WEC

WEC Austin 2017: So liefen die Trainings

Beim WEC-Qualifying in Austin setzt sich Porsche gegen Toyota durch. Ferrari auf der GT-Pole. Die Sessions in der kompakten Übersicht:
von Tobias Ebner & Chris Lugert

Qualifying Austin: Porsche schlägt Toyota

Porsche hat sich beim Qualifying der WEC zum 6-Stunden-Rennen auf dem Circuit of the Americas durchgesetzt. Jani / Lotterer / Tandy gelang mit 1:44.741 in letzter Minute der beste Rundenzeiten-Schnitt. Damit verdrängten sie die Markenkollegen Bernhard / Bamber / Hartley noch auf die zweite Position. Toyota konnte nicht mithalten. Buemi / Sarrazin / Nakajima fehlten als Drittplatzierte bereits 1,6 Sekunden auf den Pole-Schnitt. In der LMP2-Klasse fuhren Lapierre / Menezes / Negrao im Signatech-Alpine #36 auf die Pole-Position.

In der GTE-Pro-Klasse kämpften mit Aston Martin, Ferrari und Ford drei Marken um den besten Startplatz, Porsche hatte nichts zu bestellen. Am Ende setzten sich Rigon / Bird im Ferrari mit der Nummer 71 durch. Ihr Schnitt von 2:03.057 konnte nicht geschlagen werden. Priaulx / Tincknell im Ford #67 wurden am Ende Zweite vor Thiim / Sörensen im Aston Martin #95. Die Pole-Position bei den GT-Amateuren ging an Dalla Lana / Lamy / Lauda im Aston Martin #98.

WEC Austin 2017: Die Highlights des Qualifyings: (02:11 Min.)

WEC Austin 2017 - Die Top-3 aller Klassen im Qualifying:

Kl. P Fahrer Team Zeit Gap
LMP1 1. Jani / Lotterer / Tandy Porsche #1 1:44.741
2. Bernhard / Bamber / Hartley Porsche #2 1:44.994 0.253
3. Buemi / Sarrazin / Nakajima Toyota #8 1:46.400 1.659
LMP2 1. Lapierre / Menezes / Negrao Signatech-Alpine #36 1:54.024
2. Beche / Heinemeier Hansson / Piquet jr. Rebellion-Oreca #13 1:54.275 0.251
3. Tung / Jarvis / Laurent DC-Oreca #38 1:54.315 0.291
GTE-Pro 1. Rigon / Bird Ferrari #71 2:03.057
2. Priaulx / Tincknell Ford #67 2:03.256 0.199
3. Thiim / Sörensen Aston Martin #95 2:03.308 0.251
GTE-Am 1. Dalla Lana / Lamy / Lauda Aston Martin #98 2:06.031
2. Flohr / Castellaci / Molina Spirit of Race-Ferrari #54 2:07.203 1.172
3. Mok / Sawa / Griffin Clearwater-Ferrari #61 2:07.532 1.501

FP3 Austin: Toyota übernimmt Spitze

Im dritten Training gelang es Toyota erstmals, die Spitzenposition in Austin einzunehmen. Sebastien Buemi gelang eine 1:45.712 und konnte die Porsche-Bestzeit aus FP2 damit noch einmal leicht unterbieten. Der in der WM führende Porsche um Hartley/Bamber/Bernhard belegte mit einem recht großen Abstand 1,7 Sekunden Rang zwei. Platz drei ging an den zweiten Porsche, dem auf das Schwesterfahrzeug eine weitere halbe Sekunde fehlte.

Die LMP2-Klasse wurde angeführt vom TDS-Oreca mit der #28, Matthieu Vaxiviere setzte früh in der Session die Bestzeit. Der Jackie-Chan-Oreca mit der #37 platzierte sich mit 0,041 Sekunden dahinter auf Rang zwei. In der GTE-Pro setzte sich Ford an die Spitze der Zeitenliste. Stefan Mücke und Olivier Pla verdrängten die beiden AF-Corse-Ferraris auf die Plätze. In der GTE-Am gab Aston Martin mit Lamy/Lauda/Dalla Lana das Tempo vor.

WEC Austin 2017 - Die Top-3 aller Klassen im 3. Freien Training:

Kl. P Fahrer Team Zeit Gap
LMP1 1. Buemi / Sarrazin / Nakajima Toyota #8 1:45.712
2. Bernhard / Bamber / Hartley Porsche #2 1:47.465 1.753
3. Jani / Lotterer / Tandy Porsche #1 1:47.974 2.262
LMP2 1. Perrodo / Vaxiviere / Collard TDS-Oreca #28 1:53.541
2. Cheng / Brundle / Gommendy Jackie-Chan-DC-Oreca #37 1:53.582 0.041
3. Rao / Hanley / Vergne Manor-Oreca #24 1:54.257 0.716
GTE-Pro 1. Mücke / Pla Ford #66 2:02.987
2. Calado / Pier Guidi Ferrari #51 2:03.735 0.748
3. Rigon / Bird Ferrari #71 2:03.983 0.996
GTE-Am 1. Dalla Lana / Lamy / Lauda Aston Martin #98 2:04.941
2. Flohr / Castellaci / Molina Spirit of Race-Ferrari #54 2:05.432 0.491
3. Mok / Sawa / Griffin Clearwater-Ferrari #61 2:05.605 0.664

FP2 Austin: Erneut Porsche vor Toyota

Auch das zweite Freie Training in Austin sah am Ende Porsche ganz vorne. Neel Jani holte sich in 1:45.860 die Bestzeit für den 919 Hybrid #1. Auf den zweiten Platz fuhr der zweite Porsche der WM-Führenden Bernhard / Bamber / Hartley. Toyota lag im Vergleich zum FP1 deutlicher zurück. Dem Auto #7 fehlte knapp eine Sekunde, im Falle von Buemi / Sarrazin / Nakajima waren es gar drei Sekunden. Allerdings behinderte auch ein Reifenschaden die Arbeit beim Toyota #8.

In der LMP2-Klasse setzte sich Rebellion mit beiden Fahrzeugen an die Spitze, Canal / Prost / Senna lagen dabei vor Beche / Heinemeier Hansson / Piquet jr. Der Dane Train von Thiim / Sörensen im Aston Martin #95 fuhr in der GTE-Pro-Kategorie in 2:04.023 zur Bestzeit. Dahinter reihten sich der Ford #67 von Priaulx / Tincknell und der Porsche #92 von Christensen / Estre ein. Bei den GT-Amateuren ging die erste Position wieder an Dalla Lana / Lamy / Lauda im Aston Martin #98.

WEC Austin 2017 - Die Top-3 aller Klassen im 2. Freien Training:

Kl. P Fahrer Team Zeit Gap
LMP1 1. Jani / Lotterer / Tandy Porsche #1 1:45.860
2. Bernhard / Bamber / Hartley Porsche #2 1:46.401 0.541
3. Conway / Kobayashi / Lopez Toyota #7 1:46.819 0.959
LMP2 1. Canal / Prost / Senna Rebellion-Oreca #31 1:54.601
2. Beche / Heinemeier Hansson / Piquet jr. Rebellion-Oreca #13 1:54.770 0.169
3. Rusinov / Thiriet / Lynn G-Drive Oreca #26 1:55.043 0.442
GTE-Pro 1. Thiim / Sörensen Aston Martin #95 2:04.023
2. Priaulx / Tincknell Ford #67 2:04.097 0.074
3. Christensen / Estre Porsche #92 2:05.208 1.185
GTE-Am 1. Dalla Lana / Lamy / Lauda Aston Martin #98 2:05.935
2. Mok / Sawa / Griffin Clearwater-Ferrari #61 2:07.503 1.568
3. Ried / Cairoli / Dienst Dempsey-Porsche #77 2:07.852 1.917

FP1 Austin: Porsche eröffnet mit der Bestzeit

Porsche hat das erste Kräftemessen in den USA für sich entschieden. Im 1. Freien Training zum 6-Stunden-Rennen von Austin setzten sich die WM-Führenden Bernhard / Bamber / Hartley mit einer Zeit von 1:48.124 durch. Zweiter wurde der Schwester-Porsche von Jani / Lotterer / Tandy. Dahinter reihten sich die Toyota ein, für die nicht alles reibungslos lief. Sebastien Buemi im Toyota #8 rollte zwischenzeitlich aus, ein Reset der Elektronik behob das Problem. In der LMP2-Klasse setzte sich G-Drive-Racing durch.

Die neue BoP-Einstufung verleiht den Ford in Austin Flügel. Im 1. Freien Training setzten sich sofort beide Ford GT deutlich an die Spitze und verwiesen beide Ferrari auf die ersten Verfolgerplätze. Die Bestzeit gelang dabei Mücke / Pla mit einer 2:04.939. Bei den GT-Amateuren hatte der Aston Martin #98 von Dalla Lana / Lamy / Lauda die Nase vorne.

WEC Austin 2017 - Die Top-3 aller Klassen im 1. Freien Training:

Kl. P Fahrer Team Zeit Gap
LMP1 1. Bernhard / Bamber / Hartley Porsche #2 1:48.124
2. Jani / Lotterer / Tandy Porsche #1 1:48.269 0.145
3. Buemi / Sarrazin / Nakajima Toyota #8 1:48.584 0.460
LMP2 1. Rusinov / Thiriet / Lynn G-Drive Oreca #26 1:55.399
2. Perrodo / Vaxivière / Collard TDS-Oreca #28 1:55.708 0.309
3. Lapierre / Menezes / Negrao Signatech-Alpine #36 1:56.034 0.635
GTE-Pro 1. Mücke / Pla Ford #66 2:04.939
2. Priaulx / Tincknell Ford #67 2:05.213 0.274
3. Calado / Pier Guidi Ferrari #51 2:05.594 0.655
GTE-Am 1. Dalla Lana / Lamy / Lauda Aston Martin #98 2:06.989
2. Ried / Cairoli / Dienst Dempsey-Porsche #77 2:07.371 0.382
3. Wainwright / Barker / Foster Gulf-Porsche #86 2:07.664 0.675

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter