WRC

Peterhansel über Etappenabsage nicht verärgert

Nach der Absage der achten Etappe am Freitag geht Mitsubishi mit einer Doppelführung in die Samstagsetappe nach Atar.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Um 8:00 Uhr Ortszeit am Freitagmorgen hatten gerade einmal läppische 53 Autos das Etappenziel des siebten Dakar-Tages in Tichit erreicht. Die meisten der Teilnehmer waren hingegen in den Dünen hängen geblieben, wo sie die Nacht unter dem Sternenhimmel verbringen mussten.

Die achte Etappe, die für den heutigen Freitag angesetzt war, wurde aus diesen Gründen abgesagt, um das Feld zu sammeln und morgen Früh in die nächste Runde zu schicken.

Für den Führenden Stéphane Peterhansel stellt dies kein Problem dar. "Wir werden in der gleichen Position bleiben, also ist es für uns kein großartiges Problem", erklärte der Mitsubishi-Pilot. "Aber es stecken noch viele Teams in den Dünen mit Spritproblemen fest." Darunter auch Mitsubishi-Teamkollegin Andrea Mayer. "Ich wusste, dass es Spritprobleme geben könnte, also reduzierten wir den Reifendruck und nahmen Gas weg um sicherzustellen, dass wir es schaffen würden."

Der zweitplatzierte Franzose Luc Alphand nahm die Entscheidung ebenfalls positive auf. "Es ist eine Entscheidung welche sich den Organisatoren aufgezwungen hat und wir müssen das akzeptieren", sagte Alphand. Der Japaner Hiroshi Masuoka und sein deutscher Co-Pilot Andreas Schulz waren hingegen enttäuscht. Schließlich hätten sie bei einer Fortführung der Rallye viel Boden gut machen können.

"Es wäre eine großartige Chance für uns gewesen mehr Zeit gutzumachen und weiter nach vorne zu kommen", trauerte der Japaner der verpassten Gelegenheit nach. "Die Etappe hätte dem Mitsubishi gelegen. Nun müssen wir warten bis wir in Atar wieder auf die Strecke gehen. Ein Podestplatz ist aber immer noch möglich."

Morgen geht es dann auf eine 361 Kilometer lange Wertungsetappe, bevor am Sonntag in Atar der traditionelle Ruhetag ansteht, welcher die Teilnehmer mit hunderten von Medienvertretern und VIP-Gästen konfrontieren wird.

Das Gesamtergebnis

1. Stéphane Peterhansel (F)/Jean-Paul Cottret (F) Mitsubishi Pajero/Montero Evolution 17h 51m 47s
2. Luc Alphand (F)/Gilles Picard (F) Mitsubishi Pajero/Montero Evolution 18h 13m 19s
3. Jutta Kleinschmidt (D)/Fabrizia Pons (I) Volkswagen Touareg 18h 14m 31s
4. Nasser Saleh Al-Attiyah (QA)/Alain Guehennec (F) BMW X5 18h 14m 40s
5. Carlos Sousa (P)/Thierry Delli-Zotti (F) Nissan Pick-Up 19h 44m 36s
6. Nani Roma (E)/Henri Magne (F) Mitsubishi Pajero/Montero Evolution 20h 20m 54s
9. Hiroshi Masuoka (J)/Andreas Schulz (D) Mitsubishi Pajero/Montero Evolution 21h 21m 47s
17. Andrea Mayer(D)/Jean-Michel Polato (F) Mitsubishi L200 Pick-Up 25h 06m 02s


Wir suchen Mitarbeiter