WRC Formel1 F1 online News Motorsport-Magazin.com
WRC - Citroen: Keine WRC-Starts von Loeb geplant

Testfahrten aus Neugierde

Citroen spielt die Bedeutung des geplanten Tests von Rekordchampion Sebastien Loeb im aktuellen C3 WRC herunter.
von

Motorsport-Magazin.com - Alle Sebastien-Loeb-Fans, die auf ein Comeback ihres Idols bei der Rallye Deutschland gehofft hatten, werden von Yves Matton enttäuscht. Der Citroen-Teamchef betonte, dass Loeb lediglich Testfahrten im C3 WRC absolvieren wird und kein Start bei einer Rallye geplant ist. "Es gibt keine Pläne, dass er das Auto in einem Wettbewerb fährt", sagte Matton gegenüber der offiziellen Webseite der WRC.

Vor dem Start der Rallye Finnland hatte der PSA-Konzern, zu dem Citroen gehört, bekannt gegeben, dass Loeb den 2017er WRC-Boliden auf Asphalt testen wird. Matton erklärte, dass die Testfahrten bewusst vor der Rallye Deutschland stattfinden werden. "Aufgrund seiner Erfahrung kann er vielleicht ein paar Ideen bestätigen oder neue Ideen einbringen. Vielleicht findet er etwas Interessantes."

Citroen belegt in der Herstellerwertung aktuell den letzten Platz mit 35 Punkten Rückstand auf Toyota. Das Team holte sich bereits den ehemaligen Volkswagen-Piloten Andreas Mikkelsen als Verstärkung. Der Norweger wird nach den Rallyes auf Sardinien und in Polen ein drittes Mal im Citroen C3 WRC sitzen.

Matton betonte, dass Loeb aus reiner Neugier den Test im 2017er Auto absolviert. Die aktuelle Fahrzeuggeneration unterscheidet sich deutlich von den WRC-Boliden, die Loeb zu neun Weltmeistertiteln pilotierte. "Er ist daran interessiert, alle Arten von Rennautos zu fahren", meinte Matton. "Er wollte den C3 WRC fahren und für uns ist es interessant, weiteres Feedback zum Auto zu bekommen."

"Ich kann bei Citroen meine Erfahrung einbringen, indem ich den C3 teste", sagte Loeb. "Ich kann es nicht erwarten, wieder in einen WRC-Boliden einzusteigen und zu testen, wie sich die Technologie in dieser Disziplin verändert hat. Der Rallyesport ist nach wie vor meine Leidenschaft. Von all den Disziplinen, in denen ich mich seit meinem Rücktritt vor fünf Jahren versucht habe, liebe ich den Rallyesport am meisten."

Loeb hatte sich zuletzt 2015 mit einem Gaststart in Monte Carlo kurzzeitig aus seinem WRC-Ruhestand zurückgemeldet. Seine letzte volle Saison bestritt der Rekordchampion 2012. Ein Jahr später nahm er nur noch an vier Events teil. Loeb wechselte innerhalb des PSA-Konzerns von Citroen zu Peugeot. Er bestreitet Rallycross-Rennen und bereitet sich auf seinen dritten Start bei der Rallye Dakar vor.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter
OFFICIAL WEBSITE: WRC LIVE:

Partner und Sponsoren der WRC