VLN

VLN5 Nürburgring 2018: Mercedes schlägt BMW und Falken

Mercedes-AMG hat das VLN-Saisonhighlight auf der Nürburgring-Nordschleife gewonnen. Falken (BMW und Porsche) hat das Nachsehen, der ROWE-BMW viel Pech.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Mercedes-AMG hat das Saisonhighlight in der VLN Langstrecken-Meisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife für sich entschieden. Beim ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen setzte sich die Black-Falcon-Mannschaft mit den Fahrern Hubert Haupt, Adam Christodoulou, Manuel Metzger und Gabriele Piana durch. Im Kampf um den Sieg musste der Mercedes-AMG GT3 gegen die beiden BMW M6 GT3 von ROWE Racing und Falken Motorsport sowie dem Falken-Porsche bestehen. Besonders ROWE hatte Pech.

Die Startaufstellung: Adam Christodoulou stellte den Black-Falcon-Mercedes #6 im Qualifying mit einer 7:55.723 auf die Pole, gefolgt vom Falken-BMW #3. Die zweite Reihe teilten sich der ROWE-BMW #99 und der Wochenspiegel-Ferrari #22. Aus der dritten Reihe gingen der Walkenhorst-BMW #36 und der Frikadelli-Porsche #30 ins Rennen.

Die Startphase: Adam Christodoulou münzte die Pole in die Führung um und setzte sich mit dem Mercedes in Front, gefolgt von Jochen Krumbach im Ferrari #22 und Philipp Eng im BMW #99. Schon in der zweiten Runde zog Eng vorbei an Krumbach und schloss zunächst auch auf Christodoulou auf. Ein Fehler kostete Eng gut zehn Sekunden, dieses Defizit konnte er jedoch wieder wettmachen. Dahinter kämpfte Krumbach mit dem Falken-BMW um die dritte Position, als nach gut einer Stunde die ersten Stopps anstanden.

Der weitere Rennverlauf: Der Zweikampf zwischen Black Falcon und ROWE ging auch nach dem ersten Stopp weiter, dahinter übernahmen die beiden Autos von Falken die Plätze drei und vier. Kurz nach der zweiten Stopprunde dann der Führungswechsel: ROWE übernahm die Spitze. Ihr Gastspiel ganz vorne war jedoch nur von kurzer Dauer, ein Reifenschaden warf den M6 auf Platz vier zurück und noch dazu aus dem Strategie-Fenster. Der Black-Falcon-Mercedes #6 sowie der BMW und der Porsche des Falken-Teams konnten profitieren.

In der zweiten Rennhälfte lag der ROWE-BMW durch die nun antizyklische Strategie immer wieder in Führung, meist um wenige Sekunden vor dem Black-Falcon-Mercedes. Zudem fuhr man zwischenzeitlich die schnellste Pace des gesamten Feldes. Boxenstopp-bereinigt fehlten jedoch rund drei Minuten auf die Spitze. Durch die antizyklische Strategie war der ROWE-BMW auch das erste Spitzenauto, das den letzten großen Service an der Box absolvierte. Somit ging der Black-Falcon-Mercedes als Leader in die letzte Stunde.

Die Schlussphase: Nach dem letzten Stopp lag Manuel Metzger im Black-Falcon-Mercedes #6 rund 27 Sekunden vor dem ROWE-BMW #99. Der hatte sich in der Zwischenzeit am Falken-BMW #3 und am Falken-Porsche #4 vorbei an die zweite Position gekämpft. Jedoch kamen die BMW's von ROWE Racing und Falken Motorsport 18 Minuten vor Schluss noch einmal für einen finalen Splash and Dash herein. Dieser letzte Stopp brachte die Entscheidung pro ROWE Racing im Kampf um Platz zwei.

Die Top-5 im Ziel: Manuel Metzger brachte den Mercedes #6 (Haupt / Christodoulou / Metzger / Piana) nach Hause und fuhr nach 42 Runden als Sieger über die Ziellinie. Dahinter fuhren die beiden BMW M6 GT3 von ROWE Racing (Eng / Blomqvist) und Falken Motorsport (Dusseldorp / Imperatori) ins Ziel. Vierter wurde der Falken-Porsche #4 (Müller / Werner), der Manthey-Porsche #12 (Klohs / Kern / Ragginger) wurde als Fünfter abgewunken.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter