Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

Türkei Tag 1: Loeb in gewohnter Manier

Als erster gestartet und als erster im Ziel: Sébastien Loeb führt die Türkei Rallye mit über einer Minute vor Gigi Galli und Marcus Grönholm an.
von Daniel Grosvarlet

Motorsport-Magazin.com - Den ersten Tag der Türkei Rallye kann man ohne weiteres mit den vorherigen Läufen vergleichen: Weltmeister Sébastien Loeb befürchtete im Vorfeld einen Nachteil zu haben, weil er als erster Fahrer auf die Strecke muss und am Ende des Tages ist der Franzose dennoch wieder in Führung. Genau so war es heute am Bosporus.

Da die erste Etappe abgesagt wurde, sicherte sich Loeb die Wertungsprüfungen zwei und drei. Während der stark auffahrende Gigi Galli im Mitsubishi die schnellste Zeit in der vierten WP hingelegt hatte, schlug Loeb zurück: Bestzeiten in den Prüfungen fünf, sechs und sieben! "Es liegt viel Schlamm auf den Straßen, aber ich denke, dass wir damit ganz gut klarkommen", meinte der Citroen-Pilot.

Folglich führt Loeb nach 1:54.07,2 Stunden die Türkei Rallye souverän an, vor Gigi Galli, dessen Rückstand 1.09,6 Minuten beträgt. Rang drei geht an Marcus Grönholm, der nur wenige Sekunden hinter dem Mitsubishi-Piloten liegt.

Enttäuschend war dagegen die Performance von Petter Solberg, der anderthalb Minuten auf Loeb einbüßte. "Ich versuchte mein Bestes, aber es war schwierig", sagte der Subaru-Mann. "Unsere Reifen sind etwas zu hart für die Bedingungen."

Auf Rang fünf folgt Doppelweltmeister Carlos Sainz. Der Ersatzmann von Francois Duval ging die Prüfungen erwartungsgemäß behutsam an und verlor 1.53,1 Minuten auf seinen Teamkollegen. Auf die weiteren Positionen kamen die Ford-Piloten Toni Gardemeister auf Rang sechs, sowie Henning Solberg, Roman Kresta und Antony Warmbold auf den Rängen acht bis zehn. Dazwischen schob sich mit Markko Märtin der zweite Peugeot-Pilot.

Ausfälle verzeichneten Chris Atkinson im Subaru und Harri Rovanperä, der nach einem Abflug seine Aufhängung beschädigte.

Türkei Rallye: Tag 1

Platz Fahrer (Team) Zeit/Rückstand
1. Loeb (Citroen) 1:54.07,2 Stunden
2. Galli (Mitsubishi) 1.09,6 Minuten zurück
3. Grönholm (Peugeot) 1.13,2 Minuten zurück
4. P. Solberg (Subaru) 1.30,6 Minuten zurück
5. Sainz (Citroen) 1.53,1 Minuten zurück
6. Gardemeister (Ford) 3.10,1 Minuten zurück
7. Märtin (Peugeot) 3.45,1 Minuten zurück
8. H. Solberg (Ford) 4.13,6 Minuten zurück
9. Kresta (Ford) 4.30,0 Minuten zurück
10. Warmbold (Ford) 6.14,5 Minuten zurück