WRC

Citroen verpflichtet neuen Motorsportchef

Citroen musste sich nach der Beförderung von Yves Matton zum neuen FIA-Rallyeboss um Ersatz umsehen. Den hat man im eigenen Konzern gefunden:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Citroen ist auf der Suche nach einem neuen Motorsportchef rasch fündig geworden. Wie der französische Hersteller am Dienstag bekanntgab, wird Pierre Budar künftig dieses Amt übernehmen.

"Ich hätte mir niemals träumen lassen, dass ich eines Tages eines der renommiertesten Wettkampfteams der Welt leiten würde. Mir ist bewusst, was für eine besondere Herausforderung mir an der Spitze dieses außergewöhnlichen Teams geboten wird", wird der neue Rennchef in einer Presseaussendung zitiert.

Der 53-Jährige ist seit 1989 im PSA-Konzern tätig und begann dort als Ingenieur und Einsatzfahrer diverser Gruppe-N-Peugeots. Ab 2010 leitete er die Abteilung für Sportmodelle für den Straßenverkehr und erweiterte seine Tätigkeit vor zwei Jahren aus sämtliche Kundensportaktivitäten von Citroen und Peugeot.

Der Aufstieg zum Motorsportchef von Citroen ist die finale Krönung seiner Karriere. PSA musste sich nach einem Ersatz umsehen, nachdem der Automobil-Weltverband FIA Yves Matton zu zum neuen Rallyedirektor gemacht hatte. Matton, seit Januar 2012 Sportchef bei Citroen, wird diesen Posten bereits ab 7. Februar bekleiden.

Für Budar geht es gleich in die Vollen: Mit der Rallye Monte Carlo steht ab 25. Januar der Saisonstart in die neue Rallye-WM auf dem Programm. Citroen bringt dort Kris Meeke und Craig Breen an den Start. Im Vorjahr enttäuschte Citroen mit dem neuen C3 WRC und holte in der gesamten Saison nur drei Podestplätze sowie den vierten und somit letzten Rang in der Konstrukteurs-WM.


Wir suchen Mitarbeiter