WRX

WRX: VW-Pilot Kristoffersson siegt in Hell, Loeb früh out

Johan Kristoffersson mit einem perfekten WRX-Wochenende in Norwegen. Sebastien Loeb hingegen schwächelt. So liefen die Rallycross-Läufe.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Johan Kristoffersson ist der große Gewinner des WRX-Wochenendes im norwegischen Hell. Der Rallycross-Weltmeister gewinnt alle sechs Läufe und sahnt somit das Punktemaximum ab. Sein erster Verfolger in der WM, Sebastien Loeb, verpasst hingegen das Finale, nachdem ihm schon in den Vorläufen ein Missgeschick passierte.

WRX: Die Rallycross-WM in Hell im Livestream: (99:00 Min.)

Die Qualifikationsläufe in Hell

Johan Kristoffersson beendete die Vorrunde mit einer schneeweißen Weste. Der amtierende WRX-Champion gewann alle vier Läufe und zog mit dem Punktemaximum als Erster in das Semifinale ein. Auf Rang zwei reihte sich Timmy Hansen ein, der die letzten beiden Vorläufe jeweils auf dem zweiten Rang beendete. Petter Solberg zog vor Kevin Hansen, Andrea Bakkerud und Niclas Grönholm als Dritter in die nächste Runde ein.

Probleme bekamen hingegen Sebastien Loeb und Mattias Ekström, die deutlich weiter hinten landeten als gewohnt. Loeb startete mit einem zweiten und einem dritten Platz zwar gut, ließ allerdings in Q3 die Jokerrunde aus. Dafür bekam er eine Zeitstrafe von 30 Sekunden und wurde in diesem Lauf nur als Letzter gewertet.

Immerhin schaffte er es als Siebenter immer noch souverän in das Semifinale. Bei Mattias Ekström war es deutlich knapper: Der WRX-Weltmeister von 2016 konnte nur in Q2 mit Platz zwei richtig aufzeigen. Im dritten Lauf wurde er mit einer Zeitstrafe von fünf Sekunden wegen einer Karambolage mit Petter Solberg bestraft, im Schlusslauf blieb sein Audi S1 am Start sogar stehen und Ekström wurde nur als 22. gewertet. Somit rutschte er im Gesamtklassement auf Rang zehn ab, schaffte dadurch aber knapp das Halbfinale.

Zwischen Loeb und Ekström reihten sich nach den vier Quali-Heats Kevin Eriksson und Robin Larsson ein, Anton Marklun dund Janis Baumanis sicherten sich die letzten beiden Plätze im Semifinale. Keine Chance hatte Alexander Wurz, der in Hell sein WRX-Debüt feierte. Wurz kam nicht über Rang 18 hinaus.

Die Top-3 der Qualifikationsläufe:

Quali 1Quali 2Quali 3Quali 4Gesamt
1. Kristoffersson (VW Polo) 1. Kristoffersson (VW Polo) 1. Kristoffersson (VW Polo) 1. Kristoffersson (VW Polo) 1. Kristoffersson (VW Polo)
2. Loeb (Peugeot 208) 2. Ekström (Audi S1) 2. T.Hansen (Peugeot 208) 2. T.Hansen (Peugeot 208) 2. T.Hansen (Peugeot 208)
3. Solberg (VW Polo) 3. Loeb (Peugeot 208) 3. Solberg (VW Polo) 3. Bakkerud (Audi S1) 3. Solberg (VW Polo)

Die Semifinali: Loeb scheitert

Im ersten Semifinale gab es das erste prominente Opfer: Zum ersten Mal in dieser Saison verpasste Loeb den Finaleinzug. Nur aus der zweiten Reihe gestartet, ging er gemeinsam mit Petter Solberg schon auf der ersten Runde auf die Jokerlap. Er hing dem Norweger über die volle Distanz im Heck, konnte ihn aber nicht überholen.

An der Spitze setzte sich Kristoffersson vor Bakkerud, für den es nach dessen Joker in der letzten Runde eng wurde. Doch der Norweger kam knapp vor Solberg und Loeb aus der Jokerrunde und behauptete Platz zwei vor Solberg. Kristoffersson feierte einen ungefährdeten fünften Laufsieg an diesem Wochenende.

Im zweiten Semifinal-Heat setzte sich Timmy Hansen durch, der seine Pole Position behauptete und einen Start/Ziel-Sieg einfuhr. Dahinter konnte sich dank eines guten Starts aus der letzten Reihe Mattias Ekström Platz zwei schnappen. Dritter wurde Kevin Hansen, der bereits nach wenigen Metern auf die Jokerlap abbog und im letzten Umlauf Niclas Grönholm während dessen Joker überholte.

Ergebnis der Semifinali:

FahrerAutoZeit FahrerAutoZeit
1. Johan KristofferssonVW Polo3:56,105 1. Timmy HansenPeugeot 2083:57,405
2. Andreas BakkerudAudi S13:58,011 2. Mattias EkströmAudi S13:57,874
3. Petter SolbergVW Polo3:58,644 3. Kevin HansenPeugeot 2083:58,393
4. Sebastien LoebPeugeot 2083:59,030 4. Niclas GrönholmHyundai i203:59,175
5. Robin Larsson Ford Fiesta4:00,212 5. Kevin ErikssonFord Fiesta4:00,880
6. Anton Marklund VW Polo4:01,576 6. Janis BaumanisFord Fiesta4:01,276

Finale: Kristoffersson mit perfektem Lauf

Der Dominator des WRX-Wochenendes gab sich im Finale keine Blöße. Kristoffersson verteidigte seine Pole Position und lag die vollen sechs Runden in Führung, da er seinen Joker erst in der letzten Runde setzte. Petter Solberg lag vier Runden als Zweiter hinter seinem Teamkollegen, musste sich nach seiner Jokerrunde aber hinter Mattias Ekström einordnen.

Der Schwede hatte bereits in der ersten Runde seinen Joker eingelegt und somit Solberg taktisch ausgespielt. Vierter wurde Kevin Hansen. Das Rennen von Timmy Hansen und Andreas Bakerud war bereits vor der erstem Kurve vermasselt, als beide Piloten miteinander kollidierten und viel Zeit verloren, als sich Hansens Peugeot direkt vor der Motorhaube von Bakkeruds Audi querstellte.

Ergebnis im Finale:

Pos.FahrerAutoZeit
1.Johan Kristoffersson VW Polo3:54,906
2.Mattias EkströmAudi S13:55,694
3.Petter Solberg VW Polo3:57,422
4.Kevin HansenPeugeot 2083:58,571
5.Timmy HansenPeugeot 2084:04,208
6.Andreas BakkerudAudi S14:06,163

In der WM-Wertung der WRX 2018 liegt Kristoffersson nun mit 135 Punkten bereits deutlich vor Loeb (104), Solberg (102), Bakkerud (101) und Ekström (97). Der nächste WM-Lauf steht ab 30. Juni im schwedischen Höljes auf dem Programm.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter