WRC

Ford mit Schadensbegrenzung - Finnland Tag 2: Latvala siegt, Ogier schlägt Loeb

Jari-Matti Latvala erfüllte sich dem Traum vom Heimsieg, dahinter wurde es noch einmal eng.
von Janne Kleinhans

Motorsport-Magazin.com - Jari-Matti Latvala hat zum ersten Mal seine Heimrallye gewonnen, damit wurde der 25-Jährige auch zum jüngsten Sieger in der Geschichte der Rallye Finnland, seit diese 1973 ihr WM-Prädikat erhalten hatte. Gleichzeitig war es der vierte Weltmeisterschaftssieg in der Karriere des Finnen, sowie der zweite Erfolg nach der Rallye Neuseeland in dieser Saison.

Trotz drei Bestzeiten musste sich Sébastien Loeb Teamkollege Ogier geschlagen geben. - Foto: Sutton

Latvalas Nachteil der führenden Startposition fiel am Morgen zunächst geringer als befürchtet aus, da leichte Regenfälle immer wieder für feuchte Bedingungen sorgten. So gelang es ihm früh, sich weiter von Petter Solberg abzusetzen. Allerdings konnten die Citroen-Werkspiloten Sébastien Ogier und Sébastien Loeb zunächst Zeit aufholen. In der Folge gelang es Latvala jedoch das Geschehen zu kontrollieren, so dass sein Vorsprung nie unter zehn Sekunden fiel.

Im Ziel waren es schlussendlich 10,1 Sekunden, die ihn von Sébastien Ogier trennten, der damit seinen bemerkenswerten Einstand im Citroen-Werksteam krönte. Sébastien Loeb schaffte es trotz drei Bestzeiten nicht mehr, sich an seinem jüngeren Teamkollegen heranzuarbeiten, der scheinbar unbeeindruckt seinerseits mit drei Bestzeiten konterte. Am Ende trennten beide Piloten 15,9 Sekunden.

Petter Solberg verpasste sein erstes Podest in Finnland seit 2003 nur knapp. - Foto: Sutton

Petter Solberg war hingegen ein wenig der Verlierer des heutigen Tages. Nachdem die Rallye-Finnland vor der Austragung im letzten Jahr deutliche Änderungen an ihrem Layout erfahren hatte und er damals früh ausgefallen war, hatte er auf den heutigen Etappen einen Erfahrungsrückstand auf seine Kontrahenten zu beklagen. Hinzu kamen noch leichte Balanceprobleme, die erst nach einem Wechsel der Dämpfer im Service verschwanden. Doch auch wenn das verpasste Podium sicher eine Enttäuschung war, standen 4,7 Sekunden Rückstand auf Sébastien Loeb am Ende ebenso unzweifelhaft für eine weitere starke Leistung des Privatpiloten.

Daniel Sordo bewegte sich am heutigen Tag ein wenig im Niemandsland und hielt sicher seine fünfte Position. Knapp 1:15 Minuten hinter Solberg, aber fast vier Minuten vor dem sechstplatzierten Matthew Wilson konnte auch er mit seinem Einstand im Citroen Junior Team zufrieden sein.

Matthew Wilson musste mit leichten Problemen an der Lenkung derweil noch einmal um seinen sechsten Platz bangen, zumal Mads Ostberg eine furiose Aufholjagd startete. Der Norweger, der gestern bei einem Radwechsel fast drei Minuten verloren hatte, war heute beständig unter den Top-Sechs der Zeitenliste zu finden und fuhr noch bis auf 7,1 Sekunden an Wilson heran. Damit überholte er auch Juha Kankkunen, der mit Rang acht bei seinem Gaststart aber sicher in den Punkten blieb.

Juho Hänninen siegte in der S-WRC und sicherte sich noch zwei WM-Punkte. - Foto: Sutton

Juho Hänninen gewann in der S-WRC und wurde auf Rang neun ebenfalls noch mit zwei Weltmeisterschaftspunkten belohnt. Per Gunnar Andersson, der nach seinem Gaststart im Stobart Team bei der Rallye Bulgarien, ebenfalls wieder im Skoda Fabia antrat, komplettierte die ersten Zehn. Kimi Räikkönens Hoffnungen auf Punkte endeten hingegen früh. Bereits auf der ersten Tagesetappe kam er in einer Rechtskurve zu weit nach außen und verkeilte sich in einem Graben. Zwar gelang es ihm mit Hilfe der Zuschauer die Fahrt fortzusetzen, allerdings hatte er zwei Reifenschäden davon getragen. Mit lediglich einem Reservereifen musste er sein Fahrzeug anschließend lange mit einem defekten Reifen in den Service schleppen. Am Ende erzielte er auf Rang 25 aber zumindest noch einige Konstrukteurspunkte.

Ein Finne siegt in Finnland – wieder einmal blieb die Statistik bestehen. Dennoch hätten vor dem Wochenende wohl nur die Wenigsten mit einem Sieg Latvalas und einem Sieg Ogiers über Loeb gerechnet. Die Rallye Finnland wusste also durchaus zu überraschen. In der Weltmeisterschaft führt Sébastien Loeb jetzt mit 48 Punkten vor Sébastien Ogier und 61 Punkten vor Jari-Matti Latvala. Mikko Hirvonen fiel durch seinen Ausfall auf Rang fünf hinter Petter Solberg zurück. In der Konstrukteurswertung konnte Ford den Schaden nach Hirvonens Ausfall durch den Sieg noch begrenzen, so liegt man jetzt 55 Punkte hinter Citroen. Die nächste Rallye findet vom 20. bis 22. August in Deutschland statt.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video