Motorsport-Magazin.com Plus
WRC

Gegen den Rat des Arztes - Al Qassimi startet in Deutschland trotz Verletzung

Obwohl ihm sein Arzt nach einem Sturz dazu riet, seine verletzte Hand ruhig zu stellen, hat Khalid Al Qassimi fest vor, bei der Rallye Deutschland zu starten.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Citroen-Pilot Khalid Al Qassimi ist in seinem Haus gestürzt und musste sich mit einer Handverletzung ins Krankenhaus begeben. "Ich tastete nach dem Lichtschalter, als ich auf der Treppe gestürzt bin und ich habe versucht, den Sturz mit meiner linken Hand abzufangen", berichtete er gegenüber Gulf News. "Zuerst dachte ich, ich hätte mir meine Finger gebrochen, weil sie sehr weh taten und geschwollen waren."

Der Arzt hat mir gesagt, dass ich keinen Druck auf die Finger ausüben darf und dass ich drei Wochen lang nicht fahren soll.
Khalid Al Qassimi

Die gute Nachricht im Krankenhaus: Die Finger sind nicht gebrochen. Die schlechte: Er sollte sich schonen. "Der Arzt hat mir gesagt, dass ich keinen Druck auf die Finger ausüben darf und dass ich drei Wochen lang nicht fahren soll. Aber er meinte auch, dass die Schwellung vor der Rallye abklingen wird. Daher werde ich Schmerzmittel nehmen und sollte starten können", meinte Al Qassimi. "Es wird ein hartes Event für mich", räumte er dennoch ein.

Die Rallye Deutschland ist das erste Asphaltevent, dass der Mann aus Abu Dhabi mit dem Citroen DS3 WRC bestreitet. 2010 hatte er in einem Ford Focus RS WRC mit Rang acht sein bislang bestes Ergebnis eingefahren.


Weitere Inhalte: