Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

Ogier in der Zeitmaschine - Mikkelsen absolviert Ausflug auf die Rundstrecke

Während Andreas Mikkelsen beim VW Castrol Cup Polen ins Lenkrad griff, nahm Sebastien Ogier am Steuer eines Boliden Platz, der ebenso alt ist wie er.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Nach der Rallye Australien begab sich Andreas Mikkelsen am vergangenen Wochenende auf vollkommen anderes Terrain - den Hungaroring in Ungarn. Der VW-Pilot bestritt zwei Läufe des Volkswagen Castrol Cup Polen. Im ersten Lauf überquerte er als Achter von 21 Startern die Ziellinie, was ihm die Pole Position für den zweiten Lauf einbrachte, da dort die Top-8 des ersten Rennens in umgekehrter Reihenfolge starten. Allerdings konnte Mikkelsen die Spitze nicht halten und wurde letztlich als Sechster gewertet.

Es war gut zu sehen, wie sich die Dinge in den letzten 30 Jahren entwickelt haben.
Sebastien Ogier

Markenkollege Sebastien Ogier war derweil beim Rallyday im britischen Castle Combe zu Gast. Der WM-Führende nahm am Steuer eines Gruppe B Audi quattro A2 Platz, der ebenso alt ist wie Ogier selbst. "Ich bin noch nie zuvor in meinem Leben mit einem historischen Auto gefahren, daher war es eine großartige Chance", meinte er gegenüber der offiziellen Webseite der WRC. "Es hat Spaß gemacht und es war ganz anders als der Polo [R WRC], aber es war gut zu sehen, wie sich die Dinge in den letzten 30 Jahren entwickelt haben. Es ist lustig, dass das Auto genauso alt ist wie ich - wir wurden beide 1983 geboren."


Weitere Inhalte: