Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

Ogier verpatzt Start - Tidemand Überraschungs-Führender in Schweden

Lokalmatador Pontus Tidemand entschied die erste Prüfung der Rallye Schweden für sich und setzte sich damit an die Spitze des Klassements.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Die Rallye Schweden begann am Donnerstagabend mit einer kurzen Zuschauerprüfung und einem Überraschungs-Führenden: Sehr zur Freude der schwedischen Fans erzielte Pontus Tidemand die Bestzeit auf der 1,90 Kilometer kurzen Prüfung auf der Pferderennbahn in Karlstad. Der Stiefsohn von Henning Solberg kam mit den eisigen Bedingungen am besten zurecht und verwies die namhafte Konkurrenz hinter sich. Und das, obwohl er als WRC2-Fahrer einen unterlegenen RRC-Boliden pilotiert.

Vor dem Start wollte ich Ogier zeigen, wie es die ganze Rallye über sein wird.
Mads Östberg

Nach einem Eröffnungs-Feuerwerk traten zunächst die WRC2-Piloten in Kopf-an-Kopf-Duellen auf einem engen Kurs mit einer großen Sprungkuppe gegeneinander an. Dann waren die WRC-Piloten an der Reihe. Hyundai-Debütant Kevin Abbring gewann sein Duell gegen Privatier Lorenzo Bertelli. Teamkollege Hayden Paddon hatte gegen Martin Prokop das Nachsehen. Die Zeitnahme spielte bei diesem Duell verrückt und spuckte zunächst eine Fabelzeit für Prokop aus. Diese erwies sich jedoch als falsch.

Im Wikinger-Duell zwischen VW-Pilot Andreas Mikkelsen und Henning Solberg setzte sich Ersterer klar durch, auch wenn er in einer Kurve zu weit rauskam und dadurch Zeit verlor. Ott Tänak spielte seine Erfahrungen auf Schnee und Eis aus, um Robert Kubica in die Schranken zu weisen. Thierry Neuville triumphierte deutlich über Elfyn Evans.

Ich habe von meiner Startposition als Erster auf der Strecke eine schwierige Rallye vor mir.
Sebastien Ogier

Den Abschluss der WRC-Piloten bildeten zwei Duelle Volkswagen gegen Citroen. Jari-Matti Latvala setzte sich dabei gegen Kris Meeke durch. Mads Östberg gewann gegen Weltmeister Sebastien Ogier. "Wir hatten einen ziemlich guten Rallycross-Start", freute sich Östberg. "Danach habe ich versucht, etwas zu pushen, aber nicht zu sehr. Vor dem Start wollte ich Ogier zeigen, wie es die ganze Rallye über sein wird."

Ogier räumte ein, dass er einen schlechten Start hatte und ihn das alles gekostet habe. Auch für den Rest der Rallye sieht er sich in einer schlechten Position. "Es wird nicht schwierig für ihn [Östberg], mich dieses Wochenende zu schlagen, wenn er sich gut schlägt. Ich habe von meiner Startposition als Erster auf der Strecke eine schwierige Rallye vor mir", klagte er.

Vor dem ersten vollen Tag der Rallye Schweden liegt Ogier auf Rang sieben. Tidemand führt vor Östberg und Latvala. Neuville belegt vor Mikkelsen Rang vier. Tänak reihte sich als Sechster ein, Kubica als Achter. Die Top-10 komplettieren Yuriy Protasov und Abbring. Außerhalb der besten Zehn fanden sich Meeke, Prokop, Paddon, Solberg und Evans wieder.

Die Top-10 in der Übersicht:

1. Tidemand (Ford) 1:32.1
2. Östberg (Citroen) +0.3
3. Latvala (Volkswagen) +0.4
4. Neuville (Hyundai) +0.6
5. Mikkelsen (Volkswagen) +0.7
6. Tänak (Ford) +1.0
7. Ogier (Volkswagen) +1.1
8. Kubica (Ford) +2.0
9. Protasov (Ford) +2.2
10. Abbring (Hyundai) +2.5


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus