Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

Ein brisantes Duell - Munchi´s Ford möchte auf Sardinien weitere Punkte

Munchi´s Ford liegt auf Platz fünf in der Konstrukteurs WM, auf Sardinien soll er weiter abgesichert werden.
von Janne Kleinhans

Motorsport-Magazin.com - Die Saison 2008 verlief bisher sehr viel versprechend für das Munchi´s Ford Team. In jedem Rennen konnten Punkte erzielt und nicht nur die eigenen Erwartungen beständig übertroffen werden. Federico Villagra wusste zuletzt mit zwei sechsten Plätzen zu überzeugen und half dem Team, einen acht Punkte großen Vorsprung auf Suzuki herauszufahren. Für die Rallye Sardinien kehrt Henning Solberg ins Team zurück; wie schon in Mexiko wird er Luis Pérez Companc ersetzen.

In Mexiko gelang Henning Solberg im Munchi's Ford ein guter 5. Platz - Foto: Sutton

Villagra, der momentan auf Platz neun in der Fahrerwertung liegt, bekommt in Sardinien eine große Chance: Bisher galt er nicht unbedingt als überragender WRC Fahrer, überraschte jedoch in dieser Saison gleich mehrfach mit guten Ergebnissen. An der Seite von Henning Solberg, einem anerkannten schnellen Fahrers, kann er jetzt beweisen, in wie weit er seine Leistung in dieser Saison wirklich steigern konnte. Gelingt es ihm auf dem Niveau von Solberg zu fahren, könnte das sein Stellung innerhalb der WRC nachhaltig verbessern. Entsprechend motiviert äußert er sich im Vorfeld der Rallye: "Sardinien ist ein besonderer Ort für mich, weil ich hier meine erste Rallye im Munchi´s Ford Team bestritten habe. Letztes Jahr ging es darum möglichst viel zu lernen, aber wir schafften es auf einem elften Platz ins Ziel zu kommen. In diesem Jahr hoffe ich Punkte zu erzielen. Sardinien ist eine sehr harte Rallye mit sehr technischen Passagen, also müssen wir aufpassen und gute Aufzeichnungen erstellen."

Im letzten Jahr kamen wir als vierter dem Podest sehr nahe, wir werden versuchen, wieder so ein Top fünf Resultat zu erzielen
Henning Solberg

Henning Solberg fand zuletzt in Jordanien in die Erfolgspur zurück und konnte auf Platz vier, fünf wichtige WM Punkte erzielen. Dennoch scheint der Norweger ein kleines wenig in der Krise zu stecken. Zwar fiel er in Jordanien durch eine sehr konstante und beherrschte fahrt auf, doch insbesondere im Vergleich zu seinen Teamkollegen wahr er eigentlich zu langsam unterwegs. Erst am letzten Tag konnte er sich begünstigt durch die Probleme anderer Fahrer nach vorne schieben. Auch der Umstand, dass erneut er und nicht Matthew Wilson an das Munchi´s Team ausgeliehen wurde, dürfte ihm kaum gefallen. Bei der Rallye Sardinien kann es deshalb für ihn auch nur ein Ziel geben, er muss eine gute Leistung zeigen und seinen Teamkollegen Villagra klar in die Schranken weisen, um seinen bislang guten Ruf nicht zu gefährden.

Villagra war in Jordanien sehr zufrieden mit seinem Fokus - Foto: Sutton

Doch Solberg hat auch Grund optimistisch zu sein, so gelang ihm in Sardinien im letzten Jahr ein starker vierter Platz, ein Umstand, der ihn durchaus optimistisch stimmt: "Ich hoffe auf ein gutes Resultat bei dieser Rallye und ich bin zuversichtlich nach der Rallye Jordanien, wo wir unseres bestes Resultat in diesem Jahr erzielen konnten. Auf der zweiten Hälfte der Rallye Jordanien kam das Gefühl mit dem Auto und es fühlte sich perfekt an. Im letzten Jahr kamen wir als vierter dem Podest sehr nahe, also werden wir versuchen, wieder so ein Top fünf Resultat zu erzielen" ließ Solberg seine Ambitionen etwas im Unklaren.

Bei Munchi´s Ford lastet mehr Druck auf den Fahren als auf dem Team. So hat das argentinische Team die Erwartungen im bisherigen Saisonverlauf beständig übertroffen und liegt derzeit recht komfortabel vor Suzuki in der Konstrukteurswertung. Bei den Fahrern hat Villagra hingegen die Chance seinen bisherigen Leistungen die Krone aufzusetzen und seinen Ruf massiv aufzupolieren, sofern es ihm gelingen sollte, Henning Solberg zu schlagen. Auf der anderen Seite könnte genau das jedoch Henning Solbergs guten Ruf gefährden: Das Teamduell verspricht in jedem Fall Hochspannung.


Weitere Inhalte: