ergebnis: 3. Etappe Autos (Top 10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Loeb (FRA)/Elena (MCO)Peugeot3:45:46
2.Sainz/Cruz (ESP)Peugeot+0:02:23
3.Al-Attiyah (QAT)/Baumel (FRA)Mini+0:04:18
4.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+0:03:01
5.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+0:03:05
6.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot+0:02:23
7.Poulter/Howie (RSA)Toyota+0:03:20
8.ten Brinke (NED)/Colsoul (BEL)Toyota+0:05:02
9.Al Rajhi (SAU)/Gottschalk (DEU)Toyota+0:05:02
10.Despres/Castera (FRA)Peugeot+0:04:00

16:26 Uhr
Loeb vor zweitem Etappensieg
Sebastien Loeb liegt beim letzten Waypoint vor dem Ziel erneut souverän in Führung. Der Rallye-Großmeister bringt sich langsam, aber sicher in dei Favoritenrolle für den Gesamtsieg.

15:39 Uhr
Die Autos sind auf der Strecke
Beim ersten Waypoint führt schon wieder Sebastien Loeb. Diesmal vor den beiden Toyota-Fahrern Leeroy Poulter und Giniel De Villiers.

Dreifachsieg für Honda

15:13 Uhr
Barreda Bort gewinnt 3. Etappe
Honda schlägt auf der 3. Dakar-Etappe in großem Stil zurück und holt sich einen Dreifachsieg Joan Barreda Bort gewinnt mit einem Vorsprung von 26 Sekunden auf seinen Teamkollegen Kevin Benavides. Paulo Goncalves (+52 Sek.) belegt Rang drei. Der Gesamtführende Toby Price verliert acht Minuten und fällt in der Gesamtwertung aus den Top-5. Neuer Leader ist Barreda Bort.

Ergebnis 3. Etappe Mopeds (Top-10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Joan Barreda Bort (ESP)Honda2:30:37
2.Kevin Benavides (ARG)Honda+0:00:26
3.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:00:52
4.Antoine Meo (FRA)KTM+0:00:53
5.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:00:57
6.Pablo Quintanilla (CHL)Husqvarna+0:01:18
7.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha+0:02:02
8.Gerard Farres Guell (ESP)KTM+0:02:12
9.Alain Duclos (FRA)Sherco+0:02:21
10.Matthias Walkner (AUT)KTM+0:02:52

15:05 Uhr
Zeitstrafen auch bei den Autos
Wie schon bei den Motorrädern, gibt es wegen Geschwindigkeitsübertretungen am gestrigen Montag auch bei den Vierrädern einige Strafen: Nasser Al-Attiyah, Cyril Despres, Martin Prokop, Vladimir Vasiliyev und Yazeed Al-Rahji bekommen jeweils eine Minute aufgebrummt.

14:51 Uhr
Renault-Truck brennt völlig aus
Ein Ende mit Schrecken hatte die Dakar für den holländischen Truck-Fahrer Martin van den Brink. Dessen Renault fing Feuer und brannte komplett aus. Menschen kamen dabei zum GLück nicht zu Schaden.

14:34 Uhr
Toby Price in Schwierigkeiten
Der Gesamtführende wird seinen Platz an der Sonne heute wohl räumen müssen. Schon beim vorletzten Waypoint hat er über fünf Minuten Rückstand auf die Spitze. Bislang fiel der Brite in jedem Abschnitt weiter zurück.

13:12 Uhr
Barreda Bort führt
Nach der gestrigen Pleite könnte Honde heute zurückschlagen. Joan Barreda Bort liegt beim zweiten Waypoint nach einer Dreiviertelstunde 17 Sekunden vor Husqvarnas Pablo Quintanilla und 20 vor seinem Honda-Teamkollegen Paulo Goncalves. Die KTM-Asse liegen etwas zurück.

12:27 Uhr
Die Motorräder legen los!
190 Kilometer stehen auf dem Programm, Toby Price (KTM) geht als Erster auf die Strecke. Die Hiobsbotschaft: Ab Mitte der Stage ist Regen vorhergesagt. Erleben wir die nächste Schlammschlacht?

12:13 Uhr
Zeitstrafen gegen Faria und Svitko
Gestern noch auf dem Podium der Etappe, mussten die beiden Fahrer in der Nacht eine Zeitstrafe hinnehmen. Weil sie sich in einem Abschnitt nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten hatten, wird beiden Fahrern eine Minute aufgebrummt. Damit bleibt Faria im Gesamtklassement zwar Zweiter, aber Svitko fällt von P3 auf den 5. Rang zurück.

10:46 Uhr
Etappe verkürzt, Startzeit verschoben
Kein Tag ohne Zwischenfall! Auch die heutige Etappe musste verkürzt werden, was auch Auswirkungen auf die Startzeit hat. Die Motorräder eröffnen den heutigen Tag zwei Stunden später als geplant erst um 12 Uhr. Die Sonderprüfung wird für alle Fahrzeugklassen von 314 auf 190 Kilometer verkürzt. Die Autos starten um 14:51 Uhr.

Die heutige Etappe startet erst am Checkpoint 1 - Foto: ASO/DPPI

2. Etappe - 4. Januar

21:47 Uhr
Casale & Stacey
In der Quad-Kategorie setzte sich der Chilene Ignacio Casale gegen 44 Konkurrenten durch und geht mit einem Vorsprung von 3:49 Minuten in die dritte Etappe. Bei den Trucks führt momentan der Niederländer Hans Stacey knapp. Morgen melden wir uns wieder mit der dritten Etappe von Termas de Rio Hondo nach Jujuy.

20:10 Uhr
Unfallpilotin Meiling nicht mehr dabei
Guo Meiling, die beim Prolog jenen Unfall ausgelöst hat, bei dem 13 Menschen verletzt wurden, fährt übrigens nicht mehr mit. Über die Gründe ist nichts bekannt.

19:26 Uhr
Die Verlierer des Tages
In der Autowertung mussten drei prominente Fahrer heute schon den ersten Rückschlag hinnehmen. Carlos Sainz liegt in seinem Peugeot bereits elf Minuten zurück. Robby Gordon (+17 Minuten) und Nani Roma (+46) erwischte es aber noch schlimmer.

19:05 Uhr
Probleme bei Barreda
Wer sich wundert, warum der Mitfavorit heute nur Siebenter wurde, hier die Erklärung: "Da viele Tiere mitten auf der Fahrbahn herumliefen, war es auch sehr gefährlich. Daher bin ich es - bis auf die letzten Kilometer vor dem Tankstopp - auch etwas zurückhaltender angegangen. Nach dem Betanken musste ich mein Motorrad zwei- oder dreimal anschieben, weil es im Schlamm stecken geblieben war."

Loeb gewinnst seine erste Dakar-Etappe

18:33 Uhr
Triumph für Sebastien Loeb
Der Rekord-Rallyeweltmeister holt sich gleich bei seinem ersten Antreten bei der Rallye Dakar den Sieg. Er setzt sich mit 2:23 Minuten Vorsprung vor Stephane Peterhansel und Giniel De Villiers durch.

Ergebnis 2. Etappe

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Sebastien Loeb (FRA)Peugeot3:45:46
2.Stephane Peterhansel (FRA)Peugeot+0:02:23
3.Vladimir Vasilyev (RUS)Toyota+0:02:38
4.Giniel De Villiers (RSA)Toyota+0:03:01
5.Mikko Hirvonen (FIN)Mini+0:03:05
6.Leeroy Poulter (RSA)Toyota+0:03:20
7.Cyril Despres (FRA)Peugeot+0:04:00
8.Nasser Al-Attiyah (QAT)Mini+0:04:18
9.Martin Prokop (CZE)Toyota+0:04:25
10.Bernhard Ten Brinke (NED)Toyota+0:05:02

18:11 Uhr
Loeb rast Richtung Ziel
Sebastien Loeb steht bei seinem Dakar-Debüt vor dem ersten Etappen-Sieg. Nach jeder Zeitmessung vergrößerte der Franzosen seinen Vorsprung auf mittlerweile 2:14 Minuten vor seinem Landsmann Stephane Peterhansel.

17:34 Uhr
Große Namen mit großen Problemen
Lokalmatador Orlando Terranova steckte eine Weile mit seinem MINI im Schlamm fest. Nani Roma und Xavier Pons haben das Rennen wieder aufgenommen. Roma, der Dakar-Sieger aus 2014, verlor allerdings über 40 Minuten.

17:16 Uhr
Erfreuliches aus deutscher Sicht
Giniel de Villiers und sein deutscher Navigator Dirk von Zitzewitz liegen nach der fünften Zeitmessung hinter Sebastien Loeb an zweiter Position.

16:51 Uhr
Probleme bei Roma und Pons
Bei Kilometer 183 stehen nun Nani Roma und Xavier Pons am Streckenrand. Was da wohl passiert ist? Jedenfalls tickt die Uhr jetzt gegen die beiden Fahrer.

16:35 Uhr
Loeb führt bei den Autos
Sebastien Loeb liegt nach fast eineinhalb Stunden beim dritten Waypoint in Führung. In seinem Peugeot hat er aktuell 34 Sekunden Vorsprung auf Mini-Ass Nasser Al-Attiyah. Dritter ist Loebs Teamkollege Stephane Peterhansel mit drei weiteren Sekunden Rückstand.

Toby Price auf dem Weg zum Sieg - Foto: Red Bull

Toby Price gewinnt Motorrad-Etappe

16:29 Uhr
Der britische KTM-Fahrer Toby Price gewinnt die 2. Etappe der Motorradwertung. Er lag bei den vorletzten beiden Waypoints zwar hinter Ruben Faris (Husqvarna), doch er dreht den Rückstand auf den letzten Kilometern noch in einen Vorsprung von 20 Sekunden um.

Ergebnis 2. Etappe

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Toby Price (GBR)KTM3:46:24
2.Ruben Faria (POR)Husqvarna+0:00:20
3.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:01:28
4.Alain Duclos (FRA)Sherco+0:01:51
5.Matthias Walkner (AUT)KTM+0:02:00
6.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:02:38
7.Joan Barreda Bort (ESP)Honda+0:03:22
8.Kevin Benavides (ARG)Honda+0:03:36
9.Juan Pedrero Garcia (ESP)Sherco+0:04:25
10.Pablo Quintanilla (CHL)Husqvarna+0:04:32

16:10 Uhr
Erster Rückschlag für Sainz
Das Allstar-Team von Peugeot muss den ersten Rückschlag hinnehmen. Carlos Sainz bekommt bei Kilometer 112 techische Probleme und verliert plötzlich 13 Minuten im Klassement.

16:01 Uhr
Prokop weiter voran
Nicht die hochgelobten Dakar-Rookies Mikko Hirvonen sowie Sebastien Loeb sorgten nach der ersten Zeitmessung für Furore, sondern der dritte ehemalige WRC-Pilot Martin Prokop, der nach knapp 30 Minuten in Führung liegt.

15:23 Uhr
Prokop führt bei den Autos
Der tschechische WRC-Fahrer Martin Prokop liegt beim ersten Waypoint der Automobilwertung im Toyota Hilux in Führung. Allerdings sind die Top-4 aktuell nur durch sechs Sekunden getrennt. Giniel De Villiers (Toyota) hält Platz zwei vor den beiden Mini-Assen Mikko Hirvonen und Nasser Al-Attiyah.

15:19 Uhr
Führungswechsel bei den Motorrädern
Toby Price verliert beim dritten Checkpoint den ersten Platz. Nun liegt Ruben Faria auf seiner Husqvarna drei Sekunden vor dem Briten. Dahinter folgen mit Svitko und Walkner zwei weitere KTM-Fahrer.

15:17 Uhr
Videoblog zur Absgae
Unsere Bloggerin Ellen Lohr blickt auf den gestrigen chaotischen Tag zurück. Gefahren wurde wegen der Unwetter ja nicht im Renntempo.

Ellen Lohr im Video-Blog über die erste gezeitete Etappe: (2:23 Min.)

14:48 Uhr
MSM-User glauben an erneuten Mini-Sieg
Titelverteidiger Mini ist für unsere Leser auch in diesem Jahr Topfavorit auf den Gesamtsieg bei der Dakar.

14:31 Uhr
Die Autos starten!
Während die Motorräder sich langsam dem Ziel annhäher, legen die Vierräder nun auch los. Gewertet werden heute 387 Kilometer, weil auch die Etappe der Autos verkürzt werden musste.

13:50 Uhr
Bilder vom gestrigen Unwetter
Wir haben für euch noch einmal die Bilder vom gestrigen Unwetter zusammengefasst.

13:40 Uhr
Die ersten Verirrten
Bei km 145 verfährt sich Joan Barreda Bort, der heute als Erster auf die Strecke ging. Ruben Faria, Helder Rodrigues, Adrien Van Beveren, Michael Metge und Kevin Benavides folgen den Spuren des spanischen Honda-Fahrers und verlassen somit ebenfalls die reguläre Strecke. Ein Navigationsfehler, der wohl ein bisschen Zeit kosten wird.

Joan Barreda Bort leistet sich den ersten Navigationsfehler - Foto: Red Bull

13:27 Uhr
Price verteidigt Führung
Der Brite liegt auch beim zweiten Waypoint voran - sechs Sekunden vor dem slowakischen KTM-Fahrer Stefan Svitko und 20 Sekunden vor Ruben Faria auf der Husqvarna.

13:01 Uhr
Doppelführung für KTM
Die Spitzenplatzanwärter sind nun allesamt durch Waypoint 1 durch. Es führt aktuell KTM-Ass Toby Price um 18 Sekunden vor seinem Teamkollegen Matthias Walkner. Herausforderer Honda liegt mit Joan Barreda Bort und Michael Metge auf den Rängen drei und vier.

12:44 Uhr
Österreichs Hoffnung angeschlagen
Matthias Walkner, die große Hoffnung der österreichischen Dakar-Fans, ist leider etwas angeschlagen. Gestern kam es zu einem kleinen Unfall. "Auf der Verbindungsetappe ist ein LKW auf der Gegenfahrbahn unmittelbar auf der Höhe von Matthias Walkner durch eine riesige Wasserlacke gefahren, die Gischt hat in voll erwischt. Er konnte sich zwar gerade noch auf dem Motorrad halten, als er wieder was sehen konnte musste er aber einer Betonsäule ausweichen und das Bike bei rund 70 km/h hinlegen", erklärte Heinz Kinigadner.

12:12 Uhr
Etappe verkürzt
Wer den Streckenplan schon im Vorfeld genau studiert hat, dem fällt auf, dass die heutige Sonderprüfung kürzer als ursprünglich geplant ausfällt. Der gestrige Regen hat die Strecke im Schlussabschnitt arg in Mitleidenschaft gezogen. Daher wird heute nur bis zum ursprünglichen Checkpoint 4 gefahren.

Die ursprüngliche Streckenführung wird heute nur bis Checkpoint 4 gefahren - Foto: ASO/DPPI

11:58 Uhr
Es geht los!
Die Motorräder starten in die heutige Etappe. 68 Kilometer Verbindung stehen auf dem Programm, ehe es auf eine 354 Kilometer lange Sonderprüfung geht. Die Autos starten um 14:15 Uhr auf ihre Etappe.

1. Etappe (abgesagt) - 3. Januar

15:40 Uhr
Bild des Tages
Wir haben das vielleicht beeindruckendste Bild des Tages gefunden. Kein Wunder, dass bei dem Wetter keine Helis abheben konnten.

15:24 Uhr
Reaktionen zur Absage
Dirk von Zitzewitz, Co-Pilot von Ex-Gesamtsieger Giniel De Villiers, meint zur heutigen Nullnummer: "Eine Absage der ersten Etappe war nicht zu umgehen, wenn die Hubschrauber, die für die Sicherheit von Zuschauern, Fahrern und Offiziellen sorgen, nicht starten können. Wir werden den etwas verkürzten Tag dazu nutzen, früher ins Bett zu gehen, um für die harte Etappe am Montag bestmöglich gerüstet zu sein."

Ellen Lohr im Video-Blog über die erste gezeitete Etappe: (2:23 Min.)

14:28 Uhr
Auch Auto- und Truck-Etappe abgesagt
Renndirektor Etienne Lavigne muss aus Sicherheitsgründen nun auch die Etappe der Vierräder absagen. Die Unwetter machen einen Start der Rettungshelikopter unmöglich. Damit kann der sichere und schnelle Abtransport nach einem eventuellen Unfall nicht gewährleistet werden.

13:58 Uhr
BREAKING: 1. Motorrad-Etappe abgesagt
Keine Renn-Action heute für die Motorräder und Quads! Die heftigen Unwetter zwingen nach zwei Stunden Abwarten nun doch zur endgültigen Absage. Die Teilnehmer fahren nun gemeinsam im Konvoi zum ersten Checkpoint. Wie es mit den Autos und Trucks weitergeht, dürfte noch unklar sein.

13:33 Uhr
Es schüttet wie aus Eimern
Hier eine kurze Impression aus Cordoba. In Rosario, dem Startort der heutigen Etappe, sieht es nicht viel anders aus.

13:01 Uhr
Ob das noch etwas wird?
In Rosario stehen alle Fahrzeuge noch herum. Die neuesten Gerüchte besagen, dass man bis 13 Uhr Ortszeit zuwarten möchte, ob sich das heftige Unwetter doch noch verzieht. Das wäre 17 Uhr unserer Zeit.

12:35 Uhr
Etappe vor Absage?
Auch die neue Startzeit von 12:30 Uhr hielt nicht. Wie uns der holländische Fahrer Tim Coronel über Twitter wissen lässt, macht nun sogar das Gerücht die Runde, dass wegen der hefitgen Regenfälle die heutige Etappe komplett abgesagt werden könnte.

12:20 Uhr
Ellen Lohr analysiert die Dakar
Um die Wartezeit auf den verschobenen Start zu verkürzen, haben wir Ellen Lohr Videoblog zum Dakar-Start - frisch aus Südamerika. Klickt rein!

Ellen Lohrs Video-Blog zur Rallye Dakar: (1:29 Min.)

12:03 Uhr
Start um halbe Stunde verzögert
Es regnet gerade heftig über den ersten Kilometern der heute geplanten Etappe. Daher wird der Start um eine halbe Stunde verschoben und ist nun für 12:30 Uhr unserer Zeit angesetzt.

11:40 Uhr
Motorräder starten bald
In rund 20 Minuten dürfen die Motorräder die Rallye Dakar 2016 mit ihrem Start in die erste Etappe offiziell eröffnen. Der heutige Tag führt die Teilnehmer über ein 404 Kilometer langes Verbindungsstück von Rosario zur 227 Kilometer langen Sonderprüfung.

Das heutige Teilstück für Motorräder und Quads - Foto: ASO/DPPI

10:51 Uhr
Erstes Video aufgetaucht
Es war nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Videos von dem Unfall in den sozialen Medien auftauchen. Nun macht eine Aufnahme der ersten Sekunden nach dem Crash die Runde.

10:05 Uhr
Zwei Opfer in kritischem Zustand
Bei den beiden Verletzten, um die es derzeit kritisch bestellt ist, soll es sich um einen 34-jährigen Mann und seinen 10-jährigen Sohn handeln. Nähere Angaben zum Gesundheitszustand gibt es aktuell nicht,

09:34 Uhr
Infos zur Unglückspilotin
Wer ist die Fahrerin, die heute Nacht 13 Menschen verletzt hat? Die 47-jährige Chinesin Guo Meiling tritt zum ersten Mal bei der Dakar an und ist der erste weibliche Teilnehmer aus Asien. Meiling fährt seit 2014 Marathon-Rallyes und pilotiert aktuell einen Mini des deutschen X-raid-Teams und damit eines der zuverlässigsten Autos im Feld. Bei dem gestrigen Unfall blieb sie unverletzt.

Guo Meiling verletzte 13 Menschen teilweise schwer - Foto: X-raid

09:15 Uhr
Schwerer Unfall überschattet Prolog
Der Sonntagmorgen startet leider mit einer schlechten Nachricht. Beim Prolog in der vergangenen Nacht kam es zu einem schweren Unfall mit 13 Verletzten. Die Chinesin Guo Meiling verlor beim Aufsetzen nach einem Sprung die Kontrolle über ihren Mini und raste in eine Zuschauermenge. Acht Erwachsene und fünf Kinder wurden vom dem außer Kontrolle geratenen Wagen getroffen. Nach aktuellem Informationsstand befinden sich zwei der 13 Opfer in kritischem Zustand. Hoffen wir das Beste!

Prolog - 2. Januar

22:31 Uhr
Das war (fast) der Prolog
Die 55 Truck-Teams gehen erst gegen 22:50 Uhr an den Start. Die Ergebnisse reichen wir morgen im Dakar-Ticker nach, wenn die erste Etappe von Rosario nach Villa Carlos Paz auf die 347 Teilnehmer wartet. Gute Nacht!

22:08 Uhr
Ten Brinke gelingt Überraschung
Nachdem die Hälfte der Autos im Ziel angekommen sind, dürfte die Startaufstellung für die erste Etappe feststehen. Bernhard Ten Brinke gewann bei seiner vierten Dakar-Teilnahme seine erste Etappe mit drei Sekunden Vorsprung vor Carlos Sainz. Xavier Pons überraschte ebenfalls mit dem dritten Rang vor dem letztjährigen Sieger Nasser Al-Attiyah. Der fünfte Platz für Marek Dabrowski aus Polen zeigt die Performance der Toyota Hilux in diesem Jahr.

Bernhard Ten Brinke belegte im letzten Jahr Rang sieben - Foto: Shakedown Team

21:41 Uhr
Zwischenstand: Autos
Das Duell zwischen den ehemaligen WRC-Kontrahenten und diesjährigen Dakar-Debütanten konnte der Finne Mirko Hirvonen gegen Sebastien Loeb knapp für sich entscheiden. Hirvonen war im MINI zwei Sekunden schneller.

21:27 Uhr
Zwischenstand: Autos
Für die nächste Überraschung sorgte Ford-Ranger-Pilot Xavier Pons aus Spanien, der auf den dritten Platz raste.

21:15 Uhr
Zwischenstand: Autos
Führungswechsel durch den Niederländer Bernhard ten Brinke, der mit seinem Toyota-Hilux drei Sekunden schneller als Carlos Sainz im Ziel ankam. Sebastien Loeb war bei seinem Dakar-Debüt neun Sekunden langsamer und belegt im Peugeot momentan Rang sechs.

21:06 Uhr
Zwischenstand: Autos
Carlos Sainz hat im Peugeot die Führung vor Titelverteidiger Nasser Al-Attiyah im MINI übernommen. Nani Roma belegt in einem weiterem MINI Rang drei vor Toyota-Pilot Giniel de Villiers aus Südafrika mit seinem deutschen Navigator Dirk von Zitzewitz.

20:42 Uhr
Barreda Bort und Faria zeitgleich im Ziel
Bei den Bikes kamen der Spanier Joan Barreda Bort und Ruben Faria aus Portugal zeitgleich im Ziel an. Mit drei Sekunden Abstand wurde Farias Landsmann Helder Rodrigues Dritter. Eine Überraschung schaffte Adrien van Beveren aus dem Yamaha Junior Rally Team. Der Rookie aus Frankreich beendete den Prolog als Vierter.

Joan Barreda Bort auf der Startrampe - Foto: Red Bull

20:40 Uhr
Titelverteidiger Al-Attiyah ist gestartet
Die 110 Fahrer in der Auto-Kategorie sind entsprechend ihrer Startnummer mit zweiminütigem Abstand losgefahren.

20:25 Uhr
Kommentar von Casale
Quad-Prolog-Sieger Ignacio Casale: "Das habe ich nicht erwartet. Ich fühle mich wie ein Kind mit seinem Weihnachtsgeschenk. Ich bin natürlich glücklich, den Prolog gewonnen zu haben und hoffe, es geht weiter so. Es wird hart werden. Es gibt acht Favoriten in unserer Kategorie, die alle gewinnen können."

20:04 Uhr
Zwischenstand: Bikes
Bei den Bikes wechselt die Führung ständig. Die 20 Top-Fahrer unter den 136 Kandidaten sind allerdings noch nicht gestartet.

19:26 Uhr
Casale ist der erste Sieger der Dakar 2016
Ignacio Casale gewann den Prolog in der Quad-Kategorie mit fünf Sekunden Vorsprung. Hinter dem Chilenen auf einem Raptor 700-Quad belegten vier Argentinier die nächsten Plätze. Neben den Patronelli-Brüdern erkämpften sich auch Pablo Competti und Lucas Bonetto die ersten fünf Startplätze. Casale schaffte bei der drittletzten Dakar-Ausgabe als erster chilenischer Quad-Fahrer einen Etappen-Sieg und wurde in der Gesamtwertung Zweiter.

Inacio Casale auf seinem Raptor 700 - Foto: Shakedown Team

19:21 Uhr
Zwischenstand: Quads
Der Chilene Ignacio Casale führt inzwischen die Quad-Wertung vor vier Argentiniern an. Rafael Sonik belegt mit 23 Sekunden Rückstand auf Rang 14.

19:10 Uhr
Die Bikes sind ebenfalls unterwegs
Ohne Vorjahressieger Marc Coma sind die ersten von 136 Bikes inzwischen auf die Zeitenjagd gegangen.

19:01 Uhr
Zwischenstand: Quads
Zur Freude der argentinischen Fans liegen mit Pablo Competti und Lucas Bonetto gleich zwei Lokalmatadore in Führung.

18:33Uhr
Die Quads sind gestartet
Die 45 Teilnehmer der Quad-Kategorie sind soeben in umgekehrter Reihenfolge ihrer Startnummern in die achte Südamerika-Ausgabe der Dakar gestartet. Titelverteidiger Rafael Sonik aus Polen geht als letzter Quad-Fahrer in Buenos Aires von der Startrampe.

18:16 Uhr
Die heutige Strecke auf einen Blick
Die Route des Prologs in der Übersicht:

Hier wird gefahren - Foto: ASO/DPPI

17:31 Uhr
Schon wieder Mini!?
Auch in unserer Umfrage geht es um die Titelverteidiger. Bitte gebt Eure Stimme ab!

17:03 Uhr
Etikettenschwindel bei Mini
Das "Mini-Aufgebot" für die Rallye Dakar ist gar keins. Es ist vielmehr so groß wie nie.

16:39 Uhr
Gekommen, um zu bleiben
Der Gesichtsausdruck von Vorjahressieger Nasser Al-Attiyah zum Auftakt der Rallye Dakar 2016 macht deutlich, wie entschlossen der Mini-Pilot ist, seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen.

Al-Attiyah ist neben seiner Tätigkeit als Rallye-Fahrer ein hervorragender Sportschütze und holte bei Olympia 2012 Bronze im Tontaubenschießen - Foto: Red Bull

16:03 Uhr
Wer fährt mit?
Die 347 Teams bzw. Teilnehmer kommen aus 60 verschiedenen Ländern. Die Franzosen sind mit 15,5 Prozent am stärksten vertreten. Es folgen die Niederländer mit 15 Prozent, Argentinier (12,6), Spanier (7,6) und die Tschechen mit 5,5 Prozent.

15:39 Uhr
Der Meister prüft persönlich
Sebastian Loeb himself legt letzte Hand an, bevor er beim Prolog startet.

Der neunmalige Weltmeister gibt sein Debüt bei der Rallye Dakar - Foto: Red Bull

15:22 Uhr
Die Dakar heute im TV
Eurosport bringt heute um 23 Uhr eine Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse des Prologs sowie Vorberichte zur Dakar 2016.

14:46 Uhr
Für Loeb ist nichts, wie es war
Rallye-Legende Sebastian Loeb nimmt zum ersten Mal an der Dakar teil. Laut eigener Aussage ist seine Erfahrung nur bedingt ein Vorteil.

14:04 Uhr
9246
Die Dakar 2016 beginnt mit einem kurzen Prolog von Buenos Aires nach Rosario. Dabei wird die Startreihenfolge für die erste Etappe am Sonntag bestimmt. Es folgen bis zum 16. Januar 13 Etappen über insgesamt 9.246 Kilometer Strecke, davon 4.792 Kilometer, die in die Wertung einfließen. Die Teams können sich nur am 10. Januar über einen Ruhetag freuen.

13:29 Uhr
Und die Deutschen?
Aus deutscher Sicht ist Dirk von Zitzewitz der größte Hoffnungsträger. Der 47-Jährige, der im Vorjahr als Beifahrer des Südafrikaners Giniel de Villiers auf Platz zwei die Dakar beendete, will erneut aufs Podium. Von Zitzewitz ist im Toyota Hilux für die Navigation zuständig.

12:59 Uhr
Wer, wann, wo?
Wir haben für Euch die wichtigsten Fakten zur Dakar 2016 zusammengestellt.

12:31 Uhr
Mini will die volle Hand
Mit zwölf Teams und einem klaren Ziel startet Mini in die Dakar 2016: Nach den Gesamtsiegen in den vergangenen vier Jahren soll der fünfte folgen. Für diesen könnte Nasser Al-Attiyah sorgen, der wieder mit seinem langjährigen französischem Co-Piloten Mathieu Baumel an den Start geht. Nani Roma, wie Al-Attiyah Mitglied des deutschen Teams X-raid um Chef Sven Quandt, will sich für sein Desaster aus dem Vorjahr rehabilitieren.

12:11 Uhr
Drei scheitern schon vor dem Start
Für drei Teilnehmer ist die Dakar zu Ende, bevor sie angefangen hat: Sie scheiterten an der technischen Abnahme. Ins Rennen gehen daher nun 136 Motorräder, 45 Quads, 111 Autos und 55 Trucks, also insgesamt 347 Teilnehmer.

11:57 Uhr
Willkommen im Motorsportjahr 2016!
Die Dakar läuft! Auf einem rund zehn Kilometer langen Prolog wird heute die Startreihenfolge ermittelt. 350 Teilnehmer sind bei der 38. Auflage am Start. Wir haben für Euch schon mal ein paar Bilder vom Auftakt.


Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter