WRC

Hirvonen gewinnt Saisonaufakt - Rallye Schweden 3. Tag - Sieg für Hirvonen

Mikko Hirvonen hielt Sébastien Loebs Schlussatacke stand und entschied die Rallye Schweden für sich.
von Janne Kleinhans

Motorsport-Magazin.com - Mikko Hirvonen hat die Rallye Schweden gewonnen und damit seinen 12. WRC-Sieg gefeiert. Gleichzeitig war es nach einem dritten Platz 2007 und einem zweiten Platz 2008 der erste Erfolg des Ford-Piloten in Schweden. Ford stellte mit seinem insgesamt 74. Sieg in der ewigen Bestenliste den Rekord von Lancia ein.

Sébastien Loeb musste sich mit Rang zwei zufrieden geben. - Foto: Sutton

Auf der ersten Etappe versuchte Loeb noch einmal heranzukommen, doch Hirvonen konterte, so dass der Franzose lediglich zwei Zehntelsekunden gutmachen konnte. Wie schnell sich die Beiden dabei bewegten, wurde in Relation zu den anderen Piloten deutlich. So war Marcus Grönholm mit 5,8 Sekunden Rückstand der einzige Pilot der Beiden noch halbwegs folgen konnte, alle anderen Fahrer verloren mehr als zehn Sekunden.

Dieses Bild setzte sich auch auf der zweiten Tagesprüfung fort. Allerdings musste Loeb hier erkennen, dass er Hirvonen wohl nicht mehr gefährden können würde. So konnte der Finne seinen Vorsprung um weitere 7,3 Sekunden ausbauen. Der zehntplatzierte Andreas Mikkelsen verlor bereits 49 Sekunden auf die Spitze. Daraufhin ließ es Loeb etwas vorsichtiger angehen, während Hirvonen sein Tempo zunächst nur leicht zurücknahm. Nachdem er seinen Vorsprung noch einmal um 8,4 Sekunden ausgebaut hatte, konnte er sich dann aber auch ganz darauf konzentrieren, sicher ins Ziel zu fahren. Am Ende betrug sein Vorsprung 42,3 Sekunden.

Mad Oestberg verteidigte trotz Problemen den achten Rang. - Foto: Sutton

Auch im weiteren Feld gab es keine Positionsveränderung mehr. Jari-Matti Latvala sicherte sich den letzten Podestplatz gegen Daniel Sordo, der sich nach den gestrigen Problemen immer noch leicht enttäuscht nur noch darauf beschränken konnte, nun zumindest Rang vier sicher ins Ziel zu bringen. Mit einer Bestzeit auf der vorletzten Etappe wurde Latvala derweil noch zum einzigen Piloten neben Hirvonen und Loeb, der an allen drei Tagen mindestens eine Bestzeit erzielt hatte.

Der Abstand zwischen Sebastien Ogier und Henning Solberg blieb am heutigen Tag in etwa unverändert. Ogier hielt damit seine Position als bester Nicht-Werkspilot auf Rang fünf und erreichte 1:08,1 Minuten vor Solberg das Ziel. Mads Oestberg musste seine Jagd auf Matthew Wilson mit Bremsproblemen hingegen früh aufgeben. Da Petter Solberg aber auch heute nicht richtig zulegen konnte, rettete er immerhin noch seinen achten Platz.

Rang 9: Ende eines enttäuschenden Wochenendes für Petter Solberg - Foto: Sutton

Lokalmatador Per-Gunnar Andersson verteidigte seine zehnte Position gegen Andreas Mikkelsen. Gleichzeitig entschied er damit die S-WRC Wertung für sich. Marcus Grönholm konnte trotz guter Zeiten am heutigen Tag die Probleme an den Vortagen nicht mehr kompensieren. Er erreichte als 21. das Ziel. Kimi Räikkönen verbesserte sich mit gleich drei elftbesten Zeiten auf Rang 30.

Er war der Favorit, er gewann die Rallye. Mikko Hirvonen hielt dem Druck stand und feierte bereits zu Saisonbeginn einen wichtigen Erfolg. Während sich Ford bereits über den vierten Sieg in Folge in Schweden freuen durfte, beendete Sébastien Loeb nun bereits drei der letzten vier Austragungen auf Rang zwei. In der Konstrukteurswertung führt nun ebenfalls Ford vor Citroen. Die nächste Rallye findet vom 05. bis 07. März in Mexiko statt.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video