WRC Formel1 F1 online News Motorsport-Magazin.com
WRC

Ticker: Alle News zur Rallye Mexiko 2017

Die erste Schotterrallye des Jahres endet mit einem Drama und könnte ein Nachspiel haben. Motorsport-Magazin.com hat alle Informationen.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com


  • Meeke gewinnt die Rallye Mexiko
  • Spektakulärer Ausritt auf der Power Stage
  • Ogiers zweiter Platz in Gefahr

16:56 Uhr
¡Hasta luego!
Mit dem Video-Rückblick von Sieger Citroen verabschieden wir uns aus dem Ticker der Rallye Mexiko. Als nächstes steht vom 6. bis 9. April die Rallye Korsika auf dem Programm, zu der Ogier als WM-Führender reist - zumindest wenn sich sein Getriebe als einwandfrei erweist und er seinen zweiten Platz aus Mexiko behalten darf.

Erleichterung bei Citroen nach Rallye Mexiko: (02:39 Min.)

13:58 Uhr
Vielfalt bei den Bestzeiten
Sieben verschiedene Piloten fuhren bei der Rallye Mexiko Prüfungssiege ein. Mit fünf verbuchte Sieger Meeke die meisten. Dahinter folgte Power-Stage-Gewinner Neuville mit vier. Ogier kam ebenso wie Teamkollege Evans auf drei Bestzeiten. Sordo war zwei Mal der Schnellste, Hänninen und Tänak jeweils einmal.

13:10 Uhr
Wechselbad der Gefühle
Meeke erlebte wie der Citroen-Kommandoraum ein Wechselbad der Gefühle. Denn nach seinem Ausritt wusste er zunächst nicht, dass er trotzdem gewonnen hat. "Aber ziemlich schnell fingen die Leute an, ihre Fäuste zu schütteln und dann wusste ich es. Ich bin mir sicher, Yves Matton [Citroen-Teamchef] wird später aus einem anderen Grund seine Faust in meine Richtung schütteln", scherzte Meeke.

13:10 Uhr
Die verzweifelte Suche nach dem Ausweg
Meeke schilderte im Ziel seine Verzweiflung während seines Ausritts. "Ich bin an einigen Trucks entlang gefahren und sie standen immer enger. Ich dachte, ich befinde mich gleich in einer Sackgasse, also habe ich die Handbremse gezogen und wollte wieder auf dem Weg zurückfahren, den ich gekommen war. Ich wusste nicht, dass es einen Ausweg gab, bis ich die Lücke im Zaun gesehen habe und hindurchgefahren bin", schilderte er.

12:55 Uhr
Verliert Ogier Platz zwei?
Das Ergebnis der Rallye Mexiko ist offiziell, allerdings mit einem kleinen Vermerk, der noch ein Nachspiel haben könnte. Über der Unterschrift der Stewards steht, dass die FIA weitere Tests mit dem Getriebe von Auto Nummer 1 vornehmen möchte. Dieses pilotiert Ogier - sein zweiter Platz ist somit nicht in Stein gemeißelt.

12:51 Uhr
Meekes Ausritt im Video
Die Szene der Rallye Mexiko wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. Zum Glück ist bei Meekes Abstecher auf einen Parkplatz ja alles gutgegangen - bis auf den Blechschaden.

Mexiko: Meekes Parkplatz-Ausritt auf der Power Stage: (00:36 Min.)

12:42 Uhr
Meeke demoliert VW
Meeke streifte bei seinem Ausritt auf der Power Stage übrigens einen PKW. Der Besitzer präsentiert sich auf Twitter mehr stolz als sauer. Interessanterweise handelt es sich um einen Volkswagen...

Sonntag

20:19 Uhr
MEEKE GEWINNT DIE RALLYE MEXIKO
Meeke macht es am Ende doch noch einmal spannend, als er auf der Power Stage von der Strecke abkommt und über einen Parkplatz fahren muss, um wieder auf die Strecke zu kommen. Sein satter Vorsprung verzeiht jedoch diesen Fehler und er feiert seinen vierten Karrieresieg vor Ogier und Neuville, der die Power Stage gewinnt.

Die Top-10 der Rallye Mexiko:

1. Meeke, Citroen 3:22:04.6 Stunden
2. Ogier, Ford +13.8 Sekunden
3. Neuville, Hyundai +59.7
4. Tänak, Ford +2:18.3 Minuten
5. Paddon, Hyundai +3:32.9
6. Latvala, Toyota +4:40.3
7. Hänninen, Toyota +5:06.2
8. Sordo, Hyundai +5:22.7
9. Evans, Ford +8:41.8
10. Tidemand, Skoda (WRC2) +10:51.9

19:21 Uhr
Power Stage läuft
WRC2-Pilot Eric Camilli eröffnet die Power Stage der Rallye Mexiko. Die Startreihenfolge wurde für die finale Prüfung angepasst. Deswegen wird es noch eine Weile dauern, ehe das Gesamtergebnis feststeht. Zur Erinnerung: Seit diesem Jahr erhalten die besten fünf Piloten der Power Stage Bonuspunkte.

18:34 Uhr
WP18: Meeke erzielt klare Bestzeit
Von Cruisen keine Spur - Meeke erzielt auf der vorletzten Prüfung mit 6,3 Sekunden Vorsprung auf Ogier die Bestzeit. Allgemein sind die Abstände auf der Prüfung ziemlich groß, was darauf hindeutet, dass sich die Bedingungen deutlich verbessert haben. Es gab Berichte von Regen am Ende der Prüfung.

18:00 Uhr
Reifenwahl für das Finale
Bis auf zwei Ausnahmen haben sich alle Piloten für fünf weiche Michelin-Reifen entschieden. Lefebvre hat sechs der weichen Pneus mit, während sein Teamkollege Meeke mit vier weichen und zwei harten Reifen auf Nummer sicher geht.

17:33 Uhr
Es regnet
Die Reifenwahl für die letzten beiden Prüfungen der Rallye Mexiko ist gerade noch schwieriger geworden, denn im Service Park von Leon hat es angefangen zu regnen.

14:22 Uhr
Das Programm am Sonntag
Nur mehr zwei Prüfungen über 54,9 gewertete Kilometer stehen bei der Rallye Mexiko auf dem Programm. Zunächst bestreiten die Piloten ab 17:43 Uhr deutscher Zeit die neue La Calera. Ohne Service geht es dann ab 19:18 Uhr auf die Power Stage Derramadero.

13:12 Uhr
Neuville: Podium absichern
Neuville war froh, dass sein Hyundai wieder einwandfrei lief und er einen problemlosen Vormittag hatte. "Unser Aufschrieb war an einigen Stellen vielleicht etwas langsam und einige Stellen waren ziemlich knifflig. Unsere Reifenwahl für den Nachmittag war vielleicht nicht ideal, aber wir haben es ins Ziel geschafft. Unser Ziel für den Sonntag lautet, das Podium zu sichern und hoffentlich ein paar Power-Stage-Punkte einzufahren."

Neuville jagt erstes Hyundai-Podium 2017: (03:04 Min.)

12:49 Uhr
Ogier schielt auf satte Punkte
Ogier hat sich für den Finaltag vorgenommen, den Druck aufrecht zu erhalten und ein paar Bonuspunkte aus der Power Stage mitzunehmen. "Ich habe getan, was ich tun konnte - ich habe gepusht, ohne etwas Verrücktes zu machen. Aber es war nicht genug und wir konnten nur dieselbe Pace fahren wie Kris, der großartige Arbeit leistet", meinte Ogier. "Wenn es so ist, muss man clever sein und an die Punkte denken, die für uns in Bezug auf die Meisterschaft sehr gut sind."

12:31 Uhr
Meeke: War schneller als Ogier
"Ich habe jetzt einen gesunden Vorsprung in der Gesamtwertung, aber ich muss am Finaltag sauber fahren", sagte Meeke. "Ich wusste, dass wir mit dem Auto gute Arbeit geleistet haben. Ich bin auch stolz darauf, dass ich unter normalen Rennbedingungen, ohne dass jemand die Startreihenfolge erwähnt hat, schneller war als Sebastien Ogier."

12:17 Uhr
Meeke baut Vorsprung aus
Meeke geht mit einem komfortablen Vorsprung von 30,9 Sekunden auf Ogier, der in einer Haarnadelkurve einen Dreher hatte, in den Finaltag der Rallye Mexiko. Trotz einer letztlich falschen Reifenwahl, da der angekündigte Regen nicht kam, sicherte Neuville Rang drei ab. Latvala ging an Teamkollege Hänninen vorbei, der sich am Ende des Tages jedoch gesundheitlich gesehen schon besser fühlte. Sordo ist neuer Achter, nachdem die gegen ihn ausgesprochene Strafe zurückgenommen wurde. Er absolvierte eine Prüfung mit offener Heckklappe, da er sie nach einem Reifenwechsel nicht richtig geschlossen hatte.

Die Top-10 nach Tag 2:

1. Meeke, Citroen 2:47:33.3 Stunden
2. Ogier, Ford +30.9 Sekunden
3. Neuville, Hyundai +1:10.5 Minuten
4. Tänak, Ford +2:12.6
5. Paddon, Hyundai +3:25.5
6. Latvala, Toyota +4:32.6
7. Hänninen, Toyota +4:32.9
8. Sordo, Hyundai +5:16.1
9. Evans, Ford +8:41.9
10. Tidemand, Skoda (WRC2) +9:26.4

Samstag

18:45 Uhr
WP11: Meeke und Neuville zeitgleich
Latvala kommt mit einem Reifenschaden ins Ziel, nachdem er einen Stein getroffen hat. Bertelli ist doch weiterhin im Rennen. Er schleppt sich mit seinem waidwunden Fiesta über die Prüfung. Beide Türen stehen leicht offen, wodurch Staub ins Auto kommt, und die Frontscheibe ist eingedrückt. Paddons Heckschürze sieht etwas lädiert aus und er kommt wie Latvala mit einem Reifenschaden ins Ziel. Kein Auto fährt also ohne kleinere oder größere Blessuren Richtung Service Park.

Die Top-10 nach WP11:

1. Meeke, Citroen 1:52:24.8 Stunden
2. Ogier, Ford +23.5 Sekunden
3. Neuville, Hyundai +1:07.1 Minuten
4. Tänak, Ford +1:59.0
5. Paddon, Hyundai +2:48.2
6. Hänninen, Toyota +2:48.5
7. Latvala, Toyota +3:30.5
8. Camilli, Ford (WRC2) +6:38.1
9. Tidemand, Skoda (WRC2) +6:39.2
10. Evans, Ford+7:34.3

18:10 Uhr
WP10: Weitere Bestzeit von Sordo
Erneut ist Sordo der schnellste Mann im Feld. Latvala hat wieder Probleme mit den Bremsen. Sie greifen nicht richtig, mit dem Pedal sei aber alles in Ordnung, erklärt er. Toyota-Kollege Hänninen verliert mehr als eine halbe Minute, weil er sich gesundheitlich nicht wohl fühlt. Er hat wohl mit einer Erkältung zu kämpfen. Bertelli hat sich überschlagen, konnte aber kurzzeitig weiterfahren. Doch es sieht danach aus, als sei der Tag für ihn beendet. Gleiches gilt für Lefebvre, der nach einem Abflug nicht weiterfahren kann.

16:31 Uhr
WP9: Bestzeit von Sordo
Sordo schlägt nach den Motorproblemen, die ihm zu allem Überfluss noch eine Strafe einbrachten, zurück. Auf Media Luna 1 ist er vor Ogier und Meeke Schnellster. Hyundai hat die Ursache seiner Motorprobleme übrigens gefunden: Der Kraftstofffilter hatte sich bei allen Autos zugesetzt. Unklar ist allerdings wie. Kuriose Situation auf der Prüfung: Latvala muss zwei Hunden ausweichen.

16:08 Uhr
Neue weiche Schotterreifen
Meeke und Lefebvre haben für die erste Schleife der Prüfungen sechs weiche Reifen, alle anderen fünf mitgenommen. Michelin hat den weichen Schotterreifen übrigens überarbeitet. Er soll vor allem bei feuchten und kalten Witterungsbedingungen (unter 15 Grad) zum Einsatz kommen und ist an die gestiegenen Anforderungen der neuen Autos angepasst (mehr Leistung, Mitteldifferential). Der Reifen eignet sich laut Michelin für Strecken mit weicheren, sandigeren Oberflächen. Er erreicht schnell die optimale Betriebstemperatur und ermöglicht hervorragende Traktion sowie hohe Kurvengeschwindigkeiten.

15:00 Uhr
Das Programm am Samstag
In einer halben Stunde beginnt der zweite Tag der Rallye Mexiko. Zur Erinnerung: Die Zeitverschiebung zu Mitteleuropa beträgt sieben Stunden. 157,57 Kilometer liegen vor den Piloten, verteilt auf acht Prüfungen, die je zwei Mal gefahren werden. Den Abschluss des Tages bildet eine kurze Prüfung über die Straßen rund um den Service Park von Leon.

13:23 Uhr
Neuville: Frustrierendes Ende
Neuville fuhr am Freitag in Mexiko zwei Prüfungssiege ein. Auf den abschließenden Fahrten des Tages im Autodromo von Leon hatte er wie seine Teamkollegen mit Fehlzündungen im Motor zu kämpfen. "Es war frustrierend, den Tag so zu beenden, aber wir müssen uns auf das Positive konzentrieren - wir haben es trotz der Probleme ins Ziel geschafft und liegen immer noch in den Top-3", sagte Neuville. "Diese Rallye verzeiht nichts, vor allem nicht bei einem brandneuen Auto. Wir lernen noch. Ich hoffe, dass unser Pech bei dieser Rallye nun vorüber ist."

Rallye Mexiko: Hyundai kämpft mit technischen Problemen: (03:20 Min.)

12:58 Uhr
Ogier: Keine großen Sorgen
Ogier freut sich nach einem Tag als zweiter Starter auf seine deutlich bessere Startposition am Samstag. Wie zahlreiche andere Piloten hatte er am Freitag mit den Temperaturen im Motor zu kämpfen. M-Sport führt das Problem auf neue, langsame Abschnitte auf den Prüfungen zurück, die weniger Fahrtwind für die Motoren bedeuten. "Wir mussten den Großteil der ersten Prüfung in einem Sicherheitsmodus fahren", berichtete Ogier. "Wir haben keinen kritischen Punkt erreicht, also müssen wir uns keine großen Sorgen machen. Trotzdem müssen wir natürlich eine Lösung finden."

12:39 Uhr
Meeke: Habe nicht zu sehr gepusht
Meeke profitierte am Freitag von seiner späten Startposition sowie von seiner Reifenwahl - er montierte sowohl weiche als auch harte Pneus. Der Prüfungssieg auf El Chocolate war sein erster im Citroen C3 WRC. "Ich habe nicht zu sehr gepusht, denn zu gewinnen ist dieses Wochenende nicht mein Hauptziel", sagte Meeke. "Ich bedauere nur den kleinen Fehler, den ich auf WP5 gemacht habe, denn er hat mich acht oder neun Sekunden gekostet. Aber es ist gut, nach einem ziemlich schwierigen Start in die Saison gut unterwegs zu sein."

11:52 Uhr
Meeke führt nach Tag 1
Nach dem verkürzten Freitagsprogramm führt Meeke die Rallye Mexiko mit 20,9 Sekunden Vorsprung auf Ogier an. Neuville kann sich trotz eines überhitzenden Motors - ein im Feld weit verbreitetes Problem - auf Rang drei halten. Hinter ihm reiht sich der ehemals führende Hänninen ein. Latvala beendet den ersten vollen Tag nur auf Position acht, nachdem ihn abgesehen vom Motor auch Probleme mit dem Differential und den Bremsen plagen. Sordo fällt aufgrund von Motorproblemen gar bis auf Rang 15 zurück.

Die Top-10 nach Tag 1:

1. Meeke, Citroen 1:01:33.8 Stunden
2. Ogier, Ford +20.9 Sekunden
3. Neuville, Hyundai +56.7
4. Hänninen, Toyota +1:27.3 Minuten
5. Tänak, Ford +1:32.9
6. Lefebvre, Citroen +1:52.8
7. Paddon, Hyundai +2:02.1
8. Latvala, Toyota +2:30.8
9. Tidemand, Skoda (WRC2) +3:24.3
10. Camilli, Ford (WRC2) +3:59.7

Freitag

17:10 Uhr
Zwei Prüfungen abgesagt
Der erste volle Tag der Rallye Mexiko kann nicht wie geplant beginnen. Die erste Fahrt über die längste Prüfung der Rallye, El Chocolate, sowie die darauffolgende Las Minas musste abgesagt werden. Ein Unfall zwischen nicht an der Rallye beteiligten Fahrzeugen führte dazu, dass die Autobahn zwischen Mexiko City und Leon für sechs Stunden gesperrt werden musste. Damit werden beide Prüfungen nur einmal am Nachmittag gefahren. Am Abend steht die aus den Vorjahren bekannte Zuschauerprüfung in den Tunneln unter Guanajuato an, gefolgt von zwei Fahrten im Autodromo von Leon.

09:56 Uhr
Hänninen: War nur etwas Spaß
Sowohl während des Shakedowns als auch vor und während der Zuschauerprüfung regnete es in Mexiko. Hänninen zeigte sich daher überrascht von dem guten Grip. "Es ist großartig, dass ich zum ersten Mal in meiner Karriere eine WRC-Rallye anführe, aber es war auch nur etwas Spaß", sagte Hänninen. "Wir haben uns darauf konzentriert, ohne Fehler durch die Prüfung zu kommen. Das Auto fühlte sich sehr gut an und war einfach zu fahren."

08:23 Uhr
Hänninen führt nach Auftakt
Mit zwei Fahrten über die Zuschauerprüfung in Mexiko City wurde die Rallye Mexiko am Donnerstagabend (Ortszeit) eröffnet. Juho Hänninen heißt der überraschende Führende nach dem kurzen Auftakt. Er liegt 1,6 Sekunden vor den zeitgleich Zweiten Ott Tänak und Kris Meeke. Dahinter folgen mit Thierry Neuville und Hayden Paddon zwei Hyundai-Piloten. Sebastien Ogier, Dani Sordo, Jari-Matti Latvala, Pontus Tidemand (WRC2) und Lorenzo Bertelli komplettieren die Top-10.

Donnerstag

17:05 Uhr
James Bond lässt grüßen
In acht Stunden wird die Rallye Mexiko auf dem Zocalo Platz in Mexiko City mit einer Zuschauerprüfung eröffnet. Auf oder vielmehr über dem Platz wurde die Eröffnungsszene des James-Bond-Films 'Spectre' gedreht. Die Autos werden die 400 Kilometer vom Rallyezentrum Leon nach Mexiko City in Transportern zurücklegen, während die Piloten via Flugzeug anreisen.

14:45 Uhr
Vorschau Rallye Mexiko
Was das Besondere an der Rallye Mexiko ist, mit welchen Traditionen sie in diesem Jahr bricht und warum sich zu Beginn alles um James Bond dreht, erfahrt ihr in unserer Vorschau. Also unbedingt lesen, bevor die Rallye beginnt.

13:48 Uhr
Pirelli fördert Nachwuchspilot
Eine kleine Meldung abseits des Geschehens: Kalle Rovanperä, Sohn des ehemaligen WRC-Piloten Harri Rovanperä, wird ab sofort von Reifenhersteller Pirelli unterstützt. Der 16-Jährige startet in einem Peugeot 208 T16 R5 in der italienischen Rallyemeisterschaft. Dort ist es seit Kurzem auch für Fahrer unter 18 Jahren möglich, unter bestimmten Voraussetzungen an den Start zu gehen. Rovanperä ist der jüngste Werksfahrer aller Zeiten im Rallyesport.

12:08 Uhr
Video: Hyundai blickt auf den Shakedown zurück
Von den Hyundai-Fahrern gibt es die Reaktionen zum Shakedown in Video-Form. Neuville verrät unter anderem, womit er experimentierte.

Hyundai: So lief der Shakedown vor der Rallye Mexiko: (02:16 Min.)

10:55 Uhr
Hänninen: Richtige Lösung für Motor gefunden
Auch Latvalas Teamkollege Hänninen arbeitete während des Shakedowns vor allem am Motor, denn dieser wird aufgrund der Höhenlage der Prüfungen in Mexiko besonders belastet. "Wir haben jetzt die richtige Lösung gefunden", meinte Hänninen.

10:06 Uhr
Latvala: Aller guten Dinge sind drei
Latvala war nach seinem ersten Shakedown-Run noch nicht ganz zufrieden und ließ die Ingenieure an den Motoreinstellungen arbeiten. "Auf dem zweiten Run fühlte es sich viel besser an und beim dritten Run war ich wirklich zufrieden. Jetzt fühle ich mich also selbstbewusst, aber es wird aufgrund der Hitze eine harte Rallye: Mehr ein Ausdauertest als ein Sprint."

08:35 Uhr
Shakedown: Neuville Schnellster
Thierry Neuville war beim am Mittwochabend (Ortszeit) ausgetragenen Shakedown der schnellste Pilot im Feld. Er fuhr 1,7 Sekunden schneller als der zweitplatzierte Sebastien Ogier. Mit Kris Meeke und Jari-Matti Latvala auf den Positionen drei und vier waren in den Top-4 alle Hersteller vertreten.

Die Top-10 des Shakedowns:

1. Neuville, Hyundai 3:45.8 Minuten
2. Ogier, Ford 3:47.5
3. Meeke, Citroën 3:48.0
4. Latvala, Toyota 3:48.3
5. Paddon, Hyundai 3:48.6
6. Sordo, Hyundai 3:48.7
7. Evans, Ford 3:48.9
8. Tänak, Ford 3:50.3
9. Lefebvre, Citroën 3:50.6
10. Hänninen, Toyota 3:50.7


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter
OFFICIAL WEBSITE: WRC LIVE:

Partner und Sponsoren der WRC