Motorsport-Magazin.com Plus
WTCC

Top-3 nur durch zwei Zehntel getrennt - Tarquini schnellster am Freitag

In einer engen Testsession auf dem Circuit Paul Ricard fuhr Gabriele Tarquini die schnellste Zeit vor Ma Qing Hua und Tiago Monteiro.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Zwar sagt der Test nicht viel über das finale Kräfteverhältnis aus, doch es wurde klar, dass der wieder leichtere Honda Civic auf dem Kurs in Le Castellet wieder bedeutend stärker fuhr. Das bewies Gabriele Tarquini durch die Bestzeit. Dabei lag er jedoch nur gut eine Zehntel vor Ma Qing Hua im Citroen und seinem Teamkollegen Tiago Monteiro.

Der amtierende Champion Jose-Maria Lopez hielt zu Beginn der Session lange die Bestzeit, doch selbst nach einer Verbesserung in den letzten fünf Minuten reichte am Ende nur zur vierten Position. Rob Huff war auf Rang fünf der beste Lada-Pilot vor Sebastien Loeb, Nick Catsburg, Norbert Michelisz und Mehdi Bennani. Den zehnten Platz belegte Hugo Valente, der auch im Süden Frankreichs der schnellste Chevrolet-Pilot war.

Im Test fand Yvan Muller noch keinen guten Rhythmus und belegte nur die zwölfte Position. Rickard Rydell, der in Frankreich wieder für Nika an den Start geht, fuhr bei seiner ersten Ausfahrt auf dieser Konfiguration im Honda Civic auf die 13. Position. Der Schwede sitzt in Le Castellet wieder im Cockpit, nachdem er in der Slowakei Platz für Nestor Girolami gemacht hatte. Beim nächsten Event in Portugal wird der Argentinier ein weiteres Mal übernehmen.

Zeitplan für das Wochenende

Samstag:
09:00 Training 1
11:00 Training 2
15:00 Qualifikation

Sonntag:
12:45 Rennen 1 (16 Runden)
14:00 Rennen 2 (16 Runden)


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus