Fahrer-Weltmeisterschaft: Loic Duval, Allan McNish und Tom Kristensen standen bereits vor dem Saisonfinale als Meister fest. Sie lösen damit ihre Markenkollegen Andre Lotterer, Benoit Treluyer und Marcel Fässler ab. Endstand: 1. Duval/Kristensen/McNish 162 Punkte 2. Lotterer/Fässler/Treluyer 149,25 Punkte 3. Davidson/Buemi/Sarrazin 107,25 Punkte
Foto: DPPI

Fahrer-Weltmeisterschaft: Loic Duval, Allan McNish und Tom Kristensen standen bereits vor dem Saisonfinale als Meister fest. Sie lösen damit ihre Markenkollegen Andre Lotterer, Benoit Treluyer und Marcel Fässler ab. Endstand: 1. Duval/Kristensen/McNish 162 Punkte 2. Lotterer/Fässler/Treluyer 149,25 Punkte 3. Davidson/Buemi/Sarrazin 107,25 Punkte

LMP1 Hersteller-Weltmeisterschaft: Audi ließ in der gesamten Saison nichts anbrennen und gewann Dreiviertel aller Rennen. Die Dieselhybriden schlugen Toyota deutlich, daran änderte auch der Ehrentreffer in Bahrain nichts mehr. Endstand: 1. Audi 207 Punkte 2. Toyota 141,5 Punkte
Foto: Audi

LMP1 Hersteller-Weltmeisterschaft: Audi ließ in der gesamten Saison nichts anbrennen und gewann Dreiviertel aller Rennen. Die Dieselhybriden schlugen Toyota deutlich, daran änderte auch der Ehrentreffer in Bahrain nichts mehr. Endstand: 1. Audi 207 Punkte 2. Toyota 141,5 Punkte

Endurance Trophy für private LMP1-Teams: Rebellion Racing war nach dem Rückzug von Strakka konkurrenzlos in der Privatwertung für LMP1-Rennställe. Das Team aus der Schweiz hat sich als feste Größe im Sportwagensport etabliert. Endstand: 1. Rebellion Racing 173,5 Punkte 2. Strakka Racing 68 Punkte
Foto: André Lemes

Endurance Trophy für private LMP1-Teams: Rebellion Racing war nach dem Rückzug von Strakka konkurrenzlos in der Privatwertung für LMP1-Rennställe. Das Team aus der Schweiz hat sich als feste Größe im Sportwagensport etabliert. Endstand: 1. Rebellion Racing 173,5 Punkte 2. Strakka Racing 68 Punkte

Endurance Trophy für LMP2-Fahrer: Es war eine Zitterpartie nach der Kollision in der ersten Kurve, doch Bertrand Baguette, Ricardo Gonzales und Martin Plowman gelang es, mit einem vierten Platz den Titel vor den Teamkollegen Olivier Pla, David Heinemeier Hansson und Alex Brundle einzufahren. Endstand: 1. Baguette/Gonzales/Plowman 141,5 Punkte 2. Pla/Heinemeier Hansson/Brundle 132,5 Punkte 3. Rusinov/Martin/Conway 132 Punkte
Foto: DPPI

Endurance Trophy für LMP2-Fahrer: Es war eine Zitterpartie nach der Kollision in der ersten Kurve, doch Bertrand Baguette, Ricardo Gonzales und Martin Plowman gelang es, mit einem vierten Platz den Titel vor den Teamkollegen Olivier Pla, David Heinemeier Hansson und Alex Brundle einzufahren. Endstand: 1. Baguette/Gonzales/Plowman 141,5 Punkte 2. Pla/Heinemeier Hansson/Brundle 132,5 Punkte 3. Rusinov/Martin/Conway 132 Punkte

Endurance Trophy für LMP2-Teams Oak Racing räumt komplett ab und siegt mit dem Fahrzeug Startnummer 35 vor der Nummer 24. Bitter für das drittplatzierte G-Drive-Team: Ohne die Disqualifikation in Le Mans hätte es locker für den Titel in beiden LMP2-Meisterschaften gereicht. Endstand: 1. Oak Racing 141,5 Punkte 2. Oak Racing 134,5 Punkte 3. G-Drive Racing 132 Punkte
Foto: DPPI

Endurance Trophy für LMP2-Teams Oak Racing räumt komplett ab und siegt mit dem Fahrzeug Startnummer 35 vor der Nummer 24. Bitter für das drittplatzierte G-Drive-Team: Ohne die Disqualifikation in Le Mans hätte es locker für den Titel in beiden LMP2-Meisterschaften gereicht. Endstand: 1. Oak Racing 141,5 Punkte 2. Oak Racing 134,5 Punkte 3. G-Drive Racing 132 Punkte

Weltcup für GT-Fahrer: AF Corse splittete seine Meisterschaftsanwärter Giancarlo Fisichella und Gianmaria Bruni auf zwei Fahrzeuge auf. Gimmi Bruni kam im letzten Rennen mit Toni Vilander besser zurecht als Fisichella mit Kamui Kobayashi, so dass der Weltcup an den Ex-Minardi-F1-Piloten geht. Endstand: 1. Bruni 145 Punkte 2. Fisichella 138 Punkte 3. Mücke/Turner 125,5 Punkte
Foto: Sutton

Weltcup für GT-Fahrer: AF Corse splittete seine Meisterschaftsanwärter Giancarlo Fisichella und Gianmaria Bruni auf zwei Fahrzeuge auf. Gimmi Bruni kam im letzten Rennen mit Toni Vilander besser zurecht als Fisichella mit Kamui Kobayashi, so dass der Weltcup an den Ex-Minardi-F1-Piloten geht. Endstand: 1. Bruni 145 Punkte 2. Fisichella 138 Punkte 3. Mücke/Turner 125,5 Punkte

Weltcup für GT-Hersteller: Ferrari holte sich dank des Doppelsieg in Bahrain doch noch die Hersteller-Meisterschaft. Aston Martin muss sich trotz einer bärenstarken Saison im letzten Rennen geschlagen geben, Porsche hatte schon zuvor zu viel an Boden verloren. Endstand: 1. Ferrari 255 Punkte 2. Aston Martin 246,5 Punkte 3. Porsche 230,5 Punkte
Foto: DPPI

Weltcup für GT-Hersteller: Ferrari holte sich dank des Doppelsieg in Bahrain doch noch die Hersteller-Meisterschaft. Aston Martin muss sich trotz einer bärenstarken Saison im letzten Rennen geschlagen geben, Porsche hatte schon zuvor zu viel an Boden verloren. Endstand: 1. Ferrari 255 Punkte 2. Aston Martin 246,5 Punkte 3. Porsche 230,5 Punkte

Endurance Trophy für GTE-Pro-Teams: Durch die Nullnummer von Stefan Mücke und Darren Turner und den überlegenen Sieg im letzten Rennen sichert sich AF Corse mit dem Ferrari 458 Italia Startnummer 51 den Titel in der Teamwertung. Endstand: 1. AF Corse 145 Punkte 2. Aston Martin Racing 128,5 Punkte 3. Porsche AG Team Manthey 126 Punkte
Foto: DPPI

Endurance Trophy für GTE-Pro-Teams: Durch die Nullnummer von Stefan Mücke und Darren Turner und den überlegenen Sieg im letzten Rennen sichert sich AF Corse mit dem Ferrari 458 Italia Startnummer 51 den Titel in der Teamwertung. Endstand: 1. AF Corse 145 Punkte 2. Aston Martin Racing 128,5 Punkte 3. Porsche AG Team Manthey 126 Punkte

Endurance Trophy für GTE-Am-Fahrer: Der einzige Titel, der Aston Martin Racing blieb, war derjenige der GT-Amateure. Jamie Campbell-Walter und Stuart Hall profitierten vom Pech der Porsche-Piloten von IMSA Performance Matmut und holen den Titel um einen Punkt vor den 8-Star-Motorsports-Fahrern. Endstand: 1. Campbell-Walter/Hall 129 Punkte 2. Potolicchio/Aguas 128 Punkte 3. Vernay/Narac 122 Punkte
Foto: Sutton

Endurance Trophy für GTE-Am-Fahrer: Der einzige Titel, der Aston Martin Racing blieb, war derjenige der GT-Amateure. Jamie Campbell-Walter und Stuart Hall profitierten vom Pech der Porsche-Piloten von IMSA Performance Matmut und holen den Titel um einen Punkt vor den 8-Star-Motorsports-Fahrern. Endstand: 1. Campbell-Walter/Hall 129 Punkte 2. Potolicchio/Aguas 128 Punkte 3. Vernay/Narac 122 Punkte

Endurance Trophy für GTE-Am-Teams: Dank eines bärenstarken Endspurts sichert sich 8 Star Motorsports den Titel bei den Amateur-Teams und fängt den Aston Martin mit der Startnummer 96 noch ab. Endstand: 1. 8 Star Motorsports 136 Punkte 2. Aston Martin Racing 133 Punkte 3. IMSA Performance Matmut 122 Punkte
Foto: André Lemes

Endurance Trophy für GTE-Am-Teams: Dank eines bärenstarken Endspurts sichert sich 8 Star Motorsports den Titel bei den Amateur-Teams und fängt den Aston Martin mit der Startnummer 96 noch ab. Endstand: 1. 8 Star Motorsports 136 Punkte 2. Aston Martin Racing 133 Punkte 3. IMSA Performance Matmut 122 Punkte